Lahr

Freundeskreis Flüchtlinge Lahr mit dem Bürgerpreis ausgezeichnet

Autor: 
Jacqueline Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Oktober 2015
Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr trug mit seinem gemischten Chor, bestehend aus Flüchtlingen und Lahrern verschiedener Nationalitäten, selbst zum Rahmenprogramm der Bürgerpreis-Verleihung bei. Der Chor sang afrikanische Lieder und das deutsche Volkslied »Die Gedanken sind frei«.

(Bild 1/2) Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr trug mit seinem gemischten Chor, bestehend aus Flüchtlingen und Lahrern verschiedener Nationalitäten, selbst zum Rahmenprogramm der Bürgerpreis-Verleihung bei. Der Chor sang afrikanische Lieder und das deutsche Volkslied »Die Gedanken sind frei«. ©Jacqueline Meier

Eine besondere Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement erhielten die Mitglieder des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr am Donnerstagabend im Pflugsaal. Sie bekamen den Bürgerpreis der Stiftung Bürger für Lahr.

Ehrenamt muss sich lohnen – heißt es immer wieder. Und in Lahr lohnt es sich. Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr, der sich um Asylsuchende kümmert, die in Lahr untergebracht sind, hat bei der Preisverleihung nicht nur einen warmen Händedruck und den Wanderpreis bekommen; Heimfried Furrer, Cosima Lipps und Charlotte Verrel-Bennecke durften im Namen des Freundeskreises Flüchtlinge darüber hinaus 3000 Euro Preisgeld in Empfang nehmen.

Als die Jury zu Beginn des Jahres die Entscheidung fällte, den Preis an den Freundeskreis Flüchtlinge zu vergeben, habe die Welt vor Ort noch ganz anders ausgesehen, sagte Heinz Siebold, zweiter Vorsitzender der Stiftung Bürger für Lahr, bei der Preisverleihung. Damals seien die Zahlen der Flüchtlinge noch nicht so hoch gewesen wie derzeit. In Zeiten von Fremdenfeindlichkeit und Politikern, denen der Wahlkampf wichtiger zu sein scheine, zwischen »Wir schaffen das!« und »Mehr geht nicht!« stehe der Freundeskreis, der sich einer Herausforderung gestellt habe, wie man sie so noch nicht erlebt habe.

Nach der Devise »Jetzt hilft nur noch Helfen«, so Siebold weiter, unterstützten die mittlerweile rund 100 Aktivisten des Freundeskreises Asylsuchende in vielen Bereichen des Alltags, angefangen beim Deutschunterricht bis hin zur Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen und Formularen, bei denen auch so mancher Deutsche noch Unterstützung bräuchte. »Es behauptet keiner, dass es einfach ist, Flüchtlinge aufzunehmen; es gibt eine Fülle von Problemen. Wir stehen erst am Anfang, und es gibt keine andere Möglichkeit zu helfen als vor Ort.« Das ehrenamtliche Engagement der Beteiligten bezeichnete Siebold als »selbstlos und in hohem Maße verdienstvoll«. Hier würden die höchsten Werte der Gesellschaft gelebt.

Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr habe seinen Finger am Puls der Bevölkerung, konstatierte Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller. Die Kanzlerin sei nicht vor Ort, »wo die Musik spielt«; das seien nur die Bürger. »Es wird noch Jahre dauern, bis alle integriert sind«, sagte der OB. Das gehe aber nur, wenn die Integration weiterhin als bürgerschaftliche Aufgabe wahrgenommen werde.

- Anzeige -

»Der Preis ist verdient«

Landkreis-Dezenent Michael Loritz würdigte den Einsatz der Preisträger mit diesen Worten: »Der Kreis steht vor nicht gekannten Herausforderungen. Die Betreuung der Flüchtlinge geht nicht ohne Unterstützung von Zivilpersonen. Wir sind dankbar, dass die Zivilgesellschaft einspringt. Der Preis, den der Freundeskreis bekommt, ist verdient.«

Der Preis für den ehrenamtlichen Einsatz für Flüchtlinge signalisiere das Bewusstsein der Gesellschaft für ihre soziale Verpflichtung, sagte Heimfried Furrer als Sprecher des Freundeskreises. Die Lahrer erteilten damit denjenigen eine Absage, die für Ausgrenzung und Abschottung, Ausländerfeindlichkeit und nationalen Chauvinismus stehen. »Diese Leute geben nur vor, für die Belange der Deutschen zu kämpfen; in Wirklichkeit wirken sie gegen unsere Interessen, und sie beschädigen unsere Gesellschaft schwer. Wir sind die Patrioten!«, zeigte sich Heimfried Furrer kämpferisch.

