Lahr

Bewährtes Inklusionsprojekt auf dem Lahrer Langenhard

Autor: 
Christine Breuer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Mai 2018

Im Öko-Garten auf dem Langenhard: Die Schüler erklären Sponsor Peter Rottenecker (Dritter von rechts) von der Volksbank Lahr die Kräuterschnecke gemeinsam mit den beiden Lehrerinnen Ulrike Koscheck (Zweite von links) und Brigitte Osner (Vierte von links). ©Christine Breuer

Seit fast zehn Jahren gibt es die Kooperation der Georg-Wimmer-Schule mit der Ökologiestation auf dem Langenhard. Bei einem Pressetermin am Mittwoch stellten die Macher das Projekt »Voneinander und miteinander lernen – der Vielfalt auf der Spur« vor.

Erik ist 18, Schüler der Georg-Wimmer-Schule und Mitglied in der Gartengruppe des Projekts »Voneinander und miteinander lernen – der Vielfalt auf der Spur«. Wie ein gewöhnlicher Arbeitstag auf dem Langenhard bei diesem Projekt aussieht, beschreibt er so: »Wir werden um 8.45 Uhr von der roten Flotte (Behindertentransport mit roten Fahrzeugen) abgeholt und auf den Langenhard gefahren.« Begleitet werden die Schüler von den Lehrerinnen Ulrike Koscheck und Brigitte Osner. 

»In der Vogesenstube wird uns gesagt, welche Aufgaben wir haben und dann gehen wir an die Arbeit«, fährt Erik fort. »Mittags essen wir alle zusammen. Am Nachmittag setzen wir uns alle noch einmal mit Antje Kirsch zusammen und sie sagt uns, was gut war und was nicht.« Dabei wird dann auch noch gemeinsam gesungen. Bevor Antje Kirsch aber sagen kann, was ihr gefallen oder eventuell auch nicht gefallen hat, dreht sie eine Runde durchs Haus und den Garten, wobei sie besonders darauf achtet, ob die Jugendlichen sauber und gut gearbeitet haben. 

Einen Rundgang durch den Garten gibt es auch an diesem Tag. Die sechs Schüler, die heute da sind, zeigen Peter Rottenecker, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Lahr, die das Projekt unterstützt, was sie gearbeitet und welche Ideen sie selbst entwickelt und umgesetzt haben. Der Banker ist beeindruckt. »Es macht Spaß, zu sehen, welche Begeisterung die Jugendlichen an den Tag legen«, sagt er. 

- Anzeige -

Es sind die Berufsbilder des Gärtners und der Gastronomie, die den Schülern nähergebracht werden. »Wir sind kein regulärer Hotelbetrieb«, sagt Jörg Streib, der die Ökologiestation zusammen mit Antje Kirsch leitet. »Da ist es auch nicht schlimm, wenn wir mal später mit der Arbeit im Haus fertig werden oder ein Teller auf den Boden fällt und zerbricht.«

Die Jugendlichen kommen Sommer wie Winter immer mittwochs auf den Langenhard, um dort zu arbeiten. Das sieht man auch. Das Gelände ist trotz aller Natürlichkeit liebevoll gepflegt. Die Gartengruppe hat einen reichhaltigen Kräutergarten angelegt, verschiedene Kompostmieten angesetzt und ein Insektenhotel gebaut.

◼ Weitere Informationen zu den Projekt in der Ökologiestation auf dem Langenhard können im Internet abgerufen werden: www.oekologiestation.lahr.de/miteinanderfilm.html

Hintergrund

Das Projekt

Im Rahmen des Projekts »Voneinander und miteinander lernen – der Vielfalt auf der Spur« arbeiten Jugendliche mit körperlichen und geistigen Behinderungen immer mittwochs in der Ökologiestation Lahr. Nach den Arbeitsaufträgen, die Antje Kirsch erteilt, betätigen sich die jungen Leute im Haus und im Garten. Ziel ist es, die Fähigkeiten und Vorlieben der Schüler zu erkunden und ihnen deutlich zu machen, zum anderen ist die Arbeit ein Training für das Leben nach der Schule. Darüber hinaus haben die Schüler Kontakt zu den Schulklassen, die für zwei, drei Tage auf den Langenhard zum Ökologiezentrum kommen.

