Friesenheim

Friesenheimer Wald leidet

Autor: 
Sophia Körber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Dezember 2019
Der Friesenheimer Wald war Thema im Gemeinderat.

Der Friesenheimer Wald war Thema im Gemeinderat. ©Sophia Körber

Der Holpreis ist im Keller, die als klimastabil geltende Buche leidet unter dem Wassermangel und den hohen Temperaturen und auch für das Jahr 2020 ist bislang kein Hoffnungsschimmer in Sicht, dass sich die Lage im Friesenheimer Wald entspannt.

Förster Christian Junele hat am Montag im Friesenheimer Gemeinderat den Betriebsplan des Gemeindewaldes vorgestellt und ist dabei auch auf die aktuelle Situation eingegangen. Aktuell arbeitet Junele mit fünf Mitarbeitern und zwei Auszubildenden im Forstbetrieb. „Die gute Nachricht: Wir haben nach dem Sturm Lothar die Aufforstung abgeschlossen“, betonte Junele. Der Wald sei vielfältig aufgestellt. „Derzeit haben wir knapp 60 Prozent Laubholz und 40 Prozent Nadelholz. Die Laubhölzer wollen wir noch leicht ausbauen, damit wir gut in die Zukunft blicken können.“

Klimastabile Art

Der Waldumbau ist laut Junele eine Folge des Klimawandels. „Die Auswahl der Baumarten wird immer geringer. Lediglich die Eiche und die Esskastanie kommen mit den veränderten Wetterbedingungen klar. Auch die Douglasie kann hier überleben, doch diese gilt bereits als Fremdländer.“ Eines bereits Junele vor allem Sorge. Die eigentlich als klimastabile Baumart beschriebene Buche hat mittlerweile ebenfalls mit dem Wassermangel und den hohen Temperaturen zu kämpfen.

- Anzeige -

Immer wieder im Blick des Försters ist auch der Borkenkäfer. „Das Katastrophenjahr 2018 wurde dieses Jahr an Schadholz noch übertroffen“, betonte der Förster. Allein in Deutschland seien bislang 130 Millionen Festmeter Schadholz eingeschlagen worden. Mehr als 200 000 Hektar wurden entwaldet. „Mittlerweile ist das Problem, den Käferbefall überhaupt zu sichten“, erklärte er. „Es ist keine Besserung in Sicht. Auch wenn wir noch auf der Insel der Glückseligen sitzen: In Mitteldeutschland und im Harz ist die Lage bedrohlich. Dort sind mehrere Tausend Hektar kahl gefressen.“ In Friesenheim wurden knapp 9529 Festmeter eingeschlagen, davon waren zirka 6000 Festmeter aufgrund von Dürre sowie Pilz- und Käferbefall geschädigt. Der von der Forsteinrichtung berechnete Hiebsatz ab 2020 beträgt voraussichtlich 8500 Festmeter. 

Aufgrund des Schadholzes sei auch der Holzpreis im Keller. Der Leitpreis bei einer frischen Fichte ist erneut gefallen: Der Preis pro Festmeter liegt zwischen 68 und 72 Euro. Klimageschädigtes Holz sei kaum zu vermarkten. Nicht nur die heißen Temperaturen, sondern auch der fehlende Niederschlag setzt dem Wald zu. 2019 wurde das Niederschlagsdefizit erneut nicht ausgeglichen. „Wir haben ein Wasserdefizit im Boden. Dieses Jahr fehlen 150 Liter Niederschlag im Vergleich zum Durchschnittswert von 850 Litern“, sagt Junele. Die Arbeiten seien auch für die Mitarbeiter nicht einfach gewesen. 

Josef Hugelmann (GLU) merkte in der Sitzung außerdem an, dass gerade für Vorhaben wie die Sanierung der Sternenberghalle die Gemeinde auf das eigene Holz zurückgreifen könnte. „Das Holz muss ja nicht verrotten“, sagte Hugel­mann. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 6 Stunden
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 63-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
vor 8 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Zum Richtfest des Mehrzweckgebäudes auf dem Campinplatz in Schuttern kamen Vertreter der Gemeinde und aus den Handwerksbetrieben zusammen.
vor 12 Stunden
Lahr
Wie steht es um das Volksbegehren »Rettet die Bienen«? Vertreter der Initiative, des BLHV sowie des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt haben am Donnerstag in der Aula des Max-Planck-Gymnasiums den Stand und Ziele vorgestellt. Manfred Kaiser, Stabsstelle Umwelt, erklärte auf Nachfrage, wo...
vor 15 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Der unbefriedigende Zustand des Oberschopfheimer Festplatzes wird sich aufgrund eines Investitionsbedarfs von 900 000 Euro zumindest mittelfristig kaum ändern. Die Sanierung ist derzeit nicht finanzierbar.  
vor 18 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Die jüngste DJK-Gruppierung „Freizeit und Kultur“ startet am 30. April in die vierte Saison. Zur Programmfindung traf man sich im DJK-Heim.
vor 23 Stunden
Meißenheim - Kürzell
Hauptversammlungen bieten den Vereinen den passenden Rahmen für Ehrungen verdienter oder langjähriger Mitglieder. Diese Gelegenheit haben die Verantwortlichen des Musikvereins Kürzell auch genutzt und bei ihrer Hauptversammlung im Gasthaus „Linde“ in Kürzell verschiedene Mitglieder geehrt und...
vor 23 Stunden
Schwanau - Nonnenweier
Die Nachwuchsspieler des Badminton-Clubs (BC) Nonnenweier haben sich beim ersten Bezirks-ranglisten-Turnier 2020 in Seelbach neuen Herausforderungen gestellt. Trotz schwierigen Gegnern sprangen am Ende respektable Ergebnisse heraus.   
23.01.2020
Friesenheimer priorisieren Anliegen
Der nächste Schritt im Friesenheimer Gemeindeentwicklungskonzept ist getan. Am Mittwoch hat die letzte Bürgerwerkstatt und damit auch Abschlussveranstaltung stattgefunden. Gleich mehrere Projekte haben es auf der Liste ganz nach oben geschafft.
23.01.2020
Lahr
Aus Lettland hatte sich der Angeklagte offenbar Dopingmittel besorgt. Dem Zoll fiel die brisante Post auf. Der 30-Jährige, der in einer Ried-Gemeinde wohnt, saß nun deshalb auf der Anklagebank des Amtsgerichts in Lahr.
23.01.2020
Meißenheim
„Wenn man zu oft zurückschaut, übersieht man die schönen Dinge, die vor einem liegen.“ Mit diesem Zitat eines unbekannten Verfassers eröffnete Meißenheims Bürgermeister Alexander Schröder seine Ansprache beim Neujahrsempfangs in der Unditzhalle Kürzell. Er blickte auf einige Dinge zurück, die ihm...
23.01.2020
Erfolgreiche Ermittlungen
Eine 19-Jährige soll als falsche Stromableserin rund 3.500 Euro erbeutet haben. Sie versuchte ihr Glück in verschiedenen Orten. Nun konnten die Beamten in Lahr die Frau festnehmen. Zu verdanken hatten sie den Ermittlungserfolg vor allem aufmerksamen Bewohnern, die der Frau nicht trauten. 
23.01.2020
Lahr
Große Rock-Hits und Artistik – das kombiniert „Rock the circus“. Am Mittwoch, 5. Februar, kommt die Show nach Lahr. Für den musikalischen Teil ist Tommy Heart mit der Berliner Band „Mothership“ zuständig. Heart ist seit 35 Jahren in der internationalen Musikszene unterwegs und sang unter anderem...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -