Schwanau - Allmannsweier

48 Jahre im Rathaus Allmannsweier - Manfred Nierlin

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Februar 2019
Fast 50 Jahre war Manfred Nierlin im Rathaus Allmannsweier die gute Seele. Jetzt verabschiedete ihn Ortsvorsteherin Ria Bühler in den verdienten Ruhestand.

Fast 50 Jahre war Manfred Nierlin im Rathaus Allmannsweier die gute Seele. Jetzt verabschiedete ihn Ortsvorsteherin Ria Bühler in den verdienten Ruhestand. ©Thorsten Mühl

Nach über 48 Dienstjahren wurde Manfred Nierlin, die gute Seele der Allmannsweierer Ortsverwaltung, in den Ruhestand verabschiedet. Den würdigen Rahmen bildete am Donnerstag die aktuelle Sitzung des Ortschaftsrats.

Eine Verabschiedung nach 08/15-Muster wäre Manfred Nierlin nicht gerecht geworden. Das war auch Ria Bühler bewusst, also wählte die Ortsvorsteherin eine angemessene Form: respektvoll und würdigend, zugleich humorvoll und kurzweilig. Die Zahl von gut 40 Zuhörern in der Sitzung des Ortschaftsrats verdeutlichte, welch hohe Bedeutung Nierlin in der Allmannsweierer Dorfgemeinschaft über fast fünf Dienstjahrzehnte hinweg gewonnen hat. 

Die Lehre zum Verwaltungsfachangestellten trat der damals 14-Jährige unter Bürgermeister Ernst Reitter im noch selbständigen Allmannsweier am 15. August 1970 an. Bühler zeichnete Anlässe wie Gemeindereform (1972), Nierlins erstes Ratsprotokoll (15. September 1973), Einzug der Schreibmaschine in der Ortsverwaltung (1978) und den Umstand nach, dass er auch noch 15 Jahre die Ortsverwaltung Wittenweier betreute. »Die Arbeit bei einer Ortsverwaltung ist nicht nur Routine. Sie ist abwechslungsreich, bürgernah, vor allem unersetzbar – Werte, die Manfred stets vertreten hat«, unterstrich Bühler. Ob Bearbeitung des Absturzes eines kanadischen Flugzeugs über Allmannsweier (1975), im Bearbeiten der Anliegen von Aussiedlern und Flüchtlingen, bei Angelegenheiten rund um das wachsende Gewerbegebiet – »es gab wohl kaum ein Problem, das Manfred nicht lösen konnte«, hob die Ortsvorsteherin hervor.

- Anzeige -

Unter den Bürgermeistern Ernst Reitter (1970 bis 1972), Wolfgang Wübker (1972 bis 1988), Rudi Knodel (1988 bis 1999), Wolfgang Brucker (seit 1999) und den Ortsvorstehern Ernst Reitter (1972 bis 1978), Max Heitz (1978 bis 1989), Achim Fiehn (1989 bis 2009) und Ria Bühler (seit 2009) leistete Nierlin Dienst. Ria Bühler kennzeichnete die Zusammenarbeit als »großes Glück«, ein vertrauensvolles Miteinander, wobei »jeder seinen Part hatte«. Sie erwähnte Nierlins Engagement bei der Erstellung des Ortssippenbuchs und sein Engagement im Vorstand des Fördervereins, der 2016 das 1000-jährige Ortsbestehen begleitete. Ihr sei es »eine Ehre, Manfred heute zu verabschieden, zugleich fällt es aber auch sehr schwer«, bekannte Ria Bühler. Nierlins Nachfolgerin Alexandra Kirner wünschte sie alles Gute. 

Bühler bedankte sich im Namen des Ortschaftsrats mit einem Reisegutschein samt Urlaubsgeld und einer aus dem Fundus des Theaterstücks zum Ortsjubiläum stammenden Kulisse des Rathauses beim Ausscheidenden. Nierlin selbst bezeichnete die Zusammenarbeit als »ehrlich und ganz hervorragend«. Dank richtete er auch an die Bürger in der ganzen Gemeinde, die im Grunde »sehr pflegeleicht« gewesen seien. Die bekanntlich in wenigen Monaten ebenfalls aus dem Amt scheidende Ortsvorsteherin tröstete er, noch etwas durchzuhalten: »Bei dir ist ja bald auch Licht am Ende des Tunnels zu sehen.« 