Furrer nutzte die Gelegenheit, auf Verbesserungspotenziale hinzuweisen: Mehr Sozialarbeiter, mehr Räume und mehr Unterstützung durch Ehrenamtliche würden die Arbeit sehr erleichtern. »Wo bleibt die Unterstützung des Ortenaukreises, wann erscheint einmal ein Verantwortlicher hier bei uns, um uns zu informieren, uns anzuhören, sich mit unseren Bitten und Anregungen auseinanderzusetzen?!«, wandte er sich an die Adresse von Loritz und forderte: »In der Zusammenarbeit mit dem Kreis wünschen wir uns eine anerkennungsvolle und offene Gesprächskultur auf Augenhöhe.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 19 Stunden
De Hämme meint...
Unser Kolumnist Hämme ist begeistert: Überall, wo er hinschaut, übermannen ihn Heimatgefühle. Egal, ob beim Bäcker, beim Friseur, beim Metzger oder wenn er in den Nachrichten die neuesten Entwicklungen zum kommenden DFB-Präsidenten entdeckt.
vor 20 Stunden
Von Bikini und Dirndl
Im Lahrer Stadtgeflüster flüstert Volontärin Ines Schwendemann in dieser Woche von Bikini und Dirndl, Filmen unter freiem Himmel und dem Besuch der Bundesumweltministerin.
vor 23 Stunden
"Umgekrempelt"
Was ist Kunst? Was Vandalismus? Anschauungsmaterial gibt es in Friesenheim.
Beate Tscheschlog wird mit Beginn des neuen Schuljahrs junge Schüler im Laufbus zu ihrer Bildungseinrichtung bringen. Das erzählt sie im Rahmen der Sommergespräche des Lahrer Anzeigers.
16.08.2019
"Unterm Schirm" (2/6)
Schwarzer Hut und blauer Sonnenschirm: In den kommenden Wochen ist Walter Holtfoth für den Lahrer Anzeiger auf Tour durch die Großgemeinde. Irgendwo setzt er sich hin, sammelt die Geschichten der Passanten ein und teilt sie in unserer Serie »Sommergespräche unterm Schirm« – sechsmal, immer samstags...
16.08.2019
Meißenheim/Schwanau
Früher legte man Vorräte an, um in nahrungsarmen Jahreszeiten nicht Hunger leiden zu müssen. Heute ist es »trendy«, Produkte aus dem eigenen Garten auf den Tisch zu bringen. Der Lahrer Anzeiger hat bei den Landfrauen in Ottenheim und Meißenheim nachgefragt, ob sie Obst und Gemüse aus dem eigenen...
16.08.2019
Auf dem Marktplatz
Der Lahrer Wochenmarkt: Zieht das Angebot noch die Kunden an? Oder wandern sie in die Supermärkte ab? Der Lahrer Anzeiger hat sich an einem Samstag vor Ort umgehört. 
16.08.2019
Langenhard
Das vermeintliches »Idyll« – Schafe auf Wiesen – gehören zum Langenhard erst seit dem Rückzug der Kanadier 1992. Ab kommendem Jahr werden auf etwa 60 Hektar Weide- und Waldfläche allerdings sogenannte Hinterwälder weiden und damit die Landschaft des nationalen Naturerbes offenhalten.
16.08.2019
Lahr/Schwarzwald - Langenwinkel
Zum 19. Mal findet am Wochenende das Langenwinkeler Stadtteilfest statt. Ortsverwaltung und Vereinsgemeinschaft haben für eine der größten Veranstaltungen im Dorf in der Organisation bewährte, teilweise auch neue Elemente miteinander verwoben.
16.08.2019
Offenes Werkstor
Wie wird aus Kunststoff und Messing eine Dusche? 16 Leser des Lahrer Anzeigers durften hinter die Kulissen der Firma Grohe in Lahr blicken – und erlebten Erstaunliches.
Bei der Prozession trugen Schutterns Frauen die Gottesmutter durch die Straßen.
16.08.2019
Mariä Himmelfahrt
Schuttern feierte am Donnerstag seine Kirchenpatronin. Bei der weltlichen Feier in der Offohalle war wie gewohnt der Sauerbraten, Schutterns Nationalgericht, der Renner.
16.08.2019
Serie
Ein Rundgang durch die Innenstadt in Fotos – das macht der Lahrer Anzeiger mit dem Historischen Verein Mittelbaden in seiner Serie »Alt-Lahr in Bildern«.
16.08.2019
Was ich von dem/der neuen OB erwarte (8/16)
Bis Mittwoch, 28. August, sagen an dieser Stelle jeden Tag (außer am Wochenende) Bürger ihre Meinung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.