Bau der Türkisch-Islamischen Gemeinde

Die Moschee im Lahrer Westen nimmt Form an

Autor: 
Jacqueline Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Dezember 2017

Am Wochenende haben sich Bürger über den Baustand der Moschee informiert. ©Jacqueline Meier

Im April 2016 war der Spatenstich – eigentlich sollte die Moschee auch schon fertig sein. Am Wochenende hat der türkisch-islamische Kulturverein zur Besichtigung des Rohbaus eingeladen. Das Interesse der Lahrer, einen Blick ins Innere des Neubaus zu werfen, war groß.

Der Rohbau steht, bis auf einzelne Fenster und Türen ist er auch geschlossen. Die Kuppel muss noch von außen fertiggestellt werden, das Minarett wird diese Woche soweit fertig, dass der metallene Würfel aufgesetzt werden kann – die Moschee des türkisch-islamischen Kulturvereins Lahr nimmt Formen an. 

Eigentlich wollten die Muslime bereits im September in die Moschee einziehen und ihre Aktivitäten dort aufnehmen. Doch unerwartete Schwierigkeiten hätten den Bau verzögert, erklärt Hassan Babur, Vorsitzender des Vereins, der am Samstag und gestern Rede und Antwort stand. »Als wir letztes Jahr im März den Bauplatz freigeräumt und vorbereitet haben, hat sich gezeigt, dass wir nicht direkt auf eine Bodenplatte bauen können. Der Untergrund war dafür nicht geeignet. Also mussten wir umplanen und einen Keller bauen«, so der 52-Jährige. 

- Anzeige -

Doch der Keller alleine war es nicht, der den Baufortschritt gehemmt hat. »Die Fenster sind Maßanfertigungen. Durch die vielen Rundungen konnten wir keine vorgefertigten Fenster und Türen einbauen.« Der Lieferant sei im Verzug, sagt Babur. »Die Rohre für die Fußbodenheizung liegen. Den Estrich können wir aber erst aufbringen, wenn die Fenster und Türen da sind.« 

Dennoch lassen sich die Strukturen der Kuppel, der Empore, des Frauen- und des Jugendbereichs sowie der Wohnung des Imams und der Gästezimmer sowie der Gastronomiebereich, der zur Straße hin gerichtet ist, bereits gut erkennen. Die Akustik im Gebetsraum unter der Kuppel ist heute schon so gut, dass der Imam ohne große Anstrengung auch auf den hintersten Plätzen und auf der Empore, die den Frauen vorbehalten ist problemlos zu hören sein wird. Wenigstens bei den Finanzen scheint es bislang ein positives Ergebnis zu geben. »Wir haben viel Eigenleistung erbracht. Zum Beispiel beim Strom und bei den sanitären Installationen«, so Babur.  »Dadurch bleiben wird vermutlich unter der Kostenberechnung.« 

Beim Rundgang durch den Rohbau kamen Fragen auf, die nicht nur mit dem Bau selbst zu tun hatten. Die Lahrer fragten auch kritisch nach politischen Äußerungen vonseiten der türkischen Regierung und wollten wissen, warum der Imam nur in türkischer Sprache predige, wo doch viele Muslime nicht der türkischen Nationalität angehörten. »Wir schicken mittlerweile auch eigene Leute zur Ausbildung in die Türkei«, sagte Babur. Wenn die zurückkämen, wären sie, da sie in Deutschland aufgewachsen sind, in der Lage, den Gottesdienst in deutscher Sprache zu halten. 

Stichwort

Neubau-Kosten

2,8 Millionen Euro kostet der Neubau der Moschee in der Vogesenstraße. Die Grundfläche beträgt 720, die gesamte Nutzfläche 2250 Quadratmeter. Wegen der Bodenbeschaffenheit musste ein Keller gebaut werden, der die Kosten um fast eine halbe Million Euro in die Höhe getrieben hat. 
Finanziert wird der Bau durch Beiträge und Spenden. Der umstrittene Dachverband Ditib sei nicht an der Finanzierung beteiligt, versichert Hassan Babur, Vorsitzender des islamisch-türkischen Kulturvereins.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Lahr/Schwarzwald
19.05.2018
Eine lange Woche geht endlich zu Ende. Nun ist es freilich so, dass ein Zeitungsmann am Sonntag häufig arbeiten muss. Sie wollen ja auch am Montag etwas lesen. Aber diesmal, das wissen sie, gibt es erst am Dienstag das Neueste der zurückliegenden Tage zu schmökern. Wegen Pfingsten. 
Lahr/Schwarzwald
19.05.2018
Am Mittwoch durfte ich mit meinen wunderbaren Kollegen und Freunden Hermann Bruderhofer und Wolfgang Mörike auf der Landesgartenschau ein Konzert geben.
Eine exklusive LGS-Führung mit Volker Kugel, SWR-Gartenexperte und Direktor »Blühendes Barock« Ludwigsburg, gab es für Leser der Mittelbadischen Presse.
Lahr/Schwarzwald
19.05.2018
Exklusiv für 20 Leser der Mittelbadischen Presse reiste SWR-Gartenexperte Volker Kugel nach Lahr, um bei einer Führung durch die Landesgartenschau dabei zu sein. 
"Blick ins Amtsblatt" Schwanau (7)
19.05.2018
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Mai 1973.
Hart um den Ball gekämpft wird am Pfingstmontag im Lahrer Dammenmühle-Stadion. Hier eine Szene aus der Runde zwischen Lahr (blau) und Linx.
Lahr/Schwarzwald
18.05.2018
Am Pfingstmontag spielt im Dammenmühle-Stadion der SV Linx gegen den FC Villingen um den Rothaus-Pokal. Nicht nur für die zwei Endspiel-Teilnehmer ein Höhepunkt, sonern auch für den Gastgeber SC Lahr.
Um Tore, aber vor allem den Spaß ging es beim Fußballturnier der Grundschulen in Oberschopfheim.
Friesenheim
18.05.2018
Die Friesenheimer Grundschulen spielten am Donnerstag in Oberschopfheim um die Fußballkrone. Beide Titel gingen diesmal nach Oberweier.
Manfred Beck aus Allmannsweier spendete zum 18. Mal sein Blut. Antje Riehle vom Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen ließ ihn zur Ader.
Meißenheim
18.05.2018
164 Spendenwillige kamen am Donnerstag zur Blutspende-Aktion nach Meißenheim. 158 durften sich letztlich den wertvollen Lebenssaft anzapfen lassen.
Lahr
18.05.2018
Seit fast zehn Jahren gibt es die Kooperation der Georg-Wimmer-Schule mit der Ökologiestation auf dem Langenhard. Bei einem Pressetermin am Mittwoch stellten die Macher das Projekt »Voneinander und miteinander lernen – der Vielfalt auf der Spur« vor.
Änderungen im Vorstand der TTF Schwanau/Meißenheim (von links): Lothar Hahn-Leonhardt ist neuer stellvertretender Vorsitzender; ihm gratulierten Vorsitzender Florian Bieber und Stellvertreter Marco Sous.
Meißenheim/Schwanau
18.05.2018
Das Jahr der Tischtennisfreunde Schwanau/Meißenheim fiel recht erfolgreich aus. Die Vorstandswahlen in der Hauptversammlung ergaben kaum Veränderungen.
Lahr/Schwarzwald
17.05.2018
Da hatte der SC Lahr nicht mit gerechnet: Zum Abschluss der Vorbereitungen für das Pokalendspiel gab es noch eine Kröte zu schlucken, die Vorsitzender Frank Müller so kommentierte: »Das Stadion heißt ›Dammenmühle‹. Punkt.«
Lahr/Schwarzwald
17.05.2018
Der Technische Ausschuss hat in seiner Sitzung am Mittwoch den Bebauungsplan »Hohbergweg« beschlossen. Er ist auch bekannt als Akad-Gelände. Zwei Gegenstimmen und eine Enthaltung gab es.
Mindestens zwei Küken wachsen im Nest auf der Alten Fabrik in Kürzell heran.
Meißenheim/Schwanau
17.05.2018
Neues von den Störchen: Seit gut zwei Wochen wächst in Kürzell der nächste Nachwuchs von Adelheid heran. Nachwuchs gibt es auch schon auf dem Horst in Nonnenweier. Senderstorch Angela war nur auf Stippvisite in der alten Heimat.