Reihe "Lahr erzählt"

Drei Lahrer Künstler erzählen aus ihrem Leben

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2019

Die drei Künstler erzählen aus ihrem Leben (von links): Bildhauerin Ina Breig-Köchling, Autor Michael Paul und Schauspielerin Andrée Blum. ©Endrik Baublies

„Kunst kommt von Können.“ Wie weit diese Redewendung stimmt, haben drei Künstler aus Lahr am Dienstag in der Mediathek erklärt. In der Reihe „Lahr erzählt“ haben die Bildhauerin Ina Breig-Köchling, die Schauspielerin Andrée Blum und der Schriftsteller Michael Paul ihren Lebensweg beschrieben.

Sabine Frigge moderierte die gut besuchte Veranstaltung „Lahr erzählt“ am Dienstag in der Mediathek, bei der drei Lahrer ihre unterschiedlichen Biografien unterhaltsam erzählten. Ina Breig-Köchling dürfte vielen Besuchern und Lahrern, die sich in irgendeiner Art und Weise mit Kunst oder Kultur beschäftigen, bekannt sein. Sie hat mit zwei anderen Künstlerinnen vor mehr als 20 Jahren die Idee für „L‘Art pour Lahr“ –  samt der Galerie in der Obertorstraße – gehabt.

Dazu hat sie bis zur Pensionierung im Alten Rathaus im Kulturbüro gearbeitet. Aufgewachsen ist Breig-Köchling im Rheinland und in Westfalen. Sie hat unter anderem Bildhauerei an der Kunstakademie in München studiert. Sie sagt, dass sie daher und durch eine Ausbildung in Münster – neben der Kunst – auch die handwerkliche Seite der Arbeit von Grund auf gelernt hat. Sie ist mit ihrem damaligen Mann 1973 nach Lahr gekommen. Neben Ausstellungen und der Familie hat sie sich unter anderem für Außenseiter der Gesellschaft interessiert.

Dabei ist ihr das Hand-werk der Bildhauerin mehr als einmal zugute gekommen. Sie schilderte sehr überzeugend, dass sie bei der Resozialisierung für ehemalige Strafgefangene in Lahr Eindruck machte. Sie konnte mit dem schweren Gerät und den schweren Steinen besser umgehen als die schweren Jungs. Das sagte viel über das Selbstverständnis der Künstlerin aus und war sicher ein äußerst einprägsames Beispiel, dass Können ein sehr wichtiger Teil von Kunst ist.

- Anzeige -

Andree Blum, die in Lahr lebt, stammt aus Rhinau, arbeit am „Theatre Alsacien“ in Straßburg und stand das erste Mal mit 14 auf einer Bühne. Sie erzählt, dass sie schon Schauspielerin werden wollte, solange sie sich zurückerinnern kann. Also folgten Auftritte in der Schule. Sie hatte vielleicht Glück, aber sicher Talent und die erforderliche Erfahrung, als das elsässische Theater 1973 eine Hauptdarstellerin suchte. Sie sprach vor und wurde für eine Hauptrolle engagiert. „Es waren erst Prinzessinnen, später Königinnen oder Feen.“ Heute wäre die Rolle der Hexe die Regel. Dafür gab es Lacher. Das sagt aber ebenfalls viel über ihr Selbstbewusstsein als Schauspielerin aus. Genauso definierte sich bei ihrer Geschichte auch, was eine gute Schauspielerin ausmachen würde. Es gelte zu verstehen, was die Rolle verlangt. Das setzt neben Erfahrung sicher Können voraus.

Vater war Redakteur

Michael Paul ist von Herzen Lahrer, auch wenn er in Offenburg geboren wurde und erst am Ende der Gymnasialzeit nach Lahr kam. Der Vater war Redakteur  und verfasste Fortsetzungsromane in einer Zeit-schrift. Vielleicht kämen daher einige Gene, vermutete Paul, der erst sehr spät seine eigentliche Berufung fand. Nachdem er in der zwölften Klasse das Gymnasium hingeschmissen hatte, wurde der heutige Autor Bankkaufmann und später freiberuflicher Unternehmensberater. An Engagement fehlte es dem Schriftsteller nicht. Einige Jahre Vorstand des damaligen Lahrer Fußballvereins war eine weitere Etappe. 

