Friesenheim

Fahnen künden vom Jubel-Fest in Friesenheim und Heiligenzell

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. April 2016

Beim Hissen der Fahne in Heiligenzell (v. links): Rainer End, Gerold Eichhorn und Vorsitzende Charlotte Schubnell vom Förderverein, Bürgermeister Erik Weide und Brigitta Schrempp (Sponsoring). ©Wolfgang Schätzle

Im strömenden Regen wurden am Dienstag erstmals die Jubiläums-Fahnen in Friesenheim und Heiligenzell gehisst. Beide Orte feiern vom 17. bis 19. Juni mit einem großen Festwochenende gemeinsam ihr 1000-jähriges Bestehen.

Den Organisatoren der 1000-Jahr-Feier in Friesenheim und Heiligenzell fehlt der »gute Draht« zum Wettergott. Schon bei der Präsentation und Installation des Jubiläums-Schiffs, der »Bläck Elli« auf dem Dorfbach in Friesenheim, regnete es zeitweise. Schon heftiger schlug der Regen beim Aufbau des Jubiläums-Leuchtturms in Heiligenzell zu. Am späten Dienstagnachmittag beim Hissen der Jubiläums-Fahnen bei den Rathäusern in Friesenheim und Heiligenzell öffnete der Himmel nun vollends seine Schleusen. Andererseits: Wertet man diese Werbepräsentationen für das große Festwochenende vom 17. bis 19. Juni als »misslungene Generalprobe«, dürfte einem sonnigen Jubiläumsfest wohl nichts entgegenstehen. 

Bewusstsein wecken
Es gehe letztlich nicht nur um das Hissen, sondern einfach um die Präsenz und darum, das Jubiläum ins öffentliche Bewusstsein zu rücken, so Bürgermeister Erik Weide bei der kurzen Präsentation. Großes Lob zollte er Brigitta Schrempp, die bislang 108 000 Euro für das Festjahr akquiriert hat. »Eine unglaubliche Summe«, meinten sowohl Weide als auch Heiligenzells Ortsvorsteher Gerold Eichhorn. 

- Anzeige -

Symbolträchtig
Schrempp oblag es dann auch noch einmal, das Logo auf den Fahnen zu erläutern. Geprägt ist es von den unverwechselbaren Wappen der beiden Orte sowie einem Ring als Zeichen der Verbundenheit der beiden Ortschaften. Symbolträchtig auch die Farbgebung – mit Blau und Grün als Zeichen für Wasser und Natur, die beide Ortschaften umgeben. »Jedes Teil in diesem Logo hat einen Sinn«, so Schrempp. Das öffentliche Hissen soll dem positiven Geist der 1000-Jahr-Feier dienen, der nun quasi auch über der ganzen Gemeinde schweben soll.

800 Läufer als Ziel
Doch bevor es im strömenden Regen soweit war, warb noch Franz Eckenfels für den Benefizlauf zum Auftakt des Festwochenendes. Der Benefizlauf 2014 zur 950-Jahr-Feier von Oberweier sei damals mit über 400 Teilnehmern ein Erfolg gewesen, weshalb man auch zur 1000-Jahr-Feier in Friesenheim und Heiligenzell einen solchen bei der Planung ins Auge fasste. Start ist am Freitag, 17. Juni, um 18 Uhr auf dem Festplatz. Eine Runde ist 2,8 Kilometer lang, nahezu gleichermaßen verteilt auf beide Orte. Der Erlös geht zugunsten zweier Friesenheimer Buben, die keine Eltern mehr haben und von der Oma versorgt werden. Eckenfels hofft, dass wie in Oberweier über 400 Läufer mitmachen. Das müsse getoppt werden, meinte Charlotte Schubnell, Vorsitzende des Fördervereins. »Das Doppelte, also 800«, gab sie lachend als Ziel aus.

Appell an Vereine
Abschließend appellierte Weide noch einmal an die Vereine, sich in irgendeiner Form in die 1000-Jahr-Feier einzubringen. Er gab sich optimistisch: »Ich bin mir tausendfach sicher, dass das Jubiläum ein Riesenerfolg wird«.

Stichwort

Gemeinde lässt sich das Jubiläumsfest rund 125 000 Euro kosten

Wirtschaftsförderer Andreas Lippert stellte Einzelheiten des Programms für das Festwochenende am Montag im Gemeinderat vor. Die Eckpunkte sehen wie folgt aus:

Freitag, 17. Juni
17 Uhr Eröffnung
18 Uhr Start Benefizlauf
19 – 22 Uhr Tanzmusik der 50er- bis 80er-Jahre (DJ Hitradio OHR)
22 Uhr Manfred Groove (Hip-Hop aus Berlin und Heiligenzell)
23.30 – 1 Uhr Rockmusik (DJ Hitradio OHR)

Samstag, 18. Juni
18.30 Uhr Buurequartett Reichenbach
21 Uhr Konzert der Trenkwalder (Tirol)

Sonntag, 19. Juni
10 Uhr Gottesdienst
11 – 13 Uhr Blasmusik
14 – 16 Uhr Umzug
16 Uhr Crazy Jazz Bigband aus Taveaux
17 – 18 Uhr Bühnenprogramm
18 bis 23 Uhr Konzert Filterländer, anschl. Feuerwerk

Die Musik darf am Freitag und Samstag bis 1 Uhr spielen, um 2 Uhr ist Festende.

Da es sich beim Festwochenende um eine Großveranstaltung gemäß Versammlungsstätten-Verordnung handelt, muss ein Sicherheitskonzept erstellt werden. Dabei sitzen Vertreter des Kreises, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste mit am Tisch. Anfang Mai soll es vorliegen. 

An allen Festtagen werden Sonderbusse fahren. Außerdem gibt es einen Shuttle-Bus, der Besucher von den ausgewiesenen Parkplätzen zum Festplatz und zurück bringt. 

Insgesamt rechnet die Gemeinde laut Lippert mit Kosten von rund 125 000 Euro. Dem stehen erwartete Einnahmen aus Sponsoring-Verträgen, Eintrittsgeldern, Standgebühren und Rückvergütungen aus dem Getränkeverkauf von rund 120 000 Euro gegenüber.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 15 Stunden
Zu viele Menschen aus Frankreich im Bad?
Oberbürgermeister Markus Ibert findet die Diskussionen um eine Gästebeschränkung für Menschen aus Frankreich im Terrassenbad bedauerlich. Eine Ausweiskontrolle am Eingang widerspreche europäischen Ideen.
vor 18 Stunden
Skulpturen-Serie
Sie sind aus Stahl, Stein oder Holz, skurril oder streng genormt: Skulpturen im öffentlichen Raum. Warum stehen die Kunstwerke da, wer hat sie geschaffen, aus welchem Anlass? Wir stellen Skulpturen in Lahr und Umgebung vor. Heute: die Heuschrecke in Kürzell.
vor 18 Stunden
Lahr - Kippenheimweiler
Nach dem Tod einer 19-Jährigen im Waldmattensee in Kippenheimweiler gibt es weitere Details zum Unfallhergang. Auf Anfrage korrigierte die Polizei vermeintliche Augenzeugenberichte in Online-Netzwerken, wonach die junge Frau eingebrochen sei.
vor 18 Stunden
Lahr
Bei der ersten „Sommermusik zur Coronazeit“ in der Stiftskirche spielte Organist Michael Müller aus Leimen. Im Gepäck hatte er eine Mischung aus eigenen Kompositionen und Werken von Bach.
vor 21 Stunden
Lahr
Im Programm der Volkshochschule Lahr spielt „Deutsch als Fremdsprache“ eine wichtige Rolle. Juliana Eiland-Jung hat bei der Sprachlehrerin Carolin Jais nachgefragt, wie die Teilnehmer und Lehrkräfte die Einschränkungen durch Corona bewältigt haben.
vor 22 Stunden
Positive wirtschaftliche Entwicklung
Beim Besuch des SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner bei der Firma Schaeffler in Lahr zeigten sich der Betriebsratsvorsitzende Volker Barthruff und die Betriebsrätin Birgit Müller vorsichtig optimistisch über die weitere wirtschaftliche Entwicklung, heißt es in einer Pressemitteilung des...
11.08.2020
Mund auf, Stäbchen rein
Ein Corona-Testzelt sorgt vor der Praxis der  Allgemeinmediziner Anne-Marie und Adam Schlitter  in der Schutterstraße in Reichenbach für Gesprächsstoff. Seit Mitte vergangener Woche steht das  Zelt dort. In dem Zelt werden Abstriche für den Test auf das Coronavirus vorgenommen.
10.08.2020
Matschelsee
Ein Tauchunfall hat am Sonntagvormittag am 'Matschelsee' im Ortsteil Kürzell in Meißenheim zu einem Einsatz von Rettungshubschrauber, Feuerwehr und Polizei – aber nicht zum Schlimmsten geführt.
10.08.2020
Zeugnis der Dorfgeschichte
Ein 900 Kilogramm schwerer Sandsteintrog erhielt in Kippenheimweiler eine neue Bleibe. Von der Familie Fleig wurde der geschichtsträchtige Koloss gespendet. Er steht nun am Ludwig-Huber-Platz.
10.08.2020
Anklage lautete "Hexerei"
Vor 400 Jahren sind in der Region Menschen als Hexen verurteilt worden. Wir geben einen Rückblick auf die Prozesse in der südlichen Ortenau anlässlich des ersten internationalen Tags gegen Hexenwahn.
10.08.2020
Bevölkerungsrekord
Inzwischen leben 47 800 Menschen in Lahr. Zehn Prozent Steigerung gab es in neun Jahren bei der Einwohnerzahl. Prognosen zufolge könnte in wenigen Jahren schon die 50 000-Marke fallen.
08.08.2020
Gestrandet in Lahr
Sunetha Cooray aus Sri Lanka wollte im Februar eigentlich nur Freunde in Lahr besuchen. Sechs Wochen sollte der Aufenthalt dauern. Dann kam Corona, die Grenzen wurden geschlossen, der Flughafen in der Hauptstadt Colombo dichtgemacht. Die Konsequenz: Die 48-Jährige  sitzt bis heute in der Ortenau...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...