Friedenskundgebung

Liturgischer Lichtermarsch zieht durch die Lahrer Innenstadt

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Dezember 2018

Der liturgische Lichtermarsch mit Christen aus aller Welt unterwegs zu der Kundgebung auf dem Marktplatz. ©Endrik Baublies

Der liturgische Lichtermarsch, der am Samstagabend durch die Lahrer Innenstadt verlief, und die Kundgebung auf dem Rathausplatz mahnten, dass Frieden eine Aufgabe für die Zukunft ist. 2018 birgt mit den Daten 1618 und 1918 Erinnerungen an zwei große, schreckliche Kriege. 

Elisabeth Akwaba von der aramäischen Gemeinde und Monika Esken, die zusammen mit Pfarrer Michael Donner und einem ökumenischen Team den Marsch am Samstag organisiert hatte, nutzten die Form des Dialoges, um das Anliegen der Teilnehmer zu verdeutlichen. Akwaba eröffnete das Gespräch, das in der Antike eine gängige Literaturform war; sie sprach von ihren Ängsten, ihrer Müdigkeit und der Trauer, die sie empfinde. Esken setzten die Hoffnung, das Licht sowie das Engagement dagegen.

Frieden sei auch eine innere Haltung. Es gelte »den Frieden in uns zu suchen«. Aus der Bergpredigt (Matthäus, 5,9, Einheitsübersetzung) stammt der verheißungsvolle und mächtige Satz: »Selig, die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes genannt werden.« Besonders eindrucksvoll war das »Vater Unser«, das aramäische Christen in ihrer Sprache beteten (siehe Hintergrund links).

Walter Caroli, als Stellvertreter von Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller, begrüßte »das Friedenslicht engagierter Menschen im ökumenischen Geist« und freute sich, dass so viele Lahrer dafür auf die Straße gehen würden. »Es ist wichtig, dass alle gemeinsam hier sind und es keine Ausgrenzung gibt.« Neben Vertretern der zwei christlichen Konfessionen waren Mitglieder der aramäischen Gemeinde, Muslime, Jesiden und Menschen, die flüchten mussten, gekommen. Das nutze Caroli um für einen »toleranten Umgang mit der Vielfalt« der Stadt Lahr zu werben. »Lahr steht seit mehr als 20 Jahren für eine Kultur des Miteinander.« Das habe sich gerade in dieser Zeit durch den Zuzug und die gelungene Integration vieler Neubürger gezeigt.

- Anzeige -

»Suche Frieden und jage ihm nach.« Pfarrer Donner von der evangelischen Kreuzgemeinde stellte die Losung für das neue Jahr an den Anfang der Kundgebung auf dem Rathausplatz. Der Psalm 35, Vers 15 stehe dafür, dass man den Frieden immer wieder erringen müsse. Da waren sich alle rund 100 Teilnehmer des liturgischen Lichtermarsches am Rathausplatz einig. Es gelte den Frieden zu verteidigen, sowie sich jeder Einzelne für den Frieden einsetzen müsse. 

Wichtig sei, »Kinder ohne Gewalt zu erziehen und ihnen beizubringen, den anderen auch zuzuhören«. Eltern und Erzieher sollte da mit einem guten Beispiel vorangehen. Was auch bedeute, »die Argumente des anderen ernst zu nehmen und Kompromisse zu schließen«. Ein gutes Beispiel ist der Lichtermarsch in diesem Jahr gewesen, um öffentlich gegen Gewalt Stellung zu beziehen. Donner, der erinnerte, dass genau vor 400 Jahren der 30-jährige-Krieg begann und vor 100 Jahren der Erste Weltkrieg endetet, mahnte zuletzt, dass Gerechtigkeit eine Verwandte des Friedens sei.

Rund 100 Teilnehmer

Nach der Kundgebung zogen die rund 100 Teilnehmer weiter durch die Marktstraße. Das Lied »We shall overcome« zeigte Wirkung. Nach Stationen in den Kirchen beider Konfessionen kehrten die Träger mit ihren Lichtern zurück in die Kirche Sancta Maria, wo der Marsch begonnen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Zwei Alterssportler berichten über ihren Erfolg
Rüdiger Wingert und Peter Gerth sind beide über 60 – und sportlich weiterhin erfolgreich. Erst am Sonntag sicherten sich die beiden Sportler des LTV Meißenheim die süddeutsche Vizemeisterschaft und einmal sogar die Meisterschaft im Werfen.
vor 2 Stunden
Heiligenzell
Cello und Gitarre im Zusammenspiel erleben – das ist beim Konzert des Duos Burstein und Legnani am 7. Juli im Schlössle in Heiligenzell möglich. Der Lahrer Anzeiger verlost für das Konzert sechs Mal eine Karte.
vor 5 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Chinesische Flüchtlinge bewirtschaften den Heiligenzeller Klostergarten. Die sieben Neubürger werden vom Friesenheimer Netzwerk Solidarität begleitet.  
vor 8 Stunden
Lahr
Die aktuelle Focus-Ärzteliste zeichnet Professor Eberhard von Hodenberg, Chefarzt der Fachklinik für Innere Medizin und Kardiologie am Mediclin Herzzentrum Lahr, erneut als einen der besten Ärzte im Bereich Kardiologie aus.
vor 17 Stunden
Lahr
Im Lahrer Scheffelgymnasium wurde am Donnerstag über Ansätze einer grenzüberschreiten Berufsorientierung und Ausbildung diskutiert. Mit dabei, MdB Peter Weiß (CDU) und Anoine Herth, der elsässische Abgeordnete in der französischen Nationalversammlung, Vertreter der Schülerfirma »Grenzenlos« und...
vor 19 Stunden
Lahr
»Orte für Worte« – die Lahrer Literaturtage haben auch in diesem Jahr viele begeisterte Zuhörerinnen und Zuhörer gefunden. Auch nach fünf Jahren ist das Konzept einmal mehr überaus erfolgreich.
vor 22 Stunden
Meißenheim
Sinkende Mitgliederzahlen und dramatische Finanzierungslücken – eine Freiburger Studie prophezeite den deutschen Kirchen vor einigen Wochen Schlimmes. Auch die Kirchengemeinden im Ried verzeichnen zum Teil Rückgänge.  
16.06.2019
Lahr
Deutschlandweit treten seit 2008 Kommunalpolitiker und Bürger für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Nach zwei erfolgreichen Teilnahmen ist die Stadt Lahr auch in diesem Jahr wieder beim »Stadtradeln« mit von der Partie, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.
15.06.2019
Friesenheim
30 Jahre Schulzirkus und 50 Jahre Verbundschule werden am Jubiläumswochenende im Juli gefeiert. Neben der Aufführung des »Circo Pippolino« am 19. Juli können sich die Festbesucher auch auf einen Film und ein Fest freuen. Die Real- und Werkrealschule Friesenheim hofft auch auf Ehemalige.
15.06.2019
Lahrer Stadtgeflüster
David Bieber kehrt zusammen, was Lahr diese Woche bewegte.
15.06.2019
Lahr ein, Lahr aus
Mir hänn im Gschäft ä neuer Kolleg bikumme un der Kerli isch eigentlich schwer in Ordnung, aber eins macht mich wahnsinnig: wenn er nachem Fiierobe geht, sait er »Tschüssi! Bis Morge!«
15.06.2019
Schwanau
Mit der Bürgerwerkstatt am 25. Juni vollzieht die Gemeinde Schwanau die nächste Stufe zum Voranbringen des kommunalen Entwicklungskonzepts. Ein Blick auf die bisherigen Stufen in diesem Prozess, der bereits seit 2017 andauert.