Unter Bäumen

Alternative Bestattungsform in Friesenheim geplant

Autor: 
Frank Hansmann
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. November 2018
Deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen künftig Hinterbliebene, wenn sie jemand in der Gemeinde beerdigen wollen. Künftig soll es zudem auf dem Friedhof im Kernort (Foto) eine Alternative zum Friedwald geben.

Deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen künftig Hinterbliebene, wenn sie jemand in der Gemeinde beerdigen wollen. Künftig soll es zudem auf dem Friedhof im Kernort (Foto) eine Alternative zum Friedwald geben. ©Frank Hansmann

Ein Friedwald ist es nicht geworden, aber künftig sollen auf dem Friedhof in Friesenheim Bestattungen in Urnenkavernen unter Bäumen möglich sein.

Bereits 2013 und 2015 hatte die GLU-Fraktion Anträge für alternative Bestattungsformen gestellt. Nach einem mehrheitlichen Beschluss im Gemeinderat am Montag ist nun der Weg frei für das Anlegen eines Baum-Grabfeldes für Urnenbestattungen auf dem Friesenheimer Friedhof. Landschaftsarchitekt Mario Kappis (Lahr) hatte zwei Modelle erarbeitet. Bei vier Gegenstimmen und einer Enthaltung entschied sich der Gemeinderat für ein Urnenbaumfeld, das Raum für 160 Urnenkavernen zulässt. In jeder Urnenkaverne können zwei Urnen bestattet werden. Das Grabfeld wird mit zehn Bäumen bepflanzt. An den Grabstätten selbst wird es keine namentlichen Hinweise auf die Verstorbenen geben. Namentliche Erwähnungen könnten an zwei mit Sitzgelegenheiten versehenen Denkmalen angebracht werden. Die alternative Variante mit dem Anlegen von drei Bäumen und 144 Kavernen fand nur bei fünf Ratsmitgliedern Zustimmung. 

- Anzeige -

Dietmar Kairies (GLU) sah in der Verwirklichung dieser Bestattungsform eine Alternative zum Friedwald und hob die beschatteten Sitzgelegenheiten positiv hervor. Gegenteilig hingegen war die Meinung von Julius Haas (CDU): »Das gibt in zehn bis 15 Jahren ein dunkles Loch«, so seine Befürchtung angesichts der zehn Bäume. Zudem sah er durch die alsbald drohende Lichtundurchlässigkeit den Rasenwuchs gestört. 

Hinsichtlich der Größe der Kavernen informierte Bürgermeister Erik Weide darüber, dass jederzeit nachgebessert werden kann. Die vorgesehenen Kosten von rund 85 000 Euro sollen laut Verwaltungsvorlage in den Haushalt 2019 eingestellt werden. Gemäß der in selber Sitzung beschlossenen Anpassung der Grabnutzungsgebühren auf einen Deckungsgrad von 70 Prozent belaufen sich die Grabnutzungsgebühren für ein Baumurnengrab nach der nun beschlossenen Variante auf 1090 Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 6 Stunden
Lahr
Auch die Freie Evangelische Schule hat ihre Absolventen der Werkreal-, Realschule und Gymnasium verabschiedet. 72 Prüflinge in vier Schulzweigen, die alle zu „Persönlichkeiten“ heranreifen werden.
vor 6 Stunden
Schwanau
Für das neue gemeinsame Gebäude der Schwanauer Einsatzabteilung Süd hat es eine Feier mit einem Großaufgebot an Gästen gegeben. Das neue Feuerwehrhaus ist ein Gemeinschaftsort für alle.
vor 7 Stunden
Lahr - Reichenbach
Nach dem mysteriösen Knochenfund zweier Jungs aus Reichenbach, meldet sich eine Familie aus dem Schuttertal und löst das Rätsel auch ohne Experten. Der Knochen sei ein Walknochen, welcher aus ihrem Skandinavien-Urlaub mitgebracht wurde und in die Schutter gelangt sei.
vor 7 Stunden
Lahr - Hugsweier
Das neue Ortszentrum Hugsweier benötigt noch Anteilseigner. Dabei haben die Bürger am Infoabend in der Schutterlindenberghalle großes Interesse gezeigt - mit etlichen Fragen rund um das Projekt.
vor 7 Stunden
Lahr
Die Bereitschaft, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, ist auch in Lahr gesunken − Praxen haben ausreichend Vakzin. Niederschwellige Angebote an allen möglichen Stellen und Werbung für das Impfen seien aktuell notwendig.  
29.07.2021
Lahr
Das Scheffel-Gymnasium hat in der Halle im Bürgerpark 73 Abiturientinnen und Abiturienten verabschiedet. Schulleiterin Antje Bohnsack betont dabei in ihrer Rede, dass "Schule auch Freude machen kann".
29.07.2021
Friesenheim - Schuttern
Dem Lahrer Tierschutzverein ist ein erneuter Fund einer Lebendtierfalle gemeldet worden. Diesmal in Schuttern. Der Tierschutzverein und der Jagdpächter sind tief empört über das „absolute No Go“.
29.07.2021
Lahr
Auch an den Kaufmännischen Schulen in Lahr haben Schüler des Berufskollegs II und der Berufsfachschule Wirtschaft (BFW) ihren Abschied gefeiert. Beim Abschluss ist gerappt, gesungen und gelacht worden.
29.07.2021
Lahr
Der Konrektor der Lahrer Friedrichschule ist über 40 Jahre im Schuldienst tätig gewesen. Jetzt geht er in den wohlverdienten Ruhestand. Nachfolger soll Andreas Brochhausen werden.
29.07.2021
Lahr
Die Stadtverwaltung, Volksbank und der Gemeinderat wollen die Entwicklung der alten Post in der Lotzbeckstraße vorantreiben. Möglichkeiten für die Verwendung des Areals gibt es einige.
29.07.2021
Lahr
Zwei Jungen aus Reichenbach haben das Exemplar in der Schutter entdeckt, das mit fast zwei Metern gewaltige Ausmaße hat. Experten untersuchen nun seine Herkunft.  
28.07.2021
Lahr
Nach einer handfesten Auseinandersetzung am späten Dienstagabend im Hohbergweg in Lahr haben die Beamten des Polizeireviers Lahr Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine Bootsfahrt, die ist lustig... Zum Beispiel im Naturschutzgebiet Taubergießen. Eine von unendlich vielen Ausflugsmöglichkeiten, die unsere Region bietet.
    27.07.2021
    Auf ins große Abenteuerland!
    Party am Flugplatz Offenburg, abheben mit dem Gleitschirm in Oppenau, klettern in Oberkirch oder (Stadt-)Radeln? 32 Magazinseiten geben Ihnen jede Menge Tipps für Unternehmungen in der Region.
  • Diese und die folgenden Angebote erwarten die Besucher an den Aktionstagen.
    26.07.2021
    Der einzigartige himolla Wellness-Truck kommt nach Achern
    Aktuelle Studien belegen: Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer eins. Unter dem Motto "Gesundes Sitzen – Wellness für zu Hause"finden bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach von Donnerstag 29. Juli bis Samstag 31.Juli die Wellness-Aktions-Tage statt.
  • Das repräsentative Gebäude im Oberkircher "Haus der Ingenieure".
    25.07.2021
    Architekturbüro Müller + Huber in Oberkirch bietet Chancen
    Seit der Gründung im Jahr 1980 ist das Architekturbüro Müller + Huber auf 75 Mitarbeitende angewachsen. Angesiedelt ist das Unternehmen im Oberkircher "Haus der Ingenieure", eines des modernsten Dienstleistungszentren in der Ortenau. Aktuell soll expandiert werden.
  • HIER HILFT MAN SICH. Das Motto ist im hagebaumarkt Steinach keine leere Phrase, sondern Programm. 
    18.07.2021
    Motto: HIER HILFT MAN SICH
    HIER HILFT MAN SICH. Das ist das Motto der mehr als 380 hagebaumärkte in Deutschland. Beim Maier + Kaufmann hagebaumarkt in Steinach wird diese Aktion mit Leben gefüllt.