Info

Doppeljubiläum

Das Jugendwerk, Träger des Freizeithofs auf dem Langenhard und der Ökologiestation, feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Die Ökologiestation gibt es seit 25 Jahren. Die beiden Jubiläen werden am 30. September gefeiert. In den Tagen davor wird es ein Bildhauersymposium geben, das mit einer Finissage am Festtag endet. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Der neue Fördervereins-Vorstand (von links) mit Rita Busch, Gerda Herr, Isolde Stengg, Martin Ziegler, Katja Adam, Simone Lässle, Gerda Baumann und Petra Sattler.
Schwanau - Wittenweier
vor 4 Stunden
Nachdem der Fortbestand des Wittenweierer Fördervereins Heimatpflege vor Jahresfrist noch mit Fragezeichen versehen war, hat sich der Vorstand in der Hauptversammlung am Mittwochabend in großen Teilen neu zusammengefunden und verjüngt.
Die Grippe-Zeit steht vor der Tür – jetzt Vorbeugen durch Impfen, raten Ärzte.
Lahr/Schwarzwald
vor 7 Stunden
Wird es kälter, drohen wieder mehr Erkältungen und Grippe-Erkrankungen. Doch neuerdings bezahlen die Krankenkassen einen teravalenten Impfstoff. Die Lahrer Allgemeinmediziner Volker Sarrasch und Klaus Litter sowie Krankenhaus-Hygieniker Andreas Schröder erklärten dem Lahrer Anzeiger den Wert dieser...
Meißenheim - Kürzell
vor 7 Stunden
Aktuell, bis zum Februar 2019, sind 24 der Werke von Hans-Jürgen Erb im historischen Rathaus von Grevenbroich zu sehen. Am Sonntag, 28. Oktober, zeigt er gemeinsam mit zwei weiteren Künstlern im Sonensaal im Gasthaus »Sonne« eine Ausstellung.  
Franz Alt zeigte, dass er mitreißend über tiefgründige Themen reden kann.
Lahr/Schwarzwald
vor 13 Stunden
Franz Alt ist Historiker, Journalist und hat dazu Theologie studiert. Daher spannte der 80-jährige beim Vortrag im Haus zum Pflug einen weiten Bogen – vom See Genezareth zur Zeit des römischen Kaisers Tiberius und der Bergpredigt bis in die Zukunft einige Generationen später. 
Ortsvorsteher Michael Jäckle (links) und der Neffe des verstorbenen Pfarrers Schwab, Robert Springmann, bei der Enthüllung des Straßenschild am Dienstag.
Friesenheim - Oberschopfheim
vor 16 Stunden
Oberschopfheim hat nun einen Pfarrer-Schwab-Weg. Damit wird der frühere Ortsgeistliche und Wohltäter Berthold Schwab gewürdigt, der von 1974 bis 1992 in der Gemeinde seelsorgerisch wirkte. Am Dienstag wurde das Straßenschild im Neubaugebiet »Auf der Mühl« enthüllt.
Überwältigt ist man von der Vielzahl an Werken in Paulina Herrenknechts Atelier.
"Schwanauer Künstler" (8/8)
vor 19 Stunden
Eine lebendige kreative Szene gibt es nicht nur in der Stadt. Wer den Blick ins Ried richtet, findet einige »Schwanauer Künstler«, die ihrer Phantasie Form geben. In der letzten Folge stellt der Lahrer Anzeiger heute Paulina Ariza Suarez-Herrenknecht aus Allmannsweier vor.
Nicht nur eine Kindertagesstätte soll auf dem Gelände der ehemaligen Ölfabrik in der Geroldsecker Vorstadt entstehen – auch Hort, Schule und Wohnungen sind geplant.
Lahr/Schwarzwald
17.10.2018
Eigentlich sollten bald Bagger auf dem Areal der ehemaligen Ölfabrik anrücken. Doch weil angrenzende Firmen gegen den Bau der Kindertagesstätte sind, verschiebt sich das Projekt erst einmal zeitlich.
Um Kippenheim führt die angedachte Umfahrung noch herum, aber im Kreisverkehr Langenwinkel (Bild) endet sie. Die ursprünglichen Planungen sahen anders aus.
Lahr/Schwarzwald - Langenwinkel
17.10.2018
Vorplanungen für eine neu Kreisstraße 5344 zwischen Ringsheim und Lahr haben im Langenwinkeler Ortschaftsrat offene Empörung erzeugt. Vor allem die Art und Weise der Darstellung rief scharfe Kritik bei den Räten hervor.
Der Geldautomat hielt der Sprengung stand. Die Täter mussten ohne Bargeld fliehen.
Oberschopfheim
17.10.2018
Mitten in Oberschopfheim steht noch immer der gesprengte Geldautomat. Die Polizei hat nach wie vor keine heiße Spur in puncto Täter. Dafür gibt es eine gute Nachricht für den Ort.
Schwanau - Nonnenweier
17.10.2018
Gerüchte standen schon länger im Raum, nun wird es offiziell: Voraussichtlich Ende 2019 soll am Nonnenweierer Ortseingang ein neuer Discountermarkt entstehen. Auf diese Weise könnte eine innerörtliche Versorgungslücke geschlossen werden.  
Meißenheim
17.10.2018
Es ist wieder Herbstzeit und auch im Ried sind die Felder zu einem großen Teil abgeerntet und auch das Obst wurde eingefahren.
Schwanau - Ottenheim
17.10.2018
Der Perukreis Friesenheim lud zu seinem obligatorischen Brunch mit vielen peruanischen Spezialitäten ein. Wieder einmal wurde gemeinsam gegessen und geteilt. Bei dieser Gelegenheit wurde auch zu weiteren Spenden für die Arbeit in Peru aufgerufen