Lahr

Gang durch die Geschichte der Architektur in Lahr

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2019
Professor Heinz Kneile war der Führer durch die historische Entwicklung der Architektur in der Stadt.

Professor Heinz Kneile war der Führer durch die historische Entwicklung der Architektur in der Stadt. ©Jürgen Haberer

Professor Heinz Kneile hat am Sonntag, dem Tag des offenen Denkmals, zu einem Stadtrundgang auf den Spuren der Umbrüche in der städtischen Architektur eingeladen. Im Fokus: die Entwicklung der vergangenen 200 Jahre, die Stadthäuser der Moderne.

Zum Einstieg ein Missverständnis. Heinz Kneile hatte bereits um 10 Uhr eine einsame Stadtrunde mit einem guten Freund gedreht. Die knapp 20 Zuhörer an der von der Stadt aber auf 11.30 Uhr angesetzten Führung mussten in der Kaiserstraße erst einmal warten, bis der Architektur- und Kunstprofessor an den Ausgangspunkt seiner Stadtführung zurückkehrte. Am Ende kamen aber auch sie in den Genuss eines aufschlussreichen Streifzugs durch die Stadtentwicklung seit der Zeit der französischen Revolution.

Als Ausgangspunkt der Führung diente das zwischen 1783 und 1790 fertiggestellte Stoesser-Fischer-Palais in der Kaiserstraße 37, ein wuchtiger, dreiflügeliger Repräsentationsbau, der von barockem und absolutistischen Denken geprägt noch immer die Einmündung der Schillerstraße in die Kaiserstraße beherrscht. Für Kneile bereits zur Zeit der Entstehung eine eher altmodische und rückwärts gewandte Bauform, die bei dem 1798 fertiggestellten »Palais Wunderlich«in der Kaiserstraße 62« schon sehr viel leichter daherkommt. 

Heinz Kneile verwies auf die in der Zeit ansetzende Weiterentwicklung der Stadt, ihre Erweiterung im Westen und Osten, im Norden und Süden. Er packte den Entwicklungsplan des großherzoglich-badischen Baudirektors Friedrich Weinbrenner für die Dinglinger Vorstadt aus. Fortschrittlich, an durchgängigen Verkehrswegen orientiert, steht er nicht zuletzt für den Klassizismus des neuen Rathauses, der nächsten wichtigen Station des Rundgangs – repräsentativ und doch schlicht in der Formgebung. 

- Anzeige -

Neue Wege

Es ging weiter zu ein paar Biedermeierhäusern in der Werderstraße, zur Luisenschule und dann die Marktstraße hinauf. Historismus und unterschiedliche Stilformen, das ursprünglich als Rathaus geplante Haus Nummer 32 und die Löwen-Apotheke. Das neobarocke Gerichtsgebäude, nur wenige Jahre vor dem ehemaligen Herrenbekleidungshaus von Adolf Friedmann in der Marktstraße 27 fertiggestellt. Die Jugendstilform ist hier klar erkennbar, die durchgängig verglaste Ladenfront im Erdgeschoss weist neue Wege, für das vor 100 Jahren begründete Bauhaus gibt es in der Innenstadt aber keine Beispiele. Hier wird eher die Gegenbewegung, einer von Kneile als »Heimatstil« bezeichneten Architektur, sichtbar, der Bezug zu altdeutschen Bauformen mit Fachwerk. 

Der große städtebauliche Umbruch setzt in Lahr erst nach dem Zweiten Weltkrieg ein. Entkernung und Verkehrserneuerung, neue Bank- und Geschäftshäuser, die ersten Hochhäuser und Supermärkte. Vieles wurde auf der Tour nur angerissen und beispielhaft aufgezeigt. Der mittlerweile einsetzende Regen sorgte ebenfalls dafür, dass der eine oder andere Weg abgekürzt wurde.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 3 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Der Turnverein Oberschopfheim richtete in der Offohalle die Badischen Prellballmeisterschaften aus. Die Herren holten in der Altersklasse zwar den Titel, doch die Zukunftsaussichten für den Prellball sind alles andere als rosig.
vor 9 Stunden
Meißenheim - Kürzell
Anita Rinklef aus Kürzell ist ehrenamtliche Helferin der Tafel Lahr. Und dazu eine „großartige“, wie deren Leiterin, Ingrid Schatz, ergänzt. Zwischenzeitlich ist auch ihre Tochter Daniela Lossmann mit an Bord gekommen.
vor 9 Stunden
Lahr
Auf den Lahrer Straßen sind ab Montag, 3. Februar, auffällige Fahrzeuge unterwegs: Autos der Firma CycloMedia mit Spezialkameras auf dem Dach. 
25.01.2020
Lahraus, Lahrein
De Bürkle Paul erzählt heute von 5967 Mails im Ordner „Unbekannt“ und einem Hackerangriff.
25.01.2020
Lahrer Stadtgeflüster
Lokalchefin Anja Rolfes flüstert diese Woche von Lahr als Spitzenreiter, göttlichem Beistand und wie könnte es derzeit anders sein: Fasnacht.
25.01.2020
"Moment mal...Straßengeschichten" (1)
„Moment mal...!“ Der Lahrer Anzeiger schlendert einmal im Monat durch die Stadt und spricht einen Menschen an. Was hat er oder sie zu erzählen? Um „Straßengeschichten“ geht es in der neuen Serie – zwölf Folgen lang, immer am letzten Samstag eines Monats. Los geht es mit dem Straßenmusiker Stefan...
25.01.2020
Lahr
Nach knapp sieben Monaten Bauzeit sind die Lahrer Gewerbegebiete jetzt mit Glasfaser ausgestattet. Zirka 220 Unternehmen können davon profitieren, 22 Verträge sind bereits abgeschlossen. Es ist ein nächster Schritt zur flächendeckenden Versorgung. 
25.01.2020
Meißenheim - Kürzell
Gegenstand der Sitzung des Ortschaftsrats Kürzell am Donnerstag war unter anderem die geplante Erweiterung des Sportheims der Sportfreunde Kürzell.
24.01.2020
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 63-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
24.01.2020
Friesenheim - Schuttern
Zum Richtfest des Mehrzweckgebäudes auf dem Campinplatz in Schuttern kamen Vertreter der Gemeinde und aus den Handwerksbetrieben zusammen.
24.01.2020
Lahr
Wie steht es um das Volksbegehren »Rettet die Bienen«? Vertreter der Initiative, des BLHV sowie des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt haben am Donnerstag in der Aula des Max-Planck-Gymnasiums den Stand und Ziele vorgestellt. Manfred Kaiser, Stabsstelle Umwelt, erklärte auf Nachfrage, wo...
24.01.2020
Friesenheim - Oberschopfheim
Der unbefriedigende Zustand des Oberschopfheimer Festplatzes wird sich aufgrund eines Investitionsbedarfs von 900 000 Euro zumindest mittelfristig kaum ändern. Die Sanierung ist derzeit nicht finanzierbar.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -