Rundgang

CDU-Sommertour führt zur Feuerwehr Lahr

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. September 2018

Der stellvertretende Kommandant der Lahrer Feuerwehr, Ralf Wieseke (Zweiter von rechts), demonstrierte bei einem Rundgang durch die Räumlichkeiten die Vorgänge in den Werkstätten. ©Thorsten Mühl

Für die rund 25 Gäste von CDU-Gemeinderatsfraktion und Stadtverband wurde am Mittwochabend beim Besuch der Lahrer Feuerwehr ein abgerundetes Bild gezeichnet. In über zwei Stunden wurde deutlich, wo gerade die zukünftigen Herausforderungen liegen.
 

Das Thema Lahrer Gesamtwehr ist ebenso spannend wie intensiv. Davon konnten sich die Besucher der CDU am Mittwochabend unter anderem beim Rundgang mit Kommandant Thomas Happersberger, Stellvertreter Ralf Wieseke und Gemeinderat Rudi Dörfler, diesmal in seiner Eigenschaft als Hauptbrandmeister, persönlich überzeugen. 

Happersberger erklärte den Status von Lahrs Wehr so: »Wir sind weder eine Berufs- noch die kleine Dorfwehr von nebenan.« Vom gesamten Feuerwehrwesen sei es, vergleichbar einem Eisberg, so, dass immer nur ein Drittel zu sehen sei. In den vergangenen 25 Jahren sei Lahr als Stadt um nahezu das Doppelte gewachsen, bei der Wehr sehe aber noch immer einiges aus wie vor zweieinhalb Jahrzehnten.

Mehr als 700 Einsätze

Dabei habe sich aber einiges verändert: »Als ich vor 15 Jahren hier anfing, mussten wir 250 Einsätze bewältigen. Heute sind es mehr als 700«, nannte der Kommandant eine Vergleichszahl.

Der Rundgang führte durch multifunktional genutzte Schulungsräume (morgens Deutschkurse VHS, abends Jugendwehr und Stabssitzungen), Umkleideräume und Fahrzeughallen zum Schlauchturm. Hier werden die Schläuche nahezu aller Wehren aus dem Altkreis Lahr gereinigt.

Atemschutz-Pool

- Anzeige -

Hier zeigt sich die Stärke der Lahrer Wehr als Dienstleister. Gereinigt und einsatzfähig gemacht werden in den Werkstätten auch Atemschutz- und Löschgerätschaften. Demnächst wird der Vertrag zu einem gemeinsamen Atemschutz-Pool mit Schwanau und Schutterzell auf der LGS unterzeichnet.

Ob Nachbarwehren oder Firmen aus dem Stadtgebiet, die Werkstätten der Wehr leisten ein hohes Maß an Arbeit. Wo vor zehn Jahren noch 2000 Atemschutz-Prüfungen vorgenommen wurden, sind es heute 8500 im Jahr. Und auch auf die gemeinsame Kleiderkammer für Lahr und Kippenheim (Schutterzell kommt 2018 hinzu), die dann rund 700 Personen einkleidet, wurde präsentiert. Arbeitsprozesse und -abläufe würden beständig angepasst und optimiert.

In Sachen Fuhrpark bewege man sich »auf einem guten Niveau« (Happersberger), das ermöglichten Sammelbeschaffungen und rechtzeitiger Austausch. Die Wehr befinde sich derzeit bereits in der mittelfristigen Finanzplanung. Auf Nachfrage erläuterten Happersberger und Wieseke die Rolle der Ortsteil-Abteilungen. Diese seien in funktionierenden Löschzügen zusammengefasst. Die Altersstruktur der Gesamtwehr sei stimmig, zumal die Jugendwehr, die Größte ihrer Art kreisweit, mit 160 Mitgliedern enormen Zulauf erhalte. »Wir gewinnen gut 90 Prozent unserer Einsatzkräfte aus der Jugendwehr«, bemerkte Thomas Happersberger nicht ohne Stolz.

»Positiv-Verrückte«

In größerer Gesprächsrunde wurden nach dem Rundgang noch mehrere Themen rund um die Feuerwehr angerissen. Als es um das Engagement des Einzelnen bei der Wehr ging, fand Rudi Dörfler deutliche Worte. »In der breiten Öffentlichkeit kommt mir das mitunter zu kurz, was Feuerwehren leisten. Wir tragen unseren Hintern zu Markte für die Leute. Um sich bei der Wehr zu engagieren, benötigst du im positiven Sinne Verrückte, damit das funktioniert«, so Dörfler.

Eine weitere Nachfrage betraf die Diskussion um Wiedereinführung einer Dienstpflicht. »Ich glaube nicht, dass uns das signifikant mehr aktive Kräfte bringen würde«, schätze Kommandant Happersberger die Auswirkungen als äußerst gering ein. Abgerundet wurde der Abend mit dem Test der Besucher bei der Bedienung eines Feuerlöschers, natürlich unter fachlicher Anleitung und Begleitung der Fachleute.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Aus dem Gemeinderat
vor 1 Stunde
Verschiedene Themen zur Landesgartenschau wurden am Montag im Gemeinderat diskutiert. Ohne Gegenstimmen wurden die Mehrausgaben für die Blumenschau bewilligt. Ex-Stadtrat Lukas Oßwald nutzte die Fragestunde zu deutlicher Kritik an der Blumenschau.
Liegenschaftspolitik
vor 4 Stunden
Der Gemeinderat sprach sich nahezu einstimmig für eine aktive Liegenschaftspolitik durch die Verwaltung aus. Diese positive Entscheidung sieht Bürgermeister Erik Weide als vielversprechenden Start für die schnellere Erschließung von Bauland- und Gewerbeflächen.  
Posaunenquartett
vor 7 Stunden
Das Lahrer Musikum hat seinen zehnten Geburtstag groß in der Stiftskirche gefeiert. Mit einem Posaunenquartett begeisterte es die Zuhörer mit Literatur von der Renaissance bis zur Gegenwart. 
Samstag war auf der Gewerbeschau in der Sulzberghalle nicht so viel los wie am Sonntag.
Lahr/Schwarzwald - Sulz
vor 10 Stunden
Das Fazit zur Gewerbeschau mit Jobbörse, die am Wochenende in der Sulzberghalle stattfand, fiel nach zwei Tagen gemischt aus. Während der Samstag fast gewohnt ruhig verlief, erlebte der Sonntag ansatzweise eine gute Resonanz.
Hauptversammlung
vor 13 Stunden
Die Mitglieder der Narrenzunft Stänglihocker bestätigten in der Hauptversammlung den Vorstand. Für Günter Brodowski gab es zum Abschied aus der Vereinsspitze die höchste Auszeichnung des Ortenauer Narrenbundes. 
Premiere
vor 15 Stunden
Der Versuch ist gelungen: Rund 40 Besucher kamen am Freitag zur Premiere des Gesellschafts-Spieleabends beim Historischen Förderverein (HFV) Schwanau. Von Skat über Hexentanz bis zu Rummikub war einiges geboten.
Wie immer im Herbst wird in Lahr der Haushalt fürs kommende Jahr festgezurrt.
Lahr/Schwarzwald
vor 22 Stunden
161,2 Millionen Euro Gesamtvolumen soll der Lahrer Haushalt 2019 haben. Am Montagabend brachte OB Wolfgang G. Müller den Entwurf in den Gemeinderat ein – und hielt seine letzte Haushaltsrede.
Ortsjubiläum Wittenweier
19.11.2018
Wie die Gestaltung der Festwiese und des Areals rund um Schutzhütte und See im Zuge des 2020 anstehenden Ortsjubiläums 750 Jahre Wittenweier aussehen könnte, war Thema im Ortschaftsrat. Es gab auch bereits Ortsrundgänge.
Teilnehmer prämiert
19.11.2018
Mit der 53. Abschluss­veranstaltung setzte der Obst- und Gartenbauverein die Tradition um die Prämierung des Blumenschmucks in der Auberghalle fort. 270 Preisträger und 16 Blumenpfleger öffentlicher Flächen wurden ausgezeichnet. 
Bei der »Nacht der Gitarren« mit (von links) Luca Stricagnoli, Antoine Boyer, Samuel Rouesnel (alias Samuelito) und Cenk Erdogan im Schlachthof erlebten die Zuhörer einen klasse Abend.
Lahr/Schwarzwald
19.11.2018
Vier Gitarristen als brillante Solisten und als Quartett überzeugten bei ihrem Auftritt am Samstag im Schlachthof restlos. Eine Prise Kabarett war das Sahnehäubchen des ansonsten eher klassischen Konzertes. 
Kulinarik
19.11.2018
Einen schmackhaften und genussreichen Abschluss der interkulturellen Tage Lahr bot das Netzwerk Migration und Integration am Samstag mit dem Suppenfest, in der Aula des Max-Planck-Gymnasiums. Schon zum elften Mal konnten die sehr vielen Gäste Suppen aus aller Welt probieren, schmecken und entdecken...
Schwanau - Allmannsweier
19.11.2018
14 Haupttermine umfasste die Kampagne 2017/2018 der »Bäschili-Hexe Allmeschwier«. In ihrer Hauptversammlung blickten die Hexen auf ein erfolgreiches Jahr zurück, die Neuwahlen des Vorstands brachten einige personelle Änderungen mit sich.  

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige