Lahr

Freundeskreis Flüchtlinge Lahr mit dem Bürgerpreis ausgezeichnet

Autor: 
Jacqueline Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Oktober 2015
Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr trug mit seinem gemischten Chor, bestehend aus Flüchtlingen und Lahrern verschiedener Nationalitäten, selbst zum Rahmenprogramm der Bürgerpreis-Verleihung bei. Der Chor sang afrikanische Lieder und das deutsche Volkslied »Die Gedanken sind frei«.

(Bild 1/2) Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr trug mit seinem gemischten Chor, bestehend aus Flüchtlingen und Lahrern verschiedener Nationalitäten, selbst zum Rahmenprogramm der Bürgerpreis-Verleihung bei. Der Chor sang afrikanische Lieder und das deutsche Volkslied »Die Gedanken sind frei«. ©Jacqueline Meier

Eine besondere Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement erhielten die Mitglieder des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr am Donnerstagabend im Pflugsaal. Sie bekamen den Bürgerpreis der Stiftung Bürger für Lahr.

Ehrenamt muss sich lohnen – heißt es immer wieder. Und in Lahr lohnt es sich. Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr, der sich um Asylsuchende kümmert, die in Lahr untergebracht sind, hat bei der Preisverleihung nicht nur einen warmen Händedruck und den Wanderpreis bekommen; Heimfried Furrer, Cosima Lipps und Charlotte Verrel-Bennecke durften im Namen des Freundeskreises Flüchtlinge darüber hinaus 3000 Euro Preisgeld in Empfang nehmen.

Als die Jury zu Beginn des Jahres die Entscheidung fällte, den Preis an den Freundeskreis Flüchtlinge zu vergeben, habe die Welt vor Ort noch ganz anders ausgesehen, sagte Heinz Siebold, zweiter Vorsitzender der Stiftung Bürger für Lahr, bei der Preisverleihung. Damals seien die Zahlen der Flüchtlinge noch nicht so hoch gewesen wie derzeit. In Zeiten von Fremdenfeindlichkeit und Politikern, denen der Wahlkampf wichtiger zu sein scheine, zwischen »Wir schaffen das!« und »Mehr geht nicht!« stehe der Freundeskreis, der sich einer Herausforderung gestellt habe, wie man sie so noch nicht erlebt habe.

Nach der Devise »Jetzt hilft nur noch Helfen«, so Siebold weiter, unterstützten die mittlerweile rund 100 Aktivisten des Freundeskreises Asylsuchende in vielen Bereichen des Alltags, angefangen beim Deutschunterricht bis hin zur Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen und Formularen, bei denen auch so mancher Deutsche noch Unterstützung bräuchte. »Es behauptet keiner, dass es einfach ist, Flüchtlinge aufzunehmen; es gibt eine Fülle von Problemen. Wir stehen erst am Anfang, und es gibt keine andere Möglichkeit zu helfen als vor Ort.« Das ehrenamtliche Engagement der Beteiligten bezeichnete Siebold als »selbstlos und in hohem Maße verdienstvoll«. Hier würden die höchsten Werte der Gesellschaft gelebt.

Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr habe seinen Finger am Puls der Bevölkerung, konstatierte Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller. Die Kanzlerin sei nicht vor Ort, »wo die Musik spielt«; das seien nur die Bürger. »Es wird noch Jahre dauern, bis alle integriert sind«, sagte der OB. Das gehe aber nur, wenn die Integration weiterhin als bürgerschaftliche Aufgabe wahrgenommen werde.

- Anzeige -

»Der Preis ist verdient«

Landkreis-Dezenent Michael Loritz würdigte den Einsatz der Preisträger mit diesen Worten: »Der Kreis steht vor nicht gekannten Herausforderungen. Die Betreuung der Flüchtlinge geht nicht ohne Unterstützung von Zivilpersonen. Wir sind dankbar, dass die Zivilgesellschaft einspringt. Der Preis, den der Freundeskreis bekommt, ist verdient.«

Der Preis für den ehrenamtlichen Einsatz für Flüchtlinge signalisiere das Bewusstsein der Gesellschaft für ihre soziale Verpflichtung, sagte Heimfried Furrer als Sprecher des Freundeskreises. Die Lahrer erteilten damit denjenigen eine Absage, die für Ausgrenzung und Abschottung, Ausländerfeindlichkeit und nationalen Chauvinismus stehen. »Diese Leute geben nur vor, für die Belange der Deutschen zu kämpfen; in Wirklichkeit wirken sie gegen unsere Interessen, und sie beschädigen unsere Gesellschaft schwer. Wir sind die Patrioten!«, zeigte sich Heimfried Furrer kämpferisch.

