Lahr

Der erste Brand am Lahrer Römerofen wird im Herbst sein

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. August 2019

Archäologiestudenten der Uni Freiburg und Mitglieder des gallo-römischen Freundeskreise arbeiten weiter am Römerofen. Ein Miniaturmodell wird gerade das erste Mal zu Testzwecken in Betrieb genommen. ©Endrik Baublies

Die Arbeit am Römerofen geht voran. Am Samstag testete das Team, das aus Archäologiestudenten der Universität Freiburg und Mitgliedern des gallo-römischen Ar-beitskreises in Lahr besteht, das Material an einem Miniaturofen mit einem ersten Brand.

Der eigentliche Ofen steht unter einem Zeltdach, der die Konstruktion aus Lehm und Stroh vor Regen und vor all zu großer Hitze schützt. Die Kuppel fehlte am Samstagmittag noch. Allerdings haben die »Römer« jetzt bereits eine erste Schicht Lehm aufgetragen, die zeigt, wo die Öffnung zum Befüllen der späteren Brennkammer unter der Kuppel endet. 

Der Lehm ist weich. Daher müssen alle Mitarbeiter Geduld haben. Frank Wiesenberg, der die Arbeiten als Fachmann technisch anleitet, erklärt bei der Visite, wie man eine Stütze für die zuletzt freitragende Kuppel in der späteren Brennkammer unterbringen will. Ein aufgeblasener Gummischlauch eines Autoreifens würde die Last sicher tragen. Da ist sich der Archäologe sicher. 

An einem Stück aufgebaut

Die Frage, wie die Römer im zweiten Jahrhundert unserer Zeit diese Kuppel aufgeschichtet und stabilisiert hatten, beantwortet Wiesenberg ganz einfach. Die hiesigen Bewohner hätten einen solchen Ofen an einem Stück aufgebaut. Die Gruppe, die den Ofen jetzt nachbaut, macht das »nur« an Wochenenden.

Wie bereits berichtet, macht das Material den »Römern« etwas Probleme. Der Lehm, den die Gruppe als Trockenmasse bekommen hat, ist zu sandig. Daher hat ein Teil der Gruppe am Morgen zusätzlich zu den Arbeiten am großen Ofen begonnen, eine Miniaturausgabe aus dem Lehm und Stroh zu schichten. Die Arbeit ist am Nachmittag weitgehend fertig.

- Anzeige -

Im Brennraum der transportablen Miniatur prasselt ein Feuer. Der oben noch feuchte Lehm sorgt für ordentlichen Qualm. Die Archäologen wollen einfach jetzt ausprobieren, wie sich das Material verhält, wenn Hitze in der Brennkammer entsteht. Wiesenberg schätzt, dass man mit der Miniatur etwa 900 Grad erreichen kann. Was passiert also, wenn der noch feuchte Lehm der Hitze des Holzfeuers ausgesetzt ist? 

Archäologin Bérénice Jayme, die das Streifenhaus samt den Anlagen für die Stadt betreut, ergänzt, dass alleine beim Schichten des nassen Lehms und beim notwendigen langsamen Trocknens immer wieder Risse in unterschiedlichen Größen entstehen. Die können die »Römer« aber mit feuchtem Lehm problemlos flicken. Sie zeigt auf einige Stellen und erklärt, dass der Lehm im großen Ofen auch nach mehreren Wochen noch nicht getrocknet ist.

Nicht wetterfest 

Der Lehm trocknet nur an der Luft und in der indirekten Sonne. Die Konstruktion ist so übrigens nicht wetterfest. Der Ofen wäre ohne Schutz auch nach einem Jahr Trocknung nicht wetterfest. Etwas anders sieht es aus, wenn ein Holzfeuer, das am unteren Luftloch entzündet wird, den Ofen richtig aufheizt. 

Die Flammen schlagen durch die Lochtenne, ein Rost aus Lehm zwischen Feuerstelle und Brennraum, bis zum Loch in der Kuppel. Daher stammt das Wort »Brand« in der Sprache der Keramiker. Das regelmäßige Brennen würde den Ofen stabilisieren. Aber zu viel Hitze könnte das Gegenteil bewirken. Je nach Zusammensetzung entsteht Glas aus dem Lehm oder das Material würde wieder weich werden.

Info

Wie verhält sich das Material?

