Lahr

Bewährtes Inklusionsprojekt auf dem Lahrer Langenhard

Autor: 
Christine Breuer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Mai 2018

Im Öko-Garten auf dem Langenhard: Die Schüler erklären Sponsor Peter Rottenecker (Dritter von rechts) von der Volksbank Lahr die Kräuterschnecke gemeinsam mit den beiden Lehrerinnen Ulrike Koscheck (Zweite von links) und Brigitte Osner (Vierte von links). ©Christine Breuer

Seit fast zehn Jahren gibt es die Kooperation der Georg-Wimmer-Schule mit der Ökologiestation auf dem Langenhard. Bei einem Pressetermin am Mittwoch stellten die Macher das Projekt »Voneinander und miteinander lernen – der Vielfalt auf der Spur« vor.

Erik ist 18, Schüler der Georg-Wimmer-Schule und Mitglied in der Gartengruppe des Projekts »Voneinander und miteinander lernen – der Vielfalt auf der Spur«. Wie ein gewöhnlicher Arbeitstag auf dem Langenhard bei diesem Projekt aussieht, beschreibt er so: »Wir werden um 8.45 Uhr von der roten Flotte (Behindertentransport mit roten Fahrzeugen) abgeholt und auf den Langenhard gefahren.« Begleitet werden die Schüler von den Lehrerinnen Ulrike Koscheck und Brigitte Osner. 

»In der Vogesenstube wird uns gesagt, welche Aufgaben wir haben und dann gehen wir an die Arbeit«, fährt Erik fort. »Mittags essen wir alle zusammen. Am Nachmittag setzen wir uns alle noch einmal mit Antje Kirsch zusammen und sie sagt uns, was gut war und was nicht.« Dabei wird dann auch noch gemeinsam gesungen. Bevor Antje Kirsch aber sagen kann, was ihr gefallen oder eventuell auch nicht gefallen hat, dreht sie eine Runde durchs Haus und den Garten, wobei sie besonders darauf achtet, ob die Jugendlichen sauber und gut gearbeitet haben. 

Einen Rundgang durch den Garten gibt es auch an diesem Tag. Die sechs Schüler, die heute da sind, zeigen Peter Rottenecker, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Lahr, die das Projekt unterstützt, was sie gearbeitet und welche Ideen sie selbst entwickelt und umgesetzt haben. Der Banker ist beeindruckt. »Es macht Spaß, zu sehen, welche Begeisterung die Jugendlichen an den Tag legen«, sagt er. 

- Anzeige -

Es sind die Berufsbilder des Gärtners und der Gastronomie, die den Schülern nähergebracht werden. »Wir sind kein regulärer Hotelbetrieb«, sagt Jörg Streib, der die Ökologiestation zusammen mit Antje Kirsch leitet. »Da ist es auch nicht schlimm, wenn wir mal später mit der Arbeit im Haus fertig werden oder ein Teller auf den Boden fällt und zerbricht.«

Die Jugendlichen kommen Sommer wie Winter immer mittwochs auf den Langenhard, um dort zu arbeiten. Das sieht man auch. Das Gelände ist trotz aller Natürlichkeit liebevoll gepflegt. Die Gartengruppe hat einen reichhaltigen Kräutergarten angelegt, verschiedene Kompostmieten angesetzt und ein Insektenhotel gebaut.

◼ Weitere Informationen zu den Projekt in der Ökologiestation auf dem Langenhard können im Internet abgerufen werden: www.oekologiestation.lahr.de/miteinanderfilm.html

Hintergrund

Das Projekt

Im Rahmen des Projekts »Voneinander und miteinander lernen – der Vielfalt auf der Spur« arbeiten Jugendliche mit körperlichen und geistigen Behinderungen immer mittwochs in der Ökologiestation Lahr. Nach den Arbeitsaufträgen, die Antje Kirsch erteilt, betätigen sich die jungen Leute im Haus und im Garten. Ziel ist es, die Fähigkeiten und Vorlieben der Schüler zu erkunden und ihnen deutlich zu machen, zum anderen ist die Arbeit ein Training für das Leben nach der Schule. Darüber hinaus haben die Schüler Kontakt zu den Schulklassen, die für zwei, drei Tage auf den Langenhard zum Ökologiezentrum kommen.

