Lahr

Der Stuhl, auf dem früher Friederike saß

Schätzle Wolfgang
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. März 2013
Wolfgang Schätzle - Auf diesem Stuhl soll einst Friederike Brion gesessen haben (vorne, von links): Meißenheims Bürgermeister Alexander Schröder, Dora Stoll (Besitzerin) und Sessenheims Bürgermeister Robert Metz.

Wolfgang Schätzle - Auf diesem Stuhl soll einst Friederike Brion gesessen haben (vorne, von links): Meißenheims Bürgermeister Alexander Schröder, Dora Stoll (Besitzerin) und Sessenheims Bürgermeister Robert Metz.

Anlässlich des 200. Todestags von Friederike Brion wurde im Meißenheimer Rathaus eine Dauerausstellung eröffnet. Dabei wurde auch ein Stuhl präsentiert, auf dem Goethes Jugendliebe einst saß.

Meißenheim. Es war ein Abend der Überraschungen. Zunächst zeigte sich nicht nur Meißenheims Bürgermeister Alexander Schröder erstaunt angesichts des großen Interesses zur Eröffnung der Dauerausstellung Friederike Brion im Meißenheimer Rathaus am Donnerstagabend. Danach zauberte er selbst etwas aus dem Hut.

Dora Stoll (83), lebt in Schmieheim, kommt aus Meißenheim, war von 1950 bis 1967 Sekretärin beim Bürgermeister – sie besitzt seit fast 50 Jahren einen geschichtsträchtigen Stuhl. Bei einer Hochzeit in der Friederike-Stube im ehemaligen Gasthaus »Krone« in Meißenheim im März 1969 verriet ihr die Braut, dass sie einen Stuhl von Friederike Brion hat. Stoll wollte den Stuhl, der im Schlafzimmer der Oma der Braut in Nonnenweier stand, abkaufen, bekam ihn jedoch geschenkt. Die Sitzgelegenheit soll ein Geschenk von Pfarrer Marx, dem Schwager von Friederike Brion, an den Totengräber Theobald Hockenjos gewesen sein. Pfarrer Marx hatte 1805 die Stelle in Meißenheim übernommen und lebte dann im Pfarrhaus mit Frau Salome und Schwägerin Friederike Brion lebte.

Filigranes Möbelstück

»Ich war stolz, als Meißenheimerin ein Andenken an Friederike Brion zu haben und zeigte ihn allen meinen Besuchern«, sagte Stoll. Eine kunsthistorische Expertise wurde jedoch bislang noch keine erstellt – »zu teuer«. Auf den Stuhl durfte sich auch nie niemand setzen – zu filigran gebaut. Ein Bekannter tat dies eines Tages trotzdem, eine Querstrebe im Geflecht brach. »Seither wartet der Stuhl auf eine fachgerechte Restauration durch einen geeigneten Möbelschreiner.« Der Stuhl bleibt vorerst im Besitz Stolls.

Geänderte Termine

- Anzeige -

Zur Ausstellung kamen auch kleine Delegationen aus den weiteren Brion-Gemeinden Diersburg und Sessenheim, darunter Sessenheims Bürgermeister Robert Metz, der noch einmal für die Teilnahme an den Feierlichkeiten in seinem Ort warb. Dort soll im Mai bei einem Friederiken-Fest ein langgehegter Wunsch besiegelt werden: die Gemeindepartnerschaft zwischen Sessenheim und Meißenheim. Metz wies darauf hin, dass die Angaben, wie sie im Flyer der Brion-Orte abgedruckt sind, so nicht mehr stimmen würden. Es gibt Änderungen, die wir frühzeitig bekanntgeben.«

Die Ausstellungseröffnung wurde musikalisch von Tobias Gnacke umrahmt. Unter anderem mit einer modernen Interpretation von Goethes »Heidenrösslein« – eine von vielen wertvollen Hinterlassenschaften, die von der einst flammenden Liebe zwischen Friederike Brion und dem Dichterfürst zeugen.

Informiert

Geschenk

Den Stuhl stellt Dora Stoll nur für die Ausstellung zur Verfügung. Ein Geschenk hatte sie dennoch dabei: die Original Schelle, die bis Anfang der 60er-Jahre von Gemeinededienern zum Verkünden amtlicher Mitteilungen genutzt wurde. Reinemachenfrauen hätten ihr die Schelle damals aufgeregt gebracht: »Der Zürcher Karl het d' Schelle in de Dreckeimer g'worfe, do hesch se!« lcc

