Werkreal- und Realschule Friesenheim

Digitalisierung der Schule: Förderkreis investiert 23.500 Euro

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Mai 2019

Archivbild ©Anja Rolfes

Der Förderkreis an der Werkreal- und Realschule Friesenheim investiert in die digitale Zukunft der Schule. Charlotte Schubnell wurde für weitere zwei Jahre als Vorsitzende bestätigt.

Das finanzielle Polster ist zwar geschrumpft, aber dennoch gut: Es sind rund 29.000 Euro weniger als in den vergangenen beiden Geschäftsjahren. Aber dafür wurden umfangreiche Investitionen vorgenommen, um finanziellen Druck von der Schule zu nehmen, so Vorsitzende Charlotte Schubnell am Dienstagabend bei der Hauptversammlung des Förderkreises der Haupt- und Realschule Friesenheim. Schubnell wurde in ihrem Amt als Vorsitzende einmütig bestätigt. Ebenso ihre Stellvertreterin Christiane Hettig aus Hofweier. Wiedergewählt wurden auch Günther Stumpf aus Oberweier als Schatzmeister sowie Hans Lögler aus Oberschopfheim als Geschäftsführer und in der Funktion als Schriftführer. 

Als Beisitzer wurden bestätigt: Dorothea Brasch-Duffner (Diersburg), Dagmar Gardette (Oberweier), Hans Hönninger (Niederschopfheim), Rosemarie Kienzler (Oberweier), Markus Rottler (Friesenheim) und Monika Schalk (Hugsweier). Vorbehaltlich zu einer noch ausstehenden Satzungsänderung (siehe Kasten) wurden zudem Alice Bix und Markus Stuber (beide Oberweier) zu Beisitzern gewählt. Kraft Amtes gehören dem Vorstand Angelika Philipzen (Zunsweier) als Schulleiterin und Michaela Winter (Oberweier) als Elternbeiratsvorsitzende an.

Auf gutem Weg

- Anzeige -

Zu den Anschaffungen in den vergangenen zwei Jahren gehörte eine Druckerpresse (2700 Euro) für den Kunst-Unterricht, eine Hobelmaschine für den Technik-Unterricht (2500 Euro), Trommeln für die Trommel-AG (780 Euro) und Trikots für die Fußballer und Handballer (900 Euro). Hinzu kommt die Unterstützung für Konzerte, Theaterfahrten und Vortragsabende. Aber aus all dem würde die Investition für die digitale Ausstattung deutlich herausragen. Der Förderkreis stellte dafür die stattliche Summe von 23.500 Euro zur Verfügung. »Nahezu die gleiche Summe investierte die Gemeinde Friesenheim, so dass wir digital auf einem guten Weg sind.«

Hinzu kommen die Unterstützungen für Schullandaufenthalte, Studienreisen, Exkursionen und Ausflüge sowie für den Wintersporttag. Der Förderkreis verleiht alljährlich den Franz-Reß-Preis für besonderes soziales Engagement. Zudem wurde ein Schüler beim jüngsten Frühjahrskonzert mit einer Ehrung für sein Engagement überrascht. Neu hinzugekommen ist auf Anregung von Schulleiterin Philipzen ein Zivilcourage-Preis, der im vergangenen Jahr bei der Abschlussfeier erstmals verliehen wurde. »Ich denke, es ist sehr wichtig, dass wir als Förderkreis auch den sozialen Bereich berücksichtigen«, so Schubnell.

Mitgliederzahlen sind zurückgegangen

Dem Bericht des Schatzmeisters Stumpf war zu entnehmen, dass die Mitgliederzahlen zurückgegangen sind und derzeit wieder unter 1000 liegen – von einst 1057 auf derzeit 968. Deshalb wolle man beim Schulfest verstärkt auf den Förderkreis aufmerksam machen. Dies soll im Rahmen eines Flohmarkts geschehen, den sie in Kooperation mit der Schublade 10 veranstalten. 

Info

Außerordentliche Versammlung im Vorfeld

Der Hauptversammlung des Förderkreises der Haupt- und Realschule Friesenheim ging eine außerordentliche Versammlung voraus. Auf Antrag des Vorstands soll die Satzung geändert werden. Unter anderem der Name, da aus der Haupt- und Realschule mittlerweile eine Real- und Werkrealschule geworden ist. Auch die Anzahl der Beisitzer soll geändert werden. 

Die Änderung bedarf jedoch der Zustimmung von Zweidritteln der anwesenden Mitglieder, die die Hälfte der Vereinsmitglieder umfassen muss. Somit hätten am Dienstag 484 Mitglieder anwesend sein müssen. »Diese Zahl haben wir geringfügig unterschritten«, flachst die Vorsitzende Charlotte Schubnell. Es waren knapp 20 Mitglieder. Gemäß der Satzung wird nun innerhalb vier Wochen erneut zu einer außerordentlichen Versammlung einberufen. Diese findet am Donnerstag, 6. Juni, um 19.30 Uhr statt. 

