Lahr-Reichenbach

SPD will das Gewässer in Reichenbach ökologisch aufwerten

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Juli 2017

Die Lahrer SPD bei ihrer kommunalpolitischen Sommertour im Gereutertal: Ein Wehr und der gefürchtete Japanknöterich sind den Genossen am Bachlauf ein Dorn im Auge. ©Jürgen Haberer

Rahmen ihrer kommunalpolitischen Sommertour hat sich die Lahrer SPD am Donnerstagabend über die geplanten Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung des Gereutertalbachs informiert. Die Stadt hat dafür Fördermittel in Höhe von 238 860 Euro beantragt.

Die bereits im Umweltausschuss und im Ortschaftsrat Reichenbach vorgestellte Maßnahme, steht in einem direkten Zusammenhang mit dem Bau des auf den Gemarkungen Friesenheim, Hohberg und Gengenbach errichteten Windparks Rauhkasten/Steinfirst. Unabhängig von den übrigen Ausgleichsmaßnahmen, haben die Betreiber als monetären Ausgleich für die von den Windrädern ausgehende Beeinträchtigung des Landschaftsbilds einen Betrag von insgesamt 330 000 Euro bereitgestellt. Ein in diesem Zusammenhang erstelltes Kataster zeigt auf, dass neben Gengenbach und Hohberg der Lahrer Stadtteil Reichenbach und Seelbach hier deutlich stärker betroffen sind als Friesenheim. 
Landschaftsschutz
Erste Überlegungen, in einer gemeinsamen Maßnahme einen neuen Wanderweg anzulegen oder Verschönerungen im Bereich der Burgruine Hohengeroldseck vorzunehmen, sind nicht zuletzt an den Vorgaben der für die Vergabe der Fördermittel zuständigen Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg gescheitert. Lahr, Gengenbach und Hohberg haben nun eigene Anträge eingereicht, die vor allem den Landschaftsschutz in den Mittelpunkt stellen.
Der Lahrer Antrag sieht eine ökologische Aufwertung des Gereutertalbachs in vier Modulen vor. Der ermittelte Kostenrahmen liegt bei 265 400 Euro, die maximale Förderung bei 90 Prozent. Wie Urte Stahl (Abteilung Öffentliches Grün und Umwelt bei der Stadt Lahr) bei dem Ortstermin der Lahrer SPD erläuterte, besitzt der Gereutertalbach ein hohes Potenzial zur ökologischen Aufwertung. Der Nährstoffeintrag in das in die Schutter mündende Gewässer sei beträchtlich. Wanderbewegungen von Fischen und Kleinlebewesen würden durch ein altes, ungenutztes Wehr im Unterlauf verhindert. Und auf rund 350 Meter Länge habe sich der gefürchtete Japanknöterich ausgebreitet. 
Viele Ansatzpunkte
Kern der geplanten Maßnahme ist laut Stahl die mit rund 68 000 Euro bezifferte Herstellung der Durchlässigkeit des Wehrs durch eine raue Rampe, die Abflachung der Uferböschung und die Renaturierung eines begradigten, teilweise betonierten Abschnitts auf rund 500 Meter Länge. Hinzu kommt die Instandsetzung des Steinfirstbrunnens im Quellbereich und die Umwandlung einer Reihe alter, ungenutzter Fischteiche in ein Feuchtbiotop. Die Stadt ist dazu bereit, die für die Umsetzung notwendigen Gewässerrandstreifen und das Flurstück mit den Fischteichen zu erwerben. Erste Gespräche mit den Eigentümern wurden bereits geführt. 
Die Lahrer SPD unterstützt das Vorhaben unabhängig von dem Anfang Juli gestellten Förderantrag. Sie will 2018 in die Planung und Umsetzung der Maßnahme auch dann einsteigen, wenn der für April erwartete Bescheid negativ ausfällt. Möglicherweise müsse die Maßnahme dann eben etwas abgespeckt oder über mehrere Jahre gestreckt werden, meinen der Fraktionsvorsitzende Roland Hirsch und sein Gemeinderatskollege Walter Caroli. Wichtig sei es, die Durchgängigkeit des Gewässers wiederherzustellen, den Nährstoffeintrag zu senken und die weitere Ausbreitung des Japanknöterichs zu stoppen.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Die ehemalige Rektorin Annerose Lauer half bei der Projektwoche in der Grundschule Oberweier mit.