Um 2006 hatte er das erste Mal die Idee, seine eigene Geschichte zu erzählen. Das tat Paul und suchte sich dazu eine Lektorin. So entstand die Bekanntschaft zu Sabine Frigge, die die Reihe „Lahr erzählt“ begleitet. So kam das eine zum anderen. Andere Bücher folgten. So hat Paul in der Mediathek vor Jahren einen seiner historischen Romane „Das Haus der Bücher“ vorgestellt. Am Schluss stellte der Schriftsteller Paul fest, dass er heute zu etwa 40 Prozent als Unternehmensberater tätig sei. Der andere Teil gehört der Arbeit als Autor.

Info

„Lahr erzählt“

Die letzte Veranstaltung „Lahr erzählt“ findet in diesem Jahr am Dienstag, 3. Dezember, ebenfalls um 19.30 Uhr statt. Thema ist dann „Wir helfen“.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 2 Stunden
Oberschopfheim
Mit einem Probensonntag hat sich die Chorgemeinschaft gemeinsam mit dem Kirchenchor und dem Kosakenchor aus Diersburg auf das Jubiläumskonzert von Chorleiter Peter Kupfer vorbereitet. Dieses findet am Sonntag, 18 Uhr, in der Auberghalle statt.
vor 5 Stunden
Schwanau - Allmannsweier
Mit dem symbolischen ersten Spatenstich ist die Gemeinde Schwanau am Mittwochabend in die Erschließungsphase des Allmannsweierer Baugebiets „Waldweg“ gestartet. Hier entstehen 23 neue Bauplätze.  
Die Gruppenmitglieder von St. Stephan und einige Firmanden verwandeln den nüchternen Pfarrsaal für die Krippen-Ausstellung in einen stimmungsvollen Raum.
vor 7 Stunden
Lahr
Seit Jahrzehnten gehört die Krippen-Ausstellung in Reichenbach zu den Vorboten der festlichen Tage. Sie zeigt Krippen im heimatlichen und alpenländischen Stil, aber auch orientalische und südländische Krippen.  
vor 9 Stunden
"Wir essen an Weihnachten..."
Der Lahrer Anzeiger zählt die Tage: Bis einschließlich Heiligabend,  24. Dezember, verrät an dieser Stelle täglich ein bekanntes Gesicht aus Lahr, was an den Feiertagen in der Familie auf den Teller kommt. 
vor 10 Stunden
Dorfladen-Konzept scheitert
Nicht einmal zwei Jahre hatte „Xavers Landmarkt“ in Oberschopfheim seine Pforten offen – nun schließt der Laden. Das sind die Gründe. 
vor 11 Stunden
Lebenslanges Engagement
Ausgezeichnet: Der Alt-Ortsvorsteher Josef Eisenbeis aus Oberweier erhielt die Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg. Er wurde damit für sein lebenslanges ehrenamtliches Engagement geehrt. 
vor 13 Stunden
Lahr
„Zauberhafte Momente“ gab es bei den Blütenwagen zur Chrysanthema. Nun sind die Sieger ausgezeichnet worden.
vor 13 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Am Dienstagabend behandelte der Ortschaftsrat Ottenheim in seiner letzten Jahressitzung die dritte Planänderung zum Bebauungsplan „Sportgebiet Muhrschollen“ und spricht dem Gemeinderat Schwanau die Empfehlung zur dritten Änderung aus.
vor 13 Stunden
Weihnachtsserie "Wir freuen uns aufs Fest" (10)
Noch 12 Tage bis Weihnachten, und der Zauber der Adventszeit zieht viele in seinen Bann. Doch auch Vorbereitungen für das Weihnachtsfest müssen getroffen werden. Der Lahrer Anzeiger stellt jeden Tag Bürger aus Meißenheim und Schwanau vor, die ihre Pläne und Wünsche für das Weihnachtsfest verraten....
vor 13 Stunden
Förderung des Landes
In Lahr gibt es ab 1. Januar eine neue digitale Lernplattform für den Unterricht der Musikschule. Das Land fördert das Projekt sogar mit 100.000 Euro.
11.12.2019
Lahr
Personalkarussell: Elise Voerkel ist die neue Stadthistorikerin, Thorsten Mietzner bleibt Stadtarchivar. 
11.12.2019
Schwanau
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde haben die Gemeinde Schwanau und der Waldservice Ortenau am Dienstag das 40-jährige Dienstjubilävon Manfred Schmidt gewürdigt. Neben Revierleiter Klaus Niehüser sei Schmidt laut Bürgermeister Wolfgang Brucker „das Gesicht unseres Walds“.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 22 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.