Der erste Brand wird im Herbst sein. Denn wenn die Kuppel irgendwann in den kommenden Wochen fertig sein wird, gehen die Tests weiter. Der Ofen wird – zuerst ohne Füllung als Keramiken im Brennraum – dann mit etwa 700 Grad befeuert. Derzeit stecken Nägel in den Wänden. Die Löcher dienen als Sensoren zum Messen. Die »Römer« heute wollen ja wissen, wie sich der Ofen aufheizt und wie sich das Material bei welchen Temperaturen verhält. Eines weiß der Fachmann Wiesenberg aber sicher. Der Ton damals war nicht gesintert. Heißt, die Keramiken wären in etwa aus dem Material aus dem heute Weinkühler oder Blumentöpfe sind. Das hatte damals einen gravierenden Vorteil. Der so gebrannte Ton war weicher und weniger spröde.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 7 Stunden
»Lahr liebt Kanada« (1/3)
In Lahr haben sie ihre große Liebe gefunden: einen Kanadier. Vier Lahrer Frauen erinnern sich in drei Folgen unserer Serie an die Zeit, als Lahr noch die Heimat der kanadischen Streitkräfte war und erzählen ihre Liebesgeschichten. Heute: Beate Stewart und Thea Chouinard.
vor 9 Stunden
Neue Serie: "Lahr liebt Kanada"
25 Jahre sind es in diesem Jahr seit die Kanadier aus Lahr abgezogen sind. Zurück blieben unter anderem militärisches Gelände und leere Kasernen. Doch bei vielen Lahrern haben die Streitkräfte Spuren hinterlassen – bei einigen noch mehr als bei anderen. 
vor 12 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Der Verein der Angler und Naturfreunde (VdAN) Ottenheim wird bei seiner Hauptversammlung im Januar 2020 eine neue Vorstandsspitze wählen. Vorsitzende Johanna Haase ließ ihr Amt Mitte Juli ruhen, bis Januar hat Rolf Bühler kommissarisch die Leitung übernommen.  
vor 15 Stunden
Außerordentliche Versammlung
Der Tennisclub Blau-Weiß Oberweier hofft darauf, die Tennisanlage in Friesenheim künftig nutzen zu können, nachdem die Tennisabteilung des Turnvereins Friesenheim aufgelöst wurde. Darüber hat der Club in einer außerordentlichen Versammlung im Vereinsheim informiert.
Viktor Bernwald (vorne, von links) und Kurt Schwendemann meisterten den Fassanstich in Langenwinkel. Damit war das Stadtteilfest am Samstag eröffnet.
vor 21 Stunden
Lahr/Schwarzwald - Langenwinkel
Auch wenn sich der Samstagabend beim Stadtteilfest Langenwinkel längere Zeit verregnet präsentierte, entschädigte dann der Sonntag die Besucher. Kurzweil und Unterhaltung für größere und kleinere Besucher gestalteten das Bild auf der Festmeile.
vor 23 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Wolfdieter Reibel, unter Freunden und Bekannten liebevoll auch einfach »Dr. Dieter« genannt, hätte noch gerne seinen 80. Geburtstag am 12. September 2019 gefeiert. Leider war ihm das nicht mehr vergönnt. Er starb am vergangenen Mittwoch an den Folgen einer Krebserkrankung im Offenburger Krankenhaus...
vor 23 Stunden
Friesenheim
Vor dem Bankgebäude in Friesenheim lag am Dienstag ein würziger Duft in der Luft. Kinder fertigten im Rahmen des Ferienprogramm Kräutergärten an.
vor 23 Stunden
"Was ich von dem/der neuen OB erwarte" (9/16)
Bis Mittwoch, 28. August, sagen Bürger jeden Tag (außer am Wochenende) ihre Meinung.
Damit die Sträucher nicht die Flächen zuwuchern, braucht es »Mäher«.
vor 23 Stunden
Wer wird Lahrionär?
Kennen Sie sich aus in Lahr? Wenn ja, sind Sie richtig beim Quiz des Lahrer Anzeigers.
vor 23 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Das Meißenheimer Sommerferienprogramm lockte zum Cocktail-Mixen.
Beim »philosophischen Experimentieren« mit Autor Gerhard Friedrich und Erzieherin Simone Benz sind die Kinder mit vollem Elan bei der Sache.
18.08.2019
Lahr/Schwarzwald
Gerhard Friedrich, Pädagoge und Kinderbuchautor, hat sich auf ein spannendes Feld gewagt: Er versucht, Kita-Kindern den Zugang zum recht trockenen Thema Philosophie näher zu bringen – mit Erfolg, wie sich beim Besuch des Kindergartens Burgheim herausstellt.  
Wer gerne das Schwimmbecken für sich hat, dem sei ein Besuch an einem Regentag empfohlen.
18.08.2019
Lahr/Schwarzwald
Der Name »Sommerloch« bekommt angesichts des grauen Himmels, Regen und zu wenig Sonne gerade am Samstag einen ganz anderen Klang. Wie sieht es im Lahrer Teerassenbad aus, wenn der Sommer – trotz Hundstagen – Pause macht?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.