Der Lahrer Anzeiger hat viele verschiedene Bedeutungen gehabt

Ein Titel mit bewegter Geschichte

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Juni 2019

Eine alte Ausgabe des Vorgängers des Lahrer Anzeigers, dem »Anzeiger für die Stadt und Land im Kreise Offenburg« aus dem Jahre 1868. ©Endrik Baublies

Der Name »Lahrer Anzeiger« stammt aus dem 19. Jahrhundert. In den 1860er-Jahren sollte der politische Katholizismus in dem damals in Baden noch bedeutenden Industriestandort Lahr eine eigene Stimme bekommen. Mit dem Blatt ist damals der Name des Dekans und Stadtpfarrers Albert Förderer eng verbunden, der Redakteur und Landespolitiker war.
 

Die Ausstellung »Stadt im Blatt« verweist auf die verschiedenen Zeitungen, die es vom Ende des 18. Jahrhunderts in Lahr gegeben hat. An der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert gab es genügend Lahrer, die Lesen konnten und das Interesse an einer Zeitung gehabt haben. 1868 erschien als zweites Blatt in der Stadt und als Stimme des Katholizismus der »Anzeiger für Stadt und Land in Offenburg«. Der Anzeiger berichtete über die »Ämter« (Kirchenbezirke) Offenburg, Lahr, Kork, Oberkirch, Gengenbach und Wolfach. Ab 1872 hieß das Blatt »Anzeiger für Stadt und Land«. 
Gedruckt wurde der »Anzeiger« von Christian Schömperlen in Lahr. Redakteur war Albert Förderer, katholischer Stadtpfarrer der Kirche St. Peter und Paul, und Dekan des Lahrer »Bezirks«. Förderer, nach dem seit im Jahr 1968 die Albert-Förderer-Straße benannt ist, stammt aus Rastatt. Nach dem Theologiestudium wurde Förderer im Jahr 1862 Stadtpfarrer der Kirche St. Peter und Paul. 

Förderer erstochen
Die Zahl der Katholiken im zuvor protestantischen Lahr stieg an. Der Pfarrer engagierte sich schnell politisch. Er gehörte 1869 zu den Mitbegründern der katholischen Volkspartei in Baden und war Mitglied des Landtags für den Kreis Gengenbach von 1871 bis 1887. Ende Januar 1889 wurde Förderer im Pfarrgarten der Kirche St. Peter und Paul erstochen. Die Motive für die Tat sind unklar. Der Täter war geistig verwirrt, allerdings spielte wohl auch Antiklerikalismus eine Rolle. Das Grab Förderes befindet sich auf dem ehemaligen Friedhof neben der Stiftskirche.

- Anzeige -

Die Entscheidung ein katholisches Blatt als Stimme zu schaffen – neben dem liberal eingestellten »Lahrer Wochenblatt« und ab 1867 der »Lahrer Zeitung« – stammt nicht von Förderer. Die Initiative im Jahr 1868 kam aus Offenburg, wo der erste Verleger Karl Debold wohnte. Der Name »Lahrer Anzeiger« tauchte zuerst bereits im Jahre 1866 auf. Ein Blatt mit dem Namen als Stimme für den protestantischen Konservatismus unter der Leitung des Oberkirchenrates Karl August Mühlhäuser wurde im Lahrer Kaufmann-Verlag gedruckt. Der Name »Lahrer Anzeiger« war wieder verfügbar, als diese Zeitung als »die Warte« ab 1868 im Karlsruhe erschien. Förderer erwarb 1870 die Aktien des Anzeigers, das Blatt gehörte also ihm. Der »Lahrer Anzeiger« hatte beim Start etwa 1300 Abonnenten, Ende der 1870er-Jahre waren es etwa 5000 Abonnenten. 1872 bezog der Anzeiger Räume an der Friedrichstraße. Vorher war die Redaktion am Bärenplatz, dem heutigen Doler Platz, zu Hause.

Von den Nazis verboten
Das Blatt erscheint seit Ende der 1860er-Jahre wöchentlich. Es findet Leser von Kenzingen bis nach Rastatt. Ab dem Jahre 1901 erscheint der Anzeiger »wochentäglich«. Ab 1925 erscheint der Anzeiger dann auch am Morgen. Im Jahre 1935 wird das katholische Blatt von den Nazis verboten. Der Anzeiger erscheint erst wieder ab dem Jahre 1949. Das Blatt schließt sich redaktionell nacheinander der »Freiburger Tagespost«, dem »Acher- und Bühler Boten« und zuletzt den »Badischen Neuesten Nachrichten« an. 

Der »Lahrer Anzeiger« bleibt aber ein eigenständiger Verlag, zuletzt mit einer im Jahre 1974 für damalige Verhältnisse modernen Druckerei in der Senefelder Straße. 1957 kauft der »Badische Verlag« in Freiburg den »Lahrer Anzeiger«. Die »Lahrer Anzeiger GmbH« ist für die Lokalausgabe verantwortlich. 1985 verschwindet der Name »Lahrer Anzeiger« in der Lokalausgabe der Badischen Zeitung. Die Zusammenarbeit wird elf Jahre später beendet. Seit dem 11. März 2006 erscheint der »Lahrer Anzeiger« als Lahrer Lokalausgabe der »Mittelbadischen Presse«.

Info

»Zeitung«

Das Wort »Zeitung« bedeutet ursprünglich einfach Nachricht. Der Begriff ist erstmals um das Jahr 1300 als »Zitunge« überliefert. Die Zeitung leitet sich vom Mittelhochdeutschen »tidinge«, also Nachricht, ab. Die ersten Zeitungen entstanden als eine Art Flugblatt, die Ende des 16. Jahrhunderts verschickt wurden. Die Fuggerzeitung stammt aus dem Jahr 1598. Die erste wöchentliche Zeitung, die diesen Namen verdient, erschien unter dem Namen »Relation« 1605 in Straßburg für das Elsass. Die erste Tageszeitung mit aktuellen Nachrichten ist die »Einkommende Zeitung« in Leipzig, die ab dem Jahr 1650 gedruckt wurde.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 6 Stunden
Friesenheimer Kolumne »Umgekrempelt«
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
vor 8 Stunden
Schwanau
Einem entsprechenden Verwaltungsvorschlag folgend hat Schwanaus Gemeinderat in aktueller Sitzung eine Anhebung der Elternbeiträge in den Kindergärten für die kommenden beiden Jahre 2019/20 und 2020/21 einhellig befürwortet.
vor 8 Stunden
Lahrer Stadtgeflüster
Wer am Dienstag mit dem Fahrrad von Sulz in Richtung Lahr fahren wollte, erlebte einen kleinen Schildbürgerstreich. Warum das so war – darüber plaudert Redakteurin Sophia Körber in unserem Stadtgeflüster.
vor 8 Stunden
Kolumne des Lahrer Anzeigers
Unser Hämme hat endlich ein Smarthphone - kann allerdings noch nicht telefonieren!
vor 8 Stunden
Meißenheim
Die Rentnerin Brunhilde Goerke feiert am heutigen Samstag in der Meißenheimer Rheinstraße ihren 85. Geburtstag. 
vor 8 Stunden
Serie
Ein Rundgang durch die Innenstadt in Fotos - das macht der Lahrer Anzeiger mit dem Historischen Verein Mittelbaden in seiner Serie »Alt-Lahr in Bildern«.
vor 8 Stunden
Im Interview
Sie ist die neue Ortsvorsteherin in Heiligenzell: Brigitta Schrempp. Die 64-Jährige ist damit nicht nur die erste Ortsvorsteherin in Heiligenzell, sondern auch die einzige Ortsvorsteherin in Friesenheim. Wie sie mit der  Männerdomäne umgeht und welche Themen sie vorantreiben möchte, hat sie im...
vor 8 Stunden
Lahr
Die Absolventen des Kaufmännischen Berufskollegs II wurden im Rahmen einer Feierstunde verabschiedet. Sophia Feldweg und Luca Späth waren die Jahrgangsbesten. 55 Schüler haben ihre Fachhochschulreife erworben. 
vor 15 Stunden
Lahr
Am Montag hätte der Gemeinderat über den neuen Standort des Jugendcafés entschieden. Ein Brief hat die Verwaltung zum Umdenken bewegt. Wir haben mit Anliegern darüber gesprochen, was gegen den Standort Rossplatz spricht.
vor 15 Stunden
Lahr
Die Stadt sucht einen Platz in zentraler Innenstadtlage für das Jugendcafé Wildberry. Mehrere Plätze wurden geprüft – herauskristallisiert hat sich der Rossplatz. Die Entscheidung wurde jetzt jedoch vertagt.
vor 18 Stunden
Lahrer Westen
Die Otto-Hahn-Realschule (OHR) und die Theodor-Heuss-Werk­realschule (THWR) im Lahrer Westen sollen im Schuljahr 2020/2021 eine Verbundschule werden. Der Sozialausschuss hat diese Idee am Mittwoch im Rathaus II das erste Mal in einer öffentlichen Sitzung beraten.
vor 21 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Mehr als 50 Absolventen haben am Donnerstagabend mit Übergabe ihrer Zeugnisse die Bärbel-von-Ottenheim-Gemeinschaftsschule (BvO) mit Real- oder Hauptschulabschluss in der Tasche verlassen. Drumherum gab es eine bunte, abwechslungsreiche Feier.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.