Lahr

Freie Evangelische Schule Lahr feiert 20-jähriges Bestehen

Autor: 
Jacqueline Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Oktober 2015
Blickten auf 20 Jahre Freie Evangelische Schule Lahr zurück: Brigitte Maurer vom Trägerverein und der Schulleiter Walter Rudolph.

Blickten auf 20 Jahre Freie Evangelische Schule Lahr zurück: Brigitte Maurer vom Trägerverein und der Schulleiter Walter Rudolph. ©Jacqueline Meier

Viel Musik, ein Rückblick und eine große Gratulantenschar – die Freie Evangelische Schule (FES) am Flugplatz hat mit einem Festakt am Freitagabend in der Aula des Neubaus ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert.

Mit acht Schülern, die Schulleiter Walter Rudolph als Pioniere bezeichnete, hat vor 20 Jahren alles angefangen. Mittlerweile zählt die Freie Evangelische Schule Lahr 500 Schüler in 28 Klassen aller vier Schularten. Hauptaugenmerk liegt bei der FES auf der Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen, die an den biblischen Werten ausgerichtet sind.

»Beim Start haben wir uns selbst um alles gekümmert«, blickten Walter Rudolph und Brigitte Maurer als Vertreterin des Trägervereins zurück, »das war eine coole Aufgabe.« Aber es sei auch eine herausfordernde Zeit gewesen: »Schule ist kein Sprint, Schule ist ein Langstreckenlauf, für den es viel Ausdauer, Training und ein gutes Team braucht.«

1998 ist die Bildungseinrichtung mit der Hauptschule an den Start gegangen, ein Jahr später kam die Realschule dazu, seit 2003 gibt es auch das Gymnasium. »Das war ein gewagtes Unternehmen in einer Stadt mit traditionsreichen Gymnasien«, sagte Rudolph. Dem früheren Kultusminister Helmut Rau und dem mittlerweile pensionierten Joachim Schwab vom Staatlichen Schulamt Offenburg habe die Schule viel zu verdanken. »Mittlerweile sind wir Teil der Lahrer Bildungslandschaft«, so Rudolph. Jesus Christus sei die Mitte der Arbeit, die FES eine Schule zu Gottes Ehren.

Die Zahl 20 hatte sich Reinhard Wurster, Vertreter des Verbands der Freien Evangelischen Schule, in seiner Rede vorgenommen: 20 bedeute in der Bibel die Zahl der Mühen und des Lohns; 20 Züge brauche es, um einen Zauberwürfel in sechs einfarbige Felder zu ordnen; mit 20 fange das Leben an; 20 Jahre Liebe zur Schule sei der Antrieb, den die Lehrer haben sollten. Der Begriff Bildung habe mehrere Facetten.

- Anzeige -

»Wir brauchen mehr als Wissen, wir brauchen Gewissen, und aus dem Chaos wird mit liebender und beständiger Hand Ordnung – aber dafür brauchen wir mehr als 20 Züge.«
Vielfalt im Quadrat sei das Logo der Stadt, das auch in der FES umgesetzt werde, bezog sich Bürgermeister Tilman Petters, der den Reigen der Grußworte eröffnete, auf die verschiedenen Bildungsmöglichkeiten der Schule. Eine derartige Steigerung der Schülerzahlen sei eine enorme Leistung.

Markus Ibert, Geschäftsführer der Flugplatz-Vermarktungsgesellschaft IGZ, blickte auf »bewegte und mutige Zeiten« zurück, als im Jahr 2000 das erste Gebäude von der Schule angemietet wurde. Er erinnerte er auch an »lange Verhandlungen«, als es um den Kauf eines Grundstücks ging, auf dem der Neubau steht.

Als Ergänzung zu den öffentlichen Schulen passe die FES, »ganz hervorragend in die Lahrer Schullandschaft«, konstatierte Wolfgang Meier, geschäftsführender Rektor der Lahrer Schulen. Die Freien Evangelischen Schulen verstünden sich als Diener der Eltern und als Dienstleistungsbetrieb, erklärte Berthold Meier, Generalsekretär des Verbands evangelischer Schulen. Und Schuldekan Hans-Georg Dietrich stellte fest: »Mit Verzagtheit hätte es die Schule nicht so weit gebracht.«