Info

Doppeljubiläum

Das Jugendwerk, Träger des Freizeithofs auf dem Langenhard und der Ökologiestation, feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Die Ökologiestation gibt es seit 25 Jahren. Die beiden Jubiläen werden am 30. September gefeiert. In den Tagen davor wird es ein Bildhauersymposium geben, das mit einer Finissage am Festtag endet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Lahr/Schwarzwald
Das Bähnle ist in Lahr nicht vergessen. Der Vortragssaal am Donnerstagabend war demzufolge gut gefüllt. Norbert Klein, Vorsitzender des Historischen Vereins Geroldsecker Land, erzählte anschaulich und unterhaltsam Geschichten aus der Geschichte der Lahrer Eisenbahn.  
vor 4 Stunden
OB-Wahl
Es hieß immer, dass Lahrs neuer Oberbürgermeister im Herbst gewäht werde. Jetzt kennt man das Wahldatum: Es soll Sonntag, 22. September, werden. Einen Kandidaten gibt es schon: Es ist der Linke Lukas Oßwald. Der Lahrer Anzeiger hat zudem einmal bei Gemeinderäten nachfragt, wen sie sich denn als...
vor 6 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Zum Jahreswechsel ist die Geschäftsleitung der Ottenheimer Metzgerei Erb auf die vierte Generation übergegangen. Die Brüder Steffen und Hannes Erb nehmen das Steuer in die Hand, wobei sich bei den Abläufen erst einmal nichts ändert.
vor 13 Stunden
Schwanau
Vier Monate vor der Kommunalwahl am 26. Mai beginnt allmählich auch aus Sicht der Schwanauer Fraktionen der Endspurt in der Suche nach Kandidaten für die jeweiligen Gemeinde- und Ortschaftsratslisten. Ein aktueller Zwischenstand.
vor 15 Stunden
Meißenheim
Der Bau des »Pumpwerks Kaiserswald«, das den Zufluss im Schutter/Unditz-System entlasten könnte, verzögert sich weiter. Die Verbandsgemeinden des ZV »Hochwasserschutz Schuttermündung« wollen beim Thema am Ball bleiben.
vor 15 Stunden
Friesenheim
Schüler der Realschule Friesenheim machten sich kürzlich auf den Weg ins Elsass. Hier erwartete sie ein Geschichtsexkurs unter anderem zur Gedenkstätte des ehemaligen  Konzentrationslagers "Natzweiler-Struthof".
vor 16 Stunden
Sternenberghalle
Er sollte in bester Erinnerung bleiben, dieser nun zweite offizielle Neujahrsempfang der Gemeinde Friesenheim, den Bürgermeister Erik Weide im vergangenen Jahr erstmals einführte. Heiter im Blick auf das Ganze, nachdenklich und mahnend im Blick auf manches Detail.
vor 18 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Der neue Ortsvorsteher von Oberweier, Andreas Bix, wurde am Montag vom gesamten Dorf offiziell willkommen geheißen. Sogar die Feuerwehr-Abteilung Friesenheim war mit einem Sondersignal und Sirenengeheul dabei. 
vor 18 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Ein großzügiges Geburtstagsgeschenk über 8000 Euro erhielten die »Kruttstumpe« Schuttern zum 66. Geburtstag von der Sparkasse Offenburg/Ortenau am vergangenen Dienstag.
vor 18 Stunden
Meißenheim
Immer wieder führt der hochqualifizierte Pferdefachmann, Fahrlehrer und Fahrtrainer Wolfgang Lohrer auf seinem Fahrstall Lohrer und in der Gemeinde Meißenheim und dort auch in den weiten Fluren und Wäldern Fahrlehrgänge durch.
vor 18 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Diana Körner ist aus zahlreichen TV-Produktionen wie »Liebling Kreuzberg«, »Girlfriends« und »Der Bulle von Tölz« einem größeren Publikum bekannt. In der Komödie »Paulette – Oma zieht durch«, die das »a.gon«-Theater München am Mittwoch, 23. Januar, auf die Bühne des Parktheaters bringt, spielt sie...
17.01.2019
Lahr/Schwarzwald
Der technische Ausschuss der Stadt Lahr hat am Mittwoch einstimmig die Aufstellung des Bebauungsplans für die Feuerwache West beschlossen. Diskutiert wurde vor allem über die ökologischen Ausgleichsflächen für die Versiegelung des Geländes.