Interview mit Joachim Volk zu seinem Abschiedskonzert

»Es sind mehr Emotionen da, als ich geglaubt habe«

Autor: 
Burkhard Ritter
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. April 2015

Gibt heute Abend sein Abschiedkonzert: Joachim Volk. ©Burkhard Ritter

Als Musikdirektor hat er die Stadtkapelle Lahr 38 Jahre lang geprägt; heute Abend, 19 Uhr, gibt er in der Stadthalle als Dirigent der Stadtkapelle sein Abschiedskonzert: Joachim Volk.

Mit welchen Emotionen gehen Sie heute Abend in Ihr Abschiedskonzert?
Joachim Volk: (überlegt eine Weile) Nach so langer Zeit hauptsächlich mit einem weinenden Auge. Nach 38 Jahren und so viel Positivem fällt der Abschied schwer. Die letzten Proben haben mir gezeigt, dass mehr Emotionen da sind, als ich geglaubt habe.

Ist bei »Ciao Joachim« heute Abend alles durchgeplant, oder wird es Überraschungen geben?
Volk: Das Programm an sich ist klar. Aber bei dem, was so gemunkelt wird, scheine ich nicht alles zu wissen.

Ist das Kapitel Stadtkapelle für Sie abgeschlossen, wenn Sie den Taktstock nach dem Konzert abgeben?
Volk: Sicher nicht. Aber ich freue mich auf den (probe-)freien Freitag. Ansonsten überlege ich noch, ob ich ab und zu im Orchester mitspiele.

- Anzeige -

Das haben Sie für sich noch nicht entschieden?
Volk: Das hat damit zu tun, dass ich freitags verschiedene Jurorentätigkeiten wahrnehme.

Ganz spontan – was bleibt prägend haften aus 38 Jahren am Dirigentenpult?
Volk: Die wahnsinnig positive Entwicklung der Stadtkapelle und die vielen Events, die wir durchgezogen haben. Als ich angefangen habe, gab es gerade mal 15 Musiker. Heute haben wir 50 plus drei Nachwuchsorchester. 1977 gab es im Jugendbereich gar nichts.

Haben Sie Ihren Nachfolger Nicholas Reed (30) selbst ausgesucht?
Volk: Ich habe mich da komplett rausgehalten. Ich habe mir zwar alle Bewerber beim Probedirigieren angeschaut, aber keinen Kommentar dazu abgegeben. Es gab immerhin zehn Bewerber, und vier waren eingeladen. Eine tolle Zahl! Manche Kapellen sind froh, wenn sie überhaupt einen Dirigenten haben.

Geben Sie denn jetzt einen Kommentar zu Ihrem Nachfolger ab?
Volk: Nicholas Reed ist ein Vollblumusiker, über den ich mich freue. Er wird seinen Stil auf die Kapelle übertragen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Meißenheim - Kürzell
Am heutigen Dienstag, 28. Januar 2020, feiert in Kürzell die aktive Rentnerin Heidi Ottmann, geb. Schiller, ihren 75. Geburtstag.
vor 1 Stunde
Friesenheim - Oberschopfheim
Der Oberschopfheimer Manfred Beiser feiert heute, Dienstag, seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar wohnt an einem historischen Ort. Dort erwartet er auch heute schon viele Gäste. 
vor 1 Stunde
Schwanau - Ottenheim
Der Ottenheimer Verein der Angler und Naturfreunde (VdAN) hat eine neue Vorstandsspitze gewählt. Rolf Bühler und Markus Mild amtieren seit der Hauptversammlung am Sonntag als Vorsitzender und Stellvertreter. 
vor 1 Stunde
Heilig Geist und Sankt Peter und Paul
Mit einiger Verspätung feierte die Chorgemeinschaft Heilig Geist und Peter und Paul vergangenen Samstag die Chorfeier zu Ehren der Patronin der Kirchenmusik – der heiligen Cäcilia.
vor 8 Stunden
Wie teuer war der Neujahrsempfang?
Jede Abteilung der Gemeinde wurde beim Neujahrsempfang auf Fotos ins Rampenlicht gerückt. Einen vierstelligen Betrag soll Friesenheim dafür locker gemacht haben. Stimmt das? Der Lahrer Anzeiger hat nachgefragt.  
vor 12 Stunden
Täter noch auf der Flucht
Erst am Mittwoch wurde wieder ein Spielcasino in Lahr überfallen. Täuscht der Eindruck oder häufen sich diese Verbrechen derzeit in Lahr? „Ja, wir haben momentan mehr Überfälle als sonst“, bestätigt nun die Polizei.
vor 14 Stunden
"Stille Skulpturen"
Das Experiment ist ausgesprochen gut gelungen. Ein Sonderkonzert namens „Stille Skulpturen“ der Lahrer Stadtkapelle und des Freiburger „Ensembles Aventure“ hat am Sonntagabend in der Mensa des Max-Planck-Gymnasiums die verdiente Aufmerksamkeit und den entsprechenden Beifall gefunden.
vor 14 Stunden
Glücksspirale
Glück gehabt: Wieder hat eine Lotto-Spielerin aus dem Lahrer Raum eine hohe Summe gewonnen. 600.000 Euro wechseln demnach bald den Besitzer. Der Gewinn ist komplett steuerfrei. Die Frau spielte den Klassiker „6 aus 49“. 
vor 17 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Der Konzert- und Unterhaltungsabend des Ottenheimer Gesangvereins „Concordia“ und Gastchors „Lauschangriff“ (Dörlinbach) litt am Samstag zuweilen unter schwankender Stimmung seitens des Publikums. Für Höhepunkte war dennoch gesorgt.  
vor 20 Stunden
Lahr
Christopher Kern und die „Theaterbühne im Keller“ haben am Wochenende ein kleines Fest des Absurden gefeiert. Das Ensemble hat sich wieder mutig auf schwieriges Terrain gewagt und Václav Havels Satire „Die Benachrichtigung“ auf die Bühne gebracht.
27.01.2020
Schwanau
In personeller Hinsicht hat Schwanaus Gesamtwehr 2019 einen Schub nach oben verzeichnet. Am Freitag wurde bei der Hauptversammlung Bilanz gezogen, wobei sich einmal mehr steigende Einsatzzahlen der Wehr offenbarten.  
27.01.2020
Workshop Kirchengemeinde
Architekten schätzen die Kosten der Sanierung des St. Josefshauses in Heiligenzell auf rund 1,14 Millionen Euro – eine hohe Summe, die am Samstag im Rahmen eines Workshops zu hitzigen Diskussionen führte. Viele Mitglieder der Kirchengemeinde möchten die Begegnungsstätte retten. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -