Rundgang

CDU-Sommertour führt zur Feuerwehr Lahr

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. September 2018

Der stellvertretende Kommandant der Lahrer Feuerwehr, Ralf Wieseke (Zweiter von rechts), demonstrierte bei einem Rundgang durch die Räumlichkeiten die Vorgänge in den Werkstätten. ©Thorsten Mühl

Für die rund 25 Gäste von CDU-Gemeinderatsfraktion und Stadtverband wurde am Mittwochabend beim Besuch der Lahrer Feuerwehr ein abgerundetes Bild gezeichnet. In über zwei Stunden wurde deutlich, wo gerade die zukünftigen Herausforderungen liegen.
 

Das Thema Lahrer Gesamtwehr ist ebenso spannend wie intensiv. Davon konnten sich die Besucher der CDU am Mittwochabend unter anderem beim Rundgang mit Kommandant Thomas Happersberger, Stellvertreter Ralf Wieseke und Gemeinderat Rudi Dörfler, diesmal in seiner Eigenschaft als Hauptbrandmeister, persönlich überzeugen. 

Happersberger erklärte den Status von Lahrs Wehr so: »Wir sind weder eine Berufs- noch die kleine Dorfwehr von nebenan.« Vom gesamten Feuerwehrwesen sei es, vergleichbar einem Eisberg, so, dass immer nur ein Drittel zu sehen sei. In den vergangenen 25 Jahren sei Lahr als Stadt um nahezu das Doppelte gewachsen, bei der Wehr sehe aber noch immer einiges aus wie vor zweieinhalb Jahrzehnten.

Mehr als 700 Einsätze

Dabei habe sich aber einiges verändert: »Als ich vor 15 Jahren hier anfing, mussten wir 250 Einsätze bewältigen. Heute sind es mehr als 700«, nannte der Kommandant eine Vergleichszahl.

Der Rundgang führte durch multifunktional genutzte Schulungsräume (morgens Deutschkurse VHS, abends Jugendwehr und Stabssitzungen), Umkleideräume und Fahrzeughallen zum Schlauchturm. Hier werden die Schläuche nahezu aller Wehren aus dem Altkreis Lahr gereinigt.

Atemschutz-Pool

- Anzeige -

Hier zeigt sich die Stärke der Lahrer Wehr als Dienstleister. Gereinigt und einsatzfähig gemacht werden in den Werkstätten auch Atemschutz- und Löschgerätschaften. Demnächst wird der Vertrag zu einem gemeinsamen Atemschutz-Pool mit Schwanau und Schutterzell auf der LGS unterzeichnet.

Ob Nachbarwehren oder Firmen aus dem Stadtgebiet, die Werkstätten der Wehr leisten ein hohes Maß an Arbeit. Wo vor zehn Jahren noch 2000 Atemschutz-Prüfungen vorgenommen wurden, sind es heute 8500 im Jahr. Und auch auf die gemeinsame Kleiderkammer für Lahr und Kippenheim (Schutterzell kommt 2018 hinzu), die dann rund 700 Personen einkleidet, wurde präsentiert. Arbeitsprozesse und -abläufe würden beständig angepasst und optimiert.

In Sachen Fuhrpark bewege man sich »auf einem guten Niveau« (Happersberger), das ermöglichten Sammelbeschaffungen und rechtzeitiger Austausch. Die Wehr befinde sich derzeit bereits in der mittelfristigen Finanzplanung. Auf Nachfrage erläuterten Happersberger und Wieseke die Rolle der Ortsteil-Abteilungen. Diese seien in funktionierenden Löschzügen zusammengefasst. Die Altersstruktur der Gesamtwehr sei stimmig, zumal die Jugendwehr, die Größte ihrer Art kreisweit, mit 160 Mitgliedern enormen Zulauf erhalte. »Wir gewinnen gut 90 Prozent unserer Einsatzkräfte aus der Jugendwehr«, bemerkte Thomas Happersberger nicht ohne Stolz.

»Positiv-Verrückte«

In größerer Gesprächsrunde wurden nach dem Rundgang noch mehrere Themen rund um die Feuerwehr angerissen. Als es um das Engagement des Einzelnen bei der Wehr ging, fand Rudi Dörfler deutliche Worte. »In der breiten Öffentlichkeit kommt mir das mitunter zu kurz, was Feuerwehren leisten. Wir tragen unseren Hintern zu Markte für die Leute. Um sich bei der Wehr zu engagieren, benötigst du im positiven Sinne Verrückte, damit das funktioniert«, so Dörfler.

Eine weitere Nachfrage betraf die Diskussion um Wiedereinführung einer Dienstpflicht. »Ich glaube nicht, dass uns das signifikant mehr aktive Kräfte bringen würde«, schätze Kommandant Happersberger die Auswirkungen als äußerst gering ein. Abgerundet wurde der Abend mit dem Test der Besucher bei der Bedienung eines Feuerlöschers, natürlich unter fachlicher Anleitung und Begleitung der Fachleute.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 3 Stunden
Einkaufsnacht
Die Werbegemeinschaft Friesenheim veranstaltet am Freitag die »Frie-Night«. Bislang sehen die Wetterprognosen gut aus. Das dazugehörige Programm wurde jetzt vorgestellt – die Besucher dürfen sich auf einige Neuheiten freuen.
vor 5 Stunden
Stadtfest
Drei Feste an einem Tag: Das Stadtfest, das Fest der Kulturen und das Vis-à-vis-Fest sollen am 20. Juli gefeiert werden. Neben fünf Bühnen mitzahlreichen regionalen Bands gibt es auch ein Straßenfußballturnier.
vor 10 Stunden
SC-Sport- und Familientag des SC Kuhbach-Reichenbach
Einmal mehr boten die SC-Sporttage des SC Kuhbach-Reichenbach am vergangenen Wochenende zahlreichen Fußballbegeisterten aus der ganzen Ortenau die willkommene Gelegenheit, Sport und Spaß miteinander zu verbinden. 
vor 12 Stunden
"Neue"
Am 26. Mai wurden sie in den Lahrer Gemeinderat gewählt. Der Lahrer Anzeiger stellt die »Neuen« im Gremium vor. Heute: Studentin Rausan Öger, die für die Linke Liste im Gemeinderat sitzt.
vor 16 Stunden
Herbsheimer staunen
Der Schutterner Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf konnte am Samstag eine Delegation aus der französischen Partnergemeinde Herbsheim begrüßen. Neben einem Rundgang durch die Klosterkirche und das Museum fand ein Austausch mit Bürgern in der Offohalle.
vor 17 Stunden
Gibt es nicht – gibt’s fast nicht
Trotz bedecktem Himmel, Regentropfen und einigen Sonnen-strahlen dazwischen, ist die Mietersheimer Vereinsgemeinschaft mit dem Ergebnis des zweiten Dorfflohmarktes am Samstag zufrieden. Kein Wunder: Das Aufräumen unter dem Motto »Ein Dorf macht Platz« hat etliche (wertvolle) Schätze zutage gebracht...
23.06.2019
Wenn sich zwei Künstler finden
Gestische Zeichnungen treffen auf archaisch anmutende Tonfiguren, der Mensch steht im Mittelpunkt des künstlerischen Dialoges. Birgit Weber (Seelbach) und Jutta Peikert (Rottenburg) bespielen gemeinsam die Künstlergalerie »L’art pour Lahr«. Vernissage ist am kommenden Donnerstag, 28. Juni. 
Viel gebastelt wurde am Donnerstag im Lahrer Stadtmuseum.
23.06.2019
Stadtmuseum und Streifenhaus
Ein Mitmach-Atelier gibt es im Museum in der Tonofenfabrik in der Lahrer Innenstadt und ein ähnliches Angebot beim Streifenhaus am Eingang des Bürgerparks. Das Museumspädagogische Angebot besteht seit es das Museum in der Stadt gibt. Der Lahrer Anzeiger zieht eine erste Bilanz des Angebots nach...
23.06.2019
Kulinarischer Spaziergang durch die Geschichte der Kaffeehaustradition und Esskultur in Lahr
Das Stadtmarketing lädt zu einer neu konzipierten zweistündigen Kaffeehaus-Tour in die historische Lahrer Innenstadt ein.
23.06.2019
Ottenheim
Anfang August richtet der Reit- und Fahrverein Ottenheim sein Fahrturnier aus. Diesmal fungiert der Verein wieder als Gastgeber der Landesmeisterschaften. Bis dahin wartet noch jede Menge Arbeit, vor allem im Natursportpark.
22.06.2019
Lahrer Stadtgeflüster
Die Bildung der neuen Fraktion im neuen Gemeinderat thematisiert Redakteur David Bieber dieses Mal in seinem Stadtgeflüster.
22.06.2019
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.