Schwanau - Wittenweier

Der Erhalt des Pfarrhauses macht viel Arbeit

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. März 2018

Nur durch das große Engagement des Fördervereins kann das 253 Jahre alte Pfarrhaus in Wittenweier in Schuss gehalten werden. ©Thorsten Mühl

Der Förderverein Pfarrhaus Wittenweier hat 2017 wieder einige Zeit, Mühe und Aufwand in Erhalt und Sanierung des 253 Jahre zählenden Gebäudes gesteckt. Das wurde in der Hauptversammlung am Mittwoch deutlich. 

Größte bauliche Maßnahme war die Sanierung der 35 Fenster des Pfarrhauses. Vorsitzender Gerhard Albrecht lobte nicht nur die Qualität der Arbeiten (unter anderem Sanierung der Fenstergewänder, Verfugungen und Fensterbänke), sondern auch die überaus fairen Angebote, die die Firmen vorlegten. »Man war uns gegenüber äußerst kulant«, lobte er.

Doch auch die Förderer selbst waren rührig, die umfassende Sanierung konnte unter anderem durch Zuschüsse seitens der Gemeinde Schwanau und der Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau unterstützt werden. Das Akquirieren dieser Unterstützung, die vor allem auch die Landeskirche entlastete, entsprach voll und ganz dem Vereinszweck. 

Auf Spenden angewiesen

Ohne dass dies allzu deutlich ausgesprochen wurde, spielten auch die guten Kontakte Albrechts eine Rolle. Der Vorsitzende legte bei gewissen Detailarbeiten der Fenstersanierungen auch selbst tatkräftig mit Hand an. Er sprach allen Spendern Dank aus. Ohne die Unterstützung wäre es nicht machbar, die altehrwürdigen Mauern zu erhalten.

Trotz der massiven Unterstützung musste Rechnerin Ruth Albrecht ein Minus im Kassenergebnis ausweisen. Die Rücklagen sind merklich zusammengeschmolzen, was aus Sicht eines Fördervereins weniger kritisch zu sehen ist als im Vergleich zum »herkömmlichen« Verein.

- Anzeige -

Gerhard Albrecht kündigte an, dass die Verantwortlichen immer wieder Argusaugen besitzen müssten, um den Gebäudezustand und dessen Entwicklung genau zu verfolgen. »Es gibt stets etwas zu tun, zu richten oder auszubessern.« 

In einem kurzen Ausblick benannte der Vorsitzende die nächsten Arbeitsfelder. Zum einen beschäftigt eine feuchte Wand im östlichen Bereich des südlichen Gebäudeteils Förderverein und Kirchengemeinde schon längere Zeit. Hier soll der Putz vorsichtig abgeschlagen werden, um der Feuchtigkeit auf den Grund zu gehen.

Außerdem durchziehen millimeterbreite Risse das Gebäude, die sorgsam zugespritzt werden beziehungsweise geprüft werden soll, ob die Risse sich bis ins Mauerwerk ziehen. Außerdem ist bei besserem Wetter ein Fassadenanstrich vorgesehen, mit kleinen Mitteln sollen ebenfalls einige Türen einen frischen Anstrich erhalten.

Neben Dank sprach Gemeindepfarrerin Christine Egenlauf mit dem Liegenschaftsprojekt der Landeskirche ein wichtiges Thema an. Im Projekt werden alle Gebäude der Kirchengemeinden in einer aufwändigen Bestandsaufnahme erfasst. Danach wird anhand von Kriterien darüber befunden, ob und welche Zuschüsse für Gebäude künftig gezahlt werden können.

Egenlauf merkte realistisch an, dass eine kleine Gemeinde wie Wittenweier ein Gebäude wie das Pfarrhaus nicht unterhalten könne. Wichtig sei daher, den verantwortlichen Stellen zu zeigen, welch wichtige Rolle das Gebäude im Ort spiele.

Lobend wurde die Schlüsselrolle des Fördervereins über die Jahre genannt. Ohne dessen Engagement wäre es kaum möglich gewesen, zur Rettung und Sanierung des Gebäudes bereits einen höheren sechsstelligen Gesamtbetrag zu akquirieren und einzusetzen, waren sich die Anwesenden einig.

