Friesenheim

Dianastein an die Gemeinde Friesenheim übergeben

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Oktober 2018

Von links: Steinmetz Frank Rothbächer, Norbert Klein (Vorsitzender Geroldsecker Land), Alt-Bürgermeister Eugen Götz, Ekkehard Klem (Vorstandsmitglied Geroldsecker Land) und Bürgermeister Erik Weide. ©Wolfgang Schätzle

Am Donnerstag konnte Friesenheims Bürgermeister anlässlich »40 Jahre Römersiedlung«, einen Dianastein als Geburtstagsgeschenk »auspacken«. Die Anlage wurde zuvor herausgeputzt und hat nun auch neue Infotafeln.
 

Vor einer Woche lüftete Steinmetz Frank Rothbächer ein Teilgeheminis des sogenannten Dianasteins in seiner Werkstatt in Friesenheim (wir berichteten). Am  Donnerstag wurde nun in der Friesenheimer Römersiedlung das Gesamtwerk vorgestellt, übergeben und eingeweiht. Bürgermeister Erik Weide zeigte sich sichtlich stolz über die Bereicherung und über das römische Bodendenkmal. »Die Römersiedlung mit der Römerstraße, ihrem Dianatempel und der Straßenstation kann als touristisches Highlight von Friesenheim bezeichnet werden.« Besonderen Dank gab es für die Regionalgruppe Geroldsecker Land des Historischen Vereins Mittelbaden, die das Projekt unterstützt hatte – auch finanziell.

Bereits im Juni wurde das Gesamtprojekt des neuen Oberrhein-Römer-Radwegs auf der Landesgartenschau in Lahr vorgestellt. Bislang führte der Radweg durch das Markgräflerland und den Kaiserstuhl. Dieser wurde von 140 auf nunmehr 200 Kilometer erweitert und führt jetzt auch durch die Ortenau. Somit sind die bedeutenden Plätze der römischen Vergangenheit von Grenzach-Whylen bis Offenburg über einen gemeinsamen Radweg verbunden. Zum Abschluss des Projekts wurde nun am Donnerstagnachmittag der Dianastein der Gemeinde Friesenheim übergeben.

- Anzeige -

Bevor man sich der Jagdgöttin Diana Abnoba und ihrem Tempelchen zuwandte gab Ekkehard Klem vom Historischen Verein Mittelbaden einen kleinen Rückblick, beginnend im Jahr 1972 mit der Entdeckung eines römischen Leistenziegel auf dem Rathaus Friesenheim sowie der Entdeckung der Grundrisse eines Tempels und einiger figürlichen Bruchstücke im Jahr darauf auf dem Gelände des heutigen Freizeitmuseums. Letzteres war im Jahr 1978, so dass die Römersiedlung dieses Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiert. Der Dianatempel, in dessen Cella eine Rekonstruktion der Götterfigur Diana betrachtet werden kann, wurde 1986 auf den Original-Fundamenten neu errichtet. Danach tat sich lange nichts, bis im Juni diesen Jahres der Römer-Radweg erweitert wurde und Friesenheim in diesem Zuge mit Hilfe der Archäologie-Werkstatt Freiburg für sein Freilichtmuseum Römersiedlung neue Informationstafeln in Farbe mit Bildern und Erläuterungen erhielt, die ebenfalls am Donnerstag erstmals präsentiert wurden. Die erste Tafel informiert über die römischen Fernstraßen, die zweite widmet sich dem Tempel der Göttin Diana.

