Lahr/Schwarzwald

Auf der Landesgartenschau: Was für Hinhörer – Alphörner

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018
Verknüpfte Galerie ansehen

(Bild 1/2) Selbst von der Ortenau-Brücke herab erklangen die Alphörner (links). ©Wolfgang Schätzle

Der Alphorntag auf der Landesgartenschau hatte viele Facetten: Ein jodelnder Texaner, eine brillante Sopranistin und natürlich jede Menge Alphörner. Auf überaus große Resonanz stieß die Alphornmesse mit vier Chören sowie das Weltmusik-Trio »Frapapepi«.

Wer am Sonntagmorgen auf der Landesgartenschau (LGS) Alphornklängen lauschen wollte, der musste sich erst einmal in Geduld üben. Es sei denn, er war im Bürgerpark, wo sich einige Alphornbläserinnen und -bläser warm spielten. Auf der E-Werk-Bühne, auf der das Hauptprogramm geplant war, lief zum eigentlichen Beginn noch ein Gottesdienst mit den evangelischen und katholischen Kirchenchören aus Ottenheim und Nonnenweier. Unter die Gottesdienstbesucher mischten sich der eine oder andere Trachtenträger und hier und da blitzten erste Alphörner hervor. 

Kaum war der Altar abgeräumt, nahmen Alphornbläser die Bühne ein und gaben diese den ganzen Tag über nicht mehr frei. Abwechselnd fanden sich dort Formationen aus dem gesamten Schwarzwald ein. Und einer hatte sie alle im Griff: Ludwig Göppert aus Schweighausen, der mit Franz Schüssele aus Friesenheim den Alphorntag organisiert hatte. Und gleich zu Beginn war Göppert auch als Dirigent der Alphornfreunde Mittlerer Schwarzwald gefordert.

Alle waren sie gekommen, worüber sich nicht nur Göppert freute. Auch Weisenbläser waren mit dabei. Danach gab es einen steten Wechsel auf der Bühne: Schneckentäler Alphornbläser, Wutschler Alphornbläser, Schwarzwälder Büchel-Chörli, Schwarzwälder Weisenbläser, die Alphorn-Freunde aus Rheinfelden und die Alphornbläser Bergfreunde aus Hallwangen sorgten für pausenloses Bühnenprogramm. Immer war etwas geboten.

- Anzeige -

Und dazwischen gab es etwas ganz Besonderes: Die von dem Alphorn- und Multiinstrumentalist Franz Schüssele komponierte Alphornmesse aus dem Jahr 1985 wurde in Teilen aufgeführt. Gleich vier Chöre beteiligten sich. Am weitesten angereist – über 700 Kilometer – war der Görlitzer Kirchenchor, der erst in der vergangenen Weihnachtszeit die Alphornmesse mit Schüssele, Herbert Wieber und Michael Fünfgeld vor rund 1000 Besucher in die Görlitzer Peterskirche aufgeführt hatte.

Der größte Teil der Sängerinnen und Sänger kam jedoch aus Dossenheim bei Heidelberg. Deren Dirigentin Manuela Weiss leitete auch den Gesamtchor, der durch die Chöre aus Friesenheim und Ettenheim komplettiert wurde. Und die Dossenheimer hatten noch etwas mitgebracht – ein Juwel: Julia Edte verzauberte mit ihrer klaren und engelhaften Stimme im Benedictus die Zuhörer. 

Stimmen ganz anderer Art gab es vom Weltmusik-Trio »Frapapepi«. Schüssele spielte auf Alp-, Stier- und Naturhörner sowie auf einer Fujara. Begleitet von Enkhjargal Dandarvaanchig auf einer mongolischen Pferdekopfgeige. Er war auch der Stimmenakrobat, überraschte die Zuhörer mit seinem außergewöhnlichen Gesang. Der Dritte im Bunde war Pape Dieye, der auf traditionellen afrikanischen Instrumenten begeisterte. 

Der krönende Abschluss fand neben der Bühne auf der Wiese statt. Alle Alphornbläser spielten gemeinsam. Ein Hörgenuss und Schauspiel gleichermaßen, dass zahlreiche LGS-Besucher anlockte.

Stichwort

Brückenspiel

Eine Marke für sich waren zweifelsohne die Alphorn-Freunde aus Rheinfelden, die wie alle Formationen auf dem LGS-Gelände unterwegs waren. Ihre Auftritte sorgten jedoch jedes Mal für Aufmerksamkeit der anderen Art. Auf der Ortenau-Brücke wurden die Alphörner über die Seitenwand hinaus nach unten gedreht. Die an der Ampel wartenden Autofahrer quittierten diese ungewöhnliche Konzerteinlage mit rhythmischem Gehupe. Am See ging es dann buchstäblich ins Wasser. Bei den blauen Schafen mitten rein und mit dabei drei Alphorinstinnen, mit denen sie auf der LGS zusammen spielten, und ein Texaner, der eigentlich ein Schweizer ist, aber seit Jahrzehnten in Dallas lebt und nicht nur das Alphornspiel gut rauf hat. Er präsentierte sich auch als ausgezeichneter Jodler.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Gemeinderat Lahr
vor 33 Minuten
Die Stadt Lahr plant eine Neukonzeption des »Schlachthof« und eine umfassende Sanierung der ungenutzten, zum Teil einsturzgefährdeten Bestandsgebäude im rückwärtigen Teil des Areals. Für das mit rund fünf Millionen Euro bezifferte Projekt, wurden Fördermittel des Bundes beantragt. Das beschloss der...
Friesenheim
vor 3 Stunden
Der Gemeinderat Friesenheim hat in seiner Sitzung am Montag einige Änderungen von Geschäftsordnung und Satzungen beschlossen. Den meisten Diskussionsbedarf gab es beim Thema »Abschaffung des Bauausschusses«.   
Lahr/Schwarzwald
vor 6 Stunden
Für die Nabu-Ortsgruppe Lahr stellt das Herbstfest eine der wichtigsten Veranstaltungen des Jahres dar. Am Sonntag wurde im Stützpunkt mit Freunden und Unterstützern gefeiert, unter anderem wurde dabei der Abschluss der Hohbergsee-Entschlammung thematisiert.
Schwanau - Ottenheim
vor 8 Stunden
Nach acht Monaten ist das Ottenheimer Laufprojekt »Von 0 auf 21« am Wochenende erfolgreich ausgeklungen. 100 Starter absolvierten zunächst den Karlsruher Halbmarathon. Im Anschluss stieg noch eine Riesensause im Ottenheimer Sportheim.  
Brandstiftung?
vor 10 Stunden
In Lahr-Sulz und Kippenheim sind am Montag zwei Autos in Brand geraten. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Die Ursache der Feuer ist bislang allerdings noch unklar. Es entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro.
Lahr
vor 12 Stunden
Am Sonntag wurde Pfarrer Walter Schwehr als Kooperator in der Seelsorgeinheit »An der Schutter« in Lahr verabschiedet. Schwehr wird künftig als Subsidiar fungieren. Gleichzeitig wurde Christoph Franke als hauptberuflicher Diakon willkommen geheißen.  
"Spektakuläres" Video
vor 12 Stunden
Weil sich am Montagabend drei Kinder auf den Gleisen bei Lahr aufgehalten hatten, musste der Zugverkehr dort gesperrt werden. Der Grund für den Aufenthalt der Jungs auf den Schienen: ein "spektakuläres" Video.
Schwanau - Ottenheim
vor 15 Stunden
Vieles lief beim sonntäglichen Gemeindefest der evangelischen Kirchengemeinde Ottenheim am Sonntag in gewohntem Rahmen ab, so manches aber auch nicht.   
"Meine Landesgartenschau" (112)
vor 17 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 112 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Heidi Klenert (50) aus Karlsruhe von ihren Beweggründen, die LGS zu besuchen:  
Lahr/Schwarzwald
24.09.2018
Die Landesgartenschau war gestern, Montag, einmal mehr im Gemeinderat Thema. Sie scheint sich von den Besuchern her dort einzupendeln, wie es zu Anfang geschätzt wurde.
Friesenheim - Oberschopfheim
24.09.2018
Die DJK Oberschopfheim setzt alles daran, die Jugend mehr und mehr in die Vereinsarbeit zu integrieren. Gleichzeitig sollen die Bedürfnisse von den Jüngsten im Verein und deren Eltern Berücksichtigung finden. Dieses neue Konzept wurde nun vorgestellt.  
Lahr/Schwarzwald
24.09.2018
Die Vielfalt des Turnens – für fast jedes Alter – haben viele Vereine aus Baden, die im Badischen Turnerbund zusammengeschlossen sind, am Sonntag auf der Bühne im Seepark gezeigt. Das »Gymwelt Festival« bot, neben Tänzen, Gymnastik und Artistik auf der Bühne, den Besuchern den ganzen Tag über auch...