Meißenheim

Als der Apfelwein ein edles Getränk war

Autor: 
Hans Spengler
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Oktober 2019

Georg Kleis (99) erinnert sich noch gut an das Mosten der Äpfel und Birnen, wie es früher war. ©Hans Spengler

Auch das Mosten von Äpfel und Birnen hat seine Geschichte, vieles hat sich in den vergangenen Jahren geändert. Daran erinnert sich noch lebhaft Obstbaumwart Georg Kleis (99).

In diesen Frühherbsttagen werden im Ried wieder überall Äpfel und Birnen geerntet. Mancher Apfelwein soll früher besser gewesen sein als der in der Vorgebirgszone hergestellte Rebwein. Etliche Bürger hatten hier ein besonderes Geschick, den Apfelwein zu veredeln, wie der 99-jährige Obstbaumwart Georg Kleis noch weiß. 

Edler Stoff

Die Bauerfamilien nahmen dann diesen Apfelwein mit zur Feldarbeit und die Arbeiter nahmen dieses damals edle Getränk mit in die Fabrik oder in die Werkstätten. Auch daran erinnert sich Georg Kleis, dessen Vater und Großvater (beide hießen Jakob Kleis) wie er schon Baumwarte waren. Georg Kleis hat im ganzen Ried Tausende von Apfel- und Birnenbäume veredelt und es kamen immer wieder tolle Ergebnisse mit immer neuen Sorten zum Vorschein. 

Selbst aus dem Schuttertal kamen Bürger zu ihm, um die Kunst er Obstbaumveredlung zu lernen und von ihm Veredlungsreisig mitzunehmen und in ihren Bereichen Bäume mit besonderen Sorten zu veredeln. Um neue  Bäumchen zu bekommen, lagerte man die ausgepressten Treber an den Rändern von Grundstücken mit Hecken und dann konnte man kleinere Pflänzchen im Frühjahr aus dem Treber Haufen gewinnen und wieder anpflanzen. 

- Anzeige -

Georg Kleis war auch viele Jahre Vorsitzender des OGV Meißenheim und übergab diesen Posten dann an Adolf Klotz, der heute neben ihm noch Ehrenvorsitzender dieses Vereines ist. 
Aber Georg Kleis hatte auch größere Grundstücke mit Obstbäumen bepflanzt und auf dem Lahrer Wochenmarkt war er als praktisch erster Bio-Obstbauer bekannt und beliebt und hatte dort guten Absatz. Seine Apfel- und Birnensorten waren immer etwas Besonderes. Spaßhaft nannte man Georg Kleis den „Apfelkönig aus dem Ried“ und er hatte viele Stammkunden, die bei ihm Äpfel und Birnen kauften. Als Fuhrwerk hatte er einen Einachsschlepper. Aber Georg Kleis war auch elf Jahre im Lahrer Stadtpark beschäftigt und veredelte dort viele Ziersträucher und Bäume. 

Danach arbeitete er noch sieben Jahre bei der Gemeinde Meißenheim und die Spuren, die er zusammen mit dem Bauhofleiter und Förster Helmut Klotz in den Anlagen in Meißenheim und rund um Meißenheim und Kürzell gelegt hat, sind bis heute zu sehen. Er legte in dieser Zeit auch eine kleine Baumschule mit allerlei Pflanzen und Bäumchen an und dies war auch finanziell für die Gemeinde ein großer Gewinn, denn man  hatte zum Verschönern der Dörfer immer etwas Blühendes zum Anpflanzen. Sehr stark beteiligt war er bei der Aktion „Unser Dorf soll schöner werden“ und Meißenheim machte hier auf Landesebene den ersten Platz und bekam eine Goldmedaille und nahm beim Bundeswettbewerb auf der Grünen Woche in Berlin eine Silbermedaille in Empfang. Dies war im Jahre 1979. 

Heute lebt Kleis zufrieden im Feierabendhaus in Nonnenweier. Georg Kleis ist trotz seines hohen Alters, noch sehr klar im Kopf und in seinen Aussagen. Beim Besuch gab der Verfasser von mehreren Mundartbüchern und einer CD folgendes von sich: „Bisch zfriede im Läwe, dann bisch glücklich, bisch du bescheide dann bisch rich“.

