Friesenheim - Oberschopfheim

CDU-Ortsverband Oberschopfheim blickt auf 70 Jahre

Frank Hansmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. April 2019

Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbands Ewald Schaubrenner (von links) mit seinen beiden Vorgängern Albrecht Burbach und Willi Ehret. ©Frank Hansmann

70 Jahre nach Gründung blicken die Verantwortlichen des CDU-Ortsverbands Oberschopfheim im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger auf ihre Geschichte und wagen auch einen Blick in die Zukunft. Heute, Freitag, wird das Jubiläum im Clubheim gefeiert.
 

Als der CDU-Ortsverband Oberschopfheim am 29. Dezember 1948 gegründet wurde, war Albrecht Burbach gerade einmal zwölf Jahre alt. Nur wenige Jahre später, 1954, gelang es dem damaligen Gründungsvorsitzenden Josef Holzenthaler (»Kunste-Sepp«) den Jüngling Burbach für die Partei-Arbeit im Ort zu begeistern. 

Erste politische Schritte

»Er ließ mir damals keine Ruhe bis ich eintrat«, erinnert sich Burbach noch heute an seine ersten politischen Schritte. Gründungsvorsitzender Holzenthaler hatte offenbar früh die politischen Fähigkeiten von Burbach erkannt. Denn bereits 1974 löste Burbach Josef Bruch als Vorsitzenden ab, nachdem Bruch 1963 die Nachfolge des Gründungsvorsitzenden Holzenthaler angetreten hatte.

- Anzeige -

70 Jahre nach seiner Gründung zählt der CDU-Ortsverband 31 Mitglieder. Zu viele zum Sterben, zu wenige zum Überleben? Diese Frage stellte der Lahrer Anzeiger. »Mit dieser Frage habe ich gerechnet, diese muss man stellen«, zeigte sich Ewald Schaubrenner (Vorsitzender seit 2015) offen. Der Vorsitzende spricht von einem gut funktionierenden Gemeindeverband, der als Plattform die lokalen Aktivitäten bündelt. 

Gerade in der aktuellen Situation um den Wahlkampf sieht er die Arbeit in den Ortsverbänden noch immer am besten aufgehoben. »Mit 31 Mitgliedern macht es jedoch wenig Sinn Veranstaltungen durchzuführen. Dies trifft gleichermaßen auch auf andere Ortsverbände zu«, meint Schaubrenner. Dass irgendwann die Stunde des Zusammenschlusses auf Gemeinde-Ebene kommen könnte, schließt er längst nicht aus.

»Es war einmal – die Zeiten voller Säle mit prominenten Parteimitgliedern als Redner sind vorbei«, so auch die Erkenntnis von Burbach. Einen Grund dafür findet Willi Ehret (Vorsitzender von 1993 bis 2015) in der veränderten Medienlandschaft. »Die Bürger informieren sich über das Internet. Ehret selbst stellt bis heute immer wieder unter Beweis, dass auch von unterster parteipolitischer Ebene eine Teilnahme an den politischen Gremien bis in höchste Ebenen möglich ist. »Alle sollen das Recht haben sich einzubringen«, fordert er im Gespräch mit Nachdruck. Durch regelmäßigen Schriftverkehr zu den Partei-Oberen erfreut er sich regelmäßig an Informationen aus erster Hand. 
Im Sinn der Sache
Insgesamt betrachtet sehen die drei CDU-Urgesteine Unterschiede in der Parteienlandschaft. Auf lokaler Ebene, im Ortschaftsrat jedoch kaum. Es sei gut, dass die Farbe der Partei hier eine untergeordnete Rolle spiele. »Hier wird im Sinn der Sache zusammengestanden. Schließlich gibt es keine schwarze, rote oder grüne Schule«, verdeutlicht Ehret die gemeinsamen Interessen beispielhaft am Thema Grundschulentwicklung.

Das 70-jährige Bestehen feiert der CDU-Ortsverband am Freitag ab 19 Uhr im Clubheim des Sportvereins mit einer Weinprobe und einem Vesper. Neben der musikalischen Unterhaltung durch Eugen Winkler können sich die Besucher auf Informationen aus erster Hand freuen. Die CDU-Landtagsabgeordnete Marion Gentges (Wahlkreis Lahr) hat ihr Kommen zugesichert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 17 Stunden
Lahr - Reichenbach
In Reichenbach ist am Sonntagabend ein VW im Dorfbach gelandet. Offenbar war die Fahrer geblendet worden und verlor die Orientierung.
vor 20 Stunden
Kippenheim
Altersbedingt gibt es immer weniger Holocaust-Überlebende. Das deutsche Exilarchiv aus Frankfurt hat deswegen eine interaktive Videoanimation mit Kurt Maier erstellt.
Die Vertreter der zwölf teilnehmenden Betriebe freuen sich auf die „JobXpedition“ in den Osterferien.
vor 21 Stunden
Lahr
120 Schüler haben wieder die Möglichkeit, auf Jobsafari zu gehen. Zwölf Lahrer Firmen der Initiative Almi bieten an drei Tagen Einblicke in Ausbildungsberufe.
vor 22 Stunden
Lahr
Die Gemeindeprüfungsanstalt hat Fragen zur Dienstwagennutzung der früheren LGS-Geschäftsführerin Ulrike. Das Thema wurde bislang nichtöffentlich behandelt. 
03.02.2023
„Bekommen wir Schmerzensgeld?“
Ein geplanter Funkturm sorgt in Hugsweier für Unruhe. Kritisiert wird, dass die Baugenehmigung ohne Rücksicht auf die Bedenken Ortschaftsrats erteilt wurde. 
03.02.2023
Ettenheim
Robert Krais ist im Alter von 81 Jahren verstorben. Er war Gründer des Deutsch-Israelischen Arbeitskreises Südlicher Oberrhein, hat sich im Behindertensport und anderen Bereichen engagiert.
03.02.2023
Meißenheim
In der Jahreshauptversammlung wählte die Abteilung Meißenheim Mika Jägle zum neuen Kommandanten. Michael Heimburger wurde mit der Ehrenmedaille in Gold verabschiedet.
02.02.2023
Friesenheim - Oberweier
Füttern, Stall ausmisten, Eier holen: Der Freundeskreis Emmaus sucht Unterstützer  für sein Projekt, das auch eine schöne Aufgabe für Kinder und Jugendliche ist.
02.02.2023
Schwanau - Wittenweier
Der Bau des Wittenweirer Faschinats im Polder Elzmündung rückt näher. Das Bauwerk, das Erosionen und Böschungsbrüche verhindern soll, muss angepasst werden.
02.02.2023
Lahr
Alle Lahrer Bürger sollen sich auf Lahrer Schulhöfe aufhalten dürfen. Nun haben Anwohner Sorgen zu diesem Plan geäußert.
02.02.2023
Lahr
Die Arbeiten im Neubaugebiet Hosenmatten II schreiten voran. Am Montag wurden der Quartiersplatz und der Kinderspielplatz vorgestellt. Bei der Kita erhoffen sich Stadträte mehr Tempo.
02.02.2023
Lahr
Ende Februar jährt sich der Beginn des russischen Angriffskriegs in der Ukraine. Die Hilfsbereitschaft für Geflüchtete in Lahr und den Umlandgemeinden ist groß.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.