Meißenheim

Arnold-Freunde in Meißenheim

Autor: 
Hans Spengler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Mai 2015
Aus allen Himmelsrichtungen sind die Arnold-Freunde mit ihren Wohnmobilen nach Meißenheim gereist.

Aus allen Himmelsrichtungen sind die Arnold-Freunde mit ihren Wohnmobilen nach Meißenheim gereist. ©Hans Spengler

Der Rolls-Royce der Wohnmobile findet sich zur Zeit in Meißenheim – und das gleich mehrfach. Die Freunde der Arnold-Wohnmobile halten hier ihr jährliches Treffen ab.

Meißenheim. Mit dem Wohnmobil durch die Lande fahren – viele Menschen lieben das. Seit 13 Jahren treffen sich nun schon bis zu 100 Besitzer von Arnold-Wohnmobilen aus Deutschland und den Nachbarstaaten wie Österreich, der Schweiz und den Niederlanden, immer um Christi Himmelfahrt herum, immer irgendwo in Deutschland. Dieses Mal findet das Ganze nun in Meißenheim auf dem Wohnmobilplatz statt. Noch bis Sonntag stehen die fast 70 Oldtimer-Wohnmobile dort.
Hilfe kam sofort
Die Wohnmobile wurden in den 70er- und Anfang der 80er-Jahre von der Firma Arnold in Wolfegg/Südwürttemberg in geringer Anzahl gebaut. Rund 160 dieser fahrbaren Untersätze sollen noch in Betrieb sein, wird geschätzt. Sie wurden fast überwiegend auf einem Basisfahrzeug von Daimler Benz aufgebaut. Wegen der aufwändigen Bauart und den Einzelanfertigungen spricht man von ihnen vom Rolls-Royce
unter den Wohnmobilen. Etwas ganz besonderes ist aber sogar unter dieser Top-Klasse das Gefährt von Reinhold Berger. Das Wohnmobil (Baujahr 1981) war von den Gebrüdern Arnold selbst gefahren worden.
Die Mobilisten, die sich jährlich treffen, nenne sich die Arnold-Freunde. Außerhalb der persönlichen Kontakte tauschen sie sich übers Internet aus. Aber am gemütlichsten ist es natürlich, tatsächlich zusammen zu sein, zu feiern und Ersatzteile auszutauschen.
In diesem Jahr wurde das Treffen von Norbert Merkle und seiner Gerdi aus Ettlingen organisiert. Wie verschworen dieser Kreis ist, zeigte sich am Donnerstagvormittag, als ein Arnold-Freund etwa 60 Kilometer vor Meißenheim wegen eines Keilriemenschaden liegenblieb. Sofort machte sich eine kleine Helfertruppe mit dem erforderlichen Ersatzteil auf den Weg zu ihm.
Selbstversorgung wird bei den Mobilisten groß geschrieben. Doch manchmal bleibt auch die Küche kalt. So werden auch in Meißenheim die Gaststätten besucht und am Vatertag wurden einige der Arnold-Freunde auf dem Hock des örtlichen Musikvereins gesichtet. Kanu- und Kutschenfahrten wurden ihnen angeboten und auch genutzt.
Stellplatzbetreiber Wilfried Junglas und seine Frau Ilse waren sehr besorgt um die vielen Gäste, denn insgesamt waren vor diesem verlängerten Wochenende etwa 100 Wohnmobile angereist und es herrschte ein munteres Treiben auf dem Stellplatz und viele Fahnen und Flaggen wehten über den beweglichen Wohnheimen.
»Es ist schön hier«
Am Donnerstagvormittag begrüßte dann Organisator Norbert Merkle die Gäste und erzählte ein bisschen über Land und Leute und Sehenswürdigkeiten rund um Meißenheim. »Wir sind schon zum dritten Mal hier und es gefällt mir hier sehr gut«, so Cornelia Frenz aus Herzogenrath. »Uns gefällt es sehr gut hier und wir kommen gerne wieder«, schloss sich Werner Sievort aus Hamburg an. Thomas Stieper aus Stade-Himmelporten meinte: »Es ist schön im Südwesten von Deutschland.«