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

05.08.2022
Lahr
Die Aktion Stadtradeln geht im September in die nächste Runde. Das Ziel ist, 21 Tage lang das klimafreundliche Verkehrsmittel zu nutzen und möglichst viele Alltagswege mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zu bewältigen. Anmeldungen sind bereits möglich.
05.08.2022
Sommermusik-Reihe
Die Sommermusik-Reihe in der Lahrer Stiftskirche hat der Heidelberger Kirchenmusikdirektor Carsten Klomp eröffnet. Am Sonntag, 7. August spielt Bezirkskantor Johannes Eppelein die Mühleisen-Orgel.
05.08.2022
Lahr
Der Pachtvertrag mit dem Breisgauverein für Fallschirmsport für ein Flugplatz-Grundstück muss nicht verlängert werden. OB Markus Ibert will sich aber einem Gespräch nicht verweigern.   
05.08.2022
Friesenheim
Die AB-Gemeinschaft Friesenheim feierte das 150-jährige Bestehen ihres evangelischen Vereinsheims. Gründer Karl Vetter baute es einst als Kinderschule.
05.08.2022
Lahr
Die aktuelle „Raumwunder“-Box im Foyer des Stadtmuseums wurde von der Lahrer Künstlerin Ina Breig-Köchling gestaltet. Sie thematisiert ihr Verhältnis zur Kirche.
04.08.2022
Lahr
Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr übergibt am Samstag, 6. August, von 10 bis 12 Uhr, gebrauchte Fahrräder an Geflüchtete und Migranten. Zu bekommen sind sie auf dem Grundstück Gutleutstraße 7, in direkter Nachbarschaft zum Jugend- und Kulturzentrum.
04.08.2022
Lahr
Grünen-Staatssekretärin Sandra Boser besuchte das junge Lahrer Unternehmen Pre-ML und informierte sich über die Hürden, die Start-ups überwinden müssen.
04.08.2022
Open-Air-Kino
Kinobetreiber Jan Marc Maier spricht im Interview über den Lichtblick Open-Air-Kino, über Public Viewing bei der Fußball-WM im Winter und über seine Personalsorgen.
04.08.2022
Lahr - Kuhbach
Wegen der Waldbrandgefahr musste sich der Ortschaftsrat Kuhbach bei der Besichtigung der sanierten Freizeiteinrichtung mit einem Fleischkäs-Weck begnügen.
04.08.2022
Friesenheim - Oberschopfheim
Die beliebte Freizeitwoche der DJK in Oberschopfheim gab es in diesem Jahr in Kurzform. Das Programm ist bei den Kindern und ihren Betreuern sehr gut angekommen.
03.08.2022
Bürgermeisterwahl in Schwanau (4)
Bürgermeisterwahl in Schwanau: Unterwegs zu wichtigen Punkten in der Gemeinde mit den zehn Kandidaten. Heute: Martin Häfele.
03.08.2022
Nachruf
Der Lahrer Gastronom Alex Schanze ist im Alter von 63 Jahren an seiner schweren Krankheit gestorben. Im Geschäfts- wie im Privatleben wurde er als Mensch und Problemlöser geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel (links) und Helmut Czichon sehen in den Mitarbeitern das größte Kapital. 
    22.07.2022
    THERMOTEX-Team soll weiter wachsen
    Seit mehr als 30 Jahren kümmert sich THERMOTEX in Schutterwald um die Kennzeichnung von Textilien. "Unsere Mitarbeiter sind Teil der Erfolgsgeschichte", unterstreichen die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel und Helmut Czichon. Und: Das Team soll weiter wachsen.
  • "Wo zum Kuckuck bin ich hier?" – 38. Moosenmättle Open Air – acht Bands rocken die Bergbühne!
    15.07.2022
    38. Moosenmättle Open Air am Samstag, 6. August
    Seit 1983 lädt der FC Kirnbach 1956 e.V. auf den Liefersberg zum musikalischen und energiegeladenen Gipfeltreffen hoch über Wolfach, Hornberg und Schramberg. Nach zwei spielfreien Jahren feiert das traditionelle Moosenmättle Open Air in diesem Jahr seine 38. Ausgabe.
  • Die Arbeit von moki-Küchen in Offenburg ist jetzt mit zwei Auszeichnung beim German Brand Award 2022 bedacht worden. 
    15.07.2022
    Produkt und Marketingstrategie gehen Hand in Hand
    Wenn Produkt, Team und Marketingidee eine einzigartige Symbiose eingehen, dann ist das ein Fall für den German Brand Award. Das Team von „moki – Love my kitchen“ in Offenburg erfüllt diese Anforderungen mit Leichtigkeit – und wurde jetzt doppelt ausgezeichnet.
  • Hereinspaziert! Die Musterhaus-Ausstellung im malerischen Erlenpark der "World of Living" wartet darauf, entdeckt zu werden.
    14.07.2022
    "World of Living": Der Bau-, Wohn- und Erlebnispark in Linx
    Inspirationsquelle, Eventlocation und Erlebnispark: Die „World of Living“ von WeberHaus in Rheinau-Linx ist einzigartig! Gemeinsam spüren die Besucher hier Wohntrends nach, um sich ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Gepaart mit ganz viel Abenteuer!