Friesenheim - Oberschopfheim

Per Bike von England in die alte Heimat Oberschopfheim

Autor: 
Frank Hansmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. August 2017
Verknüpfte Galerie ansehen

»Wendel« Ehret erlaubt den drei Enkeln Lene, Tessa und Lotta (von links) eine Probesitzen auf seinem Kultmotorrad, einer amerikanischen Indian, mit der er heute Abend zum Oberschopfheimer Motorradtreffen fahren wird. ©Frank Hansmann

Das 43. Lendersbach-Treffen der Motorradfreunde Oberrhein  bei Oberschopfheim lockt auch Wendelin Ehret von England in die ehemalige Heimat. Nach 40 Jahren Seefahrt gilt seine Leidenschaft nun dem Motorradfahren. 

Wendelin »Wendel« Ehret wird heute Abend sicher zu den gefragtesten Besuchern des Lendersbach-Treffens der Motorradfreunde Oberrhein (MFO) am Waldrand bei Oberschopfheim zählen. Rein optisch durch seine lange gepflegte weißhaarige Vollbartpracht ebenso wie durch sein Gefährt – eine Indian Chief Vintage mit Seitenwagen. Die US-Kultmarke steht der Harley Davidson in nichts nach und findet auch hierzulande immer mehr Anhänger. 

Vom Fernweh geplagt
Mindestens genauso interessant ist die Lebensgeschichte des gebürtigen Niederschopfheimers. Nach der Ausbildung zum Elektromaschinenbauer zog es den damals 18-jährigen Burschen in die große weite Welt. Gerade einmal das Nötigste hatte er bei sich, als er mit dem Ziel, zur See zu fahren, 1967 nach Hamburg aufbrach. »Ich wollte was von der Welt sehen. Vielleicht wurde mir dieses Fernweh in die Wiege gelegt, da mein Opa, der ›Moser-Toni‹, auch schon zur See gefahren ist«, meint der heute 67-jährige im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger. 

40 Jahre zur See gefahren
Ohne lange zu überlegen, heuerte er auf dem nächstbesten Schiff an. Auf dem Stückgutfrachter »Fresenburg« war er im Mittelmeer unterwegs – und mit seiner Ausbildung ein gefragter Mann im Maschinenraum. In 40 Jahren war er auf vielen Schiffen Herr über die Schiffsmotoren. Einen Wohnsitz hatte er über Jahre hinweg nicht – für ihn galt der Satz aus einem alten Schlager-Schmachtfetzen von Lolita: »Deine Heimat ist das Meer.« Am schönsten war‘s in der Karibik und um Südamerika herum, sagt er. 

- Anzeige -

Große Liebe an Land gefunden
Bei einem Landgang in der englischen Hafenstadt Ipswich fand er jedoch 1970 in Chris seine große Liebe. Doch auch nach der Heirat ein Jahr später ließ ihn das Fernweh nicht los. »Da braucht man die rechte Frau dazu«, sagt Ehret – schließlich war er manchmal bis zu 14 Monate am Stück abwesend. Erst 2006 stellte »Wendel« seine Energie auf Landstrom um. Nicht freiwillig – Chris war nach einem Schlaganfall auf seine Hilfe angewiesen. Im Januar diesen Jahres verstarb sie. 
Die Jahre an Land ließen noch Zeit für seine zweite Leidenschaft. Denn schon seit der Jugend hatten es ihm motorisierte Zweiräder angetan. »Einst hatte ich die schnellste Kreidler der Region und galt als größter Moped-Frisierer«, schmunzelt er über seine Jugend in Niederschopfheim. 

England ist heute Heimat
Fragt man den Weltenbummler heute nach seiner Heimat, gibt er eine klare Antwort: »England«. Dort ist seine Familie mit den drei Kindern und sieben Enkeln. Ach ja, und da sind ja noch seine sechs Motorräder. Ein Harley-Davidson-Gespann von 1930 und fünf teils genauso alte Indians. Mit diesen US-Marken betreibt er sogar ein kleines Geschäft mit Werkstatt. »Bei diesen alten Dingern muss man was vom Schrauben verstehen«, sagt »Wendel«. 

Zu Wasser oder auf dem Motorrad – wo bewegt er sich am liebsten fort? »Es macht beides Riesenspaß«, so seine Antwort. Bester Beleg ist seine Anfahrtsstrecke. Er nahm nicht nur die Anfahrt von fast 1000 Kilometern in Kauf. Vielmehr lebte er sein Fernweh mit einer ausgiebigen Tour über die Ardennen, Südfrankreich, Verona und Tirol aus. 

Tropfnass bei der Ankunft
Dass er am Donnerstag nach ganztägiger Regentour tropfnass bei seiner Schwester Claudia Seitz ankam, störte den Motorrad fahrenden Seemann allenfalls am Rande. Seine Vorfreude galt bereits dem Motorradtreffen am Oberschopfheimer Waldrand.

