Friedenskundgebung

Liturgischer Lichtermarsch zieht durch die Lahrer Innenstadt

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Dezember 2018

Der liturgische Lichtermarsch mit Christen aus aller Welt unterwegs zu der Kundgebung auf dem Marktplatz. ©Endrik Baublies

Der liturgische Lichtermarsch, der am Samstagabend durch die Lahrer Innenstadt verlief, und die Kundgebung auf dem Rathausplatz mahnten, dass Frieden eine Aufgabe für die Zukunft ist. 2018 birgt mit den Daten 1618 und 1918 Erinnerungen an zwei große, schreckliche Kriege. 

Elisabeth Akwaba von der aramäischen Gemeinde und Monika Esken, die zusammen mit Pfarrer Michael Donner und einem ökumenischen Team den Marsch am Samstag organisiert hatte, nutzten die Form des Dialoges, um das Anliegen der Teilnehmer zu verdeutlichen. Akwaba eröffnete das Gespräch, das in der Antike eine gängige Literaturform war; sie sprach von ihren Ängsten, ihrer Müdigkeit und der Trauer, die sie empfinde. Esken setzten die Hoffnung, das Licht sowie das Engagement dagegen.

Frieden sei auch eine innere Haltung. Es gelte »den Frieden in uns zu suchen«. Aus der Bergpredigt (Matthäus, 5,9, Einheitsübersetzung) stammt der verheißungsvolle und mächtige Satz: »Selig, die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes genannt werden.« Besonders eindrucksvoll war das »Vater Unser«, das aramäische Christen in ihrer Sprache beteten (siehe Hintergrund links).

Walter Caroli, als Stellvertreter von Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller, begrüßte »das Friedenslicht engagierter Menschen im ökumenischen Geist« und freute sich, dass so viele Lahrer dafür auf die Straße gehen würden. »Es ist wichtig, dass alle gemeinsam hier sind und es keine Ausgrenzung gibt.« Neben Vertretern der zwei christlichen Konfessionen waren Mitglieder der aramäischen Gemeinde, Muslime, Jesiden und Menschen, die flüchten mussten, gekommen. Das nutze Caroli um für einen »toleranten Umgang mit der Vielfalt« der Stadt Lahr zu werben. »Lahr steht seit mehr als 20 Jahren für eine Kultur des Miteinander.« Das habe sich gerade in dieser Zeit durch den Zuzug und die gelungene Integration vieler Neubürger gezeigt.

- Anzeige -

»Suche Frieden und jage ihm nach.« Pfarrer Donner von der evangelischen Kreuzgemeinde stellte die Losung für das neue Jahr an den Anfang der Kundgebung auf dem Rathausplatz. Der Psalm 35, Vers 15 stehe dafür, dass man den Frieden immer wieder erringen müsse. Da waren sich alle rund 100 Teilnehmer des liturgischen Lichtermarsches am Rathausplatz einig. Es gelte den Frieden zu verteidigen, sowie sich jeder Einzelne für den Frieden einsetzen müsse. 

Wichtig sei, »Kinder ohne Gewalt zu erziehen und ihnen beizubringen, den anderen auch zuzuhören«. Eltern und Erzieher sollte da mit einem guten Beispiel vorangehen. Was auch bedeute, »die Argumente des anderen ernst zu nehmen und Kompromisse zu schließen«. Ein gutes Beispiel ist der Lichtermarsch in diesem Jahr gewesen, um öffentlich gegen Gewalt Stellung zu beziehen. Donner, der erinnerte, dass genau vor 400 Jahren der 30-jährige-Krieg begann und vor 100 Jahren der Erste Weltkrieg endetet, mahnte zuletzt, dass Gerechtigkeit eine Verwandte des Friedens sei.

Rund 100 Teilnehmer

Nach der Kundgebung zogen die rund 100 Teilnehmer weiter durch die Marktstraße. Das Lied »We shall overcome« zeigte Wirkung. Nach Stationen in den Kirchen beider Konfessionen kehrten die Träger mit ihren Lichtern zurück in die Kirche Sancta Maria, wo der Marsch begonnen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 3 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Die Gemeinde Friesenheim bekommt ihren ersten Kindergarten in kommunaler Trägerschaft. Ab 2022 sollen vier neue Gruppen in das Hauptgebäude des ehemaligen Klosters Heiligenzell einziehen. Die Abstimmung fiel mit elf gegen zehn Stimmen denkbar knapp aus.
Der Fachbereich Kindertagespflege: von links Noelle Wagner, Sabine Knäble und Hildegard Küchle.
vor 6 Stunden
Tageseltern erhalten umfangreiche Ausbildung bei Diakonie
Tageseltern sind eine wichtige Ergänzung in der Kinderbetreuung, besonders für junge Eltern. Die Nachfrage für Kindertagespflege steigt an. Um eine Pflegeerlaubnis zu bekommen, ist ein Kurs bei dem Diakonischen Werk Pflicht. 
Engagiert im Namen der Caritas Lahr: Das neue sogenannte Mitplaner-Team, das sich im September neugründete.
vor 9 Stunden
"Mitplaner"-Gruppe
Vermehrt auf die Jugend setzt der Caritasverband Lahr. Im vergangenen September ist etwa eine neue »Mitplaner«-Gruppe ins Leben gerufen worden. Dieser Zusammenschluss sechs junger Freiwillioger soll jede Menge frische Ideen in die Arbeit der Caritas bringen.
vor 12 Stunden
Meißenheim
Bei der Hauptversammlung des Reit-, Renn- und Fahrvereins (RRFV) gab es kleinere Änderungen. Zum bisherigen Vorsitzenden Ludwig Börsig kam der neu gewählte Robert Matthäi dazu. Die Satzung des Vereins sieht nämlich nur noch zwei gleichberechtigte Vorsitzende vor.
Mit Sicherheit ein großer Gewinn für die Stadt Lahr ist die Landesgartenschau, die in der Endabrechnung nun nochmals teuer wird.
vor 14 Stunden
Teurer
Die Landesgartenschau wird nochmals teurer werden für die Stadt Lahr. Obwohl der abschließende Jahresbericht der LGS-Gesellschaft noch aussteht, wird von Mehrausgaben in Höhe von insgesamt 2,6 Millionen Euro ausgegangen. Die Schau wird die Stadt Lahr somit etwa 63 Millionen Euro kosten.  
Dieter Büchele (links) und Michael Renner aus Kippenheimweiler haben beide 50-mal Blut gespendet.
vor 15 Stunden
Fünf Menschen ausgezeichnet
 In der Ortschaftsratssitzung hat die Ortsverwaltung Kippenheimweiler fünf Menschen für mehrmaliges Blutspenden ausgezeichnet.
vor 18 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Feuerwehrabteilung Lahr hat am Freitag ihre Abteilungsversammlung im Haus der Feuerwache absolviert. Abteilungsleiter Martin Stolz konnte aus diesem Anlass zahlreiche aktive Angehörige der Feuerwehr begrüßen.   
Der Kiesabbau am Stegermattsee brachte 208 mehr ein als im Vorjahr.
vor 20 Stunden
2018 dreimal so viele Hochzeiten wie im Vorjahr
2018 wohnten mehr Menschen in Kippenheimweiler als im Vorjahr. Uach Kindergärten und Shcule wren besser besucht.
vor 20 Stunden
Lahr
Ein Rundgang durch die Innenstadt in Fotos - das macht der Lahrer Anzeiger mit dem Historischen Verein Mittelbaden in seiner Serie "Alt-Lahr in Bildern".
vor 20 Stunden
Schwanau
Die Krisensituation von Anfang 2018, als der Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Schwanau zwischenzeitlich nur aus Rolf Weber (Vorsitz) und Regina Oßwald (Stellvertreterin) bestand, hat der OGV Schwanau überstanden.
vor 20 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Zur Mitgliederversammlung ist in der vergangenen Woche  der Schwimm-Sport-Verein (SSV) Lahr zusammengekommen. Vor fünf Jahren hat der Vorsitzende Steffen Sander den Staffelstab von seiner Vorgängerin Iris Adamecz übernommen, um den Verein weiterzuführen. Seit einem Jahr unterstützen ihn dabei der...
vor 20 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Die Ottenheimer »Schnooge-Hansili« haben im Zuge ihrer Hauptversammlung am Freitag ihre Vorstandsreihe neu besetzt. Die Kampagne 2018/2019 wartete mit einigen Überraschungen, Neuerungen und Absagen auf, wie die Bilanz ergab.