Lahr

Café Löffel zieht im April um

Bastian Bernhardt
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. September 2022

(Bild 1/2) ©Bastian Bernhardt

Die Tagesstätte für Bedürftige des Diakonischen Werks wird Mieterin in der Metzgerei Lehmann, die das Geschäft aus wirtschaftlichen und personellen Gründen aufgibt.

Der Mietvertrag ist zwar noch nicht unterschrieben, die Vereinbarung aber steht: Das Café Löffel wird zum April nächsten Jahres in die bisherigen Verkaufsräume der Metzgerei Lehmann an der Tramplerstraße ziehen. Was der gemeinnützigen Einrichtung eine lang ersehnte Perspektive bietet, geht mit dem Ende für den Traditions-Fleischereibetrieb einher. Am Dienstag haben Diakonisches Werk, Metzgerei, Stadt und Kreis informiert.

Ulrike Haeusler vom Diakonischen Werk in Lahr, das neben dem Café Löffel auch die Lahrer Tafel betreibt, stand die Freude über die nun gefundene Perspektive beim Pressegespräch ins Gesicht geschrieben. Der neue Standort fürs Café Löffel in den dann ehemaligen Räumen der Metzgerei Lehmann an der Tramplerstraße biete viele Vorteile.

„Es freut uns sehr, das wir nun etwas gefunden haben, das noch zentral, aber nicht auf dem Präsentierteller liegt.“ Die Räume der Metzgerei böten zahlreiche Möglichkeiten, auch die geplante Küche sei ausreichend groß, um dort 30 bis 40 Essen am Tag zuzubereiten. Täglich rechnet man mit etwa 50 Besuchern im Café Löffel. „Wir finden gute Voraussetzungen vor, die wenig Umbau nötig machen“, so Haeusler. Mit Blick auf die bisherigen in die Jahre gekommenen Räume an der Schützenstraße könne an der Tramplerstraße dann ein echter Neuanfang im neuen Ambiente gewagt werden. 

Das Café Löffel kann in die neuen Räume ziehen, weil der Betrieb der Metzgerei Lehmann schließt. Wie Metzgerei-Inhaber Martin Lehmann am Dienstag sagte, werde das Geschäft nur noch im Februar geöffnet sein. Ab März werde sich die Produktion für die Filiale im Netto an der Burgheimer Straße schon nur noch in den rückwärtigen Räumen an der Tramplerstraße abspielen, die nicht ans Café Löffel vermietet werden.

Die Filiale könnte im Frühling an einen anderen Metzgerei-Betrieb übergeben werden, wenn die Vermittlung gelinge. „Wir stehen in Gesprächen mit zwei Interessenten“, so Lehmann. Längstens bis Juni werde die Metzgerei Lehmann dort noch Pächterin sein, dann laufe der Vertrag aus. Den sogenannten Wurstwürfel am Lahrer Schlossplatz will Martin Lehmann mit seiner Lebensgefährtin weiter betreiben. 

- Anzeige -

Martin Lehmann begründete auch erstmals öffentlich seit Bekanntwerden der Schließungspläne vor einer Woche, weshalb dieser Schritt aus seiner Sicht unvermeidbar sei. Zu gleichen Teilen wirtschaftliche als auch personelle Gründe hätten ihn zur Geschäftsaufgabe gezwungen. „Es kommen zu wenige Leute ins Fachgeschäft.“ Es reiche für einen Betrieb dieser Größe nicht aus, wenn der Laden nur zu den Stoßzeiten voll sei. Die Discounter graben den Fachgeschäften das Wasser ab“, so Lehmann.

Die Metzgerei hat 30 Angestellte. Zudem hätten in den kommenden zwei Jahren acht Verrentungen angestanden, für die keine Nachfolger in Sicht gewesen seien. Das Catering sei schon heute personell kaum zu stemmen. „Es hat mich frustriert, wenn ich jeden zweiten Tag Partyservice-Aufträge ablehnen musste, weil ich keine Mitarbeiter dafür habe.“

Herzensangelegenheit

Angesichts dieser Lage und im Wissen um die drängende Raumsituation des Café Löffel habe er das Gespräch gesucht. Lehmann, dessen Schwiegermutter Annedore Braun das Diakonische Werk bis vor wenigen Monaten leitete, sei der Hilfe am Menschen seit jeher zugetan. „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, Menschen in Not zu helfen“, so Lehmann. Er freue sich daher, dass er die Räume an der Tramplerstraße ans Café Löffel vermieten könne – „auch wenn noch nichts in trockenen Tüchern ist“, wie Lehmann und Haeusler mehrfach betonten. Noch sei der Mietvertrag nicht fertig. 