Hintergrund: Wenn derzeit Äpfel und Birnen geerntet werden, wird dieses Obst teilweise zum Verbrauch in den Häusern gelagert. Aber ein großer Teil des Obstes wird bei der Süßmosterei abgeliefert und dafür werden dann  das ganze Jahr über dort gegen einen kleinen Aufpreis Säfte eingetauscht. Jedoch gibt es auch heute noch Bürger, die in einer Mosterei die Säfte der Äpfel und Birnen auspressen lassen und der Süßmost wird dann zur Gärung in Fässern in den teilweise naturbelassenen Kellern gelagert und es gibt tollen Apfelwein. Früher gab es natürlich noch viel mehr Obstbäume, denn auf jedem kleinen Grundstück stand mindestens ein Baum und es wurden auch große Mengen an Apfelwein eingelagert. Das war der Haustrunk des kleinen Mannes. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 2 Stunden
Schwanau - Nonnenweier
Seit Mitte des Monats hat der evangelische Kirchenchor Nonnenweier mit Saskia Spengler eine neue Leiterin. Eine Lösung, die in aller Ruhe und über einen längeren Zeitraum vorbereitet wurde. Die bisherige Leiterin Erna Zipf bleibt dem Chor weiter verbunden.  
vor 5 Stunden
Lahr
Das Jugend-Musik-Werk Baden mit Sitz in Lahr ist erneut für den Deutschen Rock-und-Pop-Preis nominiert. Bereits vor zwei Jahren ist der gemeinnützige Verein in der Kategorie Kultur für die Förderung der Rock- und Popmusik auf Platz eins gelandet.
vor 7 Stunden
Lahr
In einem Antrag stellt die CDU-Gemeindefraktion die Forderung, das Thema Volksbegehren Artenschutz „Rettet die Bienen“ auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Gemeinderats am Montag, 21. Oktober, zu setzen.
vor 7 Stunden
Lahr
Mit einem Wettbewerb möchte die Stadt Lahr dem aktuellen Trend der Schottergärten entgegen wirken. Deshalb wurden Garteninhaber und solche, die es werden wollen, aufgerufen, mehr Natur in ihre Gartenplanung zu integrieren.
vor 14 Stunden
Friesenheim
Der Ausbau der Firma Albea in Schuttern rückt einen Schritt näher. Der Gemeinderat hat am Montag der nötigen Teiländerung des Flächennutzungsplans zugestimmt. Jetzt muss nur noch das Landratsamt die Änderung absegnen.
vor 17 Stunden
Lahrer Verdienstmedaille
Traudel Bothor, Carl Langenbach und Willi Ugi haben die Verdienstmedaille der Stadt Lahr erhalten. Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller würdigte am Dienstagabend im Pflugsaal das vielseitige Engagement der drei Geehrten.
vor 19 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Die Volksbank Lahr sieht sich mit ihrem Genossenschafts-Modell gerüstet für den Weg in die Zukunft. Diese Bilanz wurde am Dienstag im Rahmen der Mitgliederversammlung für den Geschäftsbereich Hohberg, Friesenheim, Schwanau und Ried gezogen.  
vor 23 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Das Kleinspielfeld bei der Grundschule in Oberweier ist fertig saniert. Die Kosten lagen bei 32.000 Euro. Bei der Übergabe haben die Kinder den "Gummi" bereits getestet.
16.10.2019
Lahr
Bei der Vergabe der „Lahrer Murre“, wurden am Montagabend gleich sechs Autoren ausgezeichnet. Die Zahl der Teilnehmer ist aber rückläufig, in diesem Jahr wurden gerade einmal zehn Gedichte und sechs Prosatexte eingereicht.
16.10.2019
Friesenheimer Gemeinderat
Erste Ergebnisse der Bürgerbeteiligungen sowie einen Entwurf für das Verkehrskonzept wurden am Montag im Friesenheimer Gemeinderat vorgestellt. Ein Punkt sorgte für Irritationen: Laut Erhebung soll auf der L118 in Schuttern der Schwerverkehr seit 2008 um 42 Prozent abgenommen haben.
16.10.2019
Schwanau
Samstagabend und am Sonntag wurde das 175. Jahresfest im Nonnenweierer Diakonissenhaus feierlich begangen. Das Motto lautete diesmal, eng angelehnt an Psalm 100, „Dienet dem Herrn mit Freuden“.
16.10.2019
Lahr
In der Reihe »VHS-Kunst stellt aus« zeigt der Lahrer Jan Gines Alvarez 20 Bilder im Rahmen von »Segundo Capituloa« (spanisch für »das zweite Kapitel«) in den Räumen der VHS im Haus „zum Pflug“.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.