Als besonders wertvoll bezeichnete Hans-Werner Erb von der Evangelischen Allianz Lahr die christlich geprägte Schule. Gründungsmutter Elisabeth Pfaff ermahnte die Schulleitung, nie den Dank an Gott zu vergessen, »der uns die ganze Zeit geleitet hat«. »Sündigst du noch oder lebst du schon?«, fragte der langjährige Vorsitzende der Schule, Just Jagemann. Rolf Metzger von der evangelische Kirche am Flugplatz bezeichnete Walter Rudolph als einen Schulleiter, der die Mission von Gott zielgerichtet umgesetzt und verfolgt habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Was stimmt an dieser Eier-Schachtel nicht? Wer die Frage richtig beantwortet, hat die Chance, eine Tasche des Lahrer Anzeigers zu gewinnen.
vor 10 Stunden
Lahrer Stadtgeflüster
Um graue Vorzeiten und eine Eierschachtel geht es heute im "Lahrer Stadtgeflüster".
Die Winkelstraße in Wittenweier kann Familie Storch künftig nicht mehr als Adresse angeben. Das Nest musste entfernt werden. Nun wird nach einem neuen Standort Ausschau gehalten.
vor 13 Stunden
Schwanau - Wittenweier
Meister Adebar ist ein regelmäßiger und in der Regel auch beliebter Gast in Schwanau. Sechs Nester sind in den Ortsteilen bekannt, wobei in Wittenweier aktuell die Suche nach einem neuen Standort läuft.
vor 15 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Im Schlössle von Heiligenzell haben am Mittwoch gleich drei Veranstaltungen der Friesenheimer Christdemokraten stattgefunden. Was wie ein Sitzungsmarathon aussah, sortierte sich im Laufe des Abends.  
vor 15 Stunden
"Blick ins Amtsblatt" Schwanau (46)
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Juli bis Dezember 1989.
vor 15 Stunden
De Hämme meint
Musikalisch wird es heute beim Hämme.
vor 22 Stunden
Friesenheim
Der CDU-Gemeindeverband Friesenheim hat am Mittwoch im Heiligen­zeller Schlössle seine Kandidaten für die Kommunalwahl im Mai gekürt. Von den 22 Kandidaten für den Gemeinderat sind nur fünf weiblich.
Am Freitag demonstrierten etwa 250 Jugendliche auf dem Rathausplatz für mehr Klimaschutz.
15.02.2019
Lahr/Schwarzwald
Etwa 250 junge Menschen demonstrierten am Freitag auf dem Rathausplatz für mehr Umweltschutz. Um die Aktion am Vormittag durchzuziehen, ließen viele den Unterricht sausen. Die Schulen waren darauf vorbereitet. 
So sieht es aktuell vor dem Haus am Marktplatz aus. Der Gehweg vor dem Haus ist immer noch abgesperrt.
15.02.2019
Autos, Marktplatz, Windrad
Von fahrlässiger Brandstiftung geht die Polizei bei dem Brand am Marktplatz von vergangener Woche aus. Weil noch nicht erkaltete Asche oder Glut unsachgemäß entsorgt worden sei, soll es zum Brand gekommen sein. Neue Erkenntnisse gibt es ebenso bei den anderen beiden Bränden von vergangener Woche.
15.02.2019
Friesenheim - Schuttern
Landtagsmitglied Sandra Boser vom Bündnis 90/Die Grünen hat am Donnerstagnachmittag die Firma Albea Aluminiumbearbeitung und Metalloberflächentechnik in der Schutterner Draisstraße besucht.
Eine ungewöhnliche Predigt hielt Diakon Christoph Franke am Donnerstagabend. Thema war anlässlich des Valentinstags die Liebe.
15.02.2019
Lahr/Schwarzwald
Der Apostel Paulus bietet Einblicke in die Liebe aus einer anderen, ungewohnten und sprachgewaltigen Perspektive. Diakon Christoph Franke nutzten den Valentinstag am Donnerstag zu einem genauso außergewöhnlichen Gottesdienst in der Kirche Sankt Peter und Paul.
In der Hammerschmiede Reichenbach wird das ganze Jahr über etwas geboten.
15.02.2019
Lahr/Schwarzwald - Reichenbach
Die Übernachtungszahlen in Reichenbach steigen. Diese und viele weitere Zahlen gab es im Ortschaftsrat zum Thema Statistik 2018.
Otto Meier hat sich intensiv mit dem Lärmschutzwall bei Kürzell beschäftigt. Eine Lücke besteht nach wie vor. Meier ist sich sicher, dass die Kosten für die Schließung geringer sind als bislang gedacht.
15.02.2019
Meißenheim - Kürzell
Der Lärmschutzwall bei Kürzell wird seiner Funktion noch nicht ganz gerecht. Durch die nach wie vor bestehende Lücke ist der Krach von der Autobahn deutlich im Dorf zu hören.