Schwanau - Allmannsweier

Erstes »Allmeschwierer Herbschdfescht« ein Erfolg

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018
Flammenkuchen war gefragt auf dem Fest.

Flammenkuchen war gefragt auf dem Fest. ©Thorsten Mühl

Das erste »Allmeschwierer Herbschdfescht« hat am Wochenende eine erfreuliche Premiere erlebt. Das Vereins-Trio MGV, Jugendkreis und TTC ergänzte sich in allen Belangen ideal. Eine Neuauflage der Veranstaltung erscheint realistisch.

Zweieinhalb Jahrzehnte lang war das Straßenfest in Allmannsweier eine der größten Festivitäten. Nach seinem beschlossenen Ende Anfang des Jahres starteten MGV, Jugendkreis und TTC mit dem gemeinsam auf die Beine gestellten ersten »Allmeschwierer Herbschdfescht« am Wochenende einen Versuchsballon. Den Festsamstag versahen TTC und Jugendkreis, den Sonntag MGV und Jugendkreis. »Schon in der Aufbauphase hat man gesehen, dass alles nahtlos ineinander gegriffen hat. Untereinander hat man sich unterstützt«, stellte TTC-Vorsitzender Florian Bieber fest. Mithilfe eines großen Zelts auf dem Schulhof war von vorne herein die Wetterunabhängigkeit hergestellt. 

Und schon am Samstagabend strömten die Besucher frühzeitig. »Wir hatten vor 20 Uhr bereits ein wirklich gut gefülltes Zelt«, zeigte sich Uwe Hertweck, Vorsitzender des MGV sowie der Allmannsweierer Vereinsgemeinschaft, angenehm überrascht. Rund 30 Helfer waren über beide Festtage im Einsatz. Während der Jugendkreis die Kinderunterhaltung (Hüpfburg, Kinderschminken, Kastenrutsche, Karussell) betreute, waren die TTCler hinter der Theke dafür verantwortlich, dass beispielsweise der Flammenkuchen-Vorrat nicht ins Stocken geriet. Hier sorgte beispielsweise Markus Nierlin am Ofen unaufhörlich für Nachschub.

Den Verantwortlichen sei es im Prinzip nicht schwer gefallen, sich vom Gedanken ans einstige Straßenfest zu lösen, erzählten sie im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger. Hertweck benannte aus seiner Sicht einen klaren Vorteil des neuen Formats: »Das Gute ist, dass wir den Samstagabend nutzen können, um selbst aufs Fest zu gehen. Morgen sind wir dann dran, während die TTCler feiern können. Was das alte Straßenfest angeht, war das Thema für uns im Februar abgehakt.« Bieber ergänzte: »Anfang Juli kam mal der Gedanke ans Straßenfest auf, aber wir versuchen jetzt etwas Neues.« 

- Anzeige -

Von Besucherseite gab es viel Lob fürs Fest. »Du triffst Leute hier, die hast du fast zehn Jahre nicht mehr gesehen«, erzählte ein Ottenheimer Besucher überrascht. Auch Jochen Steurenthaler war gerade in der Heimat und stattete dem Fest einen Besuch ab. »Eine schöne Idee, in die die Vereine viel Herzblut gegeben haben«, fand Steurenthaler, der im weiteren Verlauf des Samstagabends noch Dienst am Zapfhahn leistete. Musik gab es an beiden Tagen auch. Hartmut Drexler heizte am Samstag am Klavier ein, Erhard Allgeier übernahm samt Akkordeon am Sonntag. Für geistliche Impulse sorgte am Sonntagmorgen der auf dem Schulhof zelebrierte Schwanau-Gottesdienst. 

»Begrüßsenswert«

Angesprochen auf die zukünftige Perspektive der Veranstaltung, lehnte sich noch keiner der Verantwortlichen zu weit aus dem Fenster. Der Nachbesprechung und dem finanziellen Resultat sollte nicht vorgegriffen werden. Verschließen würde man sich der Idee allerdings nicht, meinte Uwe Hertweck: »Es wäre ach den positiven Erfahrungen dieser Tage schon begrüßenswert, wenn wir das wiederholen könnten.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 44 Minuten
LGS-See
Der Andrang ist überschaubar – trotz der Pfingstferien. Der Be-such am Strand und im Stegmattensee hält sich derzeit noch in Grenzen. Das Badeverhalten steht somit im deutlichen Gegensatz zum restlichen Nutzungsverhalten des gesamten und ansonsten gut frequentierten Seeparks. Bei einer Visite am...
vor 52 Minuten
Dorv-Projekt
Noch bis zum Sonntag, 30. Juni, gibt es das Café »Edelweiß« in Hugsweier, dann schließt das alteingesessene Gasthaus. Eine Projektgruppe plant derweil, dass dort neues Leben einziehen soll. Denn die altersbedingte Schließung ist für viele Stammgäste und Kegelbahnbesucher über Hugsweier hinaus ein...
vor 3 Stunden
Mau und Schnella
Das Duo Melanie Mau und Martin Schnella ist am Samstag, 29. Juni im Stiftsschaffsneikeller zu hören. Die beiden Musiker arrangieren ihre Lieder im akkustischen Stil, schreiben aber auch eigene Kompositionen .  
19.06.2019
Serie »Neu im Gemeinderat« (1/3)
In drei Teilen stellt der Lahrer Anzeiger immer mittwochs die neuen Gesichter des Friesenheimer Gemeinderats vor. Den Anfang macht Wolfgang Kienzler, ein nicht ganz unbekanntes Gesicht in der Kommunalpolitik.
19.06.2019
Friesenheim
Die Original Filter-Länder aus Friesenheim hatten eine Riesengaudi auf dem Festival »Musikprob« – und das, trotz evakuiertem Festivalgelände und Zeltplatzes. Der Lahrer Anzeiger hat mit Fabian Stepbacher gesprochen. 
19.06.2019
Stadt Lahr
Die Raumplanerin Madeleine Meinhardt ist für die nächsten zwei Jahre die neue Klimamanagerin der Stadt Lahr. Sie will Projektideen aus dem Klimaschutzkonzept der Stadt angehen.
19.06.2019
Zweiter Weltkrieg
Was ist vor 75 Jahren während des Zweiten Weltkriegs in Meißenheim und Schwanau passiert und welche Spuren wurden hinterlassen? In einer zweiteiligen Serie am Mittwoch wirft der Lahrer Anzeiger einen Blick auf die damaligen Geschehnisse. Heute: Meißenheim.
19.06.2019
Stille Konzerte
Die Band »von Welt« kommt am Donnerstag, 4. Juli zum TuS-Sommerfest nach Reichenbach. Mit im Gepäck haben sie ihr einzigartiges Konzept »Stille Konzerte« und neues Songmaterial. 
18.06.2019
Schwimmbad soll wieder städtischen Zuschuss erhalten
Gute Nachrichten für den Förderverein für das Reichenbacher Schwimmbad.
18.06.2019
Ottenheimer Brenner erklärt
Die Aufhebung des deutschen Branntwein-Monopols im Zuge übergeordneter EU-Rechtsprechung hat auf hiesige Brenner mehr oder weniger große Auswirkungen gezeigt. Der Lahrer Anzeiger hat mit Lutz Weide (Ottenheim) über Situation und Aussichten gesprochen.
18.06.2019
Keine Barrieren
Schon im Vorschulalter können Kinder Schach lernen – wenn auch zunächst nur mit einfachen Figuren. Mit der Initiative »Lahr spielt Schach« versucht Bernd Emmelmann Kinder und Jugendliche mit dem Spiel in Berührung zu bringen. Im Gespräch erklärt er, wie und warum. 
18.06.2019
Lahr hat besten Redner der Welt
Der Lahrer Sven Bolz ist kürzlich Weltmeister geworden – nicht im Sport, sondern als »Speaker« (Redner) beim internationalen Speaker Slam in Stuttgart. Lahr hat somit vielleicht den derzeit weltbesten Redner.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.