Rundgang

CDU-Sommertour führt zur Feuerwehr Lahr

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. September 2018

Der stellvertretende Kommandant der Lahrer Feuerwehr, Ralf Wieseke (Zweiter von rechts), demonstrierte bei einem Rundgang durch die Räumlichkeiten die Vorgänge in den Werkstätten. ©Thorsten Mühl

Für die rund 25 Gäste von CDU-Gemeinderatsfraktion und Stadtverband wurde am Mittwochabend beim Besuch der Lahrer Feuerwehr ein abgerundetes Bild gezeichnet. In über zwei Stunden wurde deutlich, wo gerade die zukünftigen Herausforderungen liegen.
 

Das Thema Lahrer Gesamtwehr ist ebenso spannend wie intensiv. Davon konnten sich die Besucher der CDU am Mittwochabend unter anderem beim Rundgang mit Kommandant Thomas Happersberger, Stellvertreter Ralf Wieseke und Gemeinderat Rudi Dörfler, diesmal in seiner Eigenschaft als Hauptbrandmeister, persönlich überzeugen. 

Happersberger erklärte den Status von Lahrs Wehr so: »Wir sind weder eine Berufs- noch die kleine Dorfwehr von nebenan.« Vom gesamten Feuerwehrwesen sei es, vergleichbar einem Eisberg, so, dass immer nur ein Drittel zu sehen sei. In den vergangenen 25 Jahren sei Lahr als Stadt um nahezu das Doppelte gewachsen, bei der Wehr sehe aber noch immer einiges aus wie vor zweieinhalb Jahrzehnten.

Mehr als 700 Einsätze

Dabei habe sich aber einiges verändert: »Als ich vor 15 Jahren hier anfing, mussten wir 250 Einsätze bewältigen. Heute sind es mehr als 700«, nannte der Kommandant eine Vergleichszahl.

Der Rundgang führte durch multifunktional genutzte Schulungsräume (morgens Deutschkurse VHS, abends Jugendwehr und Stabssitzungen), Umkleideräume und Fahrzeughallen zum Schlauchturm. Hier werden die Schläuche nahezu aller Wehren aus dem Altkreis Lahr gereinigt.

Atemschutz-Pool

- Anzeige -

Hier zeigt sich die Stärke der Lahrer Wehr als Dienstleister. Gereinigt und einsatzfähig gemacht werden in den Werkstätten auch Atemschutz- und Löschgerätschaften. Demnächst wird der Vertrag zu einem gemeinsamen Atemschutz-Pool mit Schwanau und Schutterzell auf der LGS unterzeichnet.

Ob Nachbarwehren oder Firmen aus dem Stadtgebiet, die Werkstätten der Wehr leisten ein hohes Maß an Arbeit. Wo vor zehn Jahren noch 2000 Atemschutz-Prüfungen vorgenommen wurden, sind es heute 8500 im Jahr. Und auch auf die gemeinsame Kleiderkammer für Lahr und Kippenheim (Schutterzell kommt 2018 hinzu), die dann rund 700 Personen einkleidet, wurde präsentiert. Arbeitsprozesse und -abläufe würden beständig angepasst und optimiert.

In Sachen Fuhrpark bewege man sich »auf einem guten Niveau« (Happersberger), das ermöglichten Sammelbeschaffungen und rechtzeitiger Austausch. Die Wehr befinde sich derzeit bereits in der mittelfristigen Finanzplanung. Auf Nachfrage erläuterten Happersberger und Wieseke die Rolle der Ortsteil-Abteilungen. Diese seien in funktionierenden Löschzügen zusammengefasst. Die Altersstruktur der Gesamtwehr sei stimmig, zumal die Jugendwehr, die Größte ihrer Art kreisweit, mit 160 Mitgliedern enormen Zulauf erhalte. »Wir gewinnen gut 90 Prozent unserer Einsatzkräfte aus der Jugendwehr«, bemerkte Thomas Happersberger nicht ohne Stolz.

»Positiv-Verrückte«

In größerer Gesprächsrunde wurden nach dem Rundgang noch mehrere Themen rund um die Feuerwehr angerissen. Als es um das Engagement des Einzelnen bei der Wehr ging, fand Rudi Dörfler deutliche Worte. »In der breiten Öffentlichkeit kommt mir das mitunter zu kurz, was Feuerwehren leisten. Wir tragen unseren Hintern zu Markte für die Leute. Um sich bei der Wehr zu engagieren, benötigst du im positiven Sinne Verrückte, damit das funktioniert«, so Dörfler.

