Schwanau - Ottenheim

50 Schüler der BvO-Gemeinschaftsschule haben es geschafft

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juli 2019

Preisträger (von links): Cosima Klenk (9b), Yannick Bluhm (9b), Aya Alboush (9b), Alvina Khan (10), Luca Welle (9a), Meriton Xhoxhaj (9c), Marcel Schmidt (9c), Marlon Meyer (9b), Enrico Groß (10). ©Thorsten Mühl

Mehr als 50 Absolventen haben am Donnerstagabend mit Übergabe ihrer Zeugnisse die Bärbel-von-Ottenheim-Gemeinschaftsschule (BvO) mit Real- oder Hauptschulabschluss in der Tasche verlassen. Drumherum gab es eine bunte, abwechslungsreiche Feier.

Im siebten Jahr besteht das gemeinsame Modell Gemeinschaftsschule der Riedgemeinden Schwanau und Meißenheim am Standort Ottenheim nun schon. Auch darauf konnte das Motto des aktuellen Abschlussjahrgangs am Donnerstag durchaus bezogen werden. Eine Textzeile aus dem Song »Scream & Shout« von Will.I.am featuring Britney Spears zitierend, überschrieben die mehr als 50 Absolventen der Klassen 9 a, 9 b, 9 c und 10 ihre Feier mit »All eyes on us« (zu deutsch: »Alle Blicke auf uns«).

Wunsch: Mut und Geduld

Und angesichts eine Prüfungsschnitts der Hauptschule von 2,7 und der Realschule von 2,4 konnten sich diese selbstbewussten Worte nach fünf, respektive sechs Jahren harter Arbeit, durchaus wählen lassen. Indirekt, kooperativ und gemeinsam hatten die Schüler gelernt, angeleitet durch ein multi-professionelles Lehrer-Team, wie Schulleiterin Angelika Walter der nahezu voll besetzten Rheinauenhalle in ihrer Rede erklärte. 

Dritter Durchlauf zum Hauptschul-, zweiter Durchlauf zum Realschul-Abschluss – die BvO hat ihren Ruf als kompetenter Schulstandort weiter festigen, ihr Profil als Lehranstalt ein weiteres Jahr schärfen können. Den Absolventen bieten sich nun viele Möglichkeiten, allerdings auch »ein Arbeitsmarkt im hellen Licht umfassender ökologischer und gesellschaftlicher Veränderungen«, mahnte Walter. Sie wünschte den scheidenden Schülern sich ein breites Spektrum an Interessen aufzubauen, dazu Mut, Geduld, aber auch die Fähigkeit zur Toleranz. 

"Ihr Ding machen"

- Anzeige -

Udo Lindenberg zitierend, sollten sie laut Walter »ihr Ding machen«. Ein spezielles Lob richtete sie an die Technik-Gruppe der Klassen 9 a und 9 b, die mit Lehrer Stefan Bähr den Lindenplatz auf Vordermann brachten (wir berichteten) und mit dieser Projektarbeit »Spuren in der Gemeinde hinterlassen haben«. Von der Bedeutung, an seinen Träumen festzuhalten und diese, notfalls auch gegen Widerstände, zu verteidigen, handelte der Abschiedsbeitrag des Elternbeirats anlässlich der Verabschiedung der Absolventen. 

Schwanaus Bürgermeister Wolfgang Brucker gratulierte nicht nur den Schülern, sondern nahm auch einen kleinen Exkurs vor. »Gute Schüler wie ihr sind der beste Beweis dafür, dass wir mit der Entscheidung, die BvO zur Gemeinschaftsschule zu entwickeln, richtig lagen.« In den Gemeinderäten sei man sich über das gute Modell einig gewesen, wie es ausfallen würde, habe sich jedoch nicht vorhersagen lassen.

Weg weiter gehen

Die Schule werde ihren Weg weiter gehen, wie auch der jetzige Jahrgang, dem der Bürgermeister wünschte, sich seine Träume zu bewahren. Dabei waren Wege ein gutes Stichwort: Während vier Absolventen etwa an anderen Schulen weitermachen werden, fangen zehn direkt eine Berufsausbildung (zum Beispiel als Industriemechaniker, Justizfachangestellter oder Zimmermann) an. 

Musikalische Beiträge (Marlene und Melissa Himmelsbach, Enrico Gross) rundeten, ehe Zeugnisse und Preise (siehe Kasten) übergeben wurden, den offiziellen Teil ab. Nach einer Pause wurde dann ein Programm mit sportlichen Einlagen, Sketchen sowie den Klassenlehrer-Reden und -verabschiedungen geboten.

