Falsche Briefwahlunterlagen an Ettenheimer versandt

Autor: 
red/sab
Jetzt Artikel teilen:
13. September 2017
Einige Ettenheimer finden nicht diesen Stimmzettel in ihren Briefwahlunterlagen vor, sondern einen aus dem Jahr 2013.

Die Stadtverwaltung Ettenheim hat laut einer Pressemitteilung aus Versehen einige wenige Stimmzettel aus dem Jahr 2013 mit den Briefwahlunterlagen für die Bundestagswahl 2017 versandt.

Die Wahl mit diesen Stimmzetteln aus dem Jahr 2013 sei ungültig, teilte die Stadt mit. Dies gelte auch für bereits abgegebene Briefwahlunterlagen. Die Stadt entschuldigte sich und bat Briefwähler, ihre Unterlagen zu überprüfen.

Wähler, die einen ungültigen Stimmzettel aus dem Jahr 2013 erhalten haben, können diesen im Bürgerbüro der Stadt Ettenheim gegen einen gültigen amtlichen Stimmzettel aus dem Jahr 2017 austauschen, hieß es.

Bereits abgegebene Wahlbriefe

Briefwähler, die ihren Wahlbrief bereits abgegeben oder zurückgeschickt haben und sich unsicher sind, ob ein Stimmzettel aus dem Jahr 2013 dabei war, können sich im Bürgerbüro melden. Dort gibt es nach Angaben der Verwaltung die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen zurückzunehmen und Ersatz zu erhalten.

Zusätzliche Öffnungszeiten

- Anzeige -

Neben den regulären Öffnungszeiten des Bürgerbüros können Wähler die zusätzlichen Öffnungszeit für Wahlangelegenheiten am Samstag, 16. September, und Samstag, 23. September, von 8 bis 12 Uhr nutzen oder einen Termin außerhalb der Öffnungszeiten vereinbaren. Bei Rückfragen steht das Wahlamt unter der Telefonnummer 07822/432120 zur Verfügung. 

 

Die regulären Öffnungszeiten des Bürgerbüros sind:

  • Montag bis Freitag: 8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
  • Mittwoch: 8.15 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr
  • Freitagnachmittag: 14 bis 17 Uhr