Friesenheim

Agrar-Tag der CDU Friesenheim auf dem Lierbachhof

Walter Holtfoth
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. April 2019

Viele Friesenheimer nutzten den CDU-Agrartag, um sich über Landwirtschaft zu informieren. ©Walter Holtfoth

»Wir wollten mal nicht nur Handwerks- oder Industriebetriebe besuchen, sondern auch mal einen Blick in einen hiesigen landwirtschaftlichen Betrieb werfen.« So begrüßte der CDU-Ortsverbandsvorsitzende Roland Herzog die Gäste auf dem Hof von Harald Erb. 

Er bewirtschaftet als Nebenerwerbslandwirt einen von ehemals vier Aussiedlerhöfen, den Lierbachhöfen, in Friesenheim. Eingeladen hatte der CDU-Gemeindeverband. In Anwesenheit der Landtagsabgeordneten Marion Gentges war die Situation der Agrarwirtschaft das Thema.

Der Senior des Hofes, Martin Erb, erzählte von den Anfängen in den 1950er-Jahren, als ihm angeboten wurde, seinen Betrieb aus dem Kernort auszusiedeln, um ihn in der flurbereinigten Landschaft neu zu bewirtschaften. Er bearbeitete 1956 den Hof noch mit Pferden, die die Furchen in die Felder zogen, bevor er sich 1957 für ein kleines Vermögen seinen ersten Traktor, einen »Lanz 16«, anschaffen konnte. »Eigentlich wollte ich immer Pilot werden«, sagt Erb zu seinem Traum, den er nicht realisieren konnte.

Bekannt waren die Erbs, Senior Martin hatte einen Sohn und drei Töchter, für ihren Spargel-Anbau, der selbstverständlich noch ohne Folien kultiviert werden musste. Mit Blick vom Hof ins Tal hinunter habe man das Meer aus weißen Stangen gesehen. Erb verwies auf den Einsatz von Folientunneln, ohne die die heutigen Erträge gar nicht möglich seien. Sie seien auch ein wesentlicher Bestandteil des Pflanzenschutzes und nicht mehr wegzudenken. 

Auf der von vielen interessierten Friesenheimern besuchten CDU-Veranstaltung ging  Erb auch auf die Sorgen und Nöte der Betriebe in der heutigen Zeit ein.  »Von vier Lierbachhöfen ist dies der einzige noch aktive Betrieb hier, alle anderen werden nur noch zum Wohnen benutzt, vielleicht noch ein bissle mit Pferden«, klagte Erb, der insgesamt etwa 60 Hektar Land bearbeitet. 

Auflagen, Verwaltungsarbeiten, Gängeleien, immer höher steigende Mindestlöhne machten den Landwirten zu schaffen. So würde die Bewirtschaftung der Flächen beispielsweise satellitenüberwacht. »Und wehe, du kommst mal einen halben Meter zu weit nach rechts, dann wirst Du abgestraft.« Natürlich gehe er, wie all seine Kollegen, verantwortlich mit Pflanzenschutzmitteln um.

Mindestlöhne

- Anzeige -

»Niemand will seine Produkte vergiften, das ist doch logisch«, sagte er. Er sorge sich viel mehr darum, dass immer mehr Betriebe aufgeben. Landschaftsschutzgebiete und Biotope erschwerten eine optimale Bewirtschaftung zusätzlich. 

Weiterer Redner mit Sorgen und Nöten war der Geschäftsführer von »Gemüsebau Huber« in Friesenheim, Michael Stahl. Huber baut im großen Stil Salate an. Die Politik solle auch versuchen, auf das Verhalten von Verbrauchern einzuwirken, so der Wunsch des Geschäftsführers.

Verbraucherschutz
Sein Beispiel war die Lieferung von 20 000 Salatköpfen an Edeka, die wieder zurückgenommen werden musste, weil ein besorgter Kunde eine einzige Laus gefunden hätte, mache deutlich dass auf diesem Gebiet etwas schief laufe. Früher habe Huber auch mit der Schule zusammen gearbeitet, um Kindern zu zeigen, wo Salat und Gemüse herkommen.

»Dann ist die Lehrerin in Pension gegangen und den jungen Pädagogen ist es zu nass oder zu dreckig gewesen«, klagte er. Dann sei die Aktion eingestellt worden.