Info

Förderverein Pfarrhaus Wittenweier

◼ Gegründet: 1992
◼ Vorsitz: Gerhard Albrecht, • 0 78 24/18 09
◼ Mitglieder: 106

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Schwanau - Allmannsweier
vor 10 Stunden
Eine ganz besondere Leidenschaft verbindet Uwe Vogelmann und Dieter Kammerer – die »Sentimental Twins« – mit den Beatles. Im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger erzählen sie von den Anfänge und der bis heute andauernden Faszination für die Liverpooler.  
In der Grundschule Friesenheim kam die Stempel-Aktion, mit der Lust auf Sport gemacht werden sollte, gut an.
Friesenheim
vor 13 Stunden
Um Kindern Sportarten näher zu bringen, gab es in der Grundschule Friesenheim die Stempelaktion. Nun wurden die Sieger gekürt.
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (12)
vor 15 Stunden
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: April und Mai 1974.  
In einer Musterzelle bekommen die Besucher der Landegartenschau in Lahr an diesem Wochenende eine Ahnung davon, wie es sich im Gefängnis lebt.
Lahr
vor 22 Stunden
Ein Knast auf der Landesgartenschau Lahr? An diesem Wochenende schon. Der Treffpunkt Baden-Württemberg zeigt, wie es hinter Gittern zugeht. Und gebastelt wird am Sonntag auch.
Für das neue Piratenschiff hissen am Samstag (oben, von links) Daniela Jägle, Daniela Glanzmann, Albert Künle und Doris Wilhelm die Flagge im Naturbad Sulz.
Lahr/Schwarzwald - Sulz
22.06.2018
Seit nunmehr 25 besteht der Verein Naturbad Sulz. Am Samstag feiert er seinen Geburtstag und weiht gleichzeitig das neue Piratenschiff für Kinder ein. Der Lahrer Anzeiger blickt mit der Vorsitzenden Daniela Glanzmann auf die nicht immer einfache Vereins- und Badgeschichte.
Lahr/Schwarzwald
22.06.2018
Im evangelischen Kindergarten »Farbklecks« besteht aufgrund steigender Hugsweierer Kinderzahlen Erweiterungsbedarf. Die Maßnahme soll 2019 umgesetzt werden, die Einzelheiten wurden am Mittwoch in der Ratssitzung dargelegt.
Einweihung der sanierten Straße »In der Kruttenau« (von links): Süleyman Deveci, Gero Weindl (beide Ingenieurbüro Fichtner), Martin Buttenmüller, Dieter Boschert (Vogel-Bau), Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf, Frank Wilhelm (Bauamt), Bürgermeister Erik Weide, Karl Silberer, Brigitte Kopf-Priebe und Pirmin Maus.
Friesenheim - Schuttern
22.06.2018
Die Straßenbauarbeiten im Schutterner Gewerbegebiet »Auf dem Segel« sind (vorerst) beendet. Am Donnerstag wurde über den Abschnitts-Abschluss »In der Kruttenau« informiert. Mehr als 755 000 Euro kostete der Zwischenschritt.
Schwanau - Nonnenweier
22.06.2018
Das Projekt »Mitfahrerbank« zur kleinteiligen besseren Nahverkehrsanbindung im Ortsteil, aber auch darüber hinaus hat der Ortschaftsrat Nonnenweier am Mittwoch vorangebracht. Ab Herbst könnte die praktische Umsetzung erfolgen.
Michael Keller (56) genießt die Ruhe auf dem Gelände.
"Meine Landesgartenschau" (45)
22.06.2018
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 45 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Michael Keller (56) aus Nonnenweier von seinen Beweggründen, die Landesgartenschau zu besuchen:
Lahr
21.06.2018
Glück im Unglück hatten die Bewohner einer Dachgeschosswohnung in Lahr-Sulz. Dort war am Donnerstagabend ein Feuer im Kinderzimmer ausgebrochen. Die anwesende Mutter und ihre beiden Kinder konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen.
Gute Zahlen wurden den Mitglieder der Bürger-Energie-Genossenschaft E-Werk Mittelbaden in der Versammlung vorgelegt.
Friesenheim
21.06.2018
Der erfreulich ausgefallene Gewinn lässt die Kassen der Mitglieder Bürger-Energie-Genossenschaft E-Werk Mittelbaden eG klingeln. Die Nachsteuerrendite liegt für 2017 bei 3,7 Prozent für die Einlagen der 1039 Mitglieder. Auch 2018 verspricht gute Zahlen. Als schwierig gestaltet sich die Findung...
Wenn es um die Erklärung von Familiennamen geht, ist Professor Konrad Kunze ganz in seinem Element. Am Mittwoch war er in Schuttern.
Friesenheim - Schuttern
21.06.2018
Warum heiße ich so? Der bekannte Namensforscher Konrad Kunze gab in Schuttern darauf Antworten und beleuchtete auch Familiennamen in der Großgemeinde.