Lahrs Sozialbürgermeister Guido Schöneboom zeigte sich erfreut über die Perspektive für das Café Löffel. Bei aller Traurigkeit über das Ende des Traditionsbetriebs Metzgerei Lehmann sei er erleichtert, dass es für das Café Löffel weitergeht. „Ich gehe davon aus, dass wir sowohl das Café Löffel als auch die Lahrer Tafel auch in den nächsten zehn bis 15 Jahren brauchen werden – das ist traurig in einem reichem Land wie Deutschland“. Auch Ingrid Oswald, Leiterin des Amts für Soziales und Versorgung im Landratsamt, betonte die Bedeutung der Arbeit des Diakonischen Werks in Lahr. 

Info

Finanzielle Förderung

Derzeit laufen Gespräche auf verschiedenen politischen Ebenen zur weiteren finanziellen Förderung für den Betrieb des Café Löffel. Denn das Diakonische Werk hat bei Stadt und Kreis eine Erhöhung der Förderung beantragt. Grund sind reduzierte Zuweisungen an die Einrichtung aus Kirchensteuern. Der Kreis überweist für den Betrieb des Café Löffel bislang jährlich 71.000 Euro, die Stadt 17.000 Euro. Guido Schöneboom zeigte sich zuversichtlich, dass der Gemeinderat einer erhöhten Förderung zustimmen werde. Dies entscheide sich in den kommenden Wochen. Bei der Förderung seitens des Ortenaukreises muss der Kreistag entscheiden.

Das Café Löffel ist eine Tagesstätte für Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten. Sie erfahren dort Unterstützung bei der Tagesbewältigung, erhalten eine Tagesstruktur und ein Essen. Im kommenden Jahr will das Diakonische Werk Lahr das 25-jährige Bestehen des Café Löffel feiern. Bisher war die Einrichtung an der Schützenstraße verortet. Der Vermieter hat nun Umbaupläne und kündigte auf April 2023. bnh

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Lahr, Schlachthof, Poetry Slam: Jan Schmidt aus Bochum ist der überzeugende Sieger der Dichterschlacht.
vor 17 Stunden
Ein Kampf mit Worten
Das Schlafzimmer gegenüber einem Kindergarten kann zu Verwerfungen führen. Beim Poetry-Slam am Freitag im Schlachthof hat der Bochumer Jan Schmidt Jury und Zuhörer mit diesem Drama überzeugt.
Das Neubaugebiet Heubühl in Reichenbach ist schon eine ganze Zeit lang Thema im Ort. Nun kommt der Endausbau.
vor 17 Stunden
Endausbau im Heubühl
Es gibt Licht am Heubühl-Horizont in Reichenbach. Der Endausbau des Wohngebiets steht im kommenden Jahr auf der Agenda der Stadtverwaltung.
Das Interesse am Nikolauslauf war groß.
vor 17 Stunden
Wieder ein gutes Niveau erreicht
Zum 30. Mal hat die Laufgruppe Geroldseck Lahr am Samstag zu ihrem Nikolauslauf eingeladen. Mehr als 360 Läuferinnen und Läufer nahmen teil. Über zehn Kilometer siegten Meike Freudenreich und Recep Arslan.
Wem gehören die Parkplätze am Arena-Einkaufszentrum in Lahr? Und wer darf dort was tun? Darüber gibt es unterschiedliche Meinungen.
vor 18 Stunden
Wozu ist ein Parkplatz da?
Wer bestimmt über die Nutzung des Arena-Parkplatzes? Edeka-Geschäftsführer Uwe Kohler und die Stadt interpretieren diese Frage unterschiedlich.
Oswin Faißt war mehr als 30 Jahre Vorsitzender des TV.
27.11.2023
Der TV Sulz stellt sich neu auf
In der Hauptversammlung wurde ein Generationswechsel im Vorstand vollzogen und der langjährige Vorsitzende Oswin Faißt verabschiedet.
Die DLRG-Ortsgruppe Lahr hat in diesem Jahr am Waldmattensee keine Wachstunden abhalten können.
27.11.2023
Geld nur für Wachstunden
Ortschaftsrat Kippenheimweiler gibt jährlichen Zuschuss von 1500 Euro für die DLRG Lahr unter Vorbehalt. Personelle Probleme führten zu Ausfällen.
Heftig dampfte es am Infostand der Lahrer Firma Grohe.
27.11.2023
Grüße von der Namensgeberin
In der Maria-Furtwängler-Schule herrschte am Mittwoch ein erfreulicher Ausnahmezustand. Hunderte von Gästen waren zum Berufsinformationstag gekommen.
So wird die neue, 10.000 Quadratmeter große Produktionshalle der Firma Hewe in der Archimedesstraße in Lahr nach der Fertigstellung aussehen.
27.11.2023
"Zeichen für die Zukunft“
Die Firma Hewe Glas- und Metallbau GmbH verdoppelt ihre Produktionsfläche. Gestern war der Spatenstich für den 10.000 Quadratmeter großen Neubau in der Archimedesstraße.
Auf dem Meißenheimer Weihnachtsmarkt an einem Dekostand.
27.11.2023
Märkte locken in die Ried-Dörfer
Meißenheim und Ottenheim haben am Samstag wieder zu ihren beliebten weihnachtlichen Märkten eingeladen. Die Resonanz war groß, das Angebot war es auch.
Großes Finale des Jahreskonzerts mit dem Wolfgang-Petry-Kracher „Wahnsinn“.
27.11.2023
Konzert für alle Generationen
Zum Jahreskonzert hat die Chorgemeinschaft Oberschopfheim eingeladen. Unter der Leitung von Peter Kupfer haben die Chöre ein buntes Programm geboten, auch mit Gastchören.
Gute Nachricht: In den Sommerferien sollen Sporthallen – hier die Halle im Bürgerpark – und Freiflächen zur Verfügung gestellt werden.
27.11.2023
Sporthallen in Sommerferien öffnen
Der Sportbeirat der Stadt Lahr existiert seit 2019. Dennoch muss er sich nach der Auflösung der IG Sport im Juni neu orientieren. 2024 wird zu einem Jahr des Übergangs.
Martin Metzger mit Taner Demiralay und Kevin Derday (von links), die sich beim Weihnachtsmarkt um Licht und Ton kümmern.
27.11.2023
Hürden sind genommen
An diesem Wochenende, 1. und 2. Dezember, findet auf dem Museumsplatz in Lahr nach vielen Jahren wieder ein Weihnachtsmarkt statt. Die Unterstützung von vielen Seiten war groß.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Stadtquartier Rée Carré bietet viele verschiedene Aktionen in der Adventszeit an.
    25.11.2023
    Offenburg: Aktionen und Events im Stadtquartier
    In der Adventszeit pflegt das Rée Carré lieb gewonnene Traditionen. Das Stadtquartier erstrahlt im Lichterglanz und bietet neben Glühwein und den vertrauten vorweihnachtlichen Düften ganz besondere Events, um die besinnliche Zeit zu begehen.
  • Petro Müller, Inhaber des Autohauses Baral in Lahr (rechts), und sein Sohn Gerrit suchen noch einen Mechatroniker, um das Team zu verstärken. 
    21.11.2023
    Im Suzuki-Autohaus Baral wächst die nächste Generation heran
    Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr hat sich auf Kleinwagen – neu und gebraucht - spezialisiert. Inhaber Petro Müller und sein Team setzen auf Beratung und Meisterservice in der Werkstatt.
  • Sie halten die Tradition des Bierbrauens hoch im Brauwerk (von links): Der neue Betriebsleiter und Braumeister Martin Schmitt, Geschäftsführer Oliver Braun, Ulrich Nauhauser, der ausgeschiedene Betriebsleiter und Braumeister, sowie Rick Pfeffer, der neue Braumeister.
    21.11.2023
    Brauwerk Baden: Immer am Puls der Zeit
    Die alte und neue Generation der Braumeister des Brauwerks Baden bieten den Kunden neben traditioneller Braukunst auch nachhaltige Ideen und neue Trends.
  • Marc Karkossa, Peter Sutter und Luis Weber (von links) haben das Start-Up Dyno aus der Taufe gehoben. 
    20.11.2023
    Offenburger Start-Up startet Großoffensive in Offenburg
    Mehr Geld im Alter: Das Offenburger Unternehmen "Dyno" will Arbeitnehmern Gutes tun. Die Mission des Start-ups: "Dyno rettet die Rente!"