Eine weitere Nachfrage betraf die Diskussion um Wiedereinführung einer Dienstpflicht. »Ich glaube nicht, dass uns das signifikant mehr aktive Kräfte bringen würde«, schätze Kommandant Happersberger die Auswirkungen als äußerst gering ein. Abgerundet wurde der Abend mit dem Test der Besucher bei der Bedienung eines Feuerlöschers, natürlich unter fachlicher Anleitung und Begleitung der Fachleute.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Ehrung: Fritz Schweikart wurde 2018 vom VdK ausgezeichnet.
vor 25 Minuten
VdK Lahr
Der Sozialverband VdK, Kreisverband Lahr, hat am Samstag ins Hotel »Westend« in Lahr zur Kreisdelegiertenkonferenz eingeladen. Froh ist man beim Kreisverband über die große Mitgliederzahl von 4365.
Früh am Morgen rückten die Winzer und ihre Helfer aus, um die letzten Trauben zu ernten. Die Trockenbeere-Auslese gilt als Rarität.
vor 3 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Nach etwa 30 Jahren wurde bei der Winzergenossenschaft Oberschopfheim erstmals wieder eine Trockenbeere-Auslese geherbstet – die höchste Qualitätsstufe bei Wein.
Dorothee Granderath (links) will wieder in den Kreistag einziehen.
vor 4 Stunden
Kandidaten
Die Lahrer Grünen haben ihre Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert.
vor 12 Stunden
Lahr
Laut Kraftahrtbundesamt fallen immer mehr Fahrschüler durch die Prüfung. 2017 sollen 39 Prozent an der Theorie, 32 Prozent an der praktischen Prüfung gescheitert sein – Tendenz steigend. Ob das auch in Lahr so ist und über die möglichen Gründe hat der Lahrer Anzeiger mit Fahrlehrern aus der Region...
Sie formte dünne Fladen auf heißem Blech: So kannte man Heide Krebs bei Straßenfesten. Am vergangenen Wochenende ist sie 79-jährig gestorben.
vor 15 Stunden
Nachruf
 Lahrs bekannteste Crepes-Bäckerin lebt nicht mehr: Heide Krebs ist am Freitag im Alter von 79 Jahren überraschend gestorben.
Öffentlich machen die Kritiker ihrem Protest Luft. Dieses Plakat bei Meißenheim spricht eine deutliche Sprache. Auf dieser Fläche soll ein Mischgebiet ausgewiesen werden.
vor 15 Stunden
Meißenheim
Es gibt Ärger um das geplante Feuerwehr-Gerätehaus in Meißenheim. Nicht der Bau an sich wird kritisiert. Mehr im Fokus stehen der Flächenverbrauch und fehlende Gespräche mit Grundstücksbesitzern.
Der Essensraum in der Grundschule Oberschopfheim soll zusammen mit der angrenzenden Küche noch in diesem Jahr saniert werden.
vor 18 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
352 000 Euro investiert die Gemeinde im laufenden Jahr in den größten Ortsteil. Alleine für die Oberschopfheimer Grundschule sind 89 000 Euro in den Haushalt eingestellt. Ortsvorsteher Michael Jäckle sieht damit den Ort auch in schwieriger Haushaltslage gut aufgestellt.
Den Lahrer Musikfreunden ist Rebekka Ziegler vor allem als frühere Frontfrau der »Funk Farmers« in Erinnerung. Am Samstagabend hat die mittlerweile in Köln studierende Sängerin zum zweiten Mal mit ihrer Band »Salomea« im Stiftsschaffneikeller gastiert.
vor 21 Stunden
Jazz-Abend
Den Lahrer Musikfreunden ist Rebekka Ziegler vor allem als frühere Frontfrau der »Funk Farmers« in Erinnerung. Am Samstagabend hat die mittlerweile in Köln studierende Sängerin zum zweiten Mal mit ihrer Band »Salomea« im Stiftsschaffneikeller gastiert.  
19.02.2019
Lahr
Folk im engeren und weiteren Sinn erwartete die Zuhörer im Schlachthof. Der Weg hatte sich gelohnt. »Darling West« aus Norwegen überzeugte auf ganzer Linie.
19.02.2019
Schwanau - Ottenheim
Rund 30 Interessierte haben sich bei einem vom Obst- und Gartenbauverein (OGV) Schwanau organisierten Schnittkurs am Samstagabend Anregungen und Tricks für den Baumschnitt zeigen lassen. Hansjörg Haas (Landratsamt) verlieh dem Kurs eine launige Note.
19.02.2019
Lahr
Nach 2016 und 2017 hat die Winzergenossenschaft Lahr zwei nicht gerade leichte Jahre hinter sich gebracht. Umso ertragreicher präsentierte sich die Ernte 2018. Wahlen rundeten die Hauptversammlung am Donnerstagabend ab.
19.02.2019
Meißenheim
Den Männergesangsverein (MGV) Meißenheim gibt es seit zehn Jahren schon nicht mehr, trotzdem treffen sich die ehemaligen Sänger des Chors einmal im Monat in der Meißenheimer Gaststätte "Eintracht", um über die guten alten Zeiten zu sprechen.