Amtsgericht Lahr

62-Jähriger zeigt Polizist Stinkefinger und wird verurteilt

Autor: 
Patrick Schmieder
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Oktober 2018

©Bert Flint/shutterstock.com

Eine teure Geste leistete sich ein 62-jähriger Mann aus einer Breisgau-Gemeinde. Die Folge: Er landete vor Gericht. Am Mittwoch war die Verhandlung in Lahr. Der mehrfach Vorbestrafte habe seit Jahren kein gutes Verhältnis zur Polizei und wurde nach einem Vorfall wegen Beleidigung angeklagt.

Am 14. März diesen Jahres fuhr der Mann mit seinem Fiat in der Nähe der Lahrer Polizeischule vorbei an einer Gruppe Polizeischüler, die auf dem Gehweg neben der Straße joggten. Als er sich unmittelbar hinter einer Kurve neben den Auszubildenden befand, soll er langsamer gefahren sein und mehrfach den Mittelfinger erhoben haben. Aufgrund der T-Shirts mit der Aufschrift »Polizei« habe er die Gruppe als Polizisten identifizieren können. »Ich habe die Gruppe nicht als Polizisten wahrgenommen. Auch den Mittelfinger habe ich nicht gezeigt. Vielleicht habe ich eine Geste in Richtung meines Sohnes gemacht, die missverstanden wurde«, meinte der Angeklagte zum Sachverhalt.

Extra abgebremst

Zusammen mit seinem Sohn als Beifahrer suchte der angehende Rentner einen Freund und dessen Roller. Dabei wurde laut seinen Angaben lebhaft im Auto diskutiert. »Ich bin ein Mann der Tat, habe Polizisten schon verbal und körperlich angegriffen. Aber den Mittelfinger zeigen ist mit Sicherheit nicht meine Art.«

Allerdings hatten die fünf Zeugen und gleichzeitig Betroffenen den Vorgang anders wahrgenommen. »Wir hatten am Vormittag Sportunterricht und sind wieder zum Gelände zurückgelaufen. Der blaue Pkw kam schnell um die Ecke und hat dann verlangsamt. Er hat offensichtlich mehrfach den Mittelfinger gezeigt und uns in die Augen geschaut«, sagte einer der Betroffenen zum Vorfall. Seine vier Kollegen schilderten den Ablauf auch in Details ähnlich.

- Anzeige -

Somit ergab sich für den Richter – unter Berücksichtigung der Vorstrafen des Angeklagten – ein eindeutiges Bild. Dem Beschuldigten wurde empfohlen, Einschränkungen vorzunehmen und auf die Zeugenaussage seines Sohnes zu verzichten, da dieser im Falle einer Verurteilung der Falschaussage bezichtigt werden würde. »Das hier ist Kindergarten. Die Cops lügen nur«, meinte der Angeklagte, der über die komplette Verhandlung die Tat nicht gestand. Auf Anraten seines Verteidigers entschied er dennoch, die Einschränkungen vorzunehmen – die Beweisaufnahme war damit geschlossen.

Schuld erwiesen

»Aufgrund des Verzichts ihrer Zeugen können wir die Schuld als erwiesen ansehen. Der Angeklagte ist vielfach vorbestraft und seine Abneigung gegenüber der Polizei ist bekannt. Die angesetzte Höhe ist unter Beachtung seiner finanziellen Umstände aber viel zu hoch. Ich beantrage 70 Tagessätze á acht Euro«, so das Plädoyer des Staatsanwaltes.

