Modifizierte Planung

67 Doppelgräber auf dem erweiterten Kuhbacher Friedhof geplant

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. September 2019

Der Kuhbacher Friedhof soll erweitert werden. Darüber haben die Ortschaftsräte beraten. ©Thorsten Mühl

Im Kuhbacher Ortschaftsrat wurden die abgewandelte Planungen zur Friedhofserweiterung vorgestellt. Inhaltlich wurde unter anderem auf Belange wie weniger Geländegefälle und deutlich großzügiger geführte Wege gelegt.

Die Friedhofserweiterung ist in Kuhbach schon längere Zeit ein wiederkehrendes Thema. Zuletzt war im Oktober 2017 intensiv beraten worden, basierend darauf wurden am Dienstag im Rat von Verwaltungsseite überarbeitete Planungen vorgestellt. Eingehend wurden die alten Pläne der modifizierten Fassung gegenübergestellt. Roland Richter von Kappis Ingenieure sowie Richard Sottru und Christina Volz von der Abteilung öffentliches Grün und Umwelt beantworteten zahlreiche Fragen der Ortschaftsräte.

Anhand der Detailpläne zeigte sich, dass die modifizierte »Variante II« als vorteilhafter erachtet wurde. 67 Doppelgräber für Erdbestattungen sieht die Erweiterung vor, insbesondere die angepasste Hanglage (sechs gegenüber elf Prozent, wie sie 2017 vorgesehen waren) und ein besserer Zugang zum Nordteil des Gottesackers wurden als Schlüsselpunkte seitens des Gremiums hervorgehoben. 

»Gerade aus Sicht von älteren Friedhofsbesuchern ist hier mitgedacht worden«, begrüßte Josef Schwarz, dem in Vertretung des befangenen Ortsvorstehers Norbert Bühler (beide SPD) die Sitzungsleitung oblag, die Planung. Weitere Details der Modifizierung sind die Berücksichtigung einer Treppenanlage und für den Nordzugang zum Friedhof zwei weitere Parkplätze. 

- Anzeige -

Zur nachgefragten Wegbreite stellten die Planer dar, dass Fahr- und Gehwege drei, der Verbindungsweg mit 2,20 Meter Breite ausgeführt werden sollen. Richard Sottru erklärte erneut, dass infolge der Erweiterung des Friedhofs eine Drainage angelegt werden müsse, um die durch die Bodenbeschaffenheit bedingte Thematik der Verwesung zu gewährleisten. Insgesamt sah er mithilfe der geplanten Erweiterung eine vom Grundsatz her optimierte Strukturierung des Friedhof-Areals. 

Die modifizierten Pläne haben allerdings auch ihren Preis. Wurden Ende 2017 Kosten von rund 345 000 Euro kalkuliert, werden diese nunmehr rund 410 000 Euro betragen. Die Frage zur Möglichkeit weiterer Bestattungsformen in der Zukunft wurde seitens der Verwaltung grundsätzlich bejaht. Ob sich das tatsächlich realisieren lasse, hänge nicht zuletzt von der Nachfrage ab. 

Mehrheitlich dafür

Ein konkretes Zeitfenster zur Erweiterungs-Umsetzung, die der Ortschaftsrat mit sechs Ja-Stimmen (bei einer Enthaltung) mehrheitlich befürwortete, wurde in der Sitzung nicht genannt. Die nächsten Schritte sind zunächst Entscheidungen des Lahrer Gemeinderats zur Baugenehmigung und Bereitstellung der finanziellen Mittel. Ein Hinweis Bernd Steinmanns (CDU), wonach der zu erweiternde Friedhofsteil eventuell vom Regierungspräsidium Freiburg als schützenswerte Wiese (FFH-Gebiet) eingestuft sei, was die Planung beeinflussen könne, wurde zur Prüfung seitens der Verantwortlichen aufgenommen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 10 Stunden
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
vor 11 Stunden
Im Interview
Die Verabschiedungen liegen hinter ihm – fast. Die letzte folgt am Freitag, 25. Oktober. Dann sagt Wolfgang G. Müller endgültig Tschüss. 22 Jahre war er Oberbürgermeister von Lahr. Ab dem 1. November startet er in seinen nächsten Lebensabschnitt. Doch zuerst blickt der Lahrer Anzeiger noch einmal...
vor 11 Stunden
Zeitleiste
22 Jahre lang war Wolfgang G. Müller Oberbürgermeister von Lahr. Nun folgt ihm Markus Ibert auf den Chefsessel im Rathaus. Der Lahrer Anzeiger blickt zurück auf wichtige Stationen und schöne Momente in Müllers Amtszeit.
vor 13 Stunden
Lahr
Der mit 3000 Euro dotierte Bürgerpreis der Stiftung Bürger für Lahr, ist in diesem Jahr an den Kulturkreis Lahr gegangen. Das Preisgeld soll in bewegliche Bühnenelemente und die technische Ausstattung des Stiftsschaffneikellers fließen.
vor 15 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Der 97-Jährige Hans Reitter wurde im Rahmen der Voba-Mitgliederversammlung für den Geschäftsbereich Friesenheim, Hohberg, Schwanau und Ried für seine 70-jährige Mitgliedschaft geehrt.
vor 15 Stunden
Lahraus, Lahrein
D' Bürkle Paul ist diese Woche verzweifelt.
vor 15 Stunden
Friesenheim
Die Dorfhelferinnenstation in Friesenheim steht gut da. Die Aufstockung des Personalschlüssels vor fünf Jahren hat sich gelohnt. Auch die Vernetzung mit anderen Stationen und Sozialdiensten klappt hervorragend.
vor 15 Stunden
Schwanau
Ehemaliger Schwanauer Gemeinderat war acht Jahre lang Bürgermeister von Heitersheim und wird ab 1. Januar auf dem Chef-Sessel in Müllheim Platz nehmen.
vor 15 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Es sind die unbedeutenden Dinge, die oft unschätzbaren Erinnerungswert haben. Das Stadtmuseum zeigt sie, dazu berichten geflüchtete Mitbürger.
vor 15 Stunden
Lahr
Zwei weitere Projekte des Lahrer Stadtguldens erhalten doch noch finanzielle Unterstützung. Der Grund: Bei der Ermittlung der Gewinner hatte sich ein Fehler eingeschlichen.
vor 15 Stunden
Lahrer Stadtgeflüster
Redakteurin Sophia Körber flüstert über die Chrysanthema, nur über die Chrysanthema.
vor 22 Stunden
Meißenheim
Schon Adam und Eva wussten, wie verführerisch ein Apfel sein kann. Und bis heute haben Äpfel ihre anziehende Wirkung nicht verloren. Klaus Rosewich, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Meißenheim, weiß viel über Sorten, Lagerung und Verwendung.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 18.10.2019
    Mediterrane Atmosphäre
    Der verführerische Duft von frisch gebrühtem Espresso, leckere Antipasti oder frischer Pasta – das CASAMORE in Hohberg versetzt seine Gäste auf eine genussvolle Reise durch die mediterrane Küche. Unter Palmen und Olivenbäumen darf man sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.