Stichwort

Biker-Treffen am Lendersbach

Das Lendersbach-Treffen der Motorradfreunde Oberrhein dauert noch bis Sonntag. Die Organisatoren erwarten Biker aus der gesamten Bundesrepublik und dem benachbarten Ausland. Heute Abend wird rund um Weinlaube, Weizenstand und Festzelt bei Live-Musik ein stimmungsvoller Treffpunkt für Motorradfreunde geboten. Die Bürger sind herzlich eingeladen, mit den Bikern mitzufeiern und sich zu einem Plausch und einem guten Gläschen am Lendersbach zu treffen.
Besucher werden gebeten, ihr Auto zu Hause zu lassen: Aus Sicherheitsgründen werden keine Autos zum Ort des Geschehens durchgelassen. An der Auberghalle stehen jedoch genügend Parkmöglichkeiten zur Verfügung.
Gegen eine kleine Spende kann der Fahrdienst der Motorradfreunde genutzt werden. Um Ruhestörungen zu vermeiden, wurde die Haltestelle für den Fahrdienst auf den Parkplatz am Sportheim verlegt.
Außerdem werden die Besucher gebeten, sich unbedingt an die Absperrungen und Beschilderungen zu halten und den Anweisungen der Sicherheitskräfte Folge zu leisten.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Martin Müller (Regierungspräsidium Freiburg, rechts) dankte Ralf Dyck für sein Engagement als Leiter der Badischen Malerfachschule.
Lahr/Schwarzwald
vor 57 Minuten
Rektor Ralf Dyck hat der Badische Malerfachschule in den vergangenen zehn Jahren seinen Stempel aufgedrückt. Bei der Verabschiedung stellte Schuldirektor Martin Müller auch den Nachfolger Hans Peter Misiewicz vor. 
Meißenheim - Kürzell
vor 3 Stunden
Der Förderverein Förderschule Ried in Kürzell stellte sich personell neu auf. Rücktritte im Vorstand kündigten im Vorfeld der Jahresversammlung am Donnerstagabend für die Wahlen einen Umbruch an.
Erpresser haben im Internet oft leichtes Spiel
vor 6 Stunden
Erpresser haben im Internet oft einfaches Spiel, ihre Opfer in zahlreiche Fallen zu locken. Das zeigt auch der Fall eines jungen Mannes aus Lahr zu Beginn des Monats.
Lahr/Schwarzwald
vor 6 Stunden
Die Veranstaltungen des »Kulturkreises Lahr« werden angenommen. Die in der Hautversammlung vorgelegte Bilanz zeigt aber, dass der Verein mit spitzer Feder rechnen muss. 
Zum zehnten Mal organisieren Jan Mieth (links) und Marco Lippmann (rechts) das Oktoberfest für die Feuerwehr Schuttern.
Friesenheim - Schuttern
vor 9 Stunden
»Pack dei Dirndl und Lederhosn ie« heißt es am Samstag, 8. September, in der Offohalle in Schuttern. Zum zehnten Mal veranstaltet die Feuerwehr das Oktoberfest. In einer Pressekonferenz haben die Verantwortlichen verraten, was die Besucher erwartet.
»Meine Landesgartenschau« (66)
vor 11 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 66 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt Katharina Wylegalla (29) aus Steinach von ihren Beweggründen, die Landesgartenschau zu besuchen:
Schwanau - Nonnenweier
vor 18 Stunden
Mehrheitlich lehnt der Ortschaftsrat Nonnenweier die Wiedereinführung der unechten Teilortswahl ab. Das ergab die Vorberatung im Gremium am Mittwochabend. Wesentlich neue Argumente fielen bei der Beratung indes keine mehr.  
Seit die Rettung der Erdkröten erfolgt, hat man einen Überblick über die Population.
Lahr/Schwarzwald
vor 21 Stunden
Über die Amphibienwanderung in Sulz sprach Urte Stahl diese Woche im Umweltbeirat. 57 getöteten Tieren standen fast 2500 gefangene gegenüber.
Weihten gestern die Tafel an der »Tafeltanne« ein (von links): Eugen Götz, Walter Caroli, Ekkehard Klem, Andreas Kaufmann, Rolf Kaufmann, Bürgermeiester Erik Weide, Eberhard Stulz, Armin Roes­ner, Ralf Kornmeier und Christian Junele.
Friesenheim
19.07.2018
Seit Donnerstag wird die "Tafeltanne" ihrem Namen wieder gerecht. Den Rastplatz im Friesenheimer Wald ziert nun erneut ein Tafelbild.
Zweiter Monatsgewinner steht fest
19.07.2018
Georg Hermus ist der zweite Monatsgewinner unseres Fotowettbewerbs zur Landesgartenschau (LGS). Die Mittelbadische Presse und Baden Online suchen bis zum Ende der Lahrer Blumenschau die fünf schönsten Fotos. Dem Haupt-Gewinner winkt sogar eine Spiegelreflexkamera.
Die Spielgemeinschaft Scutro startet durch (von links): Sarah Riemer (TV Lahr), Susanne Reichenbach, Alexander Hügli (beide SV Schutterzell), Frederic Gabelmann, Sandra Steinfeld (beide TUS Hugsweier), Ralf Mättler (TV Friesenheim), Tanja Eichner und Stefan Beck (beide TuS Schuttern).
Schuttern, Friesenheim, Lahr, Hugsweier, Schutterzell
19.07.2018
Mit der Gründung der Spielgemeinschaft Scutro bündeln die Handballvereine aus Schuttern, Friesenheim, Schutterzell, Lahr und Hugsweier ihre Jugendmannschaften bis hin zur B-Jugend.
Schwanau - Ottenheim
19.07.2018
Die Vorberatungen zur möglichen Wiedereinführung der unechten Teilortswahl verlaufen weiterhin wie die Debatte zur Abschaffung von vor acht Jahren. Der Ortschaftsrat Ottenheim sprach sich am Dienstag einhellig gegen die Wiedereinführung aus.