Lahr

Freundeskreis Flüchtlinge Lahr erhält Bürgerpreis

Autor: 
Burkhard Ritter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Oktober 2015

(Bild 1/2) Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr baut gemeinsam mit Asylbewerbern Möbel aus einfachen Holzpaletten und studiert im neu gebildeten Flüchtlingschor Lieder ein – zwei Beispiele für die Integrationsarbeit des Freundeskreises, der für sein ehrenamtliches Engagement morgen mit dem Bürgerpreis der Stiftung für Lahr ausgezeichnet wird. ©Freundeskreis Flüchtlinge Lahr

Die Stiftung Bürger für Lahr zeichnet den Freundeskreis Flüchtlinge Lahr morgen, Donnerstag, 19 Uhr, im Pflugsaal in einer öffentlichen Veranstaltung mit dem Bürgerpreis aus. Die Stiftung würdigt damit das Engagement des Freundeskreises in Sachen Integration von Asylbewerbern.

Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr darf getrost zu den Vorreitern der vielen Flüchtlingshilfe-Initiativen, die sich inzwischen im Land gebildet haben, gerechnet werden. Schon lange bevor die Zuwanderungswelle auf Deutschland zugeschwappt kam, haben die Gründer der Initiative um die pensionierten Gymnasiallehrer Heimfried Furrer und Cosima Lipps sowie die ehemalige stellvertretende Volkshochschulleiterin Charlotte Verrel-Bennecke erkannt, dass man Flüchtlinge in einem ihnen fremden Land mit ihren Sorgen und Nöten nicht allein lassen darf.

Breite Unterstützung
Erkennen ist das eine, Handeln ist das andere. Die mittlerweile mehr als 40 Lahrer Bürger, die sich dem Freundeskreis um das Gründertrio angeschlossen haben, haben gehandelt und handeln auch weiterhin. Was einmal mit simplen Deutsch-Kursen für Asylbewerber angefangen hat, hat sich zu einem respektablen Spektrum tatkräftiger Unterstützung ausgeweitet. Die ehrenamtlichen Aktivisten helfen den Flüchtlingen nicht nur beim Erlernen der deutschen Sprache und bei Behördengängen, sie initiieren auch sinnvolle Beschäftigungen. So hat der Freundeskreis gemeinsam mit den Flüchtlingen schon Möbel aus einfachen Holzpaletten gezimmert oder beispielsweise einen gemischten Chor ins Leben gerufen, der deutsche als auch afrikanische Lieder singt. Auf diese Weise schafft der Freundeskreis auch Begegnungen mit der Lahrer Bevölkerung.

Die Aktivisten sammeln freilich auch Spenden in jeglicher Form, unter anderem für die Anschaffung von Spielzeug, Fahrrädern oder Musikinstrumenten. Die Spendenbereitschaft sei groß, sagt Heimfried Furrer; ein Problem bestehe in der Lagerung der Spenden.

- Anzeige -

»Bürger aus der Mitte der Gesellschaft helfen in Not geratenen und bedrängten Menschen – das ist die richtige Art, eine Willkommenskultur zu schaffen, die einem reichen Land wie dem unseren gut ansteht«, würdigt Christof R. Schalk, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bürger für Lahr, schon im Vorfeld der Bürgerpreis-Verleihung das ehrenamtliche Engagement des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr. Als Stadt, in der Menschen mit 120 Nationalitäten wohnen, hätten die Bürger bereits viel Erfahrung mit Integration, sagt Schalk.

Die wohltätige Arbeit des Freundeskreises hat sich im Übrigen schon weithin über Lahr hinaus herumgesprochen. So haben sich bereits Filmteams von SWR und BBC angesagt, um über die Lahrer Initiative zu berichten.

Würdevoller Rahmen
Die öffentliche Verleihung des mit 3000 Euro dotierten Bürgerpreises findet morgen, Donnerstag, 19 Uhr, im Pflugsaal statt; der Eintritt ist frei. Für die Stadt Lahr spricht Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller, für den Landkreis Dezernent Michael Loritz. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von der Gewinnerin des Musikschul-Songcontests 2015, Leonie Höpler, die – begleitet vom Gitarristen Dominik Schnee – ihren Siegersong »Slowly Drifting« vortragen wird. Ebenfalls mit von der Partie sind die preisgekrönten Jungmusiker Bill Dao, Helmut Dao und Albert Vetter, die als Klaviertrio mit »Cantina Band« auftreten, sowie der neu gebildeter Chor von Ehrenamtlichen des Freundeskreises und von Flüchtlingen unter der Leitung von Musiklehrer Stefan Schrape.

Stichwort

Stiftung Bürger für Lahr

Die Stiftung Bürger für Lahr ist im Juni 2006 gegründet worden. Zweck der Stiftung ist die Förderung des Gemeinwohls in Lahr, insbesondere durch die Förderung von Erziehung, Bildung und Wissenschaft, Jugend- und Altenhilfe, Gesundheit und Sport, Kunst und Kultur, Umwelt- und Naturschutz, Heimatpflege und Heimatgeschichte, demokratischen Handelns und Bewusstseins, interkultureller Verständigung und Zusammenarbeit, europäischen und internationalen Begegnungen.

2007 verlieh die Stiftung erstmals den Bürgerpreis für bürgerschaftliches Engagement, und zwar an das Projekt »Faustlos« für Gewaltprävention des Fördervereins der Luisenschule. Weitere Preisträger bisher: das Begegnungshaus am Urteilsplatz (2009) und das kabarettistische Ermittler-Duo Kreidlinger und Bäuerle (2012)

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 24.05.2019
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 6 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Der Feuerwehrhock mit Truckertreffen erfreute sich am Wochenende in Oberweier bei Kaiserwetter großer Beliebtheit. Auf Einladung der Feuerwehr Friesenheim, Abteilung Oberweier, haben viele Wehren aus der Umgebung aber auch von weiter her neun Teams zur Teilnahme am Atemschutzwettkampf gemeldet.
vor 9 Stunden
Kommunalwahl
Ein Kreuz für Europa, 32 Stimmen für den Gemeinderat und dann noch der Kreistag: Am Sonntag waren die Kommunal- und Europawahlen. Der Lahrer Anzeiger war im Wahllokal in der Johann-Peter-Hebel-Schule in Lahr und hat sich bei Wahlhelfern und Wählern umgehört. 
vor 12 Stunden
Schwanau - Allmannsweier
Der Antrag zur Aufstellung eines Bebauungsplans zum einstigen Allmannsweierer Campingplatz bedeutet nach ruhigen Monaten neues Aufleben des Dauerthemas Wohnmobil-Stellplatz. Während Anwohner erneut sauer reagieren, sieht die Ortsverwaltung das Ganze nüchtern.
vor 15 Stunden
Schwanau
Die Spielzeit 2018/2019 war aus sportlicher Sicht die bisher erfolgreichste Saison der Tischtennis-Freunde (TTF) Schwanau/Meißenheim. Unter anderem drei Meisterschaften wurden abgeräumt. Doch die Verantwortlichen sehen auch Problemfelder.
Eigentlich gar nicht verkehrt: Mit Plastikbeuteln können Hundebesitzer die Hinterlassenschaften aufsammeln – und dann normalerweise in den Müll werfen.
25.05.2019
Lahrer Stadtgeflüster
Die Lahrer Woche aus einem anderen Blickwinkel - von David Bieber und Sophia Körber.
25.05.2019
Friesenheimer Kolumne »Umgekrempelt«
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
OB Wolfgang G. Müller (links) übergab am Freitag den Spitalgarten seiner Bestimmung.
25.05.2019
Lahr/Schwarzwald
Der neue Garten zwischen dem Neubau des Spitals und dem Storchenturm ist am Freitag eröffnet worden. Lahrs Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller, Walter Caroli als Vorsitzender des Fördervereins »Spital Vital« und Planer Thomas Schlageter würdigten die Bedeutung des komplett neu angelegten Gartens...
25.05.2019
»Blick ins Amtsblatt« (59)
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: zweite Jahreshälfte 1996.
25.05.2019
Oberschopfheim
Seit 60 Jahren sind sie verheiratet. Paul und Irmgard Spitznagel aus Oberschopfheim feiern am Sonntag ihre Diamantene Hochzeit. Im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger verraten sie ihr Geheimrezept für eine glückliche Ehe.
25.05.2019
Meißenheim
Wer 46 Jahre gearbeitet hat und das mit Herz, der tut sich manchmal schwer mit dem Ruhestand. Hans Lohmüller war bereits übers »normale« Rentenalter hinaus, als er vor zwei Jahren seine Schreinerei endgültig schloss. 71 war der Meißenheimer damals. Und was macht er heute? 
De Hämme
25.05.2019
De Hämme meint
Unser Hämme - dieses Mal klickt er aufs Smartphone.
24.05.2019
Warum die Redaktion wählen geht
Am Sonntag, 26. Mai, wird es ernst. In ganz Deutschland treten die Menschen bei der Kommunal- und Europawahl an die Urne. Der Lahrer Anzeiger hat nachgefragt, wie viele Wahlberechtigte es in Lahr und im Umland gibt und wieso manche die Wahlunterlagen doppelt erhalten haben.