Friesenheim

Bürger-Energie-Genossenschaft E-Werk Mittelbaden mit Gewinn

Autor: 
Frank Hansmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Juni 2018
Gute Zahlen wurden den Mitglieder der Bürger-Energie-Genossenschaft E-Werk Mittelbaden in der Versammlung vorgelegt.

Gute Zahlen wurden den Mitglieder der Bürger-Energie-Genossenschaft E-Werk Mittelbaden in der Versammlung vorgelegt. ©Frank Hansmann

Der erfreulich ausgefallene Gewinn lässt die Kassen der Mitglieder Bürger-Energie-Genossenschaft E-Werk Mittelbaden eG klingeln. Die Nachsteuerrendite liegt für 2017 bei 3,7 Prozent für die Einlagen der 1039 Mitglieder. Auch 2018 verspricht gute Zahlen. Als schwierig gestaltet sich die Findung neuer Anlageobjekte.

Gut angelegt erscheint die Einlagensumme von rund 5,6 Millionen Euro. Diesen Betrag haben die 1039 Mitglieder in die im Lahrer E-Werk ansässige Bürger-Energie-Genossenschaft E-Werk Mittelbaden eG (BEG) seit der Gründung 2013 investiert. Am Mittwochabend präsentierten in der Sternenberghalle Friesenheim Vorstand und Aufsichtsrat die Bilanz für 2017 – das vierte Geschäftsjahr der BEG. 

Erfreulich: Zum positiven Jahresabschluss trugen alle vier Photovoltaik-Anlagen und auch die beiden Windkraft-Anlagen (siehe »Informiert«) bei. Nicht nur das: Die Ergebnisse aller Anlagen lagen durchweg über den kalkulierten Zahlen, wie Vorstandsmitglied Frank Kunzelmann darlegte. Als größter Renditebringer erwies sich die erst im Vorjahr erstandene Photovoltaik-Anlage auf dem  ehemaligen Munitionsbunker im Wald bei Offenburg-Waltersweier. Um fast 17 Prozent konnten hier die Planzahlen überschritten werden. Insgesamt erzeugten die Anlagen der BEG über 7 000 000 Kilowattsunden Energie. Damit konnte der Bedarf von rund 2500 Haushalten gedeckt werden. 

Alleine in die Anlage in Waltersweier investierten die Mitglieder rund eine Million Euro. Aus Sicht der Genossen gut angelegtes Geld angesichts einer Rendite von 4,2 Prozent. Erstmals die Planzahlen überschritten hat die Windkraftanlage Schopfloch/Berghülen.  

- Anzeige -

Vorstandsvorsitzende Brigitta Schrempp zeigte sich überaus zufrieden über die Entwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr. Insbesondere die Investition von 1,1 Millionen Euro in Waltersweier sah sie als sehr lukrativ an. Neben der Verwirklichung dieses Projekt gab sie Einblicke in administrative Aufgaben, für die der Vorstand rund 500 Stunden ehrenamtlich aufgewendete. 

Als nicht verlässlich durchschaubar betrachtete sie die politische Lage hinsichtlich der Nutzung erneuerbarer Energien. »Hier tritt die Bundesregierung zunehmend auf die Bremse.« Der Beteiligung an neuen Projekten stünden komplizierte und kostenintensive Ausschreibungsverfahren gegenüber. Zu hohe Hürden für die kleine und regionale BEG, so ihre Einschätzung.

Diese Entwicklung machte sich im Zukunftsausblick von Vorstand Berthold Geppert bemerkbar. Er gab zwar einen Einblick in neue Techniken, die in Zukunft eine Beteiligung ermöglichen könnten, konnte jedoch keine konkreten Vorhaben präsentieren, selbst wenn man das regionale Wirken ausweiten würde. Daher scheint es aus seiner Sicht nicht ausgeschlossen, zukünftig vorhandene Liquidität wieder an die Genossen zurückzuzahlen. Diesbezüglich könnten 2019 Mitgliederbeschlüsse anstehen.
Großes Lob verteilten Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Seidel und Aufsichtsrat Peter Pohlmann, der den Bericht des Prüfungsausschusses verlas, an den Vorstand. Dem Prüfungsbericht stimmten die Mitglieder ebenso einstimmig zu, wie der Dividendenausschüttung von 3,7 Prozent nach Abzug der Steuern. Ein Ergebnis mit dem die anwesenden 150 Genossen offenbar sehr zufrieden waren.

Info

Zahlen und Fakten

BEG E-Werk Mittelbaden eG
Gegründet: Oktober 2012
Vorsitz: Brigitta Schrempp, 0 78 21/9 50 90
Mitglieder: 1039

Projekte
Photovoltaik-Anlagen: Mattenhof, Freizeithof Langenhard, Technische Betriebe Offenburg und Bunker Offenburg-Waltersweier
Windkraft-Anlagen: Schopfloch/Berghülen und Prechtaler Schanze

Bilanz
Anlagevermögen: 5,4 Millionen Euro, sonstige Mittel 460.000 Euro
Jahresüberschuss: 214 663 Euro
Bilanzgewinn: 212 589 Euro
Dividende: 208 125 Euro (entspricht einer Nachsteuerrendite von 3,7 Prozent)

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 5 Stunden
Lahr
Auch die Freie Evangelische Schule hat ihre Absolventen der Werkreal-, Realschule und Gymnasium verabschiedet. 72 Prüflinge in vier Schulzweigen, die alle zu „Persönlichkeiten“ heranreifen werden.
vor 5 Stunden
Schwanau
Für das neue gemeinsame Gebäude der Schwanauer Einsatzabteilung Süd hat es eine Feier mit einem Großaufgebot an Gästen gegeben. Das neue Feuerwehrhaus ist ein Gemeinschaftsort für alle.
vor 5 Stunden
Lahr - Reichenbach
Nach dem mysteriösen Knochenfund zweier Jungs aus Reichenbach, meldet sich eine Familie aus dem Schuttertal und löst das Rätsel auch ohne Experten. Der Knochen sei ein Walknochen, welcher aus ihrem Skandinavien-Urlaub mitgebracht wurde und in die Schutter gelangt sei.
vor 5 Stunden
Lahr - Hugsweier
Das neue Ortszentrum Hugsweier benötigt noch Anteilseigner. Dabei haben die Bürger am Infoabend in der Schutterlindenberghalle großes Interesse gezeigt - mit etlichen Fragen rund um das Projekt.
vor 5 Stunden
Lahr
Die Bereitschaft, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, ist auch in Lahr gesunken − Praxen haben ausreichend Vakzin. Niederschwellige Angebote an allen möglichen Stellen und Werbung für das Impfen seien aktuell notwendig.  
29.07.2021
Lahr
Das Scheffel-Gymnasium hat in der Halle im Bürgerpark 73 Abiturientinnen und Abiturienten verabschiedet. Schulleiterin Antje Bohnsack betont dabei in ihrer Rede, dass "Schule auch Freude machen kann".
29.07.2021
Friesenheim - Schuttern
Dem Lahrer Tierschutzverein ist ein erneuter Fund einer Lebendtierfalle gemeldet worden. Diesmal in Schuttern. Der Tierschutzverein und der Jagdpächter sind tief empört über das „absolute No Go“.
29.07.2021
Lahr
Auch an den Kaufmännischen Schulen in Lahr haben Schüler des Berufskollegs II und der Berufsfachschule Wirtschaft (BFW) ihren Abschied gefeiert. Beim Abschluss ist gerappt, gesungen und gelacht worden.
29.07.2021
Lahr
Der Konrektor der Lahrer Friedrichschule ist über 40 Jahre im Schuldienst tätig gewesen. Jetzt geht er in den wohlverdienten Ruhestand. Nachfolger soll Andreas Brochhausen werden.
29.07.2021
Lahr
Die Stadtverwaltung, Volksbank und der Gemeinderat wollen die Entwicklung der alten Post in der Lotzbeckstraße vorantreiben. Möglichkeiten für die Verwendung des Areals gibt es einige.
29.07.2021
Lahr
Zwei Jungen aus Reichenbach haben das Exemplar in der Schutter entdeckt, das mit fast zwei Metern gewaltige Ausmaße hat. Experten untersuchen nun seine Herkunft.  
28.07.2021
Lahr
Nach einer handfesten Auseinandersetzung am späten Dienstagabend im Hohbergweg in Lahr haben die Beamten des Polizeireviers Lahr Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine Bootsfahrt, die ist lustig... Zum Beispiel im Naturschutzgebiet Taubergießen. Eine von unendlich vielen Ausflugsmöglichkeiten, die unsere Region bietet.
    27.07.2021
    Auf ins große Abenteuerland!
    Party am Flugplatz Offenburg, abheben mit dem Gleitschirm in Oppenau, klettern in Oberkirch oder (Stadt-)Radeln? 32 Magazinseiten geben Ihnen jede Menge Tipps für Unternehmungen in der Region.
  • Diese und die folgenden Angebote erwarten die Besucher an den Aktionstagen.
    26.07.2021
    Der einzigartige himolla Wellness-Truck kommt nach Achern
    Aktuelle Studien belegen: Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer eins. Unter dem Motto "Gesundes Sitzen – Wellness für zu Hause"finden bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach von Donnerstag 29. Juli bis Samstag 31.Juli die Wellness-Aktions-Tage statt.
  • Das repräsentative Gebäude im Oberkircher "Haus der Ingenieure".
    25.07.2021
    Architekturbüro Müller + Huber in Oberkirch bietet Chancen
    Seit der Gründung im Jahr 1980 ist das Architekturbüro Müller + Huber auf 75 Mitarbeitende angewachsen. Angesiedelt ist das Unternehmen im Oberkircher "Haus der Ingenieure", eines des modernsten Dienstleistungszentren in der Ortenau. Aktuell soll expandiert werden.
  • HIER HILFT MAN SICH. Das Motto ist im hagebaumarkt Steinach keine leere Phrase, sondern Programm. 
    18.07.2021
    Motto: HIER HILFT MAN SICH
    HIER HILFT MAN SICH. Das ist das Motto der mehr als 380 hagebaumärkte in Deutschland. Beim Maier + Kaufmann hagebaumarkt in Steinach wird diese Aktion mit Leben gefüllt.