Wo Ehrenamtliche helfen können

Ab September gibt es in Lahr eine Engagementbörse

Autor: 
Sophia Körber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. August 2018

Die Engagementbörse stellen bei einer Pressekonferenz vor (von rechts): Karin Brixel (zuständig für Bürgerengagement und Bürgerbeteiligung), Martin Müller vom Städtetag Baden-Württemberg und OB Wolfgang G. Müller; Sabine Barth begleitet die Fachtagung im September auf der Landesgartenschau künstlerisch. ©Sophia Körber

Im September soll sie online gehen: die Engagementbörse der Stadt Lahr. Die Plattform soll Vereine und gemeinnützigen Organisationen helfen, Ehrenamtliche zu gewinnen. Aber auch Menschen, die freiwillig helfen wollen, haben dadurch zukünftig eine Anlaufstelle.

Passend zum Tag der Ehrenamtlichen auf der Landesgartenschau wurde am Mittwoch in einer Pressekonferenz die neue Engagementbörse der Stadt Lahr vorgestellt. »Ohne Ehrenamtliche könnten wir die ganze Arbeit hier auf der Landesgartenschau gar nicht erst stemmen«, betonte Geschäftsführerin Ulrike Karl einleitend die Wichtigkeit von Helfern. Teilweise sei es jedoch nicht einfach, Menschen zu finden, die bereit sind sich einzubringen. Um Vereine und gemeinnützige Organisationen in Lahr bei dieser Suche zu unterstützen, soll es ab September eine Online-Plattform geben, die genau das macht. »Menschen, die sich gerne freiwillig engagieren möchten, können sich registrieren und nach möglichen ehrenamtlichen Stellen suchen«, erklärte Karin Brixel, zuständig für Bürgerengagement und Bürgerbeteiligung. 

Neue Stelle geschaffen

Mit Brixel hat die Stadt Lahr extra für diesen Bereich im vergangenen Herbst eine Koordinationsstelle geschaffen. »Anfangs musste ich erst einmal bei den Leuten im Ehrenamt nachfragen, was wichtige Themen sind«, sagte sie. Mit Hilfe einer Umfrage hat sie 30 Vereine und gemeinnützige Organisationen befragt und kam zu dem Ergebnis: »90 Prozent wünscht sich eine solche Börse. Gerade Vereine suchen häufig Freiwillige. Die Engagementbörse kann die Menschen zukünftig zusammenbringen.«

- Anzeige -

Voraussetzung, damit das Online-Portal auch funktioniert, ist die Bereitschaft der Organisationen und Vereine. »Diese haben die Möglichkeit, ihre Stellen online auszuschreiben und der interessierte Bürger kann direkt mit der jeweiligen Organisation oder dem Verband Kontakt aufnehmen«, erklärte Brixel. Sobald die Stelle besetzt ist, kann die Ausschreibung vom Portal gelöscht werden.

In anderen Städten gibt es bereits solche Engagementbörsen. »Wir haben uns besonders an Bruchsal orientiert, da die Stadt von der Größe ungefähr Lahr gleicht. Ich habe aber auch mit anderen Verantwortlichen solcher Börsen telefoniert – um gerüstet zu sein«, so Brixel. Ein Fremdanbieter hat die Plattform erstellt. Das Portal kann sich jedoch auch nach dem Start noch verändern. Für sie ist es wichtig, auf die Wünsche und Anregungen der Nutzer einzugehen. Eines ist jedoch sicher: Die Plattform ist kostenlos.

Zu finden auf der Homepage der Stadt Lahr wird die Plattform nach einer ersten Anlaufphase im Februar auch für Firmen frei geschaltet werden. »Die Börse soll Angebote von Unternehmen und Institutionen einbinden.« Doch wie passen Firmen und Ehrenamt zusammen? Brixel erklärte: »Auch Betriebe wollen sich engagieren. Beispielsweise wenn jemand besonders gut eine Homepage gestalten kann oder die nötige Manpower hat, um die Räume einer Kita zu streichen. Die Plattform kann dann zwischen Organisation und Firma vermitteln.« 

