Lahr

Bürgermeister Markus Ibert verteidigt sein Vorgehen am Waldmattensee

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2021

©ULRICH MARX

Vor dem Stadtteiltag in Kippenheimweiler äußerte sich Markus Ibert  zur Erweiterung der Kiesabbaufläche beim Waldmattensee und die Kritik des Naturschutzbundes Lahr.

Für Diskussionen hat die geplante Erweiterung der Kiesabbaufläche beim Waldmattensee in Kippenheimweiler gesorgt. Das Problem dabei: Es müsste Wald gerodet werden. Oberbürgermeister Markus Ibert hat vor dem  Stadtteiltag am 10. September, in Kippenheimweiler seine Position in einer Pressemitteilung noch einmal  dargestellt. 

Mit Schreiben vom 29. Juli an den Regionalverband Südlicher Oberrhein, so Ibert,  habe er  sich für die Prüfung einer Westerweiterung (zwei Hektar) des Kiesabbaus im Waldmattensee ausgesprochen – anstelle der bisher vorgesehenen, sehr flächenintensiven Osterweiterung (6,75 Hektar) ab dem Jahr 2030. 

Verfolge  man ab 2030 den bisher im Regionalplan festgelegten Zuschnitt des Abbaugebiets, werde  einem verhältnismäßig schlechten Abbauvolumen der Vorzug gegeben. Der Eingriff sei aufgrund der an dieser Stelle abgeknickten Grundform des Gewässers um ein Vielfaches größer. „Es kann nicht Ziel der Naturschutzverbände sein, einem erhöhten Flächenverbrauch Vorschub zu leisten, wenn geeignete Alternativoptionen bestehen und geprüft werden können“, erwidert Ibert auf die Kritik des Naturschutzbundes Lahr.

Kiebitze und Lerchen

- Anzeige -

Die  im Regionalplan vorgesehene 6,75 Hektar große Erweiterungsfläche sei ein  Lebensraum für Kiebitze und Feldlerchen. Das derzeit nicht  als Abbaufläche vorgesehene Waldstück sei  dagegen nur  zwei Hektar groß. Mit einem Eingriff an dieser Stelle würde also eine deutliche Minimierung des Flächenverbrauchs einhergehen, argumentiert der Oberbürgermeister. Zudem würden die Lebensräume der Kiebitze und Feldlerchen erhalten. Auch der Naturschutzbeauftragte des Ortenaukreises habe  sich ausdrücklich für diese Lösung ausgesprochen. 

Ibert gibt außerdem zu bedenken, dass das Waldstück vor erheblichen Veränderungen stehe:  durch den Ausbau der Rheintalbahn, die Erweiterung der A5 sowie möglicherweise weitere Erschließungen im Zusammenhang mit der Autobahn. „Gerade vor diesem Hintergrund empfiehlt sich schon heute ein weitsichtiges Vorgehen“. Von großer Bedeutung sei zudem  in der Gesamtbetrachtung, den Stadtteil  vor vermehrtem Immissionsausstoß zu schützen. 

Derzeit sehe der Regionalverband zwar keine Voraussetzungen für eine Änderung, der  neue Sachverhalte können aber im Rahmen der  in weniger als zehn Jahren anstehenden  Fortschreibung des Regionalplans ergebnisoffen geprüft werden. „Diese Einschätzung deckt sich mit der Intention meines Schreibens vom 29. Juli“, betont der OB. 

