Friesenheim - Oberschopfheim

Das war der Neujahresempfang in Oberschopfheim

Bettina Schaller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Januar 2023

Hugo Haas (Mitte) wurde beim Neujahrsempfang in Oberschopfheim von Michael Jäckle mit der Landesehrennadel ausgezeichnet. Mit ihm freute sich seine Frau Gerlinde Haag. ©Foto: Bettina Schaller

Eine besondere Ehrung, gesungene Appelle, eine kurzweilige Ansprache und eine deutliche Ansage an einen Schwanauer Maschinenbauer: Das alles war beim Neujahrsempfang geboten. 

„Auch kleine Steine ziehen große Kreise, nicht nur der Mächtige hat die Macht alleine“. Diese basisdemokratische Idee durchzog die Ansprache von Michael Jäckle. Die Chorgemeinschaft setzte musikalische Akzente. Deutliche Kritik äußerte Jäckle an den Aussagen des Schwanauer Unternehmers Martin Herrenknecht beim Neujahrsempfang in Meißenheim (siehe Kasten). 

Der Ortsvorsteher blickte auf die künftige Bebauung des Bima-Geländes: Ein Gremium soll entscheiden, was auf dem Gelände entstehen soll. Nach der Festlegung der Anforderungen dürfe man gespannt sein, wie viele Investoren sich bewerben. Auch die Gestaltung des Friedhofs sei eine Folge basisdemokratischer Wünsche: Wegen der Nachfrage nach Rasengrabfeldern werden 80.000 Euro investiert. Sanierungsmaßnahmen stehen an der Grundschule an. „Damit Sie als Bauleiterin auch richtig in der sicher staubigen Baustelle die erforderlichen Begehungen machen können“, sagte Jäckle und übergab Schutzausrüstung an Schulleiterin Ganter.

Turbulentes Jahr

Dass es bei der Friesenheimer Feuerwehr rumort, war den Gästen bekannt. Auch, dass die Oberschopfheimer Abteilung ein turbulentes Jahr hinter sich hat und dass Mathias Holzenthaler sowie Jan Jägerbauer das Handtuch geworfen hatten. Jäckle dankte der Mannschaft, die mit Dennis Zapf als Stellvertreter und Thomas Geiger als Abteilungskommandant zwei engagierte Kollegen gewählt habe. Insgesamt hätten die Oberschopfheimer Vereine nur mit besonderen Ideen und Angeboten ihre Mitglieder bei der Stange halten können. Die Ärzteversorgung ist ein Problem im Ort. Die Frage nach dem Bürgerbus hänge mit der Bürokratie zusammen, so Jäckle. Nach der Fasent solle er starten. 

- Anzeige -

Michael Jäckle freute sich, dass 2023 „wieder richtig gefeiert werden kann.“ So feiern die Irish Boys am 18. März ihr 15-jähriges Bestehen in der Auberghalle. Und die Feuerwehrabteilung richtet ihr Jubiläumsfest zum 100-jährigen Bestehen vom 23. bis 25. Juni aus. Die DJK blickt auf 60 Jahre zurück und feiert das mit einem  Sommerfest vom 7. bis 9. Juli. Und am 7. sowie 8. Oktober plant die Vereinsgemeinschaft eine Feier zu 1260-Jahre Oberschopfheim. Der Friesenheimer Ortsteil hat 2022 die 3000-Einwohner-Marke geknackt.

Für Verdienste ausgezeichnet

Hugo Haag ist mit der Landesehrennadel für seine Verdienste im Vorstand des Sportvereins Oberschopfheim ausgezeichnet worden. „Er ist ein Vereinsmensch, mit dem man sprichwörtlich Pferde stehlen kann“, sagte Ortsvorsteher Michael Jäckle. Viele Jahre stand Hugo Haag an der Spitze des größten Vereins in Oberschopfheim und hat sich in der „Jugendarbeit mehr als verdient gemacht“, so der Ortsvorsteher. 

Auf Haag gehen die Zeltfeste des Sportvereins Oberschopfheim  zurück sowie der Bau eines Rasenplatzes 2009.  „Dem SVO kam zugute, dass Hugo Haag Eventmanager der Stadt Offenburg war“, so Jäckle. So liefen die Bundesligavereine SC Freiburg und der KSC in Oberschopfheim auf. Hugo Haag erlebte den Höhepunkt des Vereins, die Meisterschaft, aber auch den Abstieg von der Landesliga in die Kreisliga B. Seit 1970 ist Hugo Haag Mitglied im SVO, seit 2015 ist er außerdem  Ehrenvorsitzender. Der Ausgezeichnete blickte auf die Meisterschaft vor 50 Jahren zurück: „Mit 70 Personen sind wir nach Ibiza geflogen und viele dachten, dass wir das Geld für das Clubheim verfeiern würden“, erinnert sich Haag. Aber auch das Vereinsheim ist unter seiner Führung  zustande gekommen. 