Der Versuch des Verteidigers, in seiner Schlussrede die Tagessatzanzahl zu verringern da die Tat nicht abschließend bewiesen wurde, schlug fehl. Der Richter folgte in seinem Urteil dem Antrag des Staatswalts aus mehreren Gründen: »Ich habe keine Zweifel an der Tat. Das Abbremsen ist eindeutig, der Blickkontakt ist eindeutig, das mehrmalige Zeigen auch. Dass Sie entsprechende Beschränkungen vorgenommen haben, ist als Geständnis zu werten.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Nach dem Blumenfestival
vor 58 Minuten
Schon am frühen Morgen fahren die ersten Interessenten mit dem Auto auf den Urteilsplatz, um sich Chrysanthemen zu sichern. Ehrenamtliche Helfer des Freundeskreises »Blumen öffnen Herzen« haben gestern wieder Chrysanthemen gegen einen kleinen Obolus an vier Plätzen in Lahr abgegeben.   
Die 58 Millionen Euro, die für die Landesgartenschau geplant worden waren, haben nicht gereicht.
Von 58 auf 60,4 Millionen Euro
vor 3 Stunden
58 Millionen Euro sollte die Lahrer Landesgartenschau mal kosten. Nun sind es 60,4 Millionen Euro. Am kommenden Montag soll der Gemeinderat deshalb grünes Licht für überplanmäßige Haushaltsmittel geben.
Meißenheim
vor 7 Stunden
Die Auwälder Jagdhornbläser haben sich vor 30 Jahren gegründet – eine große Geburtstagsfeier soll es aber nicht geben. Dafür spielten sie am Sonntag in der evangelischen Kirche in Meißenheim groß auf.   
Konzert
vor 9 Stunden
Mit tosendem Beifall bedankte sich das Publikum bei der Chorgemeinschaft für ihr Konzert. Die Solisten aus eigenen Reihen und ein Kurzauftritt der »Irish Boys« trugen zur Begeisterung bei.  
Wer wird Lahrionär?
vor 12 Stunden
Kennen Sie sich aus in Lahr? Wenn ja, sind Sie richtig beim Quiz des Lahrer Anzeigers. Heute geht es um den Bau von neuen Parkmöglichkeiten in der Lahrer Innenstadt.
Hauptversammlung
vor 12 Stunden
Wahlen standen beim Ski-Club Schwanau keine an, dennoch erforderte der Rückblick in der Hauptversammlung seine Zeit. Das Geschäftsjahr brachte wieder eine ganze Reihe von Veranstaltungen, Angeboten und Aktionen mit sich.
Schwanau - Wittenweier
vor 15 Stunden
Der MGV »Eintracht« Wittenweier hat seinen Zuhörern am Samstagabend in der Elzhalle bewiesen, dass er musikalisch nach wie vor seinen Mann stehen kann. Gäste waren Männerchor Elzach, eine Solistin und der Wittenweierer Projektchor.  
Der Historische Verein Oberschopfheim hat ein Fenster von »Xavers Landmarkt« geschmückt.
Friesenheim - Oberschopfheim
11.11.2018
Mit Unterstützung des Historischen Vereins wurde ein Schaufenster von »Xavers Landmarkt« mit historischen Ortsfotos gestaltet. Zum langfristigen Erhalt der Nahversorgung bedarf es eines stärkeren Kundenzuspruchs.
Soll der SC Lahr sein Vereinsleben auf der Dammenmühle bündeln? Das Thema lässt Emotionen hochkochen.
Lahr/Schwarzwald
11.11.2018
Informationen zu möglichen Entwicklungen für den »Sportpark Dammenmühle« ließ die Emotionen in der Hauptversammlung des SC Lahr hochkochen. Dabei zeigte sich, wie tief die SC-Fusion von 2015 noch nachwirkt.
Sonja I. hatte ihren letzten großen Auftritt am Wochenende.
Lahr/Schwarzwald
11.11.2018
Das Feuerwerk war grandios, der Besuch prächtig und die Unterhaltung trotz etwas Regen gut. Die Chrysanthema in Lahr ist am Wochenende  bunt, ausgelassen und mit einer Farbenorgie zu Ende gegangen. 
Konsequenzen
11.11.2018
Vier Jahre Haft lautete Ende Oktober das Urteil für den Ex-Dekan Markus E. wegen Betrugs und Untreue. Nun kündigt der Freiburger Erzbischof Stephan Burger ein weiteres Vorgehen im Brief an die Seelsorgeeinheit "An der Schutter" in Lahr an.
Bürgermeister Erik Weide (links) und Schüler Felix Moldenhauer sprachen bei der Enthüllung der Gedenktafel, die an jüdische Soldaten aus Friesenheim erinnert.
Friesenheim
11.11.2018
80 Jahre nach der Reichspogromnacht gedachte Friesenheim am Freitagder schrecklichen Ereignisse am 9. November 1938. Dank einer Schülerinitiative gibt es nun auch einen Gedenkstein für jüdische Mitbürger.