Krönender Abschluss der Präsentation war schließlich die Übergabe des Dianasteins durch die Regionalgruppe Geroldsecker Land an die Gemeinde. Es handelt sich hierbei nicht um einen Meilen- oder Weihestein, sondern um einen Namensstein mit dem Ortsnamen der Römersiedlung Friesenheim, der die Aufschrift »AD DIANAM« trägt. Der antike Name der Friesenheimer Straßenstation sei allerdings nicht historisch überliefert. Wie in einigen anderen, an ähnlich markanten Straßenkreuzungen liegenden Dianatempeln mit dem Namen »ad Dianam«, könne dieser Name jedoch auch auf Friesenheim übertragen werden, so Klem. Eine These die von Freiburger Historikern mit unterstützt wird.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Wie immer im Herbst wird in Lahr der Haushalt fürs kommende Jahr festgezurrt.
Lahr/Schwarzwald
vor 4 Stunden
161,2 Millionen Euro Gesamtvolumen soll der Lahrer Haushalt 2019 haben. Am Montagabend brachte OB Wolfgang G. Müller den Entwurf in den Gemeinderat ein – und hielt seine letzte Haushaltsrede.
Ortsjubiläum Wittenweier
vor 7 Stunden
Wie die Gestaltung der Festwiese und des Areals rund um Schutzhütte und See im Zuge des 2020 anstehenden Ortsjubiläums 750 Jahre Wittenweier aussehen könnte, war Thema im Ortschaftsrat. Es gab auch bereits Ortsrundgänge.
Teilnehmer prämiert
vor 8 Stunden
Mit der 53. Abschluss­veranstaltung setzte der Obst- und Gartenbauverein die Tradition um die Prämierung des Blumenschmucks in der Auberghalle fort. 270 Preisträger und 16 Blumenpfleger öffentlicher Flächen wurden ausgezeichnet. 
Bei der »Nacht der Gitarren« mit (von links) Luca Stricagnoli, Antoine Boyer, Samuel Rouesnel (alias Samuelito) und Cenk Erdogan im Schlachthof erlebten die Zuhörer einen klasse Abend.
Lahr/Schwarzwald
vor 10 Stunden
Vier Gitarristen als brillante Solisten und als Quartett überzeugten bei ihrem Auftritt am Samstag im Schlachthof restlos. Eine Prise Kabarett war das Sahnehäubchen des ansonsten eher klassischen Konzertes. 
Kulinarik
vor 16 Stunden
Einen schmackhaften und genussreichen Abschluss der interkulturellen Tage Lahr bot das Netzwerk Migration und Integration am Samstag mit dem Suppenfest, in der Aula des Max-Planck-Gymnasiums. Schon zum elften Mal konnten die sehr vielen Gäste Suppen aus aller Welt probieren, schmecken und entdecken...
Schwanau - Allmannsweier
vor 19 Stunden
14 Haupttermine umfasste die Kampagne 2017/2018 der »Bäschili-Hexe Allmeschwier«. In ihrer Hauptversammlung blickten die Hexen auf ein erfolgreiches Jahr zurück, die Neuwahlen des Vorstands brachten einige personelle Änderungen mit sich.  
Lahr
18.11.2018
Über ökologischen Ausgleichsmaßnahmen informierte Urte Stahl von der Abteilung Öffentliches Grün und Umwelt. Den Mitgliedern des Umweltausschusses präsentierte sie städtische Planungen. Ein Biodiversitätscheck soll Potentiale auf Lahrer Gemarkung aufzeigen.  
Friesenheim
18.11.2018
Die vierte Auflage der Badisch-Irischen Nacht in der Sternenberghalle in Friesenheim begeisterte am Samstag aufs Neue. Geprägt von starken Stimmen und einem bestens aufgelegten Brendan Keeley.  
Friesenheim - Oberweier
18.11.2018
Das hier nicht nur ein altes Firmengebäude grundlegend erneuert und zu Wohneinheiten umfunktioniert wird, wurde den Bürgern und Interessenten beim Tag der offenen Tür in der alten Zigarrenfabrik in Oberweier am Samstag schnell bewusst. 
Bereitschaftspolizei
18.11.2018
Als Höhepunkt eines anderthalbstündigen Festakts sind am Freitagvormittag im Ausbildungs-Institut der Lahrer Polizei-Hochschule 184 Anwärter zum Polizeimeister als Herbstjahrgang vereidigt worden.  
Hallstatt - nicht original in Österreich, sondern kopiert in China.
Lahrer Stadtgeflüster
17.11.2018
Lahr liebäugelt mit China – und der rote Drache blinzelt zurück. Die Stadt Foshan hat die Landesgartenschau für sich entdeckt und will sie entlang des Perlflusses wiederauferstehen lassen. Böse Zungen könnten nun behaupten, wenn die Chinesen gut in etwas sind, dann im Kopieren.
Lahraus, Lahrein
17.11.2018
Wenn ich ebbis nit liiede kann, dann isch des 's Vordrängle! Am Zischdig bin ich im Ärtzehuus gsii. Am Empfang waren zwei Arzthelferinne beschäftigt un ä großes Schild isch uffem Trese gstande: »Diskretion! Bitte Abstand halten!« Des hab ich natierlich gmacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige