Friesenheim

Auto im Rat-Look-Stil in Friesenheim unterwegs

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. September 2018

Auch wenn die Optik dieses Autos nicht unbedingt bei jedem auf Bewunderung trifft, so steht es doch für Kreativität. Nicht ganz alltäglich die Rostoptik, der Dachträger mit dem auffälligen Ölfass und die ausgefransten Jutestoff-Flächen. ©Wolfgang Schätzle

Nicht in Gelb, wie man Oliver Debus als ehemaligen Postbote in Friesenheim kannte, sondern mit seinem Auto im Rat-Look-Stil war der 25-Jährige am Mittwoch unterwegs. Der Lahrer Anzeiger entdeckte das Gefährt des jungen Lahrers in der Friedenstraße und schaute es sich aus der Nähe an.
 

Woher der Rat-Look genau kommt kann man schlecht sagen, ebenso wenig kann man sagen wo die erste Ratte herkommt. Einige sehen den Rat-Look als Adaption zu den »Rat Rods«, dem Gegenstück der »Hot Rods«, die vor allem in den 1930er-Jahren in den USA bei jungen Erwachsenen in aller Munde waren. Seit ein paar Jahren erlebt der Rat-Look nun auch in Europa seinen Boom und am Mittwoch entdeckte der Lahrer Anzeiger ein Auto im Rat-Look in der Friedenstraße in Friesenheim. Der Audi mit Rost-Optik fiel sofort ins Auge. Vor allem aber auch wegen eines großen Ölfasses auf dem Dach. Jetzt blieb nur noch die Frage: »Wem gehört das Gefährt?« 

Auf alt gemacht

Ein junger Mann war zu Besuch bei einem Kumpel. Der »Rattenfahrer«, wie sich jene mit Rat-Look-Autos nennen, kommt aus Lahr: Oliver Debus. Er entuppt sich zugleich als ehemaliger Postbote. Bis vor Kurzem hat er noch in Friesenheim die Post ausgetragen. In einem Gespräch versichert er dem Lahrer Anzeiger, dass zwar sein Auto auf alt gemacht sei, aber technisch in einwandfreiem Zustand. 

»Das Auto hat auch quasi den erforderlichen TÜV und ist zulässig auf deutschen Straßen.« Er sei natürlich auch schon in Kontrollen gekommen. »Alles okay.« Einmal sei er sogar von einer Streife mit Blaulicht gestoppt worden, verrät er dem Lahrer Anzeiger. Es habe sich aber um keine Kontrolle gehandelt. »Die Beamten wollten sich einfach nur das Auto aus der Nähe anschauen.«

- Anzeige -

Und wenn man das Auto näher betrachtet könnte manch einer meinen: »Geht das überhaupt?« Eine Holzpalette auf dem Dach, darauf das große Fass. Und ob. Das Ganze zähle als normale Dachlast, die zwar ausgereizt werde, aber alles sei vorschriftsmäßig gesichert, erklärt der »Rattenfahrer«. »Die Ladungssicherung ist oft eine Wissenschaft für sich bei solchen Autos.« Oliver Debus hat sein Ölfass mit drei Spanngurten gesichert. 

Die Zierleisten sind aus Holz und an dem Auto wurde auch jede Menge Jutestoff verarbeitet – ausgefranst versteht sich. Kleinere Accessoires und die Nummernschilder wurden natürlich schräg angebracht. Der Rat-Look-Audi mit dem »Route-66-Logo« auf der Haube ist noch längst nicht fertig. Demnächst sollen noch weitere Schilder angebracht werden, lacht der 25-Jährige nicht ohne Stolz. 

Immer neue Ideen

»Wenn mal alles fertig ist, dürfen Sie gerne mal vorbeikommen und das Auto im Detail in ihrer Zeitung vorstellen«, fordert er auf. Debus hofft, dass sein Gefährt auch mal Platz in einer Auto-Zeitschrift findet. Bis wann er mit allen Arbeiten an seinem Auto fertig ist, weiß er allerdings noch nicht. 