Info

Der Förderkreis

◼ Vorsitzende: Charlotte Schubnell, • 0 78 21/ 6 73 24
◼ Gegründet: 1984
◼ Mitglieder: 968

www.friesenheim-schule.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

22.10.2021
Lahr
183 Millionen Euro werden in die Modernisierung investiert. Die Zeitschiene sorgt beim früherer Lahrer OB Wolfgang G. Müller für Sorgenfalten. Er hofft auf eine schnellere Umsetzung.
22.10.2021
Lahr
Der Automobilclub ACE hat die Tiefgarage am Lahrer Marktplatz gecheckt. Maximal 16 Punkte sind beim Check möglich. Auch gesunde Menschen haben Probleme an manchen Stellen.  
22.10.2021
Lahr - Reichenbach
In neuer Kleidung spielten die 46 Musiker des Musikvereins Reichenbach in der Geroldseckerhalle.  Nicht nur die modernen Uniformen kamen flott rüber, sondern auch die Märsche und Polka.
22.10.2021
Friesenheim-Oberweier
Standort der Sitzbank beim Wohngebiet Kronert sorgt erneut für hitzige Debatte im Ortschaftsrat Oberweier. Jetzt geht’s vor Ort mit den Anwohnern. 
21.10.2021
Lahr
Zu einer gefährlichen Körperverletzung soll es am Mittwoch in Lahr gekommen sein. Dabei soll eine Frau im Gesicht verletzt worden sein.
21.10.2021
Lahr
Die Administratoren der Facebook-Gruppe „Du bist aus Lahr, wenn...“  haben mit ihren Aufgaben alle Hände voll zu tun, seit die Gruppe über 8500 Mitglieder hat.
21.10.2021
Lahr
Bei der Hauptversammlung gab es weniger gute Nachrichten: Der Kader hat sich von 21 auf elf Spieler reduziert. Bei den Wahlen ist Klaus Zibold in den Geschäftsführenden Vorstand aufgerückt.
21.10.2021
Schwanau-Nonnenweier
Die Linie 280 der Region Grand Est fährt weiter ohne Stopp durch Nonnenweier. Laut Landratsamt soll die neue Haltestelle im Frühjahr 2022 stehen.
21.10.2021
Lahr
Der Lahrer Oberbürgermeister a.D. Wolfgang G. Müller feiert an diesem Donnerstag den 70. Geburtstag. Langweilig wird es dem Ruheständler natürlich nicht: Er interessiert sich noch immer für seine Stadt.
20.10.2021
Friesenheim
Ab dem 12. Dezember wird die Verbindung um 8.03 Uhr in Richtung Offenburg reaktiviert.
20.10.2021
Friesenheim
Friesenheimer Gemeinderat stimmt Standort Sternenberghalle zu, weil keine Zeit für aufwendige Suche nach Immobilien ist. Ein einstöckiges Gebäude aus mehreren Modulen ist angedacht.
20.10.2021
Lahr
Die Lahrer Kommunalpolitik steht der Idee grundsätzlich positiv gegenüber, hat aber noch viele Fragen. So sorgt etwa das Problem der Zufahrt für Diskussionen bei den Gemeinderäten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Individuell planbar: PLAMENCO-Decken lassen sich wie hier mit LED-Tunable-White-Stripes problemlos kombinieren. Die LED-Stripes sind stufenlos dimmbar von Tageslichtweiß bis Warmweiß.
    21.10.2021
    Individuell Wohnen mit Plameco-Lehmann in Zell a.H.
    Modernisieren kann so einfach sein – wenn man den richtigen Partner zur Seite hat. So bekommen Räume mit neuen Decken von PLAMECO beispielsweise eine ganz neue Ausstrahlung. Ihre neue (T)Raumdecke gestaltet PLAMECO-Lehmann in Zell a.H meist. in nur einem Tag!
  • Inhaber Simon Zimmer und Ehefrau Juliane bieten am verkaufsoffenen Sonntag ein ganz besonderes Halloween-Programm.
    21.10.2021
    Küchen Baum, Achern, lädt zum Halloween-Event am 31. Oktober
    Nein, zum Gruseln ist es nicht, was die Kunden im stets aktuellen Showroom in Achern erwartet. Im Gegenteil: Mit einem bunten Themen-Programm machen Information und Beratung der ganzen Familie Spaß.
  • Das Team der Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH kennt den Immobilienmarkt in Baden genau. Es schnürt ein Komplettpaket vom Angebot bis zum Verkauf. 
    21.10.2021
    Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH: Ihr Partner
    Der Immobilienmarkt ist schwierig geworden und hat sich zum Verkäufer-Markt entwickelt. Aber: Nach welchen Kriterien richten sich reelle Preise in der Region? Antworten können da nur Experten wie die Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH geben. 
  • Für viele Familien wird der Traum aktuell wahr: das eigene Häuschen.
    20.10.2021
    Wohneigentum: Eine gute Investition in die Zukunft
    Wenngleich Bau- und Materialpreise steigen, legten die Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich zu, so Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich. Investiert werde in Neu- und Umbauten sowie in Sanierungen.