Stichwort

Kritik an Martin Herrenknecht

„Wer hätte gedacht, dass es im 21. Jahrhundert in Deutschland noch einen Krieg geben wird?“, fragte Ortsvorsteher Michael Jäckle mit Blick auf die russische Offensive gegen die Ukraine. Dass der Schwanauer Unternehmer Martin Herrenknecht beim Neujahrsempfang in Meißenheim sagte: „Jetzt macht Putin ein bisschen Blödsinn“, echauffierte den Ortsvorsteher. „Mit Blick auf Bilder der zerbombten Städte und der vielen Toten bleibt einem einfach die Spucke weg“, sagte Jäckle. Er blickte auf die acht Millionen Geflüchtete, „die größte Flüchtlingswelle seit dem Zweiten Weltkrieg“, und dankte den ehrenamtlichen Helfern. „Es ist gut, dass es Menschen in unserem Dorf gibt, die unermüdlich helfen. Ein Leser kündigte an, dass er den Fall der ukrainischen Botschaft melden wolle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 6 Stunden
Lahr - Sulz
Höhen und Tiefen hat der Musikverein Sulz gemeistert. Die Vorstandsmitglieder Sandra Haas und Josef Himmelsbach machten am Freitag in der Aula der Grundschule deutlich, dass  Corona und Dirigentensuche Spuren hinterlassen haben. Dennoch wurde das Jahr bewältigt: Mit Videokonferenzen, einer...
vor 6 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Das ehemalige Volksbank-Gebäude an der Oberdorfstraße geht in die öffentliche Hand. Die künftige Nutzung sei noch unklar – eine Möglichkeit schließt die Gemeinde aber bereits aus.
vor 6 Stunden
Lahrer Schlachthof
Das „In Your Face Festival“ am Samstagabend mit Setyoursails, Kid-O und Backstabbed lockte 300 Hardcorefans in den Lahrer Schlachthof.
vor 6 Stunden
Lahr - Reichenbach
Martin Gür von der Fasentgruppe „D’Ibrigbliebene“ aus Reichenbach hat seit einem halben Jahrhundert großen Spaß am „Schissdreck“ machen.
BeimKonzert des Ottenheimer Gesangvereins Concordia kamhörbare Freude auf.
vor 6 Stunden
Lahr
Der Ottenheimer Gesangverein begeisterte beim Jahreskonzert mit einem modernen Programm. Nach dem Abschied von Dirigent Simon Göppert ist eine Singgemeinschaft mit dem MGV Wittenweier geplant.
vor 6 Stunden
Diskussion
In der Diskussion um den Haushalt 2023 hat die Lahrer Stadtverwaltung eine Vorlage erarbeitet. Wichtige Punkte sind eine Baukommission, die Senkung von Ausgaben und die Erhöhung von Gebühren.
vor 11 Stunden
Lahr
Mit den kommenden milderen Nächten beginnt wieder die Wanderzeit von Kröten, Fröschen, Molchen und Salamandern. Die Stadt Lahr sucht wieder freiwillige Helferinnen und Helfer.
vor 12 Stunden
Lahr
Die Gewerbliche Schule Lahr und die Kaufmännische Schule Lahr informieren in der kommenden Woche über ihre Vollzeitangebote.
30.01.2023
Lahr
Das Tierheim Kehl sucht einen neuen Besitzer für den acht Monate alten Kater Pepe. Interessenten können sich nun beim Tierheim melden.
30.01.2023
Lahr
Das Finanzamt Lahr meldet einen deutlichen Aufwärtstrend. Trotz schwieriger Konjunkturlage hat es im Jahr 2022 fast 620 Millionen Euro an Steuern eingenommen.
Der Bauabschnitt eins der neuen Kreisstraße soll am Sulzer Kreuz enden.
30.01.2023
Lahr
Die Stadt Lahr hat mit dem Grundstückserwerb für die neue Kreisstraße zwischen Ringsheim und Lahr begonnen. Hierzu hätte sie gerne eine Kostenübernahmeerklärung.
30.01.2023
Schwanau - Allmannsweier
Der Ortschaftsrat konnte sich bei der geplanten Verkehrsberuhigung in der Stubenstraße und im Herrenweg in Allmannsweier nicht auf eine Vorfahrtsregelung einigen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.