Seit über zwei Jahren arbeitet Oliver Debus an den Details und immer wieder fällt ihm etwas Neues ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Das private Konto unseres Praktikanten wurde nach einer harmlosen Presseanfragen sofort gesperrt.
Lahr/Schwarzwald
vor 12 Stunden
Es wird frisch – herrlich! Ja, es gibt Menschen, die lieben die vier Jahreszeiten. Und bekanntlich gibt es ja kein falsches Wetter, sondern nur die falsche Kleidung. Das wissen auch die alten Besucherhasen der Landesgartenschau (LGS).
Lahr
vor 15 Stunden
Dem Mann merkt man’s an: Er ist begeistert von der Landesgartenschau. Ob Blumenmeer draußen, das Streifenhaus, die Blumenhalle oder die Via Ceramica mit ihren aus Bäumen nachempfundenen Häusern – alles regt ihn an, es anzufassen, seine Hand daraufzulegen, mit den Fingern darüber zu fahren oder es...
Lahr/Schwarzwald
21.09.2018
Ist die Kirche noch zeitgemäß? Das fragte Baden Online katholische und evangelische Pfarrer in Lahr. Sie sagen: Ja – aber es gibt auch noch einiges zu tun.
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (25):
21.09.2018
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: November 1977 bis April 1978.  
Frauchen Susanne Pendt (rechts) und Freundin Jenny Ebert heißen ihren Burma willkommen.
Lahr/Schwarzwald
21.09.2018
Wunder gibt es immer wieder! Die Lahrerin Susanne Pendt (41) wird sich ähnliches gedacht haben. Sieben Monate war ihr Kater Burma verschwunden. Jetzt ist er wieder da.
Schutterner Grundschüler wollen beim Klosterlauf am Sonntag, 30. September, dabei sein. Derzeit machen sie sich fit für das große Ereignis.
Friesenheim
21.09.2018
Insgesamt 52 Grundschüler aus Schuttern und Oberschopfheim trainieren für den Klosterlauf in Schuttern. Oberschopfheim nimmt bereits zum dritten Mal an der Veranstaltung teil, für Schutterns Schülerlaufgruppe ist es eine Premiere.
Die Heiligenzeller Hauptstraße – die Straße der Raser? Diese Meinung vertreten Bürger.
Friesenheim - Heiligenzell
21.09.2018
Durch Heiligenzell wird gerast. Das sagen die Bürger, weshalb sie beim Verkehrsinfoabend Tempo 30 für die Hauptstraße forderten. 
Lahr
20.09.2018
Der inklusive Kindergarten Lahrer Pünktchen öffnet am 14. Januar seine Tore erstmals für Kinder, inklusive denen mit Beeinträchigungen. Das erfuhr der Ausschuss für Soziales, Schulen und Sport in seiner Sitzung am Mittwoch.  
Die Brandstiftung wurde vor dem Amtsgericht Offenburg verhandelt.
Friesenheim - Oberweier
20.09.2018
Zwei Hütten brannten 2013 in Friesenheim ab. Sie waren vorsätzlich abgefackelt worden. Nun wurde ein 26-Jähriger beschuldigt, eine der Hütte in Brand gesetzt zu haben – und wurde freigesprochen.
Heimat- und Kulturverein
20.09.2018
In der Hauptversammlung des Heimat- und Kulturvereins Meißenheim stand vor allem der Heimatfilm »Mißne – der Film« im Mittelpunkt: Die Regionalstiftung der Sparkasse förderte den Film mit 11 000 Euro.  
Lahr/Schwarzwald
20.09.2018
Ein Abschlussbericht bestätigt die erfolgreiche Unterstützung des Projektes »Mati« in Bangladesh durch die in Lahr ansässige Stiftung 100. Das schreibt die Stiftung in einer Pressemitteilung. 
Lahr/Schwarzwald
20.09.2018
Eine lebendige kreative Szene gibt es nicht nur in der Stadt. Wer den Blick ins Ried richtet, findet einige »Schwanauer Künstler«, die ihrer Phantasie Form geben. Sieben stellt der Lahrer Anzeiger in seiner Serie vor – immer donnerstags. Heute: Elvira Schmider  aus Ottenheim.