Kippenheim

"Enkeltrick"-Betrüger bringen älteres Ehepaar um 30.000 Euro

Autor: 
red/xs
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. September 2018

Symbolbild ©Rolf Vennenbernd/dpa

Unbekannte haben am Mittwoch in Kippenheim ein älteres Ehepaar um über 30.000 Euro betrogen. Dabei setzten sie laut Polizeibericht auf den bekannten "Enkeltrick". Die Polizei sucht nach Zeugen.

Mit der bekannten "Enkeltrick"-Masche haben Unbekannte im Verlaufe des Mittwochs ein älteres Ehepaar aus Kippenheim um über 30.000 Euro betrogen. Nach Angaben der Polizei meldeten sich die Täter kurz vor der Mittagszeit telefonisch mit der Identität der angeblichen Tochter. Da sie dabei den richtigen Vornamen der tatsächlich existierenden Tochter nannten, ging das Ehepaar auf das Anliegen ein: Die Betrüger gaben an, dringend Geld für einen Wohnungskauf zu benötigen.

Zwei Geldübergaben an einem Tag

Eine vermeintlich befreundete Notarin sollte das Geld zuhause bei dem Ehepaar abholen. Tatsächlich erschien laut Polizeibericht gegen 13 Uhr eine 40 bis 45 Jahre alte Frau von korpulenter Statur und mit schulterlangen, blonden Haaren. Sie war etwa 160 Zentimeter groß und mit einem beigen Rock sowie Sandalen bekleidet. Das Ehepaar übergab der Abholerin zuerst einen Teilbetrag in einem Umschlag und fügte gegen 19 Uhr nach weiteren Telefonaten den Restbetrag hinzu. Wie die Polizei berichtet, bekam das ältere Paar erst einige Stunden später ein schlechtes Gefühl, weshalb sie sich kurz nach Mitternacht an die Polizei wandten - der Betrug flog auf.

Polizei sucht Zeugen

Von der Frau, die sich möglicherweise von einem Taxi von der Wohnadresse der Betrogenen abholen ließ sowie von der Beute fehlen seither jede Spur. Wem im  südlichen Bereich der Gemeinde westlich der B3 eine verdächtige Frau oder kurz nach 14 Uhr ein Taxi aufgefallen ist, soll sich unter 0781/212820 an die Ermittler der Kriminalpolizei wenden.

Info

Die Polizei rät zur Vorsicht

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.
     
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
     
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
     
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
     
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
     
  • Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
     
  • Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Das private Konto unseres Praktikanten wurde nach einer harmlosen Presseanfragen sofort gesperrt.
Lahr/Schwarzwald
vor 12 Stunden
Es wird frisch – herrlich! Ja, es gibt Menschen, die lieben die vier Jahreszeiten. Und bekanntlich gibt es ja kein falsches Wetter, sondern nur die falsche Kleidung. Das wissen auch die alten Besucherhasen der Landesgartenschau (LGS).
Lahr
vor 15 Stunden
Dem Mann merkt man’s an: Er ist begeistert von der Landesgartenschau. Ob Blumenmeer draußen, das Streifenhaus, die Blumenhalle oder die Via Ceramica mit ihren aus Bäumen nachempfundenen Häusern – alles regt ihn an, es anzufassen, seine Hand daraufzulegen, mit den Fingern darüber zu fahren oder es...
Lahr/Schwarzwald
21.09.2018
Ist die Kirche noch zeitgemäß? Das fragte Baden Online katholische und evangelische Pfarrer in Lahr. Sie sagen: Ja – aber es gibt auch noch einiges zu tun.
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (25):
21.09.2018
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: November 1977 bis April 1978.  
Frauchen Susanne Pendt (rechts) und Freundin Jenny Ebert heißen ihren Burma willkommen.
Lahr/Schwarzwald
21.09.2018
Wunder gibt es immer wieder! Die Lahrerin Susanne Pendt (41) wird sich ähnliches gedacht haben. Sieben Monate war ihr Kater Burma verschwunden. Jetzt ist er wieder da.
Schutterner Grundschüler wollen beim Klosterlauf am Sonntag, 30. September, dabei sein. Derzeit machen sie sich fit für das große Ereignis.
Friesenheim
21.09.2018
Insgesamt 52 Grundschüler aus Schuttern und Oberschopfheim trainieren für den Klosterlauf in Schuttern. Oberschopfheim nimmt bereits zum dritten Mal an der Veranstaltung teil, für Schutterns Schülerlaufgruppe ist es eine Premiere.
Die Heiligenzeller Hauptstraße – die Straße der Raser? Diese Meinung vertreten Bürger.
Friesenheim - Heiligenzell
21.09.2018
Durch Heiligenzell wird gerast. Das sagen die Bürger, weshalb sie beim Verkehrsinfoabend Tempo 30 für die Hauptstraße forderten. 
Lahr
20.09.2018
Der inklusive Kindergarten Lahrer Pünktchen öffnet am 14. Januar seine Tore erstmals für Kinder, inklusive denen mit Beeinträchigungen. Das erfuhr der Ausschuss für Soziales, Schulen und Sport in seiner Sitzung am Mittwoch.  
Die Brandstiftung wurde vor dem Amtsgericht Offenburg verhandelt.
Friesenheim - Oberweier
20.09.2018
Zwei Hütten brannten 2013 in Friesenheim ab. Sie waren vorsätzlich abgefackelt worden. Nun wurde ein 26-Jähriger beschuldigt, eine der Hütte in Brand gesetzt zu haben – und wurde freigesprochen.
Heimat- und Kulturverein
20.09.2018
In der Hauptversammlung des Heimat- und Kulturvereins Meißenheim stand vor allem der Heimatfilm »Mißne – der Film« im Mittelpunkt: Die Regionalstiftung der Sparkasse förderte den Film mit 11 000 Euro.  
Lahr/Schwarzwald
20.09.2018
Ein Abschlussbericht bestätigt die erfolgreiche Unterstützung des Projektes »Mati« in Bangladesh durch die in Lahr ansässige Stiftung 100. Das schreibt die Stiftung in einer Pressemitteilung. 
Lahr/Schwarzwald
20.09.2018
Eine lebendige kreative Szene gibt es nicht nur in der Stadt. Wer den Blick ins Ried richtet, findet einige »Schwanauer Künstler«, die ihrer Phantasie Form geben. Sieben stellt der Lahrer Anzeiger in seiner Serie vor – immer donnerstags. Heute: Elvira Schmider  aus Ottenheim.