Lahr

Das sind die Gewinner des Lahrer Murre 2020

Autor: 
Ulrike le Bras
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Oktober 2020

Blumen und Lahrer Murren für die Preisträger (von links): Daniel Gutmann, Jürgen Sutter, Beate Reiner, Gottfried Schweickhardt, Kathrin Ruesch und Catharina Müller. ©Heidi Fößel

Zur Verleihung des überregional ausgeschriebenen Mundartpreises Lahrer Murre hatte das Team der Mediathek um Birgit König in den Pflugsaal geladen. Gekürt wurden die Ausgezeichneten von dem Jury-Trio Ulrike Derndinger, Ludwig Hillenbrand und Stefan Pflaum.

Die Ausgezeichneten
Der oberflächliche Blick von hinten über den luftig besetzten Pflugsaal konnte die Gedanken in die Irre führen: gedeckte Jackenfarben, ein hoher Anteil an in Ehren ergrauten Häuptern, keine laute Gesprächskulisse – klar, Mundart ist etwas für eher ältere Semester. Der Blick auf die Liste der Preisträgerinnen und Preisträger in den Bereichen Lyrik und Prosa belehrt dann aber schnell eines Besseren.

Vor allem in der Kategorie Lyrik ist die Mundart von heute weiblich und jung: Die diesjährige Siegerin Kathrin Ruesch aus Buggingen etwa, die bereits in Vorjahren Preise errungen hat, zählt ebenso wie ihre Mitbewerberin Catharina Müller aus Efringen-Kirchen gerade mal 26 Lenze. Beate Reiner aus Furtwangen, die sich den zweiten Platz mit Catharina Müller teilt, gehört zwar von der Anzahl an Lebensjahren her schon zur Generation der Best Ager, hat aber gezeigt, mit welch unbändiger Lust am kreativen Schreiben sie unterwegs ist in der laut Moderator Heinz Siebold „mobilen Heimat“ Mundart.

Voll am Puls der Zeit

Im Bereich Prosa gab es mit dem in Mainz lebenden gebürtigen Münstertäler Daniel Gutmann und dem in Opfingen geborenen Darmstädter Jürgen Sutter zwei Autoren knapp über und knapp unter der 50. Auch sie liegen mit dem, was sie in Hochalemannisch zu Papier bringen, thematisch voll am Puls der Zeit. Nicht zu vergessen der Träger des Ehrenpreises: Gottfried Schweickhardt aus Seelbach, der mit seiner Fabel zur Frage seiner Enkelin: „Oba, warum gibt’s des Corona-Virus?“ ebenfalls sehr aktuelle Impulse zum Nachdenken setzte.

 

Die Lyrik
„Zwischetraum“ überschreibt Kathrin Ruesch ihr in Strophen, aber nicht in Reime gefasstes Gedicht, mit dem sie sich aufs Siegertreppchen geschrieben hat. Als zarte Person mit zarter Stimme, betrachtet sie in leiser Zurückhaltung mit liebevollem Blick die Welt und die Menschen um sich herum. „Licht spielt mit de Sunnefäde“ in dem Raum, in dem das lyrische Ich „Nohnig do / nimmi dert“ (noch nicht hier, nicht mehr dort) schwebt, wie in der diffusen Phase zwischen Träumen und Erwachen.

Behutsam, wie um die aufkeimende Liebe nicht in ihrer Entfaltung zu hemmen, beschreibt sie den Zustand, in dem am Horizont schon „es Glick dämmert“, lädt den Geliebten dazu ein, lieber solide „Steinstapfle“ statt die Erfolgsleiter zu nehmen. „Du seisch zu minem Ich einfach Du“. So unkompliziert kann es sein – und das Publikum ist hin und weg.

Neue Farben für das Jahr

- Anzeige -

In jugendlicher Sprache, einfühlsam aber nicht kitschig, so beschreibt Catharina Müller die „Liebi“ – dieses uralte und doch ewig junge Thema, das zwei Menschen vom Nebeneinander her zum Miteinander gehen und schließlich zum Ineinander verschränkt sein führt, ohne störendes „Vielleicht“ dazwischen. 

Als Rap konzipiert hat Beate Reiner ihre „Farbdupfe“, mit denen sie die zwölf Monate des Jahres von „narreschellesilbrig“ über „dunderwetterwolkegrau“ bis hin zu „chrischtkindligoldig“ verrückt-neu umschreibt. 

 

Die Prosa
Mit einem gewissen Unwohlsein verfolgte das Publikum den Text „Firwehrgürtel“, in dem der Erstplatzierte Daniel Gutmann die in den Nachkriegsjahren zum Alltag gehörende Gewalt gegen Kinder thematisiert. Anzudeuten, ohne klar zu benennen, aber doch so, dass jeder weiß, was gemeint ist, in einer wie beiläufig erzählten Lesart – damit hat es Gutmann geschafft die Besucher zurückzuführen in eine Zeit, die viele noch aus eigenem Erleben kennen. Das hatte hohen Gänsehaut-Faktor!

Ganz im Hier und Heute spielt der Text „Home Office“, in dem Jürgen Sutter mit alemannisch-knitzem Wortwitz die Fallstricke der während des Lockdowns plötzlich notwendig gewordenen, oft schnell improvisierten Technisierung des Berufslebens aufs Korn nimmt. 

Heimeligkeit des Gewölbes fehlte

Musikalisch umrahmt wurde die Preisverleihung von Helmut Dold, der mit seiner Frau Diana zusammen für heitere Stimmung sorgte. Gefehlt hat leider die gesellige Heimeligkeit des Gewölbes der Mediathek, wo die Veranstaltung normalerweise stattfindet. Inhaltlich gab’s aber nix zu murren. Und die Überraschungs-Murren aus Hefeteig: Lecker!

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

In Kippenheimweiler sprachen Anwohner mit Politikern über die geplante neue Kreisstraße. Eingeladen hatten Daniel und Bettina Sill (vorne links).
vor 8 Stunden
Lahr
Vor-Ort-Termin mit Politikern in Kippenheimweiler: Lärmgeplagte Anwohner der Kaiserwaldstraße fordern Entlastung vom Verkehr und sprechen sich für die B3-Umfahrung aus.
Rund 1,4 Millionen kostet die Sanierung der Sternenberghalle.
vor 8 Stunden
Lahr
Bei den Haushaltsberatungen fielen Straßenbauprojekte und Friedhofssanierungen dem Rotstift zum Opfer. 1,4 Millionen Euro sind für Investitionen in der Sternenberghalle eingeplant.
vor 8 Stunden
Lahr
Obwohl die Chrysanthema in diesem Jahr ausfallen muss, zeigt sich Lahr in herbstlicher Blütenpracht. Ein besonderer Hingucker ist die seltene Ozukuri-Chrysantheme aus Japan
vor 10 Stunden
Lahr
Die Corona-Verordnung verlangt das Tragen einer Maske auch in Fußgängerzonen und auf Märkten. Was halten die Lahrerinnen und Lahrer davon? Wir haben uns in der Innenstadt umgehört.
24.10.2020
Lahr
Die Nacht der Gitarren begeisterte das – wegen den Corona-Reglen reduzierte – Publikum. Das Konzert in Lahr war die Premiere für die Tour der vier Musiker.
24.10.2020
Lahr
Ein Freundebuch für Erwachsene: Ute Zachmann hat ein Büchlein konzipiert, das sie über Crowdfunding produzieren lassen möchte.
24.10.2020
Lahr
Die Stadt hat die Umgestaltung des Kleinfeldparks in Lahr im Rahmen der Trinationalen Architekturtage vorgestellt. Der Andrang bei der Führung war corona-bedingt klein.
23.10.2020
Lahr
Mann hat am Donnerstagabend in Lahr die Kontrolle über sein Auto verloren und krachte in einen Gartenzaun. Ein Schaden von 10.000 Euro ist entstanden.
23.10.2020
Lahr
In Lahr wurde am Donnerstag innerhalb von knapp zwei Stunden gleich zwei Frauen der Geldbeutel gestohlen. Ein mutmaßlicher zwischen 40 und 45 Jahre alte Täter trug ein orangenes Sweatshirt.
23.10.2020
Lahr
80 Jahre ist es her, dass die in Baden, der Pfalz und dem Saarland Menschen jüdischen Glaubens ins französische Lager Gurs deportiert worden sind. Aus Lahr stammten 45 der mehr als 6500 Bürgerinnen und Bürger. 23 von ihnen wurden direkt aus Lahr verschleppt, die übrigen lebten zu diesem Zeitpunkt...
23.10.2020
Schwanau - Ottenheim
Das Regierungspräsidium hat den Schwanauer Gemeinderat über den Planungsstand beim Polder Ichenheim-Meißenheim-Ottenheim informiert. Einen Hektar Land braucht das RP von der Gemeinde.
23.10.2020
Schwanau - Ottenheim
Die 120 Jahre alte Pappeln beim ehemaligen Gasthaus Rheinlust in Ottenheim waren nicht mehr standsicher. Deshalb hat die Forst-BW sie jetzt gefällt.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...