Meißenheim

Drückjagd gegen Wildschweineplage in Meißenheim

Autor: 
Hans Spengler
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2018

Für die mutwillige Zerstörung der Hochstände haben die Jäger kein Verständnis. ©Hans Spengler

Wildschweine sind in den vergangenen Jahren immer wieder Thema bei den Bürgern, Landwirten und natürlich auch den Jägern im Ried. Im Herbst und im Frühwinter werden revierübergreifend große Drückjagden wegen der stark zunehmenden Wildschweinpopulation durchgeführt.

So auch Ende November, wo diese unter massiven Sicherheitsvorkehrungen in Jagdbereichen im Rheinwald und Rheinfeld Meißenheim und im nördlichen Jagdrevier Ottenheim stattfand. Hierbei wurden über 120 Jäger eingesetzt. Dazu kamen 40 Treiber und 40 Stöberhunde. Eine umfangreiche logistische Aufgabe, ohne die kein Erfolg zu erwarten ist. 
Um die Schuss-Sicherheit zu gewährleisten werden dazu an bestimmten Punkten Drückjagdböcke (Hochstände) aufgestellt, damit das ankommende Wild früh gesehen und die Schusslinie von oben nach unten erfolgen kann. Auch das Aufstellen der Drückjagdböcke – bis diese sicher stehen und der An- und Abtransport, ist eine sehr umfangreiche Arbeit. Die Böcke werden zur Jagd im Boden verankert. Unter dem Jahr werden sie in einer großen Scheune gelagert. 

Alles protokollieren

- Anzeige -

Die Treiber sind mit farblich kennbaren Schutzwesten ausgestattet. Die Jäger und auch Treiber werden jeweils von Gruppenführern verteilt und postiert. Jede Gruppe muss genau Buch führen, wieviele Schüsse abgegeben und wieviele Tiere getroffen wurden. Wo kann ein verletztes Tier nicht sofort geortet werden und wo wurden Hunde eingesetzt, wird ebenfalls dokumentiert. Aufzeichnungen die wichtig sind, falls im Nachhinein etwas recherchiert werden muss.

Bei der Jagd Ende November verlief jedoch alles normal ohne Verletzungen bei Menschen und Hunden. Insgesamt konnte bei dieser Drückjagd die stolze Zahl von 43 Wildscheinen geschossen werden. Die Zahl der nicht gesichteten Wildschweine ist dabei natürlich erheblich höher, ist aus den Reihen der Jäger zu hören. Aus diesem Grund wird es weitere Drückjagden geben. Die Sauen wechseln manches Mal über viele Reviere ihren Standort.  

Zusätzliche Arbeit und auch Verärgerung hat es nun aber wieder für die Jagdpächter gegeben. Mutwillige Zeitgenossen haben einige der stabilen Drückjagdböcke einfach umgeschmissen und teilweise erheblich beschädigt. Das sei kein Kavaliersdelikt, sondern einfach mutwillige Sachbeschädigung, für die die Jäger um den früheren Meissenheimer Förster kein Verständnis haben. So würden auch immer wieder hohe Reparaturkosten entstehen. Aus ihrer Sicht wären die Bürger froh, wenn die Wildschweinpopulation auf ein erträgliches Maß reduziert werden könnte. Da müssten solche mutwilligen Zerstörungsmaßnahmen nicht sein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 27 Minuten
Im Gespräch mit Johannes Fechner
SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner glaubt nicht an den Beginn der Planung für den A 5-Ausbau im Herbst. Im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger hat er außerdem über die Ergebnisse der Kommunalwahl in Lahr gesprochen.
vor 2 Stunden
Lahr
Im Ortschaftsrat Hugsweier hat sich ein Generationenwechsel vollzogen: Georg Bader (Freie Wähler) soll, so das einhellige Votum bei der Sitzung diese Woche, neuer Ortsvorsteher werden.
vor 2 Stunden
Lahr
Zu den offenen badischen Meisterschaften des Deutschen Wellensittichverbandes Ortsgruppe Baden wurde am Samstag ins Sportheim und ins Nebengebäude eingeladen.
vor 2 Stunden
Lahr
Das Tradtionssportfest der Sportfreunde Kürzell lockte am Wochenende wieder zahlreiche Besucher in den Riedort. Neben einem Firmenturnier hatten die Gäste bei einem »Menschenkickerturnier« ihren Spaß. 
vor 9 Stunden
"Circo Pippolino"
Ein rauschendes Fest, ein facettenreiches Programm: Schüler, Ehemalige und Eltern der Friesenheimer Real- und Werkrealschule feierten am Wochenende ein doppeltes Jubiläum: Die Schule wurde 50, das Schulprojekt »Circo Pippolino« 30 Jahre alt.
vor 11 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Das Dreigestirn Stadtfest, Fest der Kulturen und das Vis-à-Vis-Fest sorgten am Samstag für eine bunte und lebensfrohe Lahrer Innenstadt. Das unterhaltsame Programm lockte dabei Besucher aus Lahr, der Region und sogar aus dem Elsass an.
vor 15 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Der Tierschutzverein Lahr und Umgebung konnte in seiner Hauptversammlung auf ein insgesamt stabiles Jahr verweisen. Konstant bleibt auch die personelle Zusammensetzung des Vorstands.
vor 18 Stunden
CVJM Schwanau
Wie aus den Vorjahren gewohnt, hat das Waldläufer-Projekt des CVJM (Christlicher Verein junger Menschen) Schwanau auch am Samstag wieder eine Sommeraktion absolviert.
20.07.2019
Friesenheimer Kolumne »Umgekrempelt«
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
20.07.2019
Lahr
Die Absolventen des Kaufmännischen Berufskollegs II wurden im Rahmen einer Feierstunde verabschiedet. Sophia Feldweg und Luca Späth waren die Jahrgangsbesten. 55 Schüler haben ihre Fachhochschulreife erworben. 
20.07.2019
Lahrer Stadtgeflüster
Wer am Dienstag mit dem Fahrrad von Sulz in Richtung Lahr fahren wollte, erlebte einen kleinen Schildbürgerstreich. Warum das so war – darüber plaudert Redakteurin Sophia Körber in unserem Stadtgeflüster.
20.07.2019
Schwanau
Einem entsprechenden Verwaltungsvorschlag folgend hat Schwanaus Gemeinderat in aktueller Sitzung eine Anhebung der Elternbeiträge in den Kindergärten für die kommenden beiden Jahre 2019/20 und 2020/21 einhellig befürwortet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.