50 Euro pro werdende Mutter

Freiberufliche Hebammen sollen in Lahr Förderung erhalten

Autor: 
red/sk
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Mai 2019

©dpa - Caroline Seidel

Freiberufliche Hebammen sollen zukünftig in von der Stadt Lahr ein Betreuungsgeld von 50 Euro pro Kind der werdenden Mutter erhalten. Darüber entscheidet am Montag, 20. Mai, der Haupt- und Personalschuss.

In der nächsten Sitzung des Lahrer Haupt- und Personalausschusses am Montag, 20. Mai, soll über die endgültige Richtlinie für freiberufliche Hebammen abgestimmt werden. Diese hat die Verwaltung erarbeitet und jetzt zur Abstimmung gegeben. Der Gemeinderat hat zwar bereits im Dezember für die Förderung der freiberuflichen Hebammen abgestimmt, aus rechtlichen Gründen benötigt es jedoch erneut eine Beschlussfassung im Haupt- und Personalausschuss, erklärt die Pressestelle der Stadt Lahr auf Anfrage des Lahrer Anzeigers. Für die Jahre 2019, 2020 und 2021 wurden bereits Haushaltsmittel in Höhe von 20 000 Euro pro Jahr bereitgestellt. 

Laut Beschlussvorlage sollen die Hebammen mit einem Antragsformular die Förderung erhalten. Gemeinsam mit der werdenden Mütter müssen sie dieses ausfüllen. Zu finden ist das Formular auf der städtischen Homepage. Nach der Beschlussfassung am Montag soll die Richtlinie rückwirkend zum 1. Januar 2019 in Kraft treten. 

- Anzeige -

Ziel der Förderung

Ziel der Richtlinie sei es, werdende Mütter und deren Familien durch die Betreuung der freiberuflichen Hebammen zu unterstützen. Außerdem soll so die permanente Rufbereitschaft in der Vor- und Nachsorge sichergestellt werden. Anspruch auf die Förderung der freiberuflichen Hebammen haben alle werdenden Mütter, die ihren Wohnsitz in Lahr haben und die Leistung der permanenten Rufbereitschaft in Anspruch nehmen.

Ob eine Hebamme die Förderung erhält, entscheidet nach der Abgabe des Antragformulars das Amt für Soziales, Schulen und Sport. Alle eingehenden Anträge werden laut Richtlinie geprüft und die Auszahlung erfolgt zweimal im Jahr. Bei Mehrlingsgeburten bestehe außerdem ein Anspruch auf einen entsprechenden Mehrbetrag.

Info

Die nächste Sitzung

 Die nächste Sitzung des Lahrer Haupt- und Personalausschusses findet am Montag, 20. Mai, um 17.30 Uhr im großen Sitzungssaal, Rathaus zwei, statt. Auf der Tagesordnung stehen sonst keine weiteren Punkte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 6 Stunden
Mutter und Halbgeschwister
Drei der Opfer des Amoklaufs von Rot am See am Freitag stammen nach Informationen von Baden Online aus Lahr. Die Polizei hatte das zunächst dementiert. 
vor 11 Stunden
Steak per App
Etwa 10000 Menschen haben die Messe „Grill & BBQ“ auf dem Gelände der Offenburger Messe besucht. Die Messe soll deshalb fortgesetzt werden. 
Vor dem Offenburger Landgericht sagte am Freitag der Türsteher aus, der am 25. August 2018 vor einem Kehler Nachtclub angefahren wurde.
vor 11 Stunden
Mit Auto auf Türsteher zugerast
Im Prozess wegen versuchten Mordes vor einem Kehler Nachtclub im August 2018, sagte am Freitag das Opfer vor dem Landgericht Offenburg aus. Der Mitarbeiter des Nachtclubs gab dabei Einblicke in ein Milieu, das seinen Aussagen zufolge selbst im Vergleich mit Städten wie Berlin und Hamburg...
25.01.2020
Ortenau
Die Badenova hat zu Weihnachten wieder karitative und soziale Einrichtungen in der Ortenau unterstützt. Anstatt kostspielige Weihnachtsgeschenke an Kunden zu verteilen, wird seit mittlerweile 19 Jahren das eingesparte Geld für einen guten Zweck ausgeschüttet. Auch in diesem Jahr beläuft sich die...
24.01.2020
Offenburg/Lahr/Wolfach
Die Grünen-Landtagsabgeordneten Thomas Marwein und Sandra Boser aus der Ortenau möchten bei der Landtagswahl am 14. März 2021 wieder antreten. Das gaben beide am Freitag bekannt.
24.01.2020
Zwei Ausschnitte sind schon zu sehen
Die Troglösung für die B33-Umfahrung bei Haslach ist nun erstmals anhand einer 3D-Visualisierung zu sehen. Am 12. Februar können sich Bürger auf einer Info-Veranstaltung einen Eindruck davon machen, bis dahin gibt es zumindest schon mal ein Bild. UPDATE: Uns hat ein zweites Bild erreicht.
24.01.2020
Keine harmlose Kinderkrankheit
In der Ortenau sind in dieser Woche zwei Masernerkrankungen beim Gesundheitsamt des Landratsamts gemeldet worden. Im Raum Straßburg sind mehr als 30 Menschen erkrankt. Daher sucht das Gesundheitsamt potentielle Kontaktpersonen und gibt Hinweise für Ortenauer, die zwischen dem 16. und 21. Januar in...
24.01.2020
A5 Richtung Karlsruhe vollgesperrt
Wegen eines Unfalls war die A5 in Richtung Karlsruhe kurz nach Offenburg am Freitagmorgen voll gesperrt. Ein Auto hatte sich überschlagen. Kurz darauf kam es zu zwei weiteren Unfällen. Mittlerweile wurde die Sperrung aufgehoben. 
24.01.2020
Polizei richtet Hinweise an Feiernde in der Ortenau
In der Fasnachts-Zeit hat die Polizei auch in der Ortenau wieder viel zu tun. Polizeipräsident Reinhard Renter macht in einer Mitteilung deutlich, was in der „fünften Jahreszeit“ geht und was nicht.
24.01.2020
ZVT verlängert Bebauungssperre
Der Zweckverband Tourismus Ringsheim/Rust hat die bestehende Bebauungs-Sperre im Gebiet zwischen der A 5 und der neuen Wassererlebniswelt Rulantica (ZVT-Ost) bis Ende 2026 verlängert. Es ist ein klares Signal an potentielle Investoren, die sich noch immer bei den Gemeinden melden. Der Europa-Park...
24.01.2020
Vortrag an der Hochschule Offenburg
In Terminator übernehmen die Maschinen die Macht. Es wird wohl noch ein Weilchen dauern bis es tatsächlich so weit ist. Dennoch hat die künstliche Intelligenz in den vergangenen Jahren gewaltige Fortschritte gemacht, wie Karsten Wendland bei seinem Vortrag an der Hochschule Offenburg deutlich...
24.01.2020
Ortenau
Beim Neujahrsempfang des Offenburger Kreisverbandes des Sozialverbandes VdK im „Haus Bethanien“ in Gengenbach wurden viele Ehrungen vorgenommen. 42 Aktive, die sich für Hilfsbedürftige und Benachteiligte einsetzen, erhielten silberne und goldene Ehrennadeln.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -