"Mein Schrebergarten" (2/8)

Das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden

Autor: 
Hans Weide
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018

Bernhard Erös mit Hund »Koko« unter seinem Rosenbogen. ©Hans Weide

Der Lahrer Anzeiger öffnet Türen ins Grün. In der neuen Serie »Mein Schrebergarten« laden uns Menschen aus Schwanau in ihre kleinen Paradiese ein – achtmal, immer donnerstags. Heute stellen wir den Garten von Bernhard Erös in Nonnenweier vor.
 

Bernhard Erös aus Nonnenweier hat seit 1991 eine Parzelle in der Kleingartenkolonie am Mühlbach in Nonnenweier gepachtet, und sich eine Idylle nach seinem Geschmack geschaffen. Das bedeutet, er hat das Nützliche mit dem Angenehmen verbunden. Für nützlich steht in diesem Fall der Anbau einer breiten Palette von Gemüse und Beeren und für angenehm, eine Stätte der Erholung. 

Aus eigener Anzucht

»Ich bin fast jeden Tag in meinem Garten, hier habe ich Alles, was ich brauche«, sagt er dazu. Gern zeigt er bei einem Rundgang seine Erzeugnisse, wobei er besonders stolz auf seine selbst gezogenen Gemüse- und Blumenpflanzen ist. Dazu stehen unzählige Töpfe mit Setzlingen in und neben einem Gewächshaus. Andere wie zum Beispiel Tomaten, Paprika, Peperoni, Gurken und Stangenbohnen sind bereits ausgepflanzt und zum Teil bemerkenswert gediehen. Wie der Hobbygärtner berichtet, erzielt er mit seiner Methode gute Erträge. 

Selbst aufgezogen sind auch Sträucher mit schwarzen Johannisbeeren, aus denen er jedes Jahr Saft herstellt. Hinzu kommen kleine Zitronenbäume, die noch in Töpfen stehen und ein in diesem Jahr gut tragender Feigenbaum. Mitten drin auch eine Bananenstaude mit den charakteristischen großen Blättern. 

- Anzeige -

Zum Erholen gehören bei Bernhard Erös in seinem Garten auch kleine handwerkliche Tätigkeiten. So baut er zum Beispiel Insektenhotels, in dem er das morsche Holz aus der Mitte von großen Pappelscheiben herauslöst und dafür kurze Stücke aus Bambus einsetzt, in deren Öffnungen dann die Insekten einziehen können. 

Bevorzugtes Material für handwerkliche Erzeugnisse sind unter anderem auch Holzpaletten. So hat er sich unter anderem eine Sitzbank gefertigt, die auf der schmalen Rasenfläche zwischen Mühlbach und seinem Garten steht. 

Für ihn trägt der Bach erheblich zum Erholungswert seines Kleingartens bei. Als aktives Mitglied des Angelvereins Nonnenweier ist es ihm unter anderem erlaubt, im Mühlbach auf der Nonnenweierer Gemarkung zu angeln. Und durch eine mit einem Rosenbogen überspannte kleine Tür sind es nur zwei kleine Schritte bis zu seinem Angelplatz. Damit hat auch sein Garten einen ganz besonderen Reiz. 

»Ich wohne an der viel befahrenen Rheinstraße, und deshalb genieße ich so oft wie möglich die Ruhe und die Natur in meinem wunderschönen Garten«, sagt er zum Schluss. Und das kann man an diesem idyllischen Ort gut nachvollziehen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Friesenheim - Oberweier
vor 2 Stunden
Am Sonntag zog es wieder zahlreiche Oberweierer, aber auch Friesenheimer, zum Mirabellenfest nach Dorlisheim. Beim Blumenkorso am Nachmittag und beim Nachtumzug wurde wieder ein gemeinsamer Wagen präsentiert.
Einblicke in die Vergangenheit gab es auf der Landesgartenschau. Wie eine Druckerpresse funktioniert wurde im Kleingartenpark gezeigt.
Attraktionen am Wochenende
vor 5 Stunden
Viel Wissenswertes über Kräuter, ein U-Boot im See, ein »Wäscheleinenphon« und eine Gutenbergpresse gehörten am Wochenende zu den Attraktionen auf der Landesgartenschau. Ein ausgedehnter Spaziergang durch alle drei Parks lohnte sich. Die Bekanntschaft Friedrich Hölderlin kann machen, wer den...
Schwanau - Nonnenweier
vor 8 Stunden
Die Nonnenweierer Feuerwehr wechselt jährlich zwischen den Formaten Blaulicht-Party und Feuerwehrhock ab. Am Wochenende stand wieder einmal der Hock auf der Tagesordnung, der sich als insgesamt gut besuchte Veranstaltung herausstellte.
Lahr/Schwarzwald
vor 11 Stunden
Die Schlager- und Showband »Familie Hossa« nahm das Landesgartenschau-Publikum am Samstagabend mit auf eine musikalische Reise durch die noch immer lebendige Welt des Schlagers. Für ausgelassene Tanz-Stimmung auf der SWR 4-Schlagerparty sorgte ebenso Radiomoderator Johannes Stier.
»Concours International de Piano«
vor 14 Stunden
Ein Friesenheimer Mädchen verzaubert Paris: Valeria Kraus spielt erst seit März 2017 Klavier und errang bei ihrem ersten großen Auftritt auf internationaler Bühne in Paris Preise. Mit gerade mal neun Jahren.
Meißenheim
19.08.2018
Schon seit einigen Jahren bietet Werner Grether aus der Waldstraße im Rahmen des Sommerferienprogrammes der Gemeinde Meißenheim immer ein Punkt mit Holzbastelarbeiten an. 
Nachbarschaftsfest
19.08.2018
Sonne, gutes Essen und gute Laune: Viele Anwohner sind in die Älterstraße in Kürzell gekommen, um bei Familie Lehmann zu feiern.
Lahr
19.08.2018
Sechs Monate ist das Stadtmuseum nun in der Tonofenfabrik daheim. Für die Stadt Lahr Anlass, eine erste Zwischenbilanz zu ziehen. Und die kann sich sehen lassen.
Landesgartenschau
18.08.2018
Ein Gewinn für alle ist die Streuobstwiese auf der Landesgartenschau – für die Natur wie für die Menschen. Der Verein der Freunde der Landesgartenschau freut sich über deren Gedeihen – und zeigt den Kindern, wo das Obst wächst.
Zigarren werden schon lange keine mehr in der Fabrik in Oberweier gedreht. Derzeit wird das markante gelbe Gebäude mit seinen Anbauten zu einem Wohnhaus umgebaut. Architekt Bernd Kogel (links) führte, begleitet von Axel Krechberger (Geschäftsführer des Investors Dolphin Trust, rechts), die Leser des Lahrer Anzeigers durch die Baustelle.
Lahr-Oberweier
18.08.2018
Es war ein etwas anderes »Offenes Werkstor«, zu dem Baden Online diese Woche geladen hatte. Flinke Finger drehen in der alten Zigarrenfabrik in Oberweier schon lange keine Tabakblätter mehr. Stattdessen wird das mächtige gelbe Gebäude derzeit zu einem Wohnhaus umgebaut.
Lahraus, Lahrein
18.08.2018
Herzliche Urlaubsgrüße aus dem herrlichen Südtirol senden de Bürkle Paul un sinni Renat! Uns gfallts widder viehmäßig un sodde mir irgendwenn emol vun Lohr furtziäge… dann ziäge mer nach Meran! Des Städtli, die Gegend, die Lit – do passt eifach alles!
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (20)
18.08.2018
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Januar bis April 1976.