Für die Vereine und Institutionen überbrachten Jürgen Binder (Kirchengemeinde), Thomas Wanzke (Musikverein), Martin Hertweck (Männergesangverein) und Florian Bieber (Tischtennis-Club) Präsente. Seitens der Bürger dankte Alt-Gemeinderat Dieter Herrenknecht Nierlin für die »Eigenart, Anliegen erfolgreich zu bereinigen«.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 18 Stunden
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 24 Minuten
Städtebauförderung
3,6 Millionen Euro erhält Lahr in diesem Jahr von der Städtebauförderung, heißt es in einer Pressemitteilung der Landtagsabgeordneten Marion Gentges. Der zentrale Schwerpunkt der Förderung liege im Erhalt und Ausbau der Ortskerne. 
vor 56 Minuten
Schwanau
Reich an Veranstaltungen war das Vereinsjahr aus Sicht des Historischen Fördervereins (HFV) Schwanau, wie die Hauptversammlung vergangene Woche verdeutlichte. 
vor 2 Stunde
Lahr/Schwarzwald - Sulz
Der Zustand der Sulzer Friedhofsmauer  ist in den vergangenen Jahren bereits mehrfach Thema im Ortschaftsrat gewesen. Mitte des Jahres 2015 stürzte sogar ein Teil der südlichen begrenzenden Mauer ein.
vor 4 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Lahrer Rockwerkstatt hat bei ihrer Haupt­versammlung eine Bilanz der vergangenen zwölf Monate vorgelegt. In 34 Veranstaltungen brachte sie 71 Bands auf die Bühne, darunter waren auch 20 Newcomer.  
Vorsitzender Matthias Theobald (ganz links) ehrte von links, Thorsten Heitz, Miriam Stapf, Rolf Heitz, Doris Gütle, Peter Gütle und Roswitha Gütle.
vor 7 Stunden
Schwanauer Gruppe will Struktur mit Unterstützungsteam für Vorstand weiter ausbauen / 160 Wachstunden in 2018
Ein normales Geschäftsjahr resümierte die Schwanauer Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) im Rahmen der Hauptversammlung am Freitag.
vor 9 Stunden
Friesenheim
Die Gemeinde und die Seniorenwerke der Ortsteile laden auch in diesem Jahr wieder zu einem gemeinsamen Seniorennachmittag ein. Er findet am Mittwoch, 27. März, ab 14.30 Uhr in der Sternenberghalle statt.
Das spätgotische Rathaus von Tangermünde ist ein architektonischer Höhepunkt der Altmark.
vor 9 Stunden
Tangermünde und Altmark im Bild
Heute, Mittwoch, zeigt Bernd Tacke um 19 Uhr im Bürgersaal Ottenheim einen Bildervortrag über Tangermünde und die Altmark. Es ist der erste Teil der Kursreihe »Schönes Deutschland« der Volkshochschulen-Außenstelle Schwanau. 
vor 9 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
In vielerlei Hinsicht könnten die Unterschiede kaum größer sein. Am 20. März vor 50 Jahren haben die Eheleute Hatice und Ibrahim Hircin in der türkischen Hauptstadt Ankara geheiratet. Die goldene Hochzeit feiern sie heute im beschaulichen Oberschopfheim. In Zahlen ausgedrückt: 3000 anstatt...
vor 16 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Am 5. April tritt die Hamburger Country-Band »Truck Stop« im Parktheater auf. Auf nach mehr als 45 Jahren Bandbestehen produziert sie noch neue Alben, wie das aktuelle mit dem Titel »Ein Stückchen Ewigkeit«.
Die Zusammenarbeit der Feuerwehr Schwanau mit den Wehren aus Kappel-Grafenhausen und Rust ist auch dem Gemeinderat wichtig.
vor 19 Stunden
Kostenregelung für Kooperation über kommunale Grenzen
Die Feuerwehren Schwanau, Rust und Kappel-Grafenhausen wollen ihre Kooperation zukünftig noch weiter verfestigen. Der Schwanauer Gemeinderat stimmte dem Abschluss einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zur Kostenregelung einhellig zu.
Werkstattbesuch bei Gitarrenbauer Jan Wenk, der den Gründerpreis der Stadt Lahr kürzlich erhalten hat.
vor 22 Stunden
Gründerpreis der Stadt Lahr
Jan Wenk hat zusammen mit zwei anderen Start-Ups vor wenigen Wochen den Gründerpreis 2018 der Stadt Lahr erhalten. Als Gitarrenbauer ist der Preisträger Meister – mit Brief und Siegel. Als Gitarrenspieler positioniert sich der 31-Jährige im »guten Mittelfeld«. Ein Besuch in der Werkstatt Wenks in...
19.03.2019
Friesenheim
In einem nur halb gefüllten Vereinsheim hat die Hauptversammlung der Hundefreunde Friesenheim stattgefunden. Das Motto des Vereins ist in den vergangenen Jahren »Qualität statt Quantität« gewesen.