Info

Fachtagung »Engagement begeistert« auf der LGS

Um sich eine genaue Vorstellung von der Engagementbörse machen zu können, findet am Freitag, 21. September, von 10 bis 16.30 Uhr die Fachtagung »Engagement begeistert – die Zukunft des Engagements« auf der Landesgartenschau statt. Organisiert wird sie vom Städtetag Baden-Württemberg mit Unterstützung der Stadt Lahr. Neben Impulsreferaten gehört ein World-Café zum Programm. »Wir organisieren Tische mit Moderatoren zu Themen wie Verantwortung übernehmen, das Engagement von jungen Menschen und zukunftssichere Organisation von Freiwilligenarbeit. Die Teilnehmer sollen ins Gespräch kommen«, sagte Martin Müller vom Städtetag Baden-Württemberg. Das Angebot richtet sich laut Mülller an alle, die sich daran beteiligen wollen, die Gesellschaft zu gestalten. 
◼ Die Teilnahme an der Fachtagung ist kostenlos. Anmeldungen sind noch bis  zum 7. September per E-Mail an mehrgenerationenhaus-lahr@lahr.de möglich. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 18 Stunden
Lahraus, Lahrein
De Bürkle Paul erzählt heute von 5967 Mails im Ordner „Unbekannt“ und einem Hackerangriff.
vor 20 Stunden
Lahrer Stadtgeflüster
Lokalchefin Anja Rolfes flüstert diese Woche von Lahr als Spitzenreiter, göttlichem Beistand und wie könnte es derzeit anders sein: Fasnacht.
25.01.2020
"Moment mal...Straßengeschichten" (1)
„Moment mal...!“ Der Lahrer Anzeiger schlendert einmal im Monat durch die Stadt und spricht einen Menschen an. Was hat er oder sie zu erzählen? Um „Straßengeschichten“ geht es in der neuen Serie – zwölf Folgen lang, immer am letzten Samstag eines Monats. Los geht es mit dem Straßenmusiker Stefan...
25.01.2020
Lahr
Nach knapp sieben Monaten Bauzeit sind die Lahrer Gewerbegebiete jetzt mit Glasfaser ausgestattet. Zirka 220 Unternehmen können davon profitieren, 22 Verträge sind bereits abgeschlossen. Es ist ein nächster Schritt zur flächendeckenden Versorgung. 
25.01.2020
Meißenheim - Kürzell
Gegenstand der Sitzung des Ortschaftsrats Kürzell am Donnerstag war unter anderem die geplante Erweiterung des Sportheims der Sportfreunde Kürzell.
24.01.2020
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 63-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
24.01.2020
Friesenheim - Schuttern
Zum Richtfest des Mehrzweckgebäudes auf dem Campinplatz in Schuttern kamen Vertreter der Gemeinde und aus den Handwerksbetrieben zusammen.
24.01.2020
Lahr
Wie steht es um das Volksbegehren »Rettet die Bienen«? Vertreter der Initiative, des BLHV sowie des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt haben am Donnerstag in der Aula des Max-Planck-Gymnasiums den Stand und Ziele vorgestellt. Manfred Kaiser, Stabsstelle Umwelt, erklärte auf Nachfrage, wo...
24.01.2020
Friesenheim - Oberschopfheim
Der unbefriedigende Zustand des Oberschopfheimer Festplatzes wird sich aufgrund eines Investitionsbedarfs von 900 000 Euro zumindest mittelfristig kaum ändern. Die Sanierung ist derzeit nicht finanzierbar.  
24.01.2020
Friesenheim - Oberschopfheim
Die jüngste DJK-Gruppierung „Freizeit und Kultur“ startet am 30. April in die vierte Saison. Zur Programmfindung traf man sich im DJK-Heim.
24.01.2020
Meißenheim - Kürzell
Hauptversammlungen bieten den Vereinen den passenden Rahmen für Ehrungen verdienter oder langjähriger Mitglieder. Diese Gelegenheit haben die Verantwortlichen des Musikvereins Kürzell auch genutzt und bei ihrer Hauptversammlung im Gasthaus „Linde“ in Kürzell verschiedene Mitglieder geehrt und...
24.01.2020
Schwanau - Nonnenweier
Die Nachwuchsspieler des Badminton-Clubs (BC) Nonnenweier haben sich beim ersten Bezirks-ranglisten-Turnier 2020 in Seelbach neuen Herausforderungen gestellt. Trotz schwierigen Gegnern sprangen am Ende respektable Ergebnisse heraus.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -