Lahr-Reichenbach

SPD will das Gewässer in Reichenbach ökologisch aufwerten

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Juli 2017

Die Lahrer SPD bei ihrer kommunalpolitischen Sommertour im Gereutertal: Ein Wehr und der gefürchtete Japanknöterich sind den Genossen am Bachlauf ein Dorn im Auge. ©Jürgen Haberer

Rahmen ihrer kommunalpolitischen Sommertour hat sich die Lahrer SPD am Donnerstagabend über die geplanten Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung des Gereutertalbachs informiert. Die Stadt hat dafür Fördermittel in Höhe von 238 860 Euro beantragt.

Die bereits im Umweltausschuss und im Ortschaftsrat Reichenbach vorgestellte Maßnahme, steht in einem direkten Zusammenhang mit dem Bau des auf den Gemarkungen Friesenheim, Hohberg und Gengenbach errichteten Windparks Rauhkasten/Steinfirst. Unabhängig von den übrigen Ausgleichsmaßnahmen, haben die Betreiber als monetären Ausgleich für die von den Windrädern ausgehende Beeinträchtigung des Landschaftsbilds einen Betrag von insgesamt 330 000 Euro bereitgestellt. Ein in diesem Zusammenhang erstelltes Kataster zeigt auf, dass neben Gengenbach und Hohberg der Lahrer Stadtteil Reichenbach und Seelbach hier deutlich stärker betroffen sind als Friesenheim. 
Landschaftsschutz
Erste Überlegungen, in einer gemeinsamen Maßnahme einen neuen Wanderweg anzulegen oder Verschönerungen im Bereich der Burgruine Hohengeroldseck vorzunehmen, sind nicht zuletzt an den Vorgaben der für die Vergabe der Fördermittel zuständigen Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg gescheitert. Lahr, Gengenbach und Hohberg haben nun eigene Anträge eingereicht, die vor allem den Landschaftsschutz in den Mittelpunkt stellen.
Der Lahrer Antrag sieht eine ökologische Aufwertung des Gereutertalbachs in vier Modulen vor. Der ermittelte Kostenrahmen liegt bei 265 400 Euro, die maximale Förderung bei 90 Prozent. Wie Urte Stahl (Abteilung Öffentliches Grün und Umwelt bei der Stadt Lahr) bei dem Ortstermin der Lahrer SPD erläuterte, besitzt der Gereutertalbach ein hohes Potenzial zur ökologischen Aufwertung. Der Nährstoffeintrag in das in die Schutter mündende Gewässer sei beträchtlich. Wanderbewegungen von Fischen und Kleinlebewesen würden durch ein altes, ungenutztes Wehr im Unterlauf verhindert. Und auf rund 350 Meter Länge habe sich der gefürchtete Japanknöterich ausgebreitet. 
Viele Ansatzpunkte
Kern der geplanten Maßnahme ist laut Stahl die mit rund 68 000 Euro bezifferte Herstellung der Durchlässigkeit des Wehrs durch eine raue Rampe, die Abflachung der Uferböschung und die Renaturierung eines begradigten, teilweise betonierten Abschnitts auf rund 500 Meter Länge. Hinzu kommt die Instandsetzung des Steinfirstbrunnens im Quellbereich und die Umwandlung einer Reihe alter, ungenutzter Fischteiche in ein Feuchtbiotop. Die Stadt ist dazu bereit, die für die Umsetzung notwendigen Gewässerrandstreifen und das Flurstück mit den Fischteichen zu erwerben. Erste Gespräche mit den Eigentümern wurden bereits geführt. 
Die Lahrer SPD unterstützt das Vorhaben unabhängig von dem Anfang Juli gestellten Förderantrag. Sie will 2018 in die Planung und Umsetzung der Maßnahme auch dann einsteigen, wenn der für April erwartete Bescheid negativ ausfällt. Möglicherweise müsse die Maßnahme dann eben etwas abgespeckt oder über mehrere Jahre gestreckt werden, meinen der Fraktionsvorsitzende Roland Hirsch und sein Gemeinderatskollege Walter Caroli. Wichtig sei es, die Durchgängigkeit des Gewässers wiederherzustellen, den Nährstoffeintrag zu senken und die weitere Ausbreitung des Japanknöterichs zu stoppen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 5 Stunden
»L’art pour Lahr«
Christa Ferreira Pires kreiert In abstrakten Gesten entstehen wunderbar transparente Farblandschaften. Die Acrylbilder von Christa Ferreira Piers erstrahlen in einer lichtdurchfluteten Aura. Ihre Arbeiten sind noch bis zum 27. April in der Galerie von „L’art pour Lahr“ zu sehen.
Mit Sicherheit ein großer Gewinn für die Stadt Lahr ist die Landesgartenschau, die in der Endabrechnung nun nochmals teuer wird.
vor 8 Stunden
Teurer
Die Landesgartenschau wird nochmals teurer werden für die Stadt Lahr. Obwohl der abschließende Jahresbericht der LGS-Gesellschaft noch aussteht, wird von Mehrausgaben in Höhe von insgesamt 2,6 Millionen Euro ausgegangen. Die Schau wird die Stadt Lahr somit etwa 63 Millionen Euro kosten.  
vor 11 Stunden
Meißenheim
Das erste Café Miteinander, das als Ersatz für das Riedhof-Café gedacht ist, wurde am Samstag in Meißenheim feierlich eröffnet. Dabei soll es um die Begegnung und das Miteinander der gesamten Dorfgemeinschaft gehen.
vor 12 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Im heißen Sommer des Jahres 2018 sind die ehrenamtlichen Helfer der Ortsgruppe Friesenheim-Schuttern der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) besonders gefragt gewesen.
vor 14 Stunden
Friesenheim
Eine farbenfrohe und extravagante Musikshow haben die mehr als 400 Besucher am Samstag in der Sternenberghalle zu sehen bekommen. Die Gäste wurden in die bunte Welt der Musical-Hits entführt.
vor 15 Stunden
Lahr
Ein 48-Jähriger ist am Sonntag in einem Spielsalon in der Dinglinger Hauptstraße in Lahr von einem Unbekannten mehrfach ins Gesicht geschlagen und dabei schwer verletzt worden. Jetzt ermittelt die Polizei zur Identität des Angreifers.
vor 17 Stunden
Schwanau
Die in allen Ortsteilen vorgenommene Aktion der Initiative »Schwanau bleib(t) sauber« ist auf breite Resonanz ge­stoßen. Mehr als 250 Müllsammler, viele aus Vereinen und Institutionen, beteiligten sich.
vor 20 Stunden
Friesenheim
Die Tribute-Band »Geneses« hat am Wochenende sowohl »Genesis«-Fans als auch Rockliebhaber gleichermaßen begeistert. Die grandiose Show in Friesenheims Sternenberghalle wurde mit einem furiosen Schlagzeug-Duell gekrönt.
vor 22 Stunden
Friesenheim
Beste und überaus vielfältige Unterhaltung haben die fünf »VokaLiesen« am Freitagabend im voll besetzten Pfarrsaal geboten. Das Publikum nahm die Einladung der Gitarrenfreunde dankend an und zeigte sich geradezu begeistert.
vor 22 Stunden
Schwanau
Der Vorstand des VdK-Ortsverbands hat sich bei der Hauptversammlung am Samstag vollständig nochmals für zwei Jahre zur Wiederwahl gestellt. Allerdings kündigte Fritz Schweikart, der bereits seit Gründung des Verbands im Jahr 2002 als Vorsitzender amtiert, aktuell zudem als Rechner, dass er 2021...
vor 22 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Der »Dampfer Musikverein« hat sich bei der Hauptversammlung in ruhigem und sicherem Wasser fahrend präsentiert. Bei den Vorstandswahlen gab es nur beim Rechner einen Wechsel und für dieses Jahr seien mehr Auftritte geplant.  
Die Musiknacht machte in elf Kneipen Station.
24.03.2019
Lahrer Musiknacht
Die dritte Musiknacht am Samstag in der Lahrer Innenstadt war auch etwas für Flaneure. So waren die Straßen bis nach Mitternacht belebt, während es in den zehn Kneipen laut, fröhlich und überwiegend sehr eng zugegangen ist.