Video

Feuerwehr sammelt reisende Reporterin ein

Autor: 
Jessica Schober
Lesezeit 6 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. September 2014

(Bild 1/2) Die Feuerwehr Oberweier vor ihrem neuen Löschfahrzeug mit ihrem Gast (von links): Moritz Busam, Michael Hahn, Sven Grundmann, Jessica Schober, Christian Beck, Michael Rottler, Thomas Kirn und Matthias Göbbels. ©Wolfgang Schätzle

Seit knapp zwei Monaten ist die junge Reporterin Jessica Schober quer durch Deutschland unterwegs - auf einer Reise durch den Lokaljournalismus. Mit der Feuerwehr Oberweier kam sie nun zum Lahrer Anzeiger. Ein Bericht über ihre Ankunft in Text und Video.

Die Sirene jault. Das Blaulicht blitzt. Die Bewohner aus Oberweier kommen an die Gartenzäune gerannt. Die Druckluftfanfare des knallroten Wagens dröhnt so laut, dass sich die Kinder am Straßenrand die Ohren zuhalten. Dennoch freuen sich alle, einige jubeln gar den Feuerwehrmännern zu. Kein Noteinsatz ist Grund für den Lärm am Donnerstagabend, sondern reine Freude: Oberweier hat ein neues Feuerwehrauto. Und dazu noch einen besonderen Gast an Bord.

Das bin ich. Eine Lokaljournalistin auf Wanderschaft. Die Männer der Feuerwehr haben mich am Nachmittag an einer Autobahnraststätte der A 8 freundlicherweise eingesammelt. Sie haben mich mitgenommen und gleich bei sich einquartiert. Denn ich darf kein Geld fürs Reisen und Übernachten ausgeben. Zur Zeit bin ich auf der Wortwalz – so nenne ich meine Reise durch den deutschen Lokaljournalismus. So wie sonst Zimmerleute, Tischlerinnen oder Bäcker durchs Land reisen, ziehe ich von Betrieb zu Betrieb, um mehr über mein Handwerk zu lernen. In diesem Fall also den Lokaljournalismus.

Video: Jessica Schober erklärt die "Wortwalz"

Und was gibt es für eine reisende Reporterin Besseres, als von einem Dutzend Feuerwehrmänner mit Blaulicht durch die Gegend kutschiert zu werden? Noch dazu in dem »LF 10-Allrad«, wie das neue Fahrzeug der Truppe heißt. Als wir unsere wilde Fahrt durch die Ortschaften an der Tankstelle beenden, kommt gerade auch noch der Lokalreporter Wolfgang Schätzle vom Lahrer Anzeiger vorbeigefahren. Und holt mich direkt zu dieser Zeitung.

Ein wunderbarer Einstieg für mich in der Ortenau. Einen Sommer lang reise ich schon ich schon auf diese Weise durchs Land. Ende Juli bin ich zu Fuß in München losgelaufen und habe seitdem in Lokalredaktionen von Pfaffenhofen bis Harburg über Bayreuth und Burgdorf gearbeitet. Mal übernachte ich bei einer Kulturredakteurin, mal beim Gerichtsreporter. Manchmal schlafe ich auch im Wald, mal mit Obdachlosen unter der Brücke, um eine Reportage darüber zu schreiben. Ich wandere viel, ansonsten trampe ich. Und so bin ich auch an diesem Nachmittag an der Autobahnraststätte gelandet. Völlig planlos, weil ich meinen Autoatlas verloren hatte. Eine halbe Stunde lang suche ich schon nach einer Mitfahrgelegenheit, als ich die Männer in dunkelblauer Feuerwehruniform auf mich zukommen sehe. »Ihr habt doch bestimmt noch einen Platz für mich frei?«, frage ich Gruppenführer Christian Beck. Der grinst und nickt.

- Anzeige -

Als ich den Wagen sehe, kann ich die Aufregung unter den Feuerwehrmännern verstehen. In leuchtendem Rot wartet das LF 10 darauf, in seine neue Heimat nach Oberweier gefahren zu werden. Um 4 Uhr hat sich die Gruppe auf den Weg nach Giengen an der Brenz gemacht, um das Fahrzeug bei der Firma Ziegler abzuholen. Vor Ort gab es noch eine Einweisung: Wo welcher Löschschlauch liegt, wo die sechs Atemschutzgeräte verstaut sind und wo der Schaumtank eingebaut ist, wurde den freiwilligen Feuerwehrmännern erklärt. Sie erzählen mir auf der Rückbank ganz begeistert davon.
»Das ist ein Ereignis, so ein neues Fahrzeug abzuholen, das man wohl nur ein Mal in seiner Dienstzeit erlebt«, sagt Beck. Schließlich müsse das rund 300 000 Euro teure Fahrzeug gut ein Vierteljahrhundert halten. Auch Kommandant Klaus Beiser zeigt sich zufrieden: »Mit dem modernen geländetauglichen Fahrzeug sind wir jetzt auch für Spezialaufgaben wie Waldbrände gerüstet.« Offiziell soll das LF 10 am 8. November von der Gemeinde an die Feuerwehr übergeben werden. Bei dieser Gelegenheit wird es auch geweiht.

Video: Jessica Schober beim Lahrer Anzeiger

Doch schon vorher wollen heute alle das Vehikel bestaunen. Als der Wagen vor dem Feuerwehrhaus in der Schwedenstraße geparkt ist, kommen lauter neugierige Anwohner vorbei.
Ich selber staune darüber, wie lebhaft die Vereinskultur in Oberweier ist. Ein neues Feuerwehrauto ist hier wirklich Dorfgespräch. Ich sehe glänzende Männeraugen und bin begeistert von dem unermüdlichen Einsatz der Ehrenamtlichen. Mit ihren Piepsern am Hosengurt sind immer wieder im Alltag abrufbar und rücken selbst aus, um Ölspuren zu beseitigen. Über so viel Engagement zu berichten ist einer der Gründe, warum ich den Lokaljournalismus so liebe.

Und so bin ich froh, dass mich mein erster Blaulichteinsatz auf der Wortwalz sicheren Fußes nach Oberweier geführt hat. Mittlerweile fahre ich mit dem Motto, welches mir ein Wandergeselle in Kluft verriet, ganz gut: »Pläne sind gut, Termine sind schlecht.« Einen Besuch in Oberweier habe ich zwar nicht geplant, aber ich beschließe spontan zu bleiben. Bald merke ich, dass es hier für mich viel zu lernen gibt. In einer Stadt wie Lahr, in der es gleich drei Lokalzeitungen gibt, war ich bislang nicht Außerdem freue ich mich, den Schwarzwald kennenzulernen, in dem traditionell viele reisende Wandergesellen unterwegs sind. Mir ist es wichtig zu sagen: Ich bin keine echte Wandergesellin. Ich trage keine Kluft, gehöre zu keinem Gesellenschacht und bin auch keine drei Jahre lang unterwegs. Die Regeln der Walz wende ich bloß so gut es geht an, denn ich bin mir sicher: In jedem Beruf, in jedem Handwerk, kann man auch nach dem Ende seiner Ausbildungszeit noch etwas lernen.

Eine der kuriosesten Sachen, die ich nun ganz nebenbei bei meiner Fahrt mit den Feuermännern gelernt habe, werde ich so schnell nicht vergessen: Ein Paar Einmalhandschuhe für den Rettungseinsatz passt genau in die gelbe Verpackung eines Überraschungseis. So eines  trug einer der Feuerwehrmänner in seiner Uniformtasche. Was für eine Überraschung!

Über ihre Erlebnisse auf ihrer Deutschland-Reise berichtet Jessica Schober auf ihrer Internetseite www.wortwalz.de

Info

Persönlich: Jessica Schober

Die 26-jährige Journalistin Jessica Schober aus München geht diesen Sommer auf die Wortwalz. Ihr Handwerk hat sie an der Deutschen Journalistenschule gelernt, später als freie Reporterin gearbeitet. Seit einem Interview mit einer Bäckergesellin ist sie fasziniert von der Walz. Morgens nicht zu wissen, wo man abends aufwacht, das war für sie zunächst nur eine fixe Idee. Nun ist es seit zwei Monaten ist Alltag. Auf ihrem Blog www.wortwalz.de schreibt sie wöchentlich über ihre Erlebnisse. Für den Lahrer Anzeiger wird sie am Wochenende ebenfalls berichten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 6 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Fehlende Beleuchtung, zunehmender Lkw-Verkehr und eine Ortsumfahrung: Die Fortschreibung des Verkehrskonzepts in Friesenheim hat im Ortschaftsrat in Schuttern am Dienstag zu einigen Diskussionen geführt. 
In den kommenden Jahren wird sich auf der Dammenmühle einiges tun. Der SC Lahr soll hier seine Heimat finden. Dafür zieht der Hockey-Club auf die Klostermatte um.
vor 9 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Rund 7,79 Millionen Euro wird die Weiterentwicklung der Sportstätten Dammenmühle und Klostermatte die Stadt kosten – verteilt auf sechs Jahre. Der Startschuss soll 2020 fallen. Los gehen soll es mit der Erneuerung der Leichtathletik-Anlagen.
vor 12 Stunden
Schwanau
Rechtzeitig vor den am 18. November stattfindenden Haushaltsberatungen hat der Gemeinderat Schwanau in aktueller Sitzung mehrere Gebühren- und Steuerwerte für 2020 beraten und beschlossen.
vor 15 Stunden
Jubiläumskonzert
Als Brücke zwischen der deutschen und russischen Kultur sieht sich der Deutsch-Russische Chor in Lahr. Am Samstag feiern die 19 Sänger das 25-jährige Bestehen.
vor 18 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Am Mittwoch wurde die sanierte Schulmensa in der Grundschule Oberschopfheim offiziell eingeweiht. Rund 60 000 Euro investierte die Gemeinde in die funktionellen und optisch ansprechenden Räumlichkeiten.
Eifrig am Proben sind die Schüler der Klassen neun bis zwölf, damit am Wochenende auch jedes Wort und jede Geste sitzt.
vor 21 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Menschen in weißen Maleranzügen – eine Atmosphäre steril wie in einem Operationssaal und das Benehmen kontrolliert wie das eines Roboters! Ist das ein Bild der Zukunft, in der wir leben wollen? Sollte man als Bürger vielleicht sogar Angst vor der immer weiter fortschreitenden Digitalisierung haben...
vor 23 Stunden
Schwanau - Nonnenweier
Mit über 70 Teilnehmern hat das Jedermann-Generationen-Turnier des Badminton-Clubs Nonnenweier (BCN) am Wochenende eine Resonanz wie noch nie zuvor erlebt. Das brachte umgekehrt unerwartete Herausforderungen mit sich.  
12.11.2019
Schwanau
Auch aufgrund der guten Erfahrungswerte, die die Stadt Lahr im vergangenen Jahr beim Thema machte, wird Schwanau Mitte Januar ein zentrales Vormerkverfahren für Kita- und Krippenplätze einführen. Das beschloss der Gemeinderat am Montag.  
12.11.2019
Lahr
Das Telekom-Netz war am Montagabend stundenlang in Lahr und Umgebung gestört oder komplett ausgefallen. In Apps und in den sozialen Netzwerken verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer. Doch wie sollen Bürger im Notfall handeln, wenn Telefon und Internet ausfallen?
12.11.2019
Konzert in Herz-Jesu Kirche
Stehende Ovationen eines begeisterten Publikums gab es in der Heiligenzeller Herz-Jesu Kirche. In das Gotteshaus hat am Sonntag der Musikverein Heiligenzell mit den Musikern des Musikvereins Allmannsweier zum großen Konzert des gemeinsamen Orchesters eingeladen.
12.11.2019
Meißenheim - Kürzell
Die Planungen für die bevorstehende Spendenaktion zu Weihnachten zugunsten der Tafel Lahr laufen bereits auf Hochtouren. Seit einigen Jahren engagiert sich die Kürzellerin Anita Rinklef für die Sammlung.
12.11.2019
Friesenheim-Oberweier
Ein Zustellerfahrzeug ist am Dienstagvormittag in eine Hausmauer in Oberweier gerast und hat dabei die Terrassentür durchbrochen. Verletzt wurde niemand, die Bewohnerin kam mit dem Schrecken davon.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.11.2019
    Bewegung analysieren
    Die moderne Arbeitswelt kann krank machen. Körperliche Unterforderung und psychische Überforderung resultieren in Rückenschmerzen, Gelenkproblemen, Burnout und Stoffwechselstörungen. Stinus Orthopädie bietet Unternehmen Bewegungsanalysen für Beschäftigte an – die auch im Betrieb durchgeführt werden...
  • 08.11.2019
    Medizinische Therapie und Fitness-Training
    „Fit werden – Fit bleiben“ – das ist das Motto des Rehazentrums Offenburg. Darum bietet es in familiärer und freundlicher Atmosphäre vielfältige Therapiemöglichkeiten an. Egal, ob chronische Schmerzen oder Beschwerden nach einer Operation – das Rehazentrum Offenburg findet die individuelle Hilfe...
  • 05.11.2019
    "Maschinen-Wagner" lädt ein
    Ob drehen, fräsen, bohren oder schleifen – „Maschinen-Wagner“ in Renchen ist der Experte auf dem Gebiet der Metallverarbeitung. Im November lädt das Unternehmen zur Hausmesse ein. Hier können sich die Besucher rund um die Themen Innovative Technologien, 5-Achs-Fräsen und Automatisierung informieren...
  • 04.11.2019
    Ausbildung und Praktikum
    Hermann Uhl KG in Schutterwald: Seit über 85 Jahren steht die Firma UHL aus Schutterwald für hohe Qualität rund um Sand, Kies, Beton und Betonerzeugnisse. Ohne gute Mitarbeiter geht so etwas nicht. Genau deshalb investiert UHL viel in die persönliche berufliche Entwicklung und in die Ausbildung...