Lahr/Schwarzwald

Gang durch die Geschichte der Architektur in Lahr

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2019
Professor Heinz Kneile war der Führer durch die historische Entwicklung der Architektur in der Stadt.

Professor Heinz Kneile war der Führer durch die historische Entwicklung der Architektur in der Stadt. ©Jürgen Haberer

Professor Heinz Kneile hat am Sonntag, dem Tag des offenen Denkmals, zu einem Stadtrundgang auf den Spuren der Umbrüche in der städtischen Architektur eingeladen. Im Fokus: die Entwicklung der vergangenen 200 Jahre, die Stadthäuser der Moderne.

Zum Einstieg ein Missverständnis. Heinz Kneile hatte bereits um 10 Uhr eine einsame Stadtrunde mit einem guten Freund gedreht. Die knapp 20 Zuhörer an der von der Stadt aber auf 11.30 Uhr angesetzten Führung mussten in der Kaiserstraße erst einmal warten, bis der Architektur- und Kunstprofessor an den Ausgangspunkt seiner Stadtführung zurückkehrte. Am Ende kamen aber auch sie in den Genuss eines aufschlussreichen Streifzugs durch die Stadtentwicklung seit der Zeit der französischen Revolution.

Als Ausgangspunkt der Führung diente das zwischen 1783 und 1790 fertiggestellte Stoesser-Fischer-Palais in der Kaiserstraße 37, ein wuchtiger, dreiflügeliger Repräsentationsbau, der von barockem und absolutistischen Denken geprägt noch immer die Einmündung der Schillerstraße in die Kaiserstraße beherrscht. Für Kneile bereits zur Zeit der Entstehung eine eher altmodische und rückwärts gewandte Bauform, die bei dem 1798 fertiggestellten »Palais Wunderlich«in der Kaiserstraße 62« schon sehr viel leichter daherkommt. 

Heinz Kneile verwies auf die in der Zeit ansetzende Weiterentwicklung der Stadt, ihre Erweiterung im Westen und Osten, im Norden und Süden. Er packte den Entwicklungsplan des großherzoglich-badischen Baudirektors Friedrich Weinbrenner für die Dinglinger Vorstadt aus. Fortschrittlich, an durchgängigen Verkehrswegen orientiert, steht er nicht zuletzt für den Klassizismus des neuen Rathauses, der nächsten wichtigen Station des Rundgangs – repräsentativ und doch schlicht in der Formgebung. 

- Anzeige -

Neue Wege

Es ging weiter zu ein paar Biedermeierhäusern in der Werderstraße, zur Luisenschule und dann die Marktstraße hinauf. Historismus und unterschiedliche Stilformen, das ursprünglich als Rathaus geplante Haus Nummer 32 und die Löwen-Apotheke. Das neobarocke Gerichtsgebäude, nur wenige Jahre vor dem ehemaligen Herrenbekleidungshaus von Adolf Friedmann in der Marktstraße 27 fertiggestellt. Die Jugendstilform ist hier klar erkennbar, die durchgängig verglaste Ladenfront im Erdgeschoss weist neue Wege, für das vor 100 Jahren begründete Bauhaus gibt es in der Innenstadt aber keine Beispiele. Hier wird eher die Gegenbewegung, einer von Kneile als »Heimatstil« bezeichneten Architektur, sichtbar, der Bezug zu altdeutschen Bauformen mit Fachwerk. 

Der große städtebauliche Umbruch setzt in Lahr erst nach dem Zweiten Weltkrieg ein. Entkernung und Verkehrserneuerung, neue Bank- und Geschäftshäuser, die ersten Hochhäuser und Supermärkte. Vieles wurde auf der Tour nur angerissen und beispielhaft aufgezeigt. Der mittlerweile einsetzende Regen sorgte ebenfalls dafür, dass der eine oder andere Weg abgekürzt wurde.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 5 Stunden
Meißenheim
Kann der Abriss nochmals verhindert werden? Mit einer Mitmachaktion haben am Samstag Meißenheimer Bürger für den Erhalt des historischen Gebäudes Villa Beck geworben.
vor 8 Stunden
OB-Wahl Lahr
Zehn Oberbürgermeister standen bereits an der Spitze der Stadt Lahr – der oder die Elfte soll am 22. September gewählt werden. Der Lahrer Anzeiger blickt zurück auf die vergangenen Wahlen und die Inhaber des höchsten Lahrer Amts.
vor 11 Stunden
Verabschiedung
Der Ur-Reichenbacher Julius Benz scheidet nach 20 Jahren aus dem Ortschaftsrat Reichenbach aus. Für ihn rückt Sven Hertenstein nach.
vor 14 Stunden
Ausstellung in Lahr
»Un-Bekannte Mitbürger« heißt die neue Ausstellung im Stadtmuseum Tonofen-Fabrik. Ab dem 22. September können Besucher dabei einen Blick in das Leben von Geflüchteten werfen. Die Ausstellung ist interaktiv angelegt.
14.09.2019
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
14.09.2019
De Hämme meint...
Wenn die Füße fast bluten...
14.09.2019
Lahrer Stadtgeflüster
In Lahr dreht sich momentan alles um den OB-Wahlkampf. Die Kandidaten überraschen. Teilweise sogar mit einer Sprechstunde in der virtuellen Welt. Redakteurin Sophia Körber flüstert etwas.
14.09.2019
Der Countdown
Das ist genauso lange, wie...
14.09.2019
Kommentar zur OB-Kandidaten-Vorstellung
Am Donnerstag stellten sich die OB-Kandidaten vor und standen den Bürgern Rede und Antwort. Was Lokalchefin Anja Rolfes zum Abend sagt.
Die Feuerwehr im Einsatz: Die Gesamtfeuerwehr freut sich über neue Einsatzkräfte, die in den vergangenen Wochen dazu kamen.
14.09.2019
Schwanau
Die Schwanauer Gesamtwehr hat dank verschiedener Anstrengungen einen personellen Sprung absolviert. Aus Sicht von Gesamtwehr-Kommandant Bernd Leppert ist das ein Grund zur Zufriedenheit, aber auch Ansporn für weitere Anstrengungen.
14.09.2019
Galerie und Kunst
Die Kulturgalerie "Kesselhaus" im Lahrer Zeitareal könnte schließen. Das letzte Wort wurde jedoch noch nicht gesprochen.
13.09.2019
»Unterm Schirm« (6/6
Schwarzer Hut und blauer Sonnenschirm: In den vergangenen Wochen ist Walter Holtfoth für den Lahrer Anzeiger auf Tour durch die Großgemeinde gegangen. Irgendwo hat er sich hingesetzt, sammelte die Geschichten der Passanten ein und teilte sie in unserer Serie »Sommergespräche unterm Schirm« mit.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.