Meißenheim

Drückjagd gegen Wildschweineplage in Meißenheim

Autor: 
Hans Spengler
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2018

Für die mutwillige Zerstörung der Hochstände haben die Jäger kein Verständnis. ©Hans Spengler

Wildschweine sind in den vergangenen Jahren immer wieder Thema bei den Bürgern, Landwirten und natürlich auch den Jägern im Ried. Im Herbst und im Frühwinter werden revierübergreifend große Drückjagden wegen der stark zunehmenden Wildschweinpopulation durchgeführt.

So auch Ende November, wo diese unter massiven Sicherheitsvorkehrungen in Jagdbereichen im Rheinwald und Rheinfeld Meißenheim und im nördlichen Jagdrevier Ottenheim stattfand. Hierbei wurden über 120 Jäger eingesetzt. Dazu kamen 40 Treiber und 40 Stöberhunde. Eine umfangreiche logistische Aufgabe, ohne die kein Erfolg zu erwarten ist. 
Um die Schuss-Sicherheit zu gewährleisten werden dazu an bestimmten Punkten Drückjagdböcke (Hochstände) aufgestellt, damit das ankommende Wild früh gesehen und die Schusslinie von oben nach unten erfolgen kann. Auch das Aufstellen der Drückjagdböcke – bis diese sicher stehen und der An- und Abtransport, ist eine sehr umfangreiche Arbeit. Die Böcke werden zur Jagd im Boden verankert. Unter dem Jahr werden sie in einer großen Scheune gelagert. 

Alles protokollieren

- Anzeige -

Die Treiber sind mit farblich kennbaren Schutzwesten ausgestattet. Die Jäger und auch Treiber werden jeweils von Gruppenführern verteilt und postiert. Jede Gruppe muss genau Buch führen, wieviele Schüsse abgegeben und wieviele Tiere getroffen wurden. Wo kann ein verletztes Tier nicht sofort geortet werden und wo wurden Hunde eingesetzt, wird ebenfalls dokumentiert. Aufzeichnungen die wichtig sind, falls im Nachhinein etwas recherchiert werden muss.

Bei der Jagd Ende November verlief jedoch alles normal ohne Verletzungen bei Menschen und Hunden. Insgesamt konnte bei dieser Drückjagd die stolze Zahl von 43 Wildscheinen geschossen werden. Die Zahl der nicht gesichteten Wildschweine ist dabei natürlich erheblich höher, ist aus den Reihen der Jäger zu hören. Aus diesem Grund wird es weitere Drückjagden geben. Die Sauen wechseln manches Mal über viele Reviere ihren Standort.  

Zusätzliche Arbeit und auch Verärgerung hat es nun aber wieder für die Jagdpächter gegeben. Mutwillige Zeitgenossen haben einige der stabilen Drückjagdböcke einfach umgeschmissen und teilweise erheblich beschädigt. Das sei kein Kavaliersdelikt, sondern einfach mutwillige Sachbeschädigung, für die die Jäger um den früheren Meissenheimer Förster kein Verständnis haben. So würden auch immer wieder hohe Reparaturkosten entstehen. Aus ihrer Sicht wären die Bürger froh, wenn die Wildschweinpopulation auf ein erträgliches Maß reduziert werden könnte. Da müssten solche mutwilligen Zerstörungsmaßnahmen nicht sein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

12.05.2021
Lahr
Im Lahrer Impfzentrum ist der relativ geringe Anteil von Interessenten mit Migrationshintergrund aufgefallen. Mangelnde Informationen in der Sprache ihrer Heimatländer könnte eine Ursache sein.
12.05.2021
Friesenheim - Oberweier
Der Oberweierer Ortschaftsrat hat beschlossen, dass weitere Hundetütenbehälter und Abfalleimer aufgestellt werden sollen. Diese Müllbehälter werden mit Tütenspendern ausgerüstet.
12.05.2021
Lahr
Der Caritasverband Lahr und die katholische  Sozialstation St. Vinzenz Lahr-Ettenheim werben für die Ausbildung im Pflegeberuf. Los geht es im Oktober. 
12.05.2021
Meißenheim
Die Sanierung des Kindergartens Meißenheim wird nach aktuellem Stand um 60 000 Euro teurer. Diskussion im Gemeinderat über die vereinbarte Stoffpreisgleitklausel.
12.05.2021
Lahr
Corona bremst auch Lahrer Künstlerinnen und Künstler aus. Der Künstlerverein L’art pour Lahr zieht seine Ausstellungen trotz der Einschränkungen durch und ist auf eine kurzfristige Öffnung vorbereitet.
11.05.2021
Friesenheim - Oberweier
Das Pfarrhaus und der Ortskern stehen ganz oben auf der Liste der Projekte des Ortschaftsrats Oberweier. Dabei hofft das Dorf auf Fördermittel des ELR-Programms (Entwicklung Ländlicher Raum).
11.05.2021
Friesenheim - Oberweier
Alexander Weschle aus Oberweier, Obermeister der Zimmerer-Innung Lahr, sieht die Ursache für die  hohen Holzpreise in der großen Nachfrage. Immer mehr Häuser werden in Holzbauweise errichtet. 
11.05.2021
Schweighausen / Friesenheim
Unter der Preisexplosion beim Bauholz leiden die holzverarbeitenden Betriebe und der ökologische Gedanke. Bauherren müssen mit Tagespreisen und längeren Lieferfristen rechnen.
11.05.2021
Lahr
Wegen Bauarbeiten an der Eisenbahnbrücke in Lahr ist das Befahren der Rheinstraße derzeit nur durch den Linienverkehr erlaubt. Der Ordnungsdienst meldet, dass dieses Durchfahrtsverbot jedoch häufig missachtet wird.
11.05.2021
Lahr
14 Händler der Innenstadt haben sich dem System Isi-Snap angeschlossen. Die Kunden können damit per QR-Code Produkte direkt aus dem Schaufenster kaufen und über Pay Pal bezahlen.
11.05.2021
Lahr / Ettenheim
Zwischen Onlineunterricht und Coronatest: Abiturientinnen und Abiturienten von Schulen in Lahr und Ettenheim erzählen, wie es ist, in der Pandemie den Schulabschluss zu machen. 
10.05.2021
Lahr
Marisa Feger-Zeller löst im Dekanat Lahr die Gemeindereferentin Rosi Haas ab. Sie ist zuständig für die Anliegen von Menschen mit Behinderung gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.
  • Mareike Jobst und ihr Team der Akku Expert GmbH aus Offenburg.
    10.05.2021
    Ortenau bei eBay: Neuer lokaler Online-Marktplatz
    Die große Heimat kleiner Händler - unter diesem Motto ist das Projekt "eBay Deine Stadt" mit zehn lokalen Online-Marktplätzen am Start. Als Vorreiter ist auch Ortenau bei eBay dabei. Die Ortenauer können lokale Händler*innen dort unterstützen.
  • Mit dem USB-Kugelschreiber "Turnus" hat man alles fürs Meeting dabei: Schreibgerät und USB-Stick.
    09.05.2021
    Klio-Eterna: Hochwertige Schreibgeräte aus Wolfach
    Kugelschreiber & Co. sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – und ideale Werbeträger. Klio-Eterna aus Wolfach bringt klingende Firmennamen auf die Schreibtische, in Hemden- und Laptoptaschen der Nation – und das schon seit mehr als 120 Jahren. Formschöne Qualität „made in Germany“.