Lahr/Schwarzwald

Auflösung der Zentralapotheke am Lahrer Klinikum droht

Autor: 
Michael Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Juni 2017

Die Mitarbeiter der Klinik-Apotheke des Ortenau-Klinikums Lahr leisten wichtige Arbeit. Eine Zusammenlegung mit der Klinik-Apotheke Offenburg würde die Versorgung der Patienten in Lahr verschlechtern, so die Befürchtung. ©Christine Breuer

In Lahr regt sich Widerstand gegen die geplante Zusammenlegung der Klinik-Apotheken Offenburg und Lahr. Dies würde Einnahmeverluste bedeuten und die Versorgung der Patienten schwächen, heißt es.

Wie kann man die Kosten innerhalb des Ortenauer Klinik-Verbundes senken? Diese Frage beschäftigt seit Wochen die Gemüter auch der politisch Verantwortlichen in den Standortkommunen und im Landratsamt. Ein Vorschlag lautet, die Klinik-Apotheken von Offenburg und Lahr zusammenzulegen. Doch dagegen regt sich Widerstand.

Dienstleister für das gesamte Lahrer Klinikum

Die Zentralapotheke ist Dienstleister für das gesamte Lahrer Klinikum, erläutert leitende Apothekerin Elisabeth Kempf. Ihre Aufgabe besteht primär in der Arzneimittelversorgung der stationären Krankenhauspatienten und der Beratung aller Mitarbeiter der therapeutischen Teams und der Patienten; zudem dürfen auch Ambulanzen im Klinikum vorsorgt, sowie Arzneimittel an Mitarbeiter verkauft werden. Seit 2013 ist ein hochmodernes Sterillabor zur Herstellung von Zyto­statika in Betrieb. Zytostatika hemmen das Zellwachstum und werden vor allem bei der Krebstherapie und bei der Behandlung von Autoimmun-Erkrankungen eingesetzt. 

Medikamente müssen individuell dosiert werden

Diese müssen jedoch vom Arzt sehr individuell dosiert werden, und die Dosierung könne entsprechend den aktuellen Blutwerten des Patienten oft erst kurzfristig festgelegt werden. Die kurzen Wege am Lahrer Klinikum sind nach Ansicht von Kempf daher ein großer Vorteil, weil Infusionen zeitnah hergestellt werden können, was den Patienten, die durch die schwere Krankheit schon genug belastet sind, unnötige Wartezeit erspart. 

Krebspatienten droht schlechtere Versorgung

Die geplante Zusammenlegung mit Offenburg würde eine Schließung der Lahrer Klinik­apotheke bedeuten, da der Versorgungsauftrag Offenburgs wesentlich größer ist, erläutert Kempf. Gegen diesen Vorschlag spreche nicht nur die schlechtere medizinische Versorgung vor allem von Krebspatienten. Auch sei die Offenburger Apotheke zu klein, um das komplette Versorgungspaket der Lahrer Apotheke mit zu übernehmen. Es wären in Offenburg Erweiterungen und Neuanschaffungen nötig, deren Kosten noch nicht feststehen und die nicht gegengerechnet seien. 

Zusatzgewinne würden wegbrechen

- Anzeige -

Durch die Versorgung ambulanter Patienten der Onkologie erzeuge die Zentralapotheke Lahr einen Zusatzgewinn von rund 1,5 Millionen Euro im Jahr, so Kempf weiter. Diese Einnahmequelle würde für Lahr wegbrechen.

Stabile Arzneimittelkosten durch Einkaufsverbund 

Die Zentralapotheke Lahr ist ebenso wie die Offenburg Mitglied in einem großen Einkaufsverbund, dem rund 60 Klinik-Apotheken in ganz Deutschland angehören. Nicht zuletzt auch dadurch habe man den Anteil der Arzneimittelkosten ziemlich stabil halten können. Weitere Einspareffekte durch Konzentration von Apotheken seien nicht zu erwarten, so Kempf – im Gegenteil.

Investitionen wären in den Sand gesetzt

Und schließlich sei in die Lahrer Apotheke in den letzten Jahren ein hohe sechsstellige Summe investiert worden – unter anderem in die Nachrüstung des sterilen Zytostatika-Labors nach den aktuellen gesetzlichen Vorschriften. »Kann man es sich leisten, diese hohe Summe in den Sand zu setzen?« fragt Kempf.

»Gewachsene Strukturen« werden zerstört

Rückendeckung erhält Kempf jetzt von den Grünen, vor allem aus dem Lahrer Ortsvorstand und dem Gemeinderat, die sich kürzlich vor Ort über die Arbeit und die Abläufe der Einrichtung informierten. Sie befürchten vor allem, dass trotz denkbarer Kompensationsmaßnahmen wie etwa teuren Shuttle-Diensten zwischen Offenburg und Lahr die Qualität der Patientenversorgung in Lahr deutlich sinken würde. »Da wird mit der Schere durch gewachsene Strukturen gegangen«, meinte Grünen-Stadtrat Sven Täubert.

Die Lahrer Grünen erwarten daher, dass diese Punkte in der weiteren Diskussion nicht zu kurz kommen und die Lahrer Klinikapotheke im Ergebnis erhalten werden kann.

Stichwort

Klinik-Apotheke Lahr in Zahlen

Die Zentralapotheke am Ortenau-Klinikum Lahr wurde 1971 eingerichtet und 1988 erheblich erweitert. Die Gesamtfläche liegt heute bei rund 650 Quadratmetern. 
Außer den Klinik-Standorten Lahr, Ettenheim und Wolfach versorgt sie auch das Herzzentrum Lahr und das Reha-Zentrum Gernsbach mit. 4250 Einzelaufträge von Stationen werden pro Woche in Lahr abgewickelt. Jahresumsatz laut Kempf: rund 10 Millionen Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Gemeinderat Lahr
vor 4 Minuten
Die Stadt Lahr plant eine Neukonzeption des »Schlachthof« und eine umfassende Sanierung der ungenutzten, zum Teil einsturzgefährdeten Bestandsgebäude im rückwärtigen Teil des Areals. Für das mit rund fünf Millionen Euro bezifferte Projekt, wurden Fördermittel des Bundes beantragt. Das beschloss der...
Friesenheim
vor 3 Stunden
Der Gemeinderat Friesenheim hat in seiner Sitzung am Montag einige Änderungen von Geschäftsordnung und Satzungen beschlossen. Den meisten Diskussionsbedarf gab es beim Thema »Abschaffung des Bauausschusses«.   
Lahr/Schwarzwald
vor 6 Stunden
Für die Nabu-Ortsgruppe Lahr stellt das Herbstfest eine der wichtigsten Veranstaltungen des Jahres dar. Am Sonntag wurde im Stützpunkt mit Freunden und Unterstützern gefeiert, unter anderem wurde dabei der Abschluss der Hohbergsee-Entschlammung thematisiert.
Schwanau - Ottenheim
vor 7 Stunden
Nach acht Monaten ist das Ottenheimer Laufprojekt »Von 0 auf 21« am Wochenende erfolgreich ausgeklungen. 100 Starter absolvierten zunächst den Karlsruher Halbmarathon. Im Anschluss stieg noch eine Riesensause im Ottenheimer Sportheim.  
Brandstiftung?
vor 9 Stunden
In Lahr-Sulz und Kippenheim sind am Montag zwei Autos in Brand geraten. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Die Ursache der Feuer ist bislang allerdings noch unklar. Es entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro.
Lahr
vor 12 Stunden
Am Sonntag wurde Pfarrer Walter Schwehr als Kooperator in der Seelsorgeinheit »An der Schutter« in Lahr verabschiedet. Schwehr wird künftig als Subsidiar fungieren. Gleichzeitig wurde Christoph Franke als hauptberuflicher Diakon willkommen geheißen.  
"Spektakuläres" Video
vor 12 Stunden
Weil sich am Montagabend drei Kinder auf den Gleisen bei Lahr aufgehalten hatten, musste der Zugverkehr dort gesperrt werden. Der Grund für den Aufenthalt der Jungs auf den Schienen: ein "spektakuläres" Video.
Schwanau - Ottenheim
vor 15 Stunden
Vieles lief beim sonntäglichen Gemeindefest der evangelischen Kirchengemeinde Ottenheim am Sonntag in gewohntem Rahmen ab, so manches aber auch nicht.   
"Meine Landesgartenschau" (112)
vor 17 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 112 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Heidi Klenert (50) aus Karlsruhe von ihren Beweggründen, die LGS zu besuchen:  
Lahr/Schwarzwald
24.09.2018
Die Landesgartenschau war gestern, Montag, einmal mehr im Gemeinderat Thema. Sie scheint sich von den Besuchern her dort einzupendeln, wie es zu Anfang geschätzt wurde.
Friesenheim - Oberschopfheim
24.09.2018
Die DJK Oberschopfheim setzt alles daran, die Jugend mehr und mehr in die Vereinsarbeit zu integrieren. Gleichzeitig sollen die Bedürfnisse von den Jüngsten im Verein und deren Eltern Berücksichtigung finden. Dieses neue Konzept wurde nun vorgestellt.  
Lahr/Schwarzwald
24.09.2018
Die Vielfalt des Turnens – für fast jedes Alter – haben viele Vereine aus Baden, die im Badischen Turnerbund zusammengeschlossen sind, am Sonntag auf der Bühne im Seepark gezeigt. Das »Gymwelt Festival« bot, neben Tänzen, Gymnastik und Artistik auf der Bühne, den Besuchern den ganzen Tag über auch...