Friesenheim - Oberschopfheim

25 Jahre Feuerwehrhock Oberschopfheim mit Schauübung

Autor: 
Frank Hansmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Juni 2018
Bruno Lehn ist seit 50 Jahren in der Feuerwehr Oberschopfheim.

Bruno Lehn ist seit 50 Jahren in der Feuerwehr Oberschopfheim. ©Frank Hansmann

Am kommenden Wochenende lädt Oberschopfheims Feuerwehr-Abteilung zum 25. Mal zu ihrem traditionellen Hock rund um das Gerätehaus ein. Los geht es morgen, Samstag, um 17 Uhr mit einer Schauübung. Der Lahrer Anzeiger unterhielt sich mit Bruno Lehn zu den Ursprüngen des gemütlichen Festes. Der 64-jährige ist bereits seit 1968 Feuerwehrmann.

Herr Lehn, wie kam dieses Fest ursprünglich zustande?
Bruno Lehn: Das erste Fest fand im Juni 1991 im Rahmen der Einweihung des heutigen Gerätehauses statt. Bis dahin war die Feuerwehr am Rathausplatz untergebracht. Der Schlauchturm ist noch Beleg dafür. Der Neubau war damals dringend erforderlich. Heutzutage wäre es völlig undenkbar, die vielfältige Ausstattung dort unterzubringen, auch von der Vorschriftenlage her.

Wer hatte denn die zündende Idee dazu?
Lehn: Unter der Leitung des damaligen, mittlerweile leider verstorbenen, Kommandanten Roland Kunz kam die Idee auf. Dies wurde natürlich im Ausschuss ebenso beraten wie später die Fortführung. Ich war damals als stellvertretender Kommandant im Gremium.

Angesichts der nun 25. Auflage muss die Premiere ein Erfolg gewesen sein, oder?
Lehn: Ja, es hat auf Anhieb gepasst, so dass wir an der Ausrichtung bis heute festgehalten haben.

Wurde der Ablauf des Festes immer beibehalten?
Lehn: Im Prinzip hat sich nicht viel verändert. Auch dieses Mal wird der Hock nach einer Schauübung der Wehr eröffnet. Ebenso Tradition ist das gemeinsame Mittagessen am Sonntag nach dem Frühschoppen. Da bleiben viele Küchen kalt. Die Oberschopfheimer freuen sich auf den Sauerbraten mit breiten Nudeln. Auch für die Kinder haben wir schon immer einiges geboten.

Das heißt, die Abläufe bleiben so wie sie sind?
Lehn: Es läuft gut. Daher gibt es keinen Anlass, Grundlegendes zu verändern. Einzig König Fußball hätte je nach Verlauf der Weltmeisterschaft dieses Mal ein wenig für Einfluss sorgen können. Aber das hat sich ja erledigt.

- Anzeige -

Haben Sie alle 25 Feste mitgemacht? 
Lehn: Ja, ich war bei allen Festen dabei. Es kommt bis heute für mich nicht in Frage, in dieser Zeit in Urlaub zu gehen. Es war immer selbstverständlich nach dem Beruf noch bei der Feuerwehr anzupacken. Als stellvertretender Kommandant hatte ich auch eine gewisse Vorbildfunktion. Es haben jedoch immer alle angepackt. In unserer Abteilung ziehen stets alle an einem Strang. Gerade derzeit macht es Freude zu sehen, wie der Nachwuchs sich aktiv mit viel Engagement einbringt. Ich sehe uns auf Gemeindeebene durchaus in einer gewissen Vorreiterrolle.

Stehen genügend Helfer zur Verfügung?
Lehn: Alleine mit den 30 Aktiven wäre das Fest kaum zu bewältigen. Wir können jedoch auf Alterskameraden, Jugendabteilung und nahestehende Personen zurückgreifen. Insbesondere auf die Mitglieder des Fördervereins ist immer Verlass. Diese Menschen braucht man. Wir von der Feuerwehr sind froh um jede helfende Hand.

Gab es für Sie bei den 25 Festen ein besonderes Erlebnis oder einen persönlichen Höhepunkt?
Lehn: Nicht direkt. Ich freue mich aber immer wieder aufs Neue, wenn die befreundeten Kameraden der Konstanzer Feuerwehr zu Gast sind. Vor über 30 Jahren kam dieser Kontakt aus meinem familiären Umfeld zustande. Diese intensive Freundschaft über so lange Zeit ist für mich schon etwas Besonderes und Außergewöhnliches. 

