Schwanau

Erdaushub-Deponie Ottenheim kann erweitert werden

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juni 2018
Unterzeichneten gestern den Vertrag zur Erdaushubdeponie in Ottenheim (von links): Jutta Gnädig (Ortenaukreis) und Bürgermeister Wolfgang Brucker.

Unterzeichneten gestern den Vertrag zur Erdaushubdeponie in Ottenheim (von links): Jutta Gnädig (Ortenaukreis) und Bürgermeister Wolfgang Brucker. ©Thorsten Mühl

Die Planungen zur Erweiterung der Ottenheimer Erdaushubdeponie im Gewann »Schönau« können starten. Eine Vereinbarung wurde am Dienstag zwischen Ortenaukreis und Gemeinde Schwanau geschlossen.

Gute Laune herrschte am Dienstag beim Pressetermin im Schwanauer Rathaus. Mit der Vereinbarung zwischen Landratsamt Ortenaukreis und der Gemeinde kann die Planung zur Erweiterung der seit 1995 bestehenden Erdaushubdeponie im Ottenheimer Gewann »Schönau« aufgenommen werden. Der Vorbereitungsprozess verlief allerdings durchaus kurvenreich, wie die Beteiligten einräumten. »Was zählt, ist letztlich das Ergebnis, was aus unserer Sicht ein gutes ist. Und objektiv betrachtet, werden gerade jene Bürger zufrieden sein, die von der Erweiterung profitieren«, so Bürgermeister Wolfgang Brucker. 

Das wird nicht zuletzt die Gemeinde sein, denn vereinbart wurde ein Nutzungsentgelt von 0,92 Euro pro Kubikmeter Erdaushubs. Dieses orientiert sich erstmals an der Menge angelieferten Materials, so dass die Vereinbarung laut Brucker so etwas wie »Pilotcharakter« besitze. Hauptamtsleiter Michael Fertig zeigte Verständnis für die Kritik aus Öffentlichkeit und politischen Gremien: »Es war klar, dass hier mit einem gewissen Maß an Skepsis reagiert werden würde.«. Dem war tatsächlich so. Zur Erinnerung: Anfang März hatte sich der Ottenheimer Ortschaftsrat bei einem 3:3-Stimmenpatt gegen die Erweiterung ausgesprochen. Und auch die Debatte im Gemeinderat verlief kontrovers. Die Erweiterung wurde letztlich mit einer hauchdünnen 9:8-Mehrheit beschlossen.

Jutta Gnädig, Dezernentin für Abfallwirtschaft im Landratsamt, erläuterte die Verpflichtung des Kreises zur Entsorgung von Erdaushub: »Die 14 Deponien stellten in der Vergangenheit eine Entsorgungssicherheit auf zehn Jahre sicher. Das hat sich – unter anderem bedingt durch die enorm angestiegene Bautätigkeit im vergangenen Jahrzehnt – deutlich verringert. Heute verfügen wir noch über eine Sicherheit auf etwa zweieinhalb Jahre, daher sind die Erweiterungen von Deponien so wie in Schwanau überaus wichtig.« Zwei Zahlen dazu: Im vergangenen Jahrzehnt stieg in der Ortenau die Jahresmenge an Erdaushub von 220 000 auf 460 000 Kubikmeter. 

- Anzeige -

Besser vor Ort

Martin Roll (Geschäftsführer Eigenbetrieb Abfallwirtschaft) wiederholte nochmals, was er bereits in den März-Sitzungen zum Ausdruck gebracht hatte. Prinzipiell wäre es besser, wenn Erdaushub direkt vor Ort, beispielsweise in Neubaugebieten, verarbeitet werden könne. Von Gesetzgeber-Seite her seien Änderungen angedacht. »Von einer Verabschiedung sind wir noch weit entfernt«, so Roll.

Nach den Unterschriften Bruckers und Gnädigs gingen die Verantwortlichen noch auf die weitere Zeitschiene ein. »Wir haben zu Wochenbeginn den Ingenieursvertrag abgeschlossen, damit kann die weitere Planung beginnen. Ottenheim verfügt über ein Restvolumen von etwa 40 000 Kubikmetern. Wir gehen, was die Erweiterung und das behördliche Genehmigungsverfahren betrifft, von einem Zeitraum zwischen anderthalb und zwei Jahren aus«, schätzte Roll. Die Gemeinde werde mit dem Landratsamt in Kontakt bleiben, gemeinsam solle das weitere Vorgehen abgestimmt werden, ergänzte Brucker.

Info

Deponie in Zahlen

Die 3,9 Hektar große Erdaushubdeponie »Schönau« soll in Nordwest-Richtung um 3,1 Hektar erweitert werden. Beim Volumen könnten um rund fünf auf 25 Meter bis zu 400 000 Kubikmeter aufgesattelt werden. Bei einer Böschungsneigung von 1:3 sind Trassenwege in rund zehn Metern Höhe geplant. Diskutiert werden soll noch, ob der Verbindungsweg aus Richtung L 104 erhalten oder neu angelegt wird.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Verkehrsbehinderung war der Auslöser
vor 10 Minuten
Eine Verkehrsbehinderung Anfang Januar in der Sulzer Sandbachstraße ist eskaliert. Der Fall, in dem ein Polizeibeamter auf den Nachhauseweg als Zeuge verwickelt gewesen ist, wurde am Montag vor dem Lahrer Amtsgericht verhandelt.
Schwanau - Wittenweier
vor 1 Stunde
Hochwasser ist eine Thematik, die, auch bedingt durch Themen wie Schneeschmelze oder Starkregen, gerade entlang des Rheins nie völlig auszuschließen ist. Diese Erfahrung musste zum Beispiel auch Wittenweier im Frühsommer 1953 machen.  
Auftritt auf der Landesgartenschau
vor 3 Stunden
Vor zwei Jahren erstmals aufgelegt, steht »Building Bridges« für eine Kooperation des »Contemporary Big Band Project« mit den Big Bands des Clara-Schumann-Gymnasium und des Max-Planck-Gymnasium. Am Sonntag haben die drei Formationen gemeinsam auf der Landesgartenschau musiziert.
Lahr/Schwarzwald
vor 6 Stunden
Als buntes, stellenweise an die laufende WM erinnerndes Kaleidoskop aus Farben, Freude und Fußball haben sich am Freitag die 27. Grundschul-Meisterschaften auf der Klostermatte präsentiert. Hier stand die Freude am Kicken klar im Mittelpunkt.
Gefährliche Körperverletzung vor Diskothek in Lahr
vor 6 Stunden
In der Nacht auf Sonntag kam es vor einer Diskothek in Lahr zu einer ungewöhnlichen Auseinandersetzung. Ein 22-Jähriger soll dabei von einem 18-Jährigen und seinem Vater verletzt worden sein.
Lahr/Schwarzwald
vor 9 Stunden
Wieder einmal waren die Toiletten im Sulzer Rathaus Thema im Ortschaftsrat. Diese seien inzwischen in derart schlechtem Zustand, dass man Gäste eigentlich nicht mehr darauf lassen möchte, hieß es.
Lahr/Schwarzwald
vor 12 Stunden
Zum 29. Juni wird er offiziell in den Ruhestand verabschiedet: Thomas von Ey, Leiter der Lahrer Hochschule für Polizei. Wir haben uns mit dem Polizisten im Rang eines Polizeidirektors unterhalten und dabei festgestellt, dass er seine Arbeit nicht als Beruf, sondern aus Berufung ausgeübt hat.
Meine Landesgartenschau (42)
vor 14 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 42 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Volker Lehmann (67) aus Wolfach von seinen Beweggründen, die LGS zu besuchen:
Meißenheim
vor 14 Stunden
Das Rasenturnier beim HTV Meißenheim hat Tradition und ist jährlich Anziehungspunkt für junge und ältere Handballer und auch für Gäste aus dem benachbarten Elsass. 
Lahr/Schwarzwald
vor 21 Stunden
Die 40. Auflage des Wylerter Dorffests ist am Wochenende bei idealem Sommerwetter über die Bühne gegangen. Auf dem Ludwig-Huber-Platz trafen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander. Wie die Zukunft des Fests dagegen aussieht, ist offen.
Schwanau
18.06.2018
Mit Blick auf die Kommunalwahl 2019 rückt ein Antrag von sechs Schwanauer Freien Wählern das Thema unechte Teilortswahl wieder in den Fokus. Die immer wieder geführte Debatte soll nun in Gemeinde- und Ortschaftsräten erneut auf die Tagesordnung rücken.  
Den Gottesdienst zelebrierten Pfarrer Steffen Jelic, Diakon Thomas Schneeberger und Vikar Pater Tijo Thomas Parathottiyil.
Friesenheim
18.06.2018
Die idyllisch im Brudertal gelegene kleine Wallfahrtskirche bekam am Sonntag wieder Besuch aus der Katholischen Kirchengemeinde Friesenheim. Erstmals brach auch eine Fußgruppe mit Kindern und ihren Eltern in Kuhbach zur Brudertalkapelle auf.