Bisher hätten weder fachliche Abstimmungen noch Gespräche mit den Nachbargemarkungen stattgefunden. In Vorbereitung auf die Fortschreibung des Regionalplans hält Ibert daher „eine breit angelegte, faktenbasierte und weniger emotionsgeladene Gesprächsinitiative“ für notwendig. Selbstverständlich sei auch der Naturschutzbund Lahr  eingeladen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

17.09.2021
Friesenheim
Der Friesenheimer Gemeinderat stimmte nach langer Debatte dem Projekt für Oberschopfheim zu. Ein Service gerade für ältere Menschen. Auch Friesenheimer zu Besuch dürfen mitfahren.
17.09.2021
Lahr - Mietersheim
Der  125. Geburtstag des Mietersheimer Vereins und der 95. Geburtstag der  Handballabteilung sind der Pandemie  zum Opfer  ausgefallen.
17.09.2021
Lahr
Drei Fragen an Steffen Siefert zum coronabedingten Ausfall des Kreidlinger-und-Bäuerle-Drehs. Ins Blaue hinein zu planen, das wäre ein zu großer Aufwand gewesen.
17.09.2021
Lahr
Weil Müll und Vandalismus zunehmen, hat die Verwaltung eine rechtliche Prüfung in die Wege geleitet. Der Gemeinderat erhält danach eine Vorlage zur Entscheidung. 
16.09.2021
Friesenheim
Der Gemeinderat Friesenheim diskutiert sehr angeregt und durchaus kontrovers das Thema und beschließt dann einen Gemeindevollzugsdienst in Teilzeit.
16.09.2021
Meißenheim
Das Thema faire Bauplatzvergabe wird im nächsten Gemeinderat Meißenheim diskutiert. Der Ortschaftsrat Kürzell hatte schon im Juni über gerechtere Kriterien beraten. Einheimische dürfen nicht mehr bevorzugt werden. Eine Entscheidung fällt später.   
16.09.2021
Lahr
Der Pädagoge Martin Ries ist seit vergangenen Donnerstag als Leiter des Max-Planck-Gymnasiums im Amt. Er unterrichtet Biologie, Sport, Psychologie sowie Naturwissenschaft und Technik.
16.09.2021
Lahr
Generisches Maskulinum oder doch Stern? Unsere Zeitung hat nachgefragt bei Behörden und Firmen. Manche habe eine klare Regelung, andere nicht und die Dritten denken noch nach.
15.09.2021
Lahr
Volles Programm am Samstag im Stadtpark Lahr: Kunstführung, Künstlergespräche, Jazzkonzert und Filmpremiere mit Sektausklang.
15.09.2021
Lahr
Die Lahrcard im Scheckkartenformat ist von Samstag an erhältlich / Sie ersetzt die bisher üblichen Papiergutscheine der Lahrer Werbegemeinschaft.
15.09.2021
Lahr - Kippenheimweiler
Die Umfahrung und die Pläne am Waldmattensee sind beim Stadtteiltag in Kippenheimweiler von den Teilnehmern leidenschaftlich diskutiert worden.
14.09.2021
Kippenheim
Nachdem eine Autofahrerin am Montag die Vorfahrt eines Motorradfahrers in Kippenheim missachtet haben soll, ist es zu einer Kollision gekommen. Der Motorradfahrer musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Wer aus seinem Garten ein Wohnzimmer für draußen machen will, findet in der "Holz im Garten"-Ausstellung der B+M HolzWelt GmbH in Appenweier viele Spielarten für die "Einrichtung". 
    13.09.2021
    B+M HolzWelt Appenweier: Beste Produkte, beste Beratung
    Holz ist ein lebendiger Werkstoff, klimaneutral und vielseitig dazu. Wie facettenreich die Verwendung ist, demonstriert die B+M HolzWelt GmbH in Appenweier eindrucksvoll auf mehr als 15000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Dazu gibt's Beratung aus einem Guss.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.
  • 50 Jahre Komfort und Bequemlichkeit: das muss gefeiert werden. Auch bei Möbel RiVo in Achern.
    31.08.2021
    3. und 4. September: Stressless®-Show-Truck bei Möbel RiVo
    Vor genau 50 Jahren, im Jahre 1971, begann eine norwegische Erfolgsgeschichte: Der erste Stressless® Relaxsessel kam auf den Markt. Ein revolutionärer Sessel, der einen neuen Standard in Sachen Komfort und Funktionalität setzte.