Furrer nutzte die Gelegenheit, auf Verbesserungspotenziale hinzuweisen: Mehr Sozialarbeiter, mehr Räume und mehr Unterstützung durch Ehrenamtliche würden die Arbeit sehr erleichtern. »Wo bleibt die Unterstützung des Ortenaukreises, wann erscheint einmal ein Verantwortlicher hier bei uns, um uns zu informieren, uns anzuhören, sich mit unseren Bitten und Anregungen auseinanderzusetzen?!«, wandte er sich an die Adresse von Loritz und forderte: »In der Zusammenarbeit mit dem Kreis wünschen wir uns eine anerkennungsvolle und offene Gesprächskultur auf Augenhöhe.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

30.07.2021
Lahr
Auch die Freie Evangelische Schule hat ihre Absolventen der Werkreal-, Realschule und Gymnasium verabschiedet. 72 Prüflinge in vier Schulzweigen, die alle zu „Persönlichkeiten“ heranreifen werden.
30.07.2021
Schwanau
Für das neue gemeinsame Gebäude der Schwanauer Einsatzabteilung Süd hat es eine Feier mit einem Großaufgebot an Gästen gegeben. Das neue Feuerwehrhaus ist ein Gemeinschaftsort für alle.
30.07.2021
Lahr - Reichenbach
Nach dem mysteriösen Knochenfund zweier Jungs aus Reichenbach, meldet sich eine Familie aus dem Schuttertal und löst das Rätsel auch ohne Experten. Der Knochen sei ein Walknochen, welcher aus ihrem Skandinavien-Urlaub mitgebracht wurde und in die Schutter gelangt sei.
30.07.2021
Lahr - Hugsweier
Das neue Ortszentrum Hugsweier benötigt noch Anteilseigner. Dabei haben die Bürger am Infoabend in der Schutterlindenberghalle großes Interesse gezeigt - mit etlichen Fragen rund um das Projekt.
30.07.2021
Lahr
Die Bereitschaft, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, ist auch in Lahr gesunken − Praxen haben ausreichend Vakzin. Niederschwellige Angebote an allen möglichen Stellen und Werbung für das Impfen seien aktuell notwendig.  
29.07.2021
Lahr
Das Scheffel-Gymnasium hat in der Halle im Bürgerpark 73 Abiturientinnen und Abiturienten verabschiedet. Schulleiterin Antje Bohnsack betont dabei in ihrer Rede, dass "Schule auch Freude machen kann".
29.07.2021
Friesenheim - Schuttern
Dem Lahrer Tierschutzverein ist ein erneuter Fund einer Lebendtierfalle gemeldet worden. Diesmal in Schuttern. Der Tierschutzverein und der Jagdpächter sind tief empört über das „absolute No Go“.
29.07.2021
Lahr
Auch an den Kaufmännischen Schulen in Lahr haben Schüler des Berufskollegs II und der Berufsfachschule Wirtschaft (BFW) ihren Abschied gefeiert. Beim Abschluss ist gerappt, gesungen und gelacht worden.
29.07.2021
Lahr
Der Konrektor der Lahrer Friedrichschule ist über 40 Jahre im Schuldienst tätig gewesen. Jetzt geht er in den wohlverdienten Ruhestand. Nachfolger soll Andreas Brochhausen werden.
29.07.2021
Lahr
Die Stadtverwaltung, Volksbank und der Gemeinderat wollen die Entwicklung der alten Post in der Lotzbeckstraße vorantreiben. Möglichkeiten für die Verwendung des Areals gibt es einige.
29.07.2021
Lahr
Zwei Jungen aus Reichenbach haben das Exemplar in der Schutter entdeckt, das mit fast zwei Metern gewaltige Ausmaße hat. Experten untersuchen nun seine Herkunft.  
28.07.2021
Lahr
Nach einer handfesten Auseinandersetzung am späten Dienstagabend im Hohbergweg in Lahr haben die Beamten des Polizeireviers Lahr Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    vor 18 Stunden
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • Aus der Region, für die Region: Die badenova AG & Co. KG mit Unternehmenssitz in Freiburg beliefert allein 300.000 Privatkunden mit Strom, Wasser und Wärme. 
    vor 18 Stunden
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Verantwortung, Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit – Begriffe, die für uns bei badenova von großer Bedeutung sind.
  • Die Abkürzung TGO steht für nahezu grenzenlose Mobilität in der Ortenau. 
    vor 18 Stunden
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Ein Fahrkartensystem für den Kreis. Dafür steht der Tarifverbund Ortenau (TGO). Er sorgt in der Region mit seinen Verbundpartnern seit 1994 für die richtige Verbindung. Ganz egal, ob mit dem Stadt- oder Regionalbus, der Regional-, Ortenau-S-Bahn oder der Kehler Tram.
  • Das perfekte Bike finden Radfreunde bei LinkRadQuadrat in Gengenbach. 
    vor 18 Stunden
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Wer die Leidenschaft zum Radsport pflegt, braucht einen zuverlässigen Partner. Der ist LinkRadQuadrat in Gengenbach. Egal, ob analog oder digital: Das Link-Team ist immer auf dem neusten Stand und bietet alles rund ums Radfahren.