Einweihung

Endlich gibt’s ein Bürgerzentrum in Kippenheimweiler

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. August 2018

Unter anderem umrahmten die Mädchengruppen »Wylert« und Kanadaring die Eröffnung des Bürgerzentrums Kippenheim mit einem Charleston-Tanz. ©Thorsten Mühl

Begleitet von einem kleinen Programm aus Tanz und Gesang, versorgt mit Brot und Salz als Einstandsgaben, ist am Mittwochnachmittag das neue Bürgerzentrum in Kippenheimweiler eingeweiht worden. Räumlich hat man sich enorm verbessert.

Jochen Brucker ist fast schon ein stehender Begriff geworden, auch, aber nicht nur auf der Lahrer »Westschiene«. Seit 15 Jahren ist er als Sozialarbeiter tätig, anfänglich mit Schwerpunkt in Langenwinkel und »Wylert«. Mit der Zeit kam dann auch noch Hugsweier als dritter betreuter Ortsteil hinzu. Brucker arbeitet generationen- und nationenübergreifend – mit Jung und Junggeblieben, mit Mann, Frau, Kind und Senior. In 15 Jahren hat er vieles gesehen, vor allem auch verschiedene Raumgrößen. Das sprach er am Mittwoch anlässlich der Eröffnung des neuen Bürgerzentrums in der Wylerter Westendstraße offen an.

Das neue Bürgerzentrum stelle nun eine enorme Verbesserung dar, praktisch eine Verdopplung der räumlichen Möglichkeiten. Brucker dankte deshalb zahlreichen Personen und Institutionen, darunter den Ortsverwaltungen der drei zu betreuenden Ortsteile, BGL, Schulen und Kindertagesstätten sowie den örtlichen Vereinen und noch einigen mehr, die ihn in seiner Arbeit unterstützten. 

Wylerts Ortsvorsteher Tobias Fäßler nannte Jochen Brucker »eine wichtige Schnittstelle« für die Sozialarbeit in den drei Ortsteilen der »Westschiene«. Stellvertretend für seine Kollegen überreichte er Brucker ein Flipchart als praktisches Einstandsgeschenk in den neuen Räumen. 

Sozialkultur entwickeln

- Anzeige -

Bürgermeister Tilman Petters lobte die »sehr fruchtbare Arbeit« Bruckers, die die »Entwicklung der Sozialkultur« positiv voranbringe. Gemeinsam sollen die Räumlichkeiten künftig für allerlei Anlässe genutzt werden - zum Begegnen, zum Feiern, zum gemeinsamen Verbringen von Zeit.
Die kleine Feierstunde wurde, ehe es zum gemütlichen Teil überging, mit einem kleinen Programm festlich abgerundet. Mitglieder der Mädchengruppen aus Wylert und dem Kanadaring boten eine eigene Charleston-Interpretation, ehe der gemischte Chor »Heimatstimme«, der Jochen Brucker Brot und Salz zum Einzug in die neuen Räume überreichte, mehrere Stücke bot. »Lied von der Heimat« (deutsch), »Oh Nacht, blauäugige Nacht« (russisch) und »Heimatglocken« (deutsch/russisch) wurden den Anwesenden näher gebracht.

Brucker blickte noch auf die Entwicklung zurück. Anfänglich mit einem Büro im Schlachthof ausgestattet, konnte der Sozialarbeiter 2007 in eine Wohnung in den »Niedermatten« wechseln. Hier wurde ein kleines Begegnungszentrum aufgebaut – immerhin größer als ein Büroraum, aber auch den räumlichen Grenzen einer Wohnung unterworfen. »Wir mussten vielfach improvisieren, aber es hat funktioniert«, erzählte Brucker. 

Er ging auf die diversen Projekte über die Jahre ein, von »Grenzfall« über »JuLaKi« bis hin zu »Tandem«. Das Bundesamt für Migration habe anfänglich unterstützend mitgewirkt, die Stadt Lahr anfangs zu einem kleineren Teil. Das Verhältnis habe sich im Laufe der Jahre praktisch umgekehrt. 