Friesenheim - Oberweier
vor 2 Stunden
Oberweiers Grundschüler werkelten eine Woche lang mit verschiedensten Materialien und in der Schulküche wurde ebenfalls fleißig gearbeitet. Die entstandenen Produkte werden auf dem Sommermarkt im Juni verkauft.
Lahr/Schwarzwald
19.05.2018
Eine lange Woche geht endlich zu Ende. Nun ist es freilich so, dass ein Zeitungsmann am Sonntag häufig arbeiten muss. Sie wollen ja auch am Montag etwas lesen. Aber diesmal, das wissen sie, gibt es erst am Dienstag das Neueste der zurückliegenden Tage zu schmökern. Wegen Pfingsten. 
Lahr/Schwarzwald
19.05.2018
Am Mittwoch durfte ich mit meinen wunderbaren Kollegen und Freunden Hermann Bruderhofer und Wolfgang Mörike auf der Landesgartenschau ein Konzert geben.
Eine exklusive LGS-Führung mit Volker Kugel, SWR-Gartenexperte und Direktor »Blühendes Barock« Ludwigsburg, gab es für Leser der Mittelbadischen Presse.
Lahr/Schwarzwald
19.05.2018
Exklusiv für 20 Leser der Mittelbadischen Presse reiste SWR-Gartenexperte Volker Kugel nach Lahr, um bei einer Führung durch die Landesgartenschau dabei zu sein. 
"Blick ins Amtsblatt" Schwanau (7)
19.05.2018
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Mai 1973.
Hart um den Ball gekämpft wird am Pfingstmontag im Lahrer Dammenmühle-Stadion. Hier eine Szene aus der Runde zwischen Lahr (blau) und Linx.
Lahr/Schwarzwald
18.05.2018
Am Pfingstmontag spielt im Dammenmühle-Stadion der SV Linx gegen den FC Villingen um den Rothaus-Pokal. Nicht nur für die zwei Endspiel-Teilnehmer ein Höhepunkt, sonern auch für den Gastgeber SC Lahr.
Um Tore, aber vor allem den Spaß ging es beim Fußballturnier der Grundschulen in Oberschopfheim.
Friesenheim
18.05.2018
Die Friesenheimer Grundschulen spielten am Donnerstag in Oberschopfheim um die Fußballkrone. Beide Titel gingen diesmal nach Oberweier.
Manfred Beck aus Allmannsweier spendete zum 18. Mal sein Blut. Antje Riehle vom Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen ließ ihn zur Ader.
Meißenheim
18.05.2018
164 Spendenwillige kamen am Donnerstag zur Blutspende-Aktion nach Meißenheim. 158 durften sich letztlich den wertvollen Lebenssaft anzapfen lassen.
Lahr
18.05.2018
Seit fast zehn Jahren gibt es die Kooperation der Georg-Wimmer-Schule mit der Ökologiestation auf dem Langenhard. Bei einem Pressetermin am Mittwoch stellten die Macher das Projekt »Voneinander und miteinander lernen – der Vielfalt auf der Spur« vor.
Änderungen im Vorstand der TTF Schwanau/Meißenheim (von links): Lothar Hahn-Leonhardt ist neuer stellvertretender Vorsitzender; ihm gratulierten Vorsitzender Florian Bieber und Stellvertreter Marco Sous.
Meißenheim/Schwanau
18.05.2018
Das Jahr der Tischtennisfreunde Schwanau/Meißenheim fiel recht erfolgreich aus. Die Vorstandswahlen in der Hauptversammlung ergaben kaum Veränderungen.
Lahr/Schwarzwald
17.05.2018
Da hatte der SC Lahr nicht mit gerechnet: Zum Abschluss der Vorbereitungen für das Pokalendspiel gab es noch eine Kröte zu schlucken, die Vorsitzender Frank Müller so kommentierte: »Das Stadion heißt ›Dammenmühle‹. Punkt.«
Lahr/Schwarzwald
17.05.2018
Der Technische Ausschuss hat in seiner Sitzung am Mittwoch den Bebauungsplan »Hohbergweg« beschlossen. Er ist auch bekannt als Akad-Gelände. Zwei Gegenstimmen und eine Enthaltung gab es.