Info

Preisträger

Die besten Gesamtleistungen der Hauptschule erreichten Aya Alboush und Marlon Meyer (jeweils Schnitt: 1,3). Weitere Preise erhielten Meriton Xhoxhaj (Mathematik), Cosima Klenk (Bildende Kunst), Marcel Schmidt (Naturwissenschaft & Technik), Yannick Bluhm (Geschichte) und Luca Welle (Sport). Die beste Realschul-Gesamtleistung erbrachte Alvina Khan (Schnitt: 1,8), ebenso erhielt Khan den Englisch-Preis. Enrico Gross erhielt ein Lob (Schnitt: 1,9) sowie den Preis für Musik/Bildende Kunst.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 18 Stunden
De Hämme meint...
Helmut Dold über das Ende einer Ära.
vor 20 Stunden
Stadtgeflüster
Im Lahrer Stadgeflüster geht es diese Woche um die altbekannten Parkprobleme und ein Konflikt mit dem Gesetz.
vor 22 Stunden
Umgekrempelt
Unser Mann mit Hut – er krempelt dieses Mal lichtermäßig die Großgemeinde um.
07.12.2019
"Wir essen an Weihnachten..."
Der Lahrer Anzeiger zählt die Tage: Bis einschließlich Heiligabend, 24. Dezember, verrät an dieser Stelle täglich ein bekanntes Gesicht aus Lahr, was an den Feiertagen in der Familie auf den Teller kommt. 
Frank Erb kommt aus Oberschopfheim, ist 32 Jahre alt, verheiratet und erwirtschaftet auf dem elterlichen Hof 22 Hektar Rebflächen und 60 Hektar Ackerland.
07.12.2019
Friesenheim
Grüne Kreuze, Schlepperdemonstrationen und jetzt ein Mahnfeuer am Samstag in Oberschopfheim. Landwirte und Winzer ringen um mehr Verständnis in der Öffentlichkeit. Frank Erb, Vorsitzender der Winzergenossenschaft Oberschopfheim und engagierter Vertreter der Landwirte, traf sich zum Gespräch mit dem...
07.12.2019
Schwanau
Eine Ära ist im Schwanauer Ferienprogramm zu Ende gegangen: Am Donnerstag wurde Initiatorin Martina Stahl, „Kopf, Herz und Seele des Programms“, verabschiedet. Stahl bleibt dem Programm weiter verbunden, die Nachfolge erfolgt als Teamlösung.  
07.12.2019
Weihnachtsserie "Wir freuen uns aufs Fest" (6)
Noch 17 Tage bis Weihnachten, und der Zauber der Adventszeit zieht viele in seinen Bann. Doch auch Vorbereitungen für das Weihnachtsfest müssen getroffen werden. Der Lahrer Anzeiger stellt jeden Tag Bürger aus Meißenheim und Schwanau vor, die ihre Pläne und Wünsche für das Weihnachtsfest verraten....
06.12.2019
Lahr
Die neuen Jugendgemeinderäte sind gewählt. Oberbürgermeister Markus Ibert gratulierte den 21 Jugendlichen als Vertreter der Jugendlichen in der Stadtverwaltung zur Wahl im Schlachthof. Die Wahlbeteiligung war allerdings ernüchternd.
Das linke Kärtchen mit den Gummibärchen bekommen Richtigparker an die Windschutzscheibe, das rechte Kärtchen die Falschparker.
06.12.2019
Lahr/Schwarzwald
Gehwegparker aufgepasst: Ab Januar ist Schluss damit. Dann ist ein Strafzettel fällig. Bis dahin verteilt die Stadt erst einmal freundliche Hinweiskärtchen für Falschparker und für Richtigparker. 
06.12.2019
Umweltausschuss
In Lahrer Schulen und Kindergärten soll es künftig auch veganes Essen geben. Außerdem sollen vorrangig regionale Produkte auf den Speiseplan kommen. Und nicht nur das: Der Umweltausschuss hat über eine ganze Reihe Neuerungen beraten.
06.12.2019
Meißenheim
Mit besonderen Aktionen wie Baumpflanzungen  oder auch Holzversteigerungen bringt die Gemeinde den Bürgern in Meißenheim und Kürzell den Wald nahe gebracht.   
06.12.2019
"Wir essen an Weihnachten..."
Der Lahrer Anzeiger zählt die Tage: Bis einschließlich Heiligabend, 24. Dezember, verrät an dieser Stelle täglich ein bekanntes Gesicht aus Lahr, was an den Feiertagen in der Familie auf den Teller kommt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!