Nächste Generation 

Frage man ihn, ähnlich etwa einem Bauern oder Gärtner, warum er diesen Job betreibe, stehe Geld sicher nicht an erster Stelle. »Andere sehen gerne Pflanzen wachsen, mir geht es mit Menschen so«, unterstrich Brucker. Dass seine Arbeit Früchte trage, habe ihm ein besonderes Beispiel unlängst wieder vor Augen geführt. Ein Jugendlicher aus seinen ersten Lahrer Tagen sei mittlerweile wieder nach Lahr zurückgekehrt und habe Familie. »Er hat schon angekündigt, dass er mir seine Kinder zu Projekten und Veranstaltungen schicken wird – das ist eine tolle Sache«, freute sich Brucker. 
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Die Ortsgruppe Lahr des Naturschutzbundes spricht sich gegen eine weitere Zerschneidung des Schuttertals durch die geplanten Trassen der Ortsumgehung aus.
vor 1 Stunde
Ortsumfahrung Kubach/Reichenbach
Der Vorstand der Ortsgruppe Lahr des Deutschen Naturschutzbundes (Nabu) hat sich gegen eine Ortsumfahrung in Kuhbach und Reichenbach ausgesprochen, die das Schuttertal noch weitergehend zerschneidet. Nach eingehender Diskussion, so heißt es in einer Pressemitteilung, fordere man dazu auf, keine...
vor 1 Stunde
Friesenheim - Heiligenzell
Helmut Britsch möchte die Heim - und Gartenfreunde Heiligenzell im Verband Wohn­eigentum in eine attraktive Zukunft führen. Dies war der Tenor bei der Hauptversammlung des Ortsverbands.
vor 1 Stunde
Friesenheim - Oberweier
Bei der Hauptversammlung des katholischen Kirchenchors St. Michael hat die Vorsitzende Karin Dehring neben zahlreichen Sängern, Präses Pfarrer Steffen Jelic, Vereinsvertreter, den Ortsvorsteher Andreas Bix sowie den Altortsvorsteher und Ehrenvorsitzenden Richard Haas begrüßen können.
Das alte FCO-Heim diente als Unterkunft für die zehn Flüchtlinge.
vor 8 Stunden
Schwanau
1990 kamen zehn junge Männer aus Afrika nach Schwanau. Hans Weide, der damals Ortsvorsteher von Ottenheim war, erinnert sich an die Zeit.
Das neue kommunale Haushaltsrecht setzt die Stadt Lahr zum 1. Januar 2020 um. Die Buch­führung ist künftig doppisch statt kameralistisch.
vor 11 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Vorbereitungen für die Umstellung auf das neue kommunale Haushaltsrecht laufen in der Stadtverwaltung auf Hochtouren. 2020 muss Lahr damit starten. Am Montag nimmt der Gemeinderat einen zentralen Teil des neuen Haushalts zur Kenntnis – den Produktplan.
vor 14 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Der formelle Akt der Genehmigung des 45. Motorradtreffens am Lendersbach vom 9. bis zum 11. August  war mit einstimmiger Zustimmung des Ortschaftsrates in Oberschopfheim schnell abgehandelt.
Bei der Gewässerreinigung.
vor 16 Stunden
Seit 42 Jahren
Zum 42. Mal werden im März die Ottenheimer Angelgewässer von Sportfischergruppe und Verein der Angler und Naturfreunde im Zuge einer gemeinsamen Aktion wieder gesäubert. Ausbaufähig blieb zuletzt wiederholt die Teilnehmerzahl.
vor 20 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Ein Rückgang bei den Geburtenzahlen bei gleichzeitig ansteigenden Todesfällen sorgten in Oberschopfheim für einen geringen Rückgang der Bevölkerung auf 2920 Bürger. Dies belegte die im Ortschaftsrat präsentierte Ortsstatistik.
Ordentlich Geld in die Hand nehmen will die Gemeinde Meißenheim, um das Areal bei der Friedrike-Brion-Grundschule neu zu gestalten.
vor 23 Stunden
Meißenheim
Einige große Projekte will Meißenheim in diesem Jahr umsetzen. Zum Beispiel soll der Schulhof neu gestaltet werden. Dennoch lassen sich 2019 nicht alle Wünsche realisieren, wurde bei der Haushaltsberatung im Gemeinderat deutlich.
Die Wasserpreise sollen in Friesenheim stabil bleiben.
21.02.2019
Friesenheim - Oberschopfheim
Auch der Ortschaftsrat in Oberschopfheim hat sich für die Beibehaltung der jetzigen Wasserverbrauchsgebühren der Gemeinde ausgesprochen und folgte somit dem Vorschlag der Gemeindeverwaltung.  
20.02.2019
Friesenheim - Schuttern
Die geplante Expansion der Firma Albea rückt näher. Der Ortschaftsrat in Schuttern stimmte sowohl der Teil­änderung des Flächennutzungsplans als auch der Aufstellung des Bebauungsplans »Auf dem Segel Nord« einstimmig zu.
Martine Weber reinigt den Innenraum des Autos. Ungefähr zehn Autos putzt sie pro Schicht.
20.02.2019
Serie »Sie machen den Dreck weg« (1)
Wer sorgt für einen sauberen Alltag? Antworten auf diese Frage gibt es in der neuen Serie des Lahrer Anzeigers. Einmal pro Woche sind wir mit Menschen unterwegs, für die gilt: »Sie machen den Dreck weg«. Los geht es mit der Autoaufbereitung bei der Firma Mosolf.