Bau der Türkisch-Islamischen Gemeinde

Die Moschee im Lahrer Westen nimmt Form an

Autor: 
Jacqueline Meier
Jetzt Artikel teilen:
04. Dezember 2017

Im April 2016 war der Spatenstich – eigentlich sollte die Moschee auch schon fertig sein. Am Wochenende hat der türkisch-islamische Kulturverein zur Besichtigung des Rohbaus eingeladen. Das Interesse der Lahrer, einen Blick ins Innere des Neubaus zu werfen, war groß.

Der Rohbau steht, bis auf einzelne Fenster und Türen ist er auch geschlossen. Die Kuppel muss noch von außen fertiggestellt werden, das Minarett wird diese Woche soweit fertig, dass der metallene Würfel aufgesetzt werden kann – die Moschee des türkisch-islamischen Kulturvereins Lahr nimmt Formen an. 

Eigentlich wollten die Muslime bereits im September in die Moschee einziehen und ihre Aktivitäten dort aufnehmen. Doch unerwartete Schwierigkeiten hätten den Bau verzögert, erklärt Hassan Babur, Vorsitzender des Vereins, der am Samstag und gestern Rede und Antwort stand. »Als wir letztes Jahr im März den Bauplatz freigeräumt und vorbereitet haben, hat sich gezeigt, dass wir nicht direkt auf eine Bodenplatte bauen können. Der Untergrund war dafür nicht geeignet. Also mussten wir umplanen und einen Keller bauen«, so der 52-Jährige. 

Doch der Keller alleine war es nicht, der den Baufortschritt gehemmt hat. »Die Fenster sind Maßanfertigungen. Durch die vielen Rundungen konnten wir keine vorgefertigten Fenster und Türen einbauen.« Der Lieferant sei im Verzug, sagt Babur. »Die Rohre für die Fußbodenheizung liegen. Den Estrich können wir aber erst aufbringen, wenn die Fenster und Türen da sind.« 

Dennoch lassen sich die Strukturen der Kuppel, der Empore, des Frauen- und des Jugendbereichs sowie der Wohnung des Imams und der Gästezimmer sowie der Gastronomiebereich, der zur Straße hin gerichtet ist, bereits gut erkennen. Die Akustik im Gebetsraum unter der Kuppel ist heute schon so gut, dass der Imam ohne große Anstrengung auch auf den hintersten Plätzen und auf der Empore, die den Frauen vorbehalten ist problemlos zu hören sein wird. Wenigstens bei den Finanzen scheint es bislang ein positives Ergebnis zu geben. »Wir haben viel Eigenleistung erbracht. Zum Beispiel beim Strom und bei den sanitären Installationen«, so Babur.  »Dadurch bleiben wird vermutlich unter der Kostenberechnung.« 

Beim Rundgang durch den Rohbau kamen Fragen auf, die nicht nur mit dem Bau selbst zu tun hatten. Die Lahrer fragten auch kritisch nach politischen Äußerungen vonseiten der türkischen Regierung und wollten wissen, warum der Imam nur in türkischer Sprache predige, wo doch viele Muslime nicht der türkischen Nationalität angehörten. »Wir schicken mittlerweile auch eigene Leute zur Ausbildung in die Türkei«, sagte Babur. Wenn die zurückkämen, wären sie, da sie in Deutschland aufgewachsen sind, in der Lage, den Gottesdienst in deutscher Sprache zu halten. 