Haben sie besondere Wünsche für das anstehende Fest?
Lehn: Mir ist wichtig, dass es den Gästen aus Oberschopfheim und der Umgebung gut gefällt. Dann lohnt sich unser Einsatz. Schönes Wetter wäre natürlich eine gute Voraussetzung dazu – hier hatten wir eigentlich immer Glück. Das darf ruhig so bleiben.

FEST: Morgen, Samstag, geht es um 17 Uhr los und am Sonntag, 1. Juli, um 11 Uhr.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Lahr/Schwarzwald
vor 43 Minuten
Wenn ein Mensch ein medizinisches Problem hat, geht er zum Arzt, legt sein Versicherungskärtchen vor und wird in aller Regel auch behandelt. Wohnungslose oder Sozialschwache haben es da nicht ganz so einfach. Für sie bietet das Pflastermobil erste Hilfestellungen.
Gartentier des Jahres
vor 3 Stunden
Das Bienensterben ist in aller Munde. Doch auch andere Schwarz-Gelbler sind bedroht – wie die Dunkle Erdhummel, das Gartentier des Jahres 2018. Ob es das Tierchen auch in Lahr gibt und wie die Holländer es wirtschaftlich nutzen, das weiß Udo Baum, Vorsitzender des Nabu Lahr. 
Schwanau - Nonnenweier
vor 4 Stunden
Eine 31-jährige Frau ist am Mittwoch zwischen Schwanau und Nonnenweier beim Vogelsee von einem Exhibitionisten belästigt worden. Der Mann konnte noch nicht ausfindig gemacht werden. Die Polizei bittet um Hinweise.
Schwanau
vor 6 Stunden
Die vergangenen Wochen waren wettertechnisch betrachtet vor allem heiß und äußerst trocken. In diesem Zusammenhang jedoch bereits von Rekordmarken zu sprechen, hält Bernd Leppert, Schwanaus Gesamtwehr-Kommandant und Bauhofleiter, für verfrüht.  
Friesenheim - Oberschopfheim
vor 9 Stunden
231 Spendenwillige kamen am Dienstag nach Oberschopfheim, von denen 219 Blutkonserven gewonnen werden konnten. Ein gutes Ergebis mitten in der Urlaubszeit.  
Lahr/Schwarzwald
vor 12 Stunden
Sie ist bekennende Nesthockerin und ein Paradebeispiel für das Sprichwort »es gibt Männli, Wiebli und Lohrer«: Nach 38 Jahren hat sich Brigitte Vetter-Dittus aus dem Schuldienst am Scheffelgymnasium verabschiedet. Der Lahrer Anzeiger hat mit ihr gesprochen.
Doris Herzog machte ihr Hobby, die Ballonkunst, zum Beruf – und das erfolgreich.
"Starke Frauen" (2/10)
vor 15 Stunden
Kinder, Küche, Kirche? Frauen können mehr als die berühmten drei Ks. Sie stehen in Unternehmen ihren Mann – auf ihre eigene weibliche Art. Zehn davon stellt der Lahrer Anzeiger in seiner neuen Serie »Starke Frauen der Lahrer Werbegemeinschaft« vor – immer donnerstags. In Folge zwei geht es um Doris...
Heinz Kuhn ist einmal wöchentlich auf der LGS in Lahr.
"Meine Landesgartenschau" (84)
vor 17 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 84 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Heinz Kuhn (68) aus Lahr von seinen Beweggründen, die LGS zu besuchen:
Meißenheim
15.08.2018
Nach den zurückliegenden Turbulenzen hofft die noch junge Meißenheimer Narrenzunft »Hubmatte-Hexe« jetzt auf ruhigere Zeiten. Die Weichen dafür wurden in der Versammlung am Dienstagabend mit Vorstandswahlen gestellt.
Die Schilder »Dänisches Bettenlager« hängen. Am Montag, 20. August, wird die Filiale eröffnet.
Lahr/Schwarzwald
15.08.2018
Nun wird das ehemalige Flösch-Gebäude endgültig wieder belebt. Am kommenden Montag eröffnet das Dänische Bettenlager eine Filiale im Fachmarktzentrum Mietersheim.
Lahr/Schwarzwald
15.08.2018
In Lahrs Eisdielen ist besonders Nachmittags die Hölle los. Wir wollten von den Gelatiere wissen, was besonders gut geht. Und was es an Kaltem für den Hund gibt.
Mahlberg - Orschweier
15.08.2018
Ein 20 Jahre alter Flüchtling soll am Dienstag in eine Mahlberger Wohnung eingebrochen sein und dort Gegenstände geklaut haben. Er wurde am Mittwoch verhaftet. Bereits vor dem Einbruch wurde die Polizei auf den 20-Jährigen aufmerksam – und kam ihm deshalb letztlich auf die Schliche.