So ließen sich die Mobilisten auch von dem schlechten Wetter gestern nicht die Laune verderben. Bis Sonntag bleiben sie noch in Meißenheim. Dann machen sie sich auf den Heimweg, der für manche lang sein wird. Denn die Mehrzahl der Arnold-Freunde kommt aus Norddeutschland.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 4 Stunden
Lahraus, Lahrein
Paul Bürkle erzählt in dieser Woche von Urlaubsgrüßen, leckeren Crêpes und dem schönen Lahr.
vor 6 Stunden
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
vor 9 Stunden
Lahrer Stadtgeflüster
Diese Woche wurden flüstert die Redakteurin Sophia Körber über übersehene Ruhetage, den Klimawandel, erste Male und erste Vorboten des Weihnachtsfests in Lahr.
vor 11 Stunden
Offenes Werkstor
Wie viele Schritte sind nötig, um aus Obst oder Gewürzen einen hochprozentigen Alkohol herzustellen? Den Vorgang bis zum fertigen Produkt konnten die Leser des Lahrer Anzeigers bei der Brennerei Südstraße in Ottenheim beobachten.
vor 11 Stunden
Schwanau - Wittenweier
Während der Wittenweierer »Förderverein Heimatpflege« am Dienstag erstmals seit Jahren wieder mit dabei war, sind die ersten Tage des Schwanauer Ferienprogramms insgesamt gut angelaufen, wie der erste Zwischenstand erkennen ließ.  
vor 11 Stunden
Meißenheim
Jürgen Brandstaeter als Coach und Alexander Velz als Spieler sind beim Handballverein des TV Möhlin in der Schweiz unter Vertrag.
vor 11 Stunden
Festakt
Die Tennisabteilung des Turn- und Sportsvereins Reichenbach feierte 40-jähriges Bestehen. Christian Straub blickte auf die vergangenen Jahre zurück und erinnerte auch an das sportlich erfolgreichste Jahr 2018, das der Tennisabteilung drei Meisterschaften bescherte.
vor 18 Stunden
»Unterm Schirm« (3/6)
Schwarzer Hut und blauer Sonnenschirm: In den kommenden Wochen ist Walter Holtfoth für den Lahrer Anzeiger auf Tour durch die Großgemeinde. Irgendwo setzt er sich hin, sammelt die Geschichten der Passanten ein und teilt sie in unserer Serie »Sommergespräche unterm Schirm« – sechsmal, immer samstags...
vor 21 Stunden
Meißenheim - Kürzell
Des einen Freud, des anderen Leid: Freibad- und Baggerseegänger jubeln bei den sommerlichen Temperaturen und der regenarmen Zeit, für Landwirte und Gartenbaubetriebe stellt die aktuelle Wetterlage ein Herausforderung dar. Der Lahrer Anzeiger hat sich darüber mit Gärtner Michael Billian unterhalten...
23.08.2019
Lahr/Schwarzwald
Chinesische Investoren haben Interesse am Lahrer Flugplatz. Aber wollen sie ihn auch kaufen, wie es in einem Medienbericht hieß? Und macht die Stadt da mit? Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller hat am Freitag dazu Klartext geredet.
23.08.2019
SPD Sommertour
Die Mitglieder der Lahrer SPD beschäftigten sich im Rahmen ihrer Sommertour mit den Auswirkungen des Klimawandels im Lahrer Stadtwald. Vor allem die geringe Niederschlagsmenge bereitet den Forstverantwortlichen Sorge.
23.08.2019
Probleme mit dem Müll
Die Arbeit und das Engagement des Freundeskreises Landesgartenschau Lahr gehen nach dem Ende des Mammutereignisses gezielt weiter. Eine Besonderheit hat der Lahrer Förderverein.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...