- Anzeige -

Stichwort

Neubau-Kosten

2,8 Millionen Euro kostet der Neubau der Moschee in der Vogesenstraße. Die Grundfläche beträgt 720, die gesamte Nutzfläche 2250 Quadratmeter. Wegen der Bodenbeschaffenheit musste ein Keller gebaut werden, der die Kosten um fast eine halbe Million Euro in die Höhe getrieben hat. 
Finanziert wird der Bau durch Beiträge und Spenden. Der umstrittene Dachverband Ditib sei nicht an der Finanzierung beteiligt, versichert Hassan Babur, Vorsitzender des islamisch-türkischen Kulturvereins.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Oberschopfheim
21. Februar 2018
Rund drei Monate nach seinem 90. Geburtstag ist der Oberschopfheimer Philipp Röderer gestorben. Wie dem Lahrer Anzeiger aus dem Familienkreis übermittelt wurde, entschlief er am Montagvormittag in seiner Wohnung. Sein langes Leben endete ohne Leid. 
Lahr/Schwarzwald
21. Februar 2018
Dominik Büchele kommt nach Lahr: Am Freitag, 23. Februar, rockt der aus Kappel-Grafenhausen stammende Singer-Songwriter mit seiner Band den Lahrer »Schlachthof«. Bekannt durch »DSDS«
Lahr/Schwarzwald
21. Februar 2018
Die Stadt Lahr will stärker gegen Gehwegparker vorgehen. Die verschärften Regeln sollen zunächst nur innerhalb des Innenstadtrings greifen – und zwar mit Wirkung vom 1. März.
Ottenheim
21. Februar 2018
Zwei über hundertjährige Platanen wurden vergangene Woche im »Geroldsecker Wald« (Staatswald bei Ottenheim) durch Mitarbeiter des Amts für Waldwirtschaft gefällt. Als offizieller Grund wurde angegeben, die Bäume seien krank gewesen.
Lahr/Schwarzwald
20. Februar 2018
Seit Dienstag liegen unmittelbar vor der Glasfassade vor dem markanten Gebäude Kaiserstraße 27 drei neue Stolpersteine. Gunter Demnig, der Initiator der Aktion, hat die Stolpersteine 57, 58 und 59 ins Pflaster einzementiert.
Friesenheim
20. Februar 2018
Friesenheims Gemeindebedienstete können vorerst weiter Glyphosat einsetzen. Allerdings sehr restriktiv, und die Verwaltung soll weiter ihre Marktsondierung bezüglich alternativer Methoden fortführen. Der Gemeinderat lehnte einen GLU-Antrag zum Verbot klar ab.
Landesgartenschau Lahr 2018
20. Februar 2018
Ein neuartiges Heiz- und Klimasystem wird das »Haus am See« auf der Landesgartenschau versorgen. Es ist eine gemeinsame Entwicklung der Hochschule Offenburg und des E-Werks Mittelbaden.
30.000 Euro Schaden
20. Februar 2018
Nach einer zwei Jahre andauernden Graffiti-Serie in Ringsheim hat die Polizei drei Täter im Alter zwischen 17 und 18 Jahre ermittelt. Der Schaden, der durch die Schmierereien an mehreren Gebäuden entstanden ist, wird auf 30.000 Euro geschätzt.
Lahr/Schwarzwald
20. Februar 2018
Als Manfred Lipinski als 13-Jähriger von Schlesien nach Lahr umsiedelte, konnte er noch nicht voraussehen, dass er einmal Feuerwehrkommandant der Stadt Lahr sein würde. Am Mittwoch feiert der einstige Feuerwehrmann seinen 80. Geburtstag im engsten Familienkreis. 
So soll der Pavillon, in dem sich die Stadt auf der Landesgartenschau präsentieren will, von außen aussehen.
Landesgartenschau Lahr 2018
20. Februar 2018
Die Stadt Lahr richtet auf dem Gelände der Landesgartenschau ein multimedial ausgestattetes Schaufenster in eigener Sache ein. Der Pavillon im Bürgerpark soll die Besucher zu einem Abstecher in die Stadt selbst einladen. 
Oberschopfheim
20. Februar 2018
Am Samstag veranstaltet die DJK die 35. Auflage der Tischtennisdorfmeisterschaften. Die Verantwortlichen gehen von einer höheren Teilnehmerzahl als die 55 im Vorjahr aus.
Reichenbach
20. Februar 2018
Ein ereignisreiches Jahr bilanzierten die Feuerwehr-Abteilungen Reichenbach und Kuhbach bei ihrer gemeinsamen Hauptversammlung am Freitag.