Pflanzenschutzmittel

Ohne den Einsatz von Glyphosat und ähnlichen Mitteln  könne die Landwirtschaft heutzutage eine Versorgung der Bevölkerung nicht gewährleisten, war man sich einig. Erb verwies auch auf den Klimawandel, der die Landwirte vor große Herausforderungen stelle. Er versuche sich derzeit am Sojaanbau und neuen Obstsorten. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Die Beamten des Polizeireviers Lahr haben Ermittlungen eingeleitet.
vor 5 Stunden
Mit Messer attackiert
Bei einer handfesten Auseinandersetzung in Kappel-Grafenhausen haben sich Anwohner am Samstag mit Gegenständen attackiert. Einer der Männer hat Schnitt- und Stichverletzungen davongetragen. 
Das Crema Caffe & Gelato am Rosenbrunnen ist seit Mitte Februar geöffnet.
vor 9 Stunden
Eisgenuss im Februar
Die drei Eiscafés in der Innenstadt haben seit Mitte Februar geöffnet. Die Öffnung im Winter ist seit Jahren üblich, allerdings reichen zu Beginn weniger Angestellte und Eissorten aus.
Ewald Schaubrenner, Dietmar Kairies und Fred Kletzin (von links) hören im Sommer als Gemeinderäte in Friesenheim auf.
vor 9 Stunden
Abschied aus dem Gemeinderat
Die Gemeinderäte Ewald Schaubrenner, Dietmar Kairies und Fred Kletzin erzählen im Interview aus vielen Jahren im Gremium und blicken auf die Unterschiede zu früher und heute.
Mittlerweile sind Geflüchtete selbst im Begegnungshaus in Lahr ehrenamtlich tätig.
vor 9 Stunden
Geflüchtete in Lahr
Die Pressestelle der Stadt Lahr berichtet, wie Geflüchtete aus der Ukraine in Lahr und dem Umland integriert und mit Wohnraum versorgt sind.
Nina Arsentieva ist dankbar für die Aufnahme in Deutschland und hofft, dass der Krieg bald endet.
vor 10 Stunden
Ein Tag hat alles verändert
Nina Arsentieva ist vor zwei Jahren aus der Ukraine nach Allmannsweier geflohen. Ihr größter Wunsch: Den ältesten Sohn wieder in die Arme schließen zu dürfen.
Tino Ritter ist Bundestagskandidat der FDP im Wahlkreis Emmendingen-Lahr. 
vor 10 Stunden
Umstrittene Meinungsäußerung
Das Mitglied des Interkulturellen Beirats der Stadt Lahr hält Demonstrationen für Demokratie und Toleranz für überzogen und kritisiert Bildungsreisen nach Berlin.
Der Mann konnte vom Sicherheitsdienst gestellt werden.
vor 10 Stunden
Rust
Wegen des Verdachts eines Sexualdeliktes am Sonntag in einem Erlebnisbad in Rust haben die Beamten der Kriminalpolizei Offenburg die Ermittlungen aufgenommen. Ein Mann soll heimlich intime Bildaufnahmen von einer Frau in der Umkleide gemacht haben.
Auch beim Einsatz nach der Sprengung eines Geldautomaten in Allmannsweier im August 2023 war die Feuerwehr im Einsatz.
23.02.2024
Defizite ernst nehmen
Die Feuerwehr Schwanau hat Mängel bei den Standorten und tagsüber zu wenig Personal. Die Wehr ist jedoch motiviert und leistungsfähig. So lautet das Fazit des Bedarfsplans, der bis 2028 gilt.
Helmut Schlitter vor der Hammerschmiede in Reichenbach.
23.02.2024
Schlüssel wird weitergereicht
Nach neun Jahren an der Spitze des Schwarzwaldvereins Reichenbach legt Helmut Schlitter in der heutigen Hauptversammlung sein Amt als Vorstandssprecher nieder.
Eine Israel-Flagge war für einen jungen Mann Anlass, seinen Nachbarn zu beschimpfen.
23.02.2024
Fremdenfeindlichkeit bei Jugendlichen
Ein 19-Jähriger hat in Lahr einen Nachbarn jüdischen Glaubens mehrfach massiv beleidigt. Auch vor Gericht konnte er sich zu einer Entschuldigung nicht durchringen.
Im Lahrer Rathaus hat man die Bevölkerungsentwicklung im Blick. In diesem Jahr hat die Stadt die 50.000-Einwohner-Marke geknackt.
23.02.2024
Die Folgen des Wachstums
Der erste Sozialreport der Stadt Lahr wurde vorgestellt. Er gibt einen Überblick über die Bevölkerung, die Erwerbstätigkeit und den Betreuungsbereich.
Die Kolpingfamilie Friesenheim blickte auf ihr Jubiläumsjahr zurück.
22.02.2024
"Ein Verein mit Tiefgrund“
Die Kolpingfamilie Friesenheim blickte auf ihr Jubiläumsjahr zurück und ehrte langjährige Mitglieder. Am 9. März ist wieder Altkleidersammlung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    20.02.2024
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.