Lahr

Flüchtlinge sollen dezentral wohnen

Autor: 
Karl Kovacs
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. Januar 2017

Unter anderem diente die Ortenauhalle als Flüchtlingsunterkunft. Nun werden Wohnungen in der Stadt für die Anschlussunterbringung benötigt. ©Archivfoto

Der Gemeinderat hat am Montagabend einstimmig für das Konzept der Stadtverwaltung für die Anschlussunterbringung von Flüchtlingen votiert. Die Unterkünfte für die Asylbewerber sollen möglichst dezentral sein und integrativen Charakter haben. 

Die Stadt ist wie andere Kommunen dazu angehalten, Flüchtlingen nach Ablauf der zweijährigen Frist in der vorläufigen Unterkunft Wohnraum zur Verfügung zu stelle, um Obdachlosigkeit zu vermeiden. Nach aktuellem Stand geht die Verwaltung davon aus, dass sie für die Anschlussunterbringung 15 Wohnungen benötigt. Auf 43 schätzt das Landratsamt die Zahl der Flüchtlingem, die untergebracht werden müssen – also weit weniger als die bis zu 1000 Menschen, die im Rahmen der Erstunterbringung unter anderem in Turnhallen und Containern gewohnt hatten. 

Allerdings ist die genannte Zahl »mit erheblichen Unsicherheiten behaftet«, sp die Stadtverwaltung. Grund: Unter anderem ist der Familiennachzug nicht berücksichtigt. 

Grundsätzlich sieht das Konzept der Verwaltung vor, dass Flüchtlinge selbst eine Wohnung finden. Soweit eine Unterbringung seitens der Stadt erforderlich ist, soll diese bevorzugt in Wohnungen erfolgen. Dafür, sagte Bürgermeister Guido Schöneboom, seien bereits Gespräche mit Wohnungsbauunternehmen geführt worden. Mit den Vermietern will die Stadt auf zwei Jahre befristete Verträge abschließen. Als Mietpreis werde maximal der sozialhilferechtliche Satz bezahlt. Besonders wichtig sei eine dezentrale Unterbringung mit einer ausgewogenen Verteilung im Stadtgebiet und den Stadtteilen.

- Anzeige -

Aus den Fraktionen im Gemeinderat gab es durchweg Zustimmung für das Konzept. »Die Stadt übernimmt damit auch nach der Erstuntebringung von Flüchtlingen Verantwortung«, sagte SPD-Stadtrat Rudolf John. Er lobte außerdem das Engagement der freien Träger und der vielen Ehrenamtlichen, unter anderem im Freundeskreis Flüchtlinge. 

Dezentrale Unterbringung ermöglicht Integration

Dem schloss sich Ilona Rompel von der CDU an. Es sei »erfreulich, dass es sich bei 43 Personen eingependelt hat«, sagte sie. Durch die dezentrale Unterbringen werde die Integration der Menschen in Lahr ermöglicht. Das Konzept lobten auch Eberhard Roth (Freie Wähler) und Jörg Uffelmann. Der FDP-Stadtrat betonte aber zudem, dass die Stadt angesichts der chronischen Wohnungsknappheit im sozialen Wohnungbau gefordert sei. Denn: »In Lahr liegen die Mieten schon jetzt wesentlich höher als noch vor einigen Jahren.« In dasselbe Horn stieß Lukas Oßwald (Linke): »Hier muss dringend etwas passieren.«

Dazu teile Schöneboom mit, dass die Stadt noch im ersten Halbjahr mit der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft und weiteren Partnern ein Konzept erarbeiten werde. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 9 Stunden
Zu viele Menschen aus Frankreich im Bad?
Oberbürgermeister Markus Ibert findet die Diskussionen um eine Gästebeschränkung für Menschen aus Frankreich im Terrassenbad bedauerlich. Eine Ausweiskontrolle am Eingang widerspreche europäischen Ideen.
vor 12 Stunden
Skulpturen-Serie
Sie sind aus Stahl, Stein oder Holz, skurril oder streng genormt: Skulpturen im öffentlichen Raum. Warum stehen die Kunstwerke da, wer hat sie geschaffen, aus welchem Anlass? Wir stellen Skulpturen in Lahr und Umgebung vor. Heute: die Heuschrecke in Kürzell.
vor 12 Stunden
Lahr - Kippenheimweiler
Nach dem Tod einer 19-Jährigen im Waldmattensee in Kippenheimweiler gibt es weitere Details zum Unfallhergang. Auf Anfrage korrigierte die Polizei vermeintliche Augenzeugenberichte in Online-Netzwerken, wonach die junge Frau eingebrochen sei.
vor 12 Stunden
Lahr
Bei der ersten „Sommermusik zur Coronazeit“ in der Stiftskirche spielte Organist Michael Müller aus Leimen. Im Gepäck hatte er eine Mischung aus eigenen Kompositionen und Werken von Bach.
vor 15 Stunden
Lahr
Im Programm der Volkshochschule Lahr spielt „Deutsch als Fremdsprache“ eine wichtige Rolle. Juliana Eiland-Jung hat bei der Sprachlehrerin Carolin Jais nachgefragt, wie die Teilnehmer und Lehrkräfte die Einschränkungen durch Corona bewältigt haben.
vor 16 Stunden
Positive wirtschaftliche Entwicklung
Beim Besuch des SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner bei der Firma Schaeffler in Lahr zeigten sich der Betriebsratsvorsitzende Volker Barthruff und die Betriebsrätin Birgit Müller vorsichtig optimistisch über die weitere wirtschaftliche Entwicklung, heißt es in einer Pressemitteilung des...
vor 20 Stunden
Mund auf, Stäbchen rein
Ein Corona-Testzelt sorgt vor der Praxis der  Allgemeinmediziner Anne-Marie und Adam Schlitter  in der Schutterstraße in Reichenbach für Gesprächsstoff. Seit Mitte vergangener Woche steht das  Zelt dort. In dem Zelt werden Abstriche für den Test auf das Coronavirus vorgenommen.
10.08.2020
Matschelsee
Ein Tauchunfall hat am Sonntagvormittag am 'Matschelsee' im Ortsteil Kürzell in Meißenheim zu einem Einsatz von Rettungshubschrauber, Feuerwehr und Polizei – aber nicht zum Schlimmsten geführt.
10.08.2020
Zeugnis der Dorfgeschichte
Ein 900 Kilogramm schwerer Sandsteintrog erhielt in Kippenheimweiler eine neue Bleibe. Von der Familie Fleig wurde der geschichtsträchtige Koloss gespendet. Er steht nun am Ludwig-Huber-Platz.
10.08.2020
Anklage lautete "Hexerei"
Vor 400 Jahren sind in der Region Menschen als Hexen verurteilt worden. Wir geben einen Rückblick auf die Prozesse in der südlichen Ortenau anlässlich des ersten internationalen Tags gegen Hexenwahn.
10.08.2020
Bevölkerungsrekord
Inzwischen leben 47 800 Menschen in Lahr. Zehn Prozent Steigerung gab es in neun Jahren bei der Einwohnerzahl. Prognosen zufolge könnte in wenigen Jahren schon die 50 000-Marke fallen.
08.08.2020
Gestrandet in Lahr
Sunetha Cooray aus Sri Lanka wollte im Februar eigentlich nur Freunde in Lahr besuchen. Sechs Wochen sollte der Aufenthalt dauern. Dann kam Corona, die Grenzen wurden geschlossen, der Flughafen in der Hauptstadt Colombo dichtgemacht. Die Konsequenz: Die 48-Jährige  sitzt bis heute in der Ortenau...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    vor 20 Stunden
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...