Friesenheim - Schuttern

"Alter Sportplatz" Schuttern: Startschuss Erschließung

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018
Jetzt geht es los: Die Erschließung des Neubaugebiets »Alter Sportplatz« in Schuttern läuft. 40 Bauplätze stehen Häuslebauern zur Verfügung.

Jetzt geht es los: Die Erschließung des Neubaugebiets »Alter Sportplatz« in Schuttern läuft. 40 Bauplätze stehen Häuslebauern zur Verfügung. ©Wolfgang Schätzle

Mit etwas Verspätung wurden am Dienstag die Spaten im Baugebiet »Alter Sportplatz« in die Hand genommen. Schuttern bekommt ein neues Baugebiet mit 40 Bauplätzen inklusive einem Gemeindehaus mit 16 Wohneinheiten.

Die Erschließungsarbeiten im Baugebiet »Alter Sportplatz« in Schuttern sind bereits in vollem Gange. Baubeginn war Ende August. Etwas verspätet erfolgte nun am Dienstag der obligatorische Spatenstich. Für Bürgermeister Erik Weide war es ein sehr bedeutender Anlass. Zwar habe er bereits einen Spatenstich in Oberschopfheim mitgemacht, aber die Entwicklung des Baugebiets habe deutlich vor seiner Zeit als Rathauschef begonnen. Das neue Baugebiet in Schuttern konnte er hingegen von der Idee bis zum Spatenstich begleiten und natürlich auch noch weiter. Alles begann mit der Aufnahme von Flüchtlingen und den damit verbundenen Problemen der Unterbringung. Ein Problem, das letztlich als Chance genutzt werden konnte. »Durch die Flüchtlingszuweisung haben wir nun ein neues Baugebiet für Schuttern.« Für einen so kleinen Ortsteil wie Schuttern sei ein solches Baugebiet sicherlich ein großer Wurf. 

Lob zollte Weide vor allem Bauamtsleiter Markus Reinbold, der Idee und Umsetzung maßgeblich beeinflusst habe. Große Freude herrschte auch bei Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf, dass durch das neue Baugebiet bald wieder Bauplätze in Schuttern zur Verfügung gestellt werden können. »Außerdem werden wir durch den sozialen Wohnungsbau nach mehr als 20 Jahren wieder gemeindeeigene Wohnungen in Schuttern haben.« Die Gemeinde schafft bekanntlich nicht nur Wohnraum für Flüchtlinge, sondern auch für sozial Benachteiligte.

- Anzeige -

Der Abschluss der Erschließungsarbeiten ist für Ende 2019 geplant. Direkt danach könne mit der Wohnbebauung begonnen werden. Die Gesamtkosten der Erschließung sollen bei 2,85 Millionen Euro liegen – und damit unter den zunächst erwartenden Kosten. Weide hofft, dass es auch dabei bleibt. Die Erschließungskosten bezifferte er auf 130,85 Euro pro Quadratmeter.

Kopf erinnerte noch einmal daran, dass der Ortschaftsrat elf Standorte für »Soziales Wohnen Schuttern« untersucht hatte. Die Entscheidung für den alten Sportplatz sei die richtige gewesen, da nun Schuttern auch noch ein neues Baugebiet erhalten hat. Sonst hätte das Dorf noch acht bis zehn Jahre warten müssen. Kopf lobte zugleich die bislang zügige Umsetzung. Nach nur 13 Monaten stehe man nun hier zum Spatenstich.

Im Neubaugebiet »Alter Sportplatz« entstehen 40 Bauplätze mit ungefähr 110 Wohneinheiten. Der soziale Wohnungsbau umfasst 16 Wohneinheiten. Für Schuttern dürfte dies ein Zuwachs von etwa 265 neuen Bürgern bedeuten, rechnete Kopf vor. Die Nettobaufläche beträgt 2,2 Hektar. Schon bald dürfte es am »Alten Sportplatz« zu einem weiteren Spatenstich kommen. Denn mit dem Bau des Gemeindehauses soll noch in diesem Jahr begonnen werden.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Das private Konto unseres Praktikanten wurde nach einer harmlosen Presseanfragen sofort gesperrt.
Lahr/Schwarzwald
vor 4 Stunden
Es wird frisch – herrlich! Ja, es gibt Menschen, die lieben die vier Jahreszeiten. Und bekanntlich gibt es ja kein falsches Wetter, sondern nur die falsche Kleidung. Das wissen auch die alten Besucherhasen der Landesgartenschau (LGS).
Lahr
vor 7 Stunden
Dem Mann merkt man’s an: Er ist begeistert von der Landesgartenschau. Ob Blumenmeer draußen, das Streifenhaus, die Blumenhalle oder die Via Ceramica mit ihren aus Bäumen nachempfundenen Häusern – alles regt ihn an, es anzufassen, seine Hand daraufzulegen, mit den Fingern darüber zu fahren oder es...
Lahr/Schwarzwald
vor 16 Stunden
Ist die Kirche noch zeitgemäß? Das fragte Baden Online katholische und evangelische Pfarrer in Lahr. Sie sagen: Ja – aber es gibt auch noch einiges zu tun.
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (25):
vor 22 Stunden
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: November 1977 bis April 1978.  
Frauchen Susanne Pendt (rechts) und Freundin Jenny Ebert heißen ihren Burma willkommen.
Lahr/Schwarzwald
21.09.2018
Wunder gibt es immer wieder! Die Lahrerin Susanne Pendt (41) wird sich ähnliches gedacht haben. Sieben Monate war ihr Kater Burma verschwunden. Jetzt ist er wieder da.
Schutterner Grundschüler wollen beim Klosterlauf am Sonntag, 30. September, dabei sein. Derzeit machen sie sich fit für das große Ereignis.
Friesenheim
21.09.2018
Insgesamt 52 Grundschüler aus Schuttern und Oberschopfheim trainieren für den Klosterlauf in Schuttern. Oberschopfheim nimmt bereits zum dritten Mal an der Veranstaltung teil, für Schutterns Schülerlaufgruppe ist es eine Premiere.
Die Heiligenzeller Hauptstraße – die Straße der Raser? Diese Meinung vertreten Bürger.
Friesenheim - Heiligenzell
21.09.2018
Durch Heiligenzell wird gerast. Das sagen die Bürger, weshalb sie beim Verkehrsinfoabend Tempo 30 für die Hauptstraße forderten. 
Lahr
20.09.2018
Der inklusive Kindergarten Lahrer Pünktchen öffnet am 14. Januar seine Tore erstmals für Kinder, inklusive denen mit Beeinträchigungen. Das erfuhr der Ausschuss für Soziales, Schulen und Sport in seiner Sitzung am Mittwoch.  
Die Brandstiftung wurde vor dem Amtsgericht Offenburg verhandelt.
Friesenheim - Oberweier
20.09.2018
Zwei Hütten brannten 2013 in Friesenheim ab. Sie waren vorsätzlich abgefackelt worden. Nun wurde ein 26-Jähriger beschuldigt, eine der Hütte in Brand gesetzt zu haben – und wurde freigesprochen.
Heimat- und Kulturverein
20.09.2018
In der Hauptversammlung des Heimat- und Kulturvereins Meißenheim stand vor allem der Heimatfilm »Mißne – der Film« im Mittelpunkt: Die Regionalstiftung der Sparkasse förderte den Film mit 11 000 Euro.  
Lahr/Schwarzwald
20.09.2018
Ein Abschlussbericht bestätigt die erfolgreiche Unterstützung des Projektes »Mati« in Bangladesh durch die in Lahr ansässige Stiftung 100. Das schreibt die Stiftung in einer Pressemitteilung. 
Lahr/Schwarzwald
20.09.2018
Eine lebendige kreative Szene gibt es nicht nur in der Stadt. Wer den Blick ins Ried richtet, findet einige »Schwanauer Künstler«, die ihrer Phantasie Form geben. Sieben stellt der Lahrer Anzeiger in seiner Serie vor – immer donnerstags. Heute: